« 

Erziehung früher und heute

 

Hi,
ich bin 3-fache Mutter und erziehe meine Kinder nie mit Schlägen oder sonstiges. Ich bin früher streng erzogen worden und möchte dass bei meinen Kindern besser machen.
Ich finde dass Fernsehverbot,kein Taschengeld... mehr bringt als das Kind mit Schlägen zurechtzuweisen. Wie macht ihr das so, und wie war es früher bei euch??


Video: Kreativ und bunt: Jutebeutel für Kinder basteln

  • Kreativ und bunt: Jutebeutel für Kinder basteln
  • Umfrage: Kind und Arbeit - funktioniert das?
  • Straßenumfrage: Hilfe, wie kläre ich mein Kind auf?
 

Fehler

Hallo,also ich habe zwar noch kein Kind ,aber habe 7jahre lang meine Schwester aufgezogen.
Ich muss leider zugeben ,dass ich zuviele Fehler gemacht habe.Unsere Eltern starben vor 7 Jahren ,da war meine Kleine gerade 11 geworden u ich war noch 17.Durch eine Ausnahme durfte ich die Vormundschaft und Erziehung übernehmen.Naja also unsere Eltern waren sehr lasch und das hat man an meiner Kleinen gemerkt ,sie war überreif und hat eigentlich gemacht was sie wollte.Strafen gab es nie ,erstrecht keinen Povoll ,außer bei mir.Als ich dann mit ihr alleine war ,war sie wirklich erst still ,da ihr der Tod sehr nahe ging.Sie war super anhänglich und so kam sie nachts oft und wollte bei mir schlafen.Bei den ersten 2 Mal war es auch ok ,doch als ich es ihr untersagte und sie kam immer wieder ,hab ich ihr den Hintern vollgehauen.Das bereue ich natürlich!Ich war wirklich sehr streng mit ihr und es gab nicht zu knapp Strafen ,jedoch habe ich mit 13 keinen Arschvoll mehr verteilt ,weil ich mich entschlossen hatte ,das weder Vater noch großer Bruder einem Mädchen den Hintern aushauen sollen ,das ist anzüglich.Jedoch waren meine neuen Sanktionen kaum besser .Sie kassierte sich oft eine Schelle.Einmal ,da hatte sie es gewagt mit einer Sechs in einem Vokabeltest zu kommen ,gab es gleich 4 deftige Ohrfeigen ,eine landete so dumm ,dass sie am nächsten Tag ein Veilchen hatte..Ich entschuldigte mich wie immer ,doch sie sagte wie immer nur sowas wie :"schon okay,hattest ja recht"Am Mittag rief mich ihr Lehrer an u ich war gefasst dass sie alles erzählt hatte ,doch sie sagte nur ,dass sie eine Prügellei hatte und er wollte mir nur sagen ,dass ich auf ihren Umgang achten soll.So war das immer ,sie hielt immer zu mir ,ließ nichst auf mich kommen und sagte mir sooft wie lieb sie mich hatte und das ich alles wär ,was sie noch habe.Und ich ,ich gab ihr trotzdem weiterhin Saures..ich bereute es oft sofort und auch ,dass ich nie so Gefühle zeigte.Als sie mir abgehauen war und mit ner Blutvergiftung ins Krankenhaus kam u gerade übern Berg war ,gab ich ihr eine Ohrfeige..Sie weinte ,doch ich war so scheiße.Erst einmal hab ich geweint ,da ist sie auf einer Party böse gestürