« 

KITA-Eingewöhnung ! Oh Gott !

 

Hallo an alle jungen Eltern !
Ich brauche etwas Aufmunterung.Meine Tochter ist jetzt 2Jahre und soll jetzt in den Kindergarten gehen.
Die erste Woche lief super.Der ersten tag waren wir gemeinsam eine Stunde daund dann war sie eine Stunde alleine da usw.Das klappte ganz toll und sie weinte überhaupt nicht.An zwei tagen aß sie schon Mittag dort.Sie war aber höchstens 1 1/2 Stunden dort.Die Woche danach war sie schon krank und jetzt beginnte es wieder und es ist schlimm.Es ist jetzt auch eine andere tant da und meine Kleine weint nur noch.Weil es so gut klappte,brachte ich sie nun schon zum Frühstück hin und holte sie halb zwölf ab.Das klappt nun garnicht.Heute hat sie das Frühstück und das Mittagessen verweigert.
Die Leiterin meinte,das wäre normal.Die zweite Woche ist meistens härter.Dann beginnt der Alltag.Ich sollte es langsam angehen lassen.Vielleicht wäre es so schnell gegangen.Morgen werde ich meine Kleine erst nach dem Frühstück bringen.Scheinbar liegt es schon an den Regeln,welche ihr noch schwer fallen.Sie dachte nur ans spielen und jetzt soll sie sich erst hinsetzten und frühstücken,Dann soll sie sich wieder zum Morgenkreis hinsetzen und zuhören und singen.Wo bleibt das spielen??
Solche Gedanken wird sie wohl haben.
Wie war das bei Euch ?
Ich fühle mich soo schlecht und leide furchtbar darunter.
Toke


Video: Umfrage: Kind und Arbeit - funktioniert das?

  • Umfrage: Kind und Arbeit - funktioniert das?
  • Pilates in der Schwangerschaft: Beine und Oberkörper stärken
  • Kreativ und bunt: Jutebeutel für Kinder basteln
 

Bei uns auch...

Liebe Toke,
wir haben leider auch grad das gleiche Problem und ich sitze hier auch grad zu Hause und heule und suche nach Gleichgesinnten. Lukas ist 18 Monate alt und auch bei uns lief die erste Woche super. Diese Woche war schlimm, seit drei Tagen weint er ganz bitterlich, wenn ich gehe. Ich bin dann trotzdem immer schweren Herzens gegangen und bisher haben wir auch die Stunden weiter gesteigert, so dass er jetzt 6 Stunden bleibt (Wenn ich Deinen Beitrag lese, frage ich mich, ob das vielleicht zu schnell ging...). Naja, auch ich kann Dir keinen Tipp geben, aber ich weiß was Du durchmachst Viel Glück für euch vom Daysleeper


 

Danke !

danke für Eure aufmunternden Worte.
Ich bringe meine Tochter jetzt nur noch eine Stunde hin.Erst ,wenn sie dann nicht mehr weint,hängen wir eine halbe Stunde dran.
Mal sehen,wann es besser wird.Sie weint so bitterlich.Oh Gott - so eine Rabenmutter !!
Aber - wir müssen wohl alle durch.
Tschüß Toke


 

Das wird schon

ich weiß, dass das total schrecklich ist, die kleinen so leiden zu sehen, aber wenn du sie nur 2 oder 3 stunden da lässt, ist das nicht so schlimm... die zweite woche ist wirklich schlimm und die dritte vielleicht auch noch... evtl gehts auch nach nem monat noch mal los, das ist ganz unterschiedlich, aber sie nehmen keinen schaden davon, solange du immer zur abgemachten zeit wieder da bist!! wenn du den erzieherinnen sagst, du bist um 12uhr wieder da, dann musst du auch dann wieder da sein. das ist total wichtig, weil die kleine so das vertrauen in dich nicht verliert und auch in die erzieherinnen.. denn sonst weiß sie ja gar nicht mehr, wem sie glauben soll.
ich kenne das, weil ich ja selbst im kindergarten arbeite und das ist echt nicht immer leicht, die kleinen so leiden zu sehen, aber nun ja, da müssen sie halt mal durch.... und wenn der anfang überstanden ist, wollen sie oft gar ncht mehr nach hause also, halte durch, es lohnt sich


 

