•  
  •  
  •  
  •  
  •  
 in
OK
 
  • Forum 
 
« 

Führerschein wieder bekommen?

 

Hallo Ihr Lieben,

ich hab heute schon viel rumtelefoniert, aber noch keine befriedigende Antwort erhalten. Vielleicht weiß einer von Euch besser bescheid:

Ein junger Mann aus meinem Freundeskreis hat vor 8 Jahren mal Mist gebaut und ist nach einer Trennung angetrunken Auto gefahren. Er hat ein parkendes Fahrzeug gerammt, worauf ihm durch die Polizei der Führerschein entzogen wurde. Was ich jetzt nicht genau weiß, für welchen Zeitraum.

Jedenfalls hat er sich nie wieder drum gekümmert (komisch eigentlich) und möchte nun seinen Führersein wieder erlangen.

Die Frage ist, ob er einen Idiotentest machen muß, den Führerschein völlig neu mit Theorie und Praxis erwerben muß oder wie das läuft.

Weiß das einer von Euch? Vom Amt bekommt man widersprüchliche Aussagen un Aussagen und die Fahrschulen sagen selbstverständlich, daß der Führerschein völlig neu gemacht werden muß.

Danke.
Lini.


Video: Eis selber machen: Cremiger Genuss nach italienischer Art

  • Eis selber machen: Cremiger Genuss nach italienischer Art
  • Neu im Kino: Das Leben steht Kopf in 'Boyhood'
  • Neu im Kino: Auf der Suche nach dem Traumprinzen in 'Austenland'
 

Idiotentest

Wie mir scheint, kommt man daran auf dieser Grundlage nicht vorbei. Kann mir einer mal in Kurzform sagen, was man da machen muß?


 

Neue Erkenntnisse

Guten Morgen Ihr Lieben,

habe gestern nochmal mit meinem Bekannten telefoniert.

Es war also so, daß ihm aufgrund des geschilderten Vorfalls für 2 Jahre der Führerschein entzogen wurde. Eine Verhandlung gab es nicht, es erging in Strafbefehl über 2.500,- DM. Den hat er auch bezahlt und seitdem ist der Stand wie heute.

Ein Fahrschulbesitzer hat mir gestern am Telefon gesagt, daß es sehr von der Willkür der Bearbeiterin auf der Führerscheinstelle abhängt, wie es mit Idiotentest und so weiter geht. Die holt sich die gesamte Akte aus dem Archiv und wertet im Beisein des Betroffenen den Vorgang aus.

Ich habe hier was von Leberwerten gelesen. Wann und in welchem Zeitraum wird das notwendig?

Lini.


 

Also

von:natasha

es ist keine Willkür, denn es ist voirgeschrieben, daß man nach 2 jahren den Schein neu machen muß! Auch daß mit dem idiotentest ist fest vorgegeben, aber 1,69 Promnille ist der fällig.
Also hie rin Hessen ist das so, sollte es bei ihm anders sein, ist das sehr wünschenswert, denn es spart super viel Kohle!!
Entzug für 2 jahre???? Das ist super viel...

Leberwerte ist richtig, er muß aber erst mal prüfen lassen vom Amt, was er genau machen muß...dann sich ggf. zum Idiotentest anmelden, da kann sie ihm Auskunft geben, wo die überall stattfinden, dann bekommt er einen Termin und muß vorher 2-3 mal zum Arzt, Blutabzapfen lassen, diese Werte gehen dann zu der Idiotenamtsstelle (), wenn er dann den Test Tag hat, wird das hinzugezogen.

Also, er soll mal schnell zum Amt!!
Viel Glück!!

Natasha


 

Eine Antwort

von:JohannesKaplan

aus berufenem Munde?

Nenee, ist aber imho trotzdem von Bundesland zu Bundesland etwas unterschiedlich. Fakt ist aber, daß nach 2 Jahren ohne Pappe, selbige neu gemacht werden muß.

Jo, ohne persönliche Erfahrung


 

So müsste es klappen

damals müsste ja eigendlich ein Urteil oder Bescheid ergangen sein. Selbst wenn er diesen Bescheid nicht mehr hat hat ihn auf jeden Fall das zuständige Landratsamt Führerscheinstelle.

Er muss mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Führerschein neu machen. Ich gehe auch davon aus das er den Idiotentest machen muss.

Eines ist aber sicher. Wenn er länger als 10 Jahre keinen Führschein hatte, kann er den Schein neu machen ohne jegliche Auflagen (Idiotentest).


 

Leider...

...war da sbei mir auch mal der Fall...

1,7 Promille, also mußte ich den Idiotentest amchen, 2 x sogar..
Ich hatte 9 Monate Führerscheinentzug, Strafe von DM 2000, ich konnte das alle snicht bezahlen und hatte 5 Jahre keinen lappen, als es besser wurde, habe ich direkt bei der Führerscheinstelle/zuständiges landratsamt/Polizei nachgefragt, wa sich machen muß....
Erst Strafe zahlen, danach Führerschein neu machen, weil es über 2 Jahre war, Idiotentest....ich hab wahnsinnig viel Geld bezahlt..lehrgeld, denn heute trink ich nix mehr wenn ich mit dem Auto weg bin!!!


 

Nachsatz

von:natasha

Man hatte mir vor dem Idiotentest empfohlen, einen Vorbereitungskurs zu amchen, kostete 800 DM..hatte ich nicht, bin sofort durchgefallen...also doch die Vorbereitung gemacht und durchgekommen (die hat auch echt was gebracht, wie ich finde)...
Er muß ein Blutbild abgeben, so kann festgestellt werden, wie der Blutalkohol ist, man muß reaktionstest machen, alles easy, aber das Gespräch mit dem Psychologen hat mir das Genick gebrochen!
Nix da mit lapidaren Aussagen, man hat halt mal gefeiert...denn diese grenze ist nicht so leicht zu erreichen, man ist demnach Alkohol gewöhnt, was auch stimmt und dann wollen sie wissen, warum man soviel trinkt...meist sind es nämlich psychische Gründe, so wie bei mir damals auch...Stress im Job, Beziehung, was auch immer...
Da waren leute in dem Kurs...wow...mit 2,0 promille vor der Arbeit geschnappt worden und noch völlig okay...also so Leute gehören definitiv nicht in den Strassenverkehr sondern in eine Suchtberatung!


 

Moment mal...

...also, in der Regel ist das so: Führerschein wird von der Polizei sichergestellt und an das Ordnungsamt übergeben, gleichzeitig wird Anzeige wegen Trunkenheit am Steuer erstattet. Je nach Promillewert - und wie Du schreibst, war das ja nicht grad wenig - kommt es zur Gerichtsverhandlung, wo dann entschieden wird, wie lange der Führerschein einbehalten wird, ob ein Gutachten angefordert wird und ob er in den nächsten Wochen regelmäßig ins Röhrchen pinkeln darf. Die Polizei hat über diesen Vorfall ein Aktenzeichen und unter diesem Aktenzeichen wird der Vorgang zum Amtsgericht abgegeben - würde dort mal nachfragen, die wissen dann meist auch schon, wann GT anberaumt wird usw. Hört sich aber ziemlich dubios an, hat er denn so überhaupt keine Unterlagen bekommen??


 

@juleborst

von:Lini6

Interessanter Gedanke. Der Zusammenhang scheint mir auch logisch. Ich werde ihn heute abend mal anrufen. Wenn er mich schon bittet, der Sache nach zu gehen, muß er auch ehrlich "die Hosen runter lassen".

Vielen Dank und meld mich morgen wieder.

LG
Lini


 

Hallo Lini

von:Juleborst

..mein damaliger Mann hatte mir auch erzählt, daß er angeblich seinen Führerschein versoffen hat ... nach Monaten stellte sich dann heraus, daß er nie einen gemacht hatte. Ertappt!!! Er war sonst auch nicht der Ehrlichste...
Jedenfalls gibt es keine "zwei" Führerscheine! Das hat mir die Mitarbeiterin von der Führerscheinstelle gesagt. Wenn der Führerschein wegen eines Vergehens eingezogen wurde, kann man nicht in die Fahrschule gehen und nen neuen machen, man bekommt - oder auch nicht seinen Führerschein wieder. Lieben Gruß, Jule


 

Wieviel Promille

hatte er denn im Kopf? Selbst vor acht Jahren lag die Marke afaik für den Idiotentest schon bei 1,4. Hat er dies nicht gemacht, braucht er auch nach acht Jahren erst gar nicht den Antrag beim Landratsamt (ist zumindest in BW so) zu stellen.


 

1,6 Promille glaub ich

von:Lini6

hatte er zu dem Zeitpunkt. Inwiweit die grünen Männer da noch was rückrechnen weiß ich nicht.

Du meinst, er bekommt den Führerschein nur mit Idiotentest wieder? Der kostet glaub ich ein Vermögen (um die 1.000,- )


 

Hab hier gerade mal

von:JohannesKaplan

eien Kollega angehauen: Hatte vor 7 Jahren 1,6 Prom., war nicht Wiederholungstäter! In BW lief damals das sogenannte "Mainzer-Projekt" Bei einer MPU wurde entschieden, daß er an diesem "Lehrgang" teilnehmen kann. D.h. alle Leberwerte sind soweit o.k. und phsychologisch wird im die Fähigkeit zugestanden, aus seinem Fehler lernen zu können, sprich an diesem Projekt teilzunehmen.
Hätte es dieses Projekt nicht gegeben und das ist halt auch von Bundesland zu Bundesland verschieden, müßte er dirket den Idiotentest machen. Und natürlich jedes Quartal Leberwerte abliefern. Ungefähr 3 Monate vor Ablauf des Fahrverbotes bekam er eine Nachricht vom Landratsamt und konnte da den Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis zusammen mit dem MPU und der Lehrgangsbescheinigung (erfolgreichen natürlich) einreichen. Dann gab`s nach 3 Monaten die Pappe wieder.

Die gesamten Kosten beliefen sich auf ca 3.500 DM.

Eine Gerichtsverhandlung, wie oben geschrieben, gab/gibt es nicht. Nur im Falle eines Einspruchs. Wenn man so etwas aber macht, haste gleich verspielt.


Jo


 

Nur mal...

von:JohannesKaplan

so nebenbei, geht es hier nicht um meinen Kollegen!


« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Mitkauf empfehlenswert? *grübel*
von:sephrenia
9
  TV Produktion sucht Mehrlingsfamilien
von:Ananastv
1
 
von:sonja1981
0
  Namen für jeden Buchstaben, A wie Anton
von:Pluster
7
  Das wird schon noch!
von:wonky
11
  Der längste Ortsnamen der Welt
von:Leckermaedchen
2
  Problem bei Ebay-Kauf
von:laila78
13
  Alternative zu Kazaa...
von:bitchywild
31
  Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben
von:Anjuna
4
  Jaja von den Reichen lernt man das Sparen
von:werdandi
28
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl




Copyright © 1999-2014 
Spezial Küche : Rezepte von A bis Z, nach Herkunft, Zubereitungszeit, und Kategorie geordnet.
Kontakt: Impressum -