Ich war auch damals so

Nun als ich Kind war habe ich auch sehr unter der Trennung meiner Mutter gelitten. Meine Schwester ist 2 jahre älter und war zu der zeit auch in dieser Kita nur in einer anderen Gruppe. Damals waren die regeln da noch sehr hart-man durfte die Gruppe nicht verlassen und alle Kinder durften dann ebn nur draussen miteinander spielen. Ich hatte auch eine Freundin in einer anderen Gruppe aber selbst dahin durfte ich nicht. meine Mutter sagte auch, dass ich nach Ferien usw. immer total geschrien habe. Ich kann mich noch genau an eine szene erinnern als meine Mutter gehen wollte und die Tante da mich ablenken wollte. was hab ich getobt... Und das mit dem verabschieden stimmt auch- unbedingt jedes mal verabschieden. meine mutter blib immer in der Türe stehen,ich lief zur gaderobe um meine Tasche uafzuhängen und rannte fix wieder zurück weil ich jeden Tag aufs neue Angst hatte sie könnte gehen ohne dass ich tschö sagen kann. Das war absolut notwendig für mich!!!

Mit der zeit klappte das mit dem Kiga aber recht gut (nachdem man mich zwischendurch 1 jahr rausgenommen hat)


 

Uns geht es genauso,

unsere Tochter(1 Jahr) geht seit 2 Wochen in die Kita.Die erste Woche war Okay weil ich mit dabei war.Aber seit dieser Woche ist es die Hölle für uns.Sie isst nichts, erst zu Hause.Sie lässt sich von ihrer Tante schwer trösten.Möchte nur auf den Flur um mich zu suchen.Sie ist ca.2 Stunden da.Aber in einer Woche gehe ich wieder Arbeiten und dann ist sie locker 8 Stunden in der Kita ich darf noch gar nicht daran denken.Ich habe für Dich leider keinen Tipp aber ich kann genau verstehen was Du fühlst.
Ich habe heute zu Hause auch erstmal ne Runde geheuelt.
LG
Haschnika


 

Wie ist das bei Euch ausgegangen?

von:mamay2007

Dein Beitrag ist ja nun schon 3 Jahre her. Bei uns ist es genau so, wie Du es damals geschrieben hast. Wie ist das bei Euch ausgegangen?
Ich muss ab nächste Woche auch wieder voll arbeiten und bin völlig am durchdrehen, weil es einfach unvorstellbar ist.
Wie ergeht es Euch jetzt?
Danke schon mal!!


 

Hallo

Erstmal: Das Verhalten Deiner Tochter ist vollkommen normal. Die meisten Kinder brauchen am Anfang etwas Zeit, um sich einzugewöhnen. Bei Manchen denkt man am Anfang, es läuft prima und nach 6 Wochen geht der Trubel los. Das war z.B. auch bei uns der Fall. Und wenn mein Kleiner krank war, dann braucht er am ersten Tag auch immer noch etwas Zeit. Und das nach einem halben Jahr. Eine Woche ist wirklich keine lange Zeitspanne.

Wichtig ist, dass Du der Erzieherin vertraust und sie sich dem Kind gegenüber offen verhält. Wenn es Deinem Kind leichter fällt, dann gib es der Erzieherin auf den Arm, bevor Du wieder gehst. Aber halte Dich nicht in der Gruppe auf. Wenn Deine Tochter einmal gemerkt hat, welchen Eindruck eine tränenreiche Szene auf Dich gemacht hat, wird sie es immer wieder versuchen um Dich zum Bleiben zu bewegen. Und durch dieses Aufschieben, machst Du Deinem Kind den Abschied noch viel schwerer.

Ausserdem stört es den Ablauf der Gruppe. Und Deine Tochter wird es viel schwerer haben sich einzugewöhnen, wenn Du dauernd dabei ist, weil sie dann nämlich viel zu sehr damit beschaftigt ist, sich auf Dich zu konzentrieren statt auf die anderen. Geh aber bitte niemals, ohne Dich von Deiner Tochter zu verabschieden und halte Dich an Abmachungen. Wenn Du z.B. versprichst, sie vor dem Mittagessen abzuholen, dann tu es auch.

Viel Glück, Penny


« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
 
von:sunnyisi
0
  Pieseln durch Badeanzug/Badehose
von:petrager
12
  An die Hausmamas
von:20072010
2
 
von:finnsmama1
0
  Brauche Rat bezüglich des Umgangsrechtes des Vaters meiner Tochter
von:honeyinmilk
8
  Kinderpflegerinen hier? Arbeiten im Kiga während ss??
von:lolaherz
2
  Hilfe, meine Kleine hat Eisenmangel!
von:daffyflat
1
 
von:femimutti
0
 
von:darling
0
  Tochter 2 jahre angstphase
von:sabrina140185
1
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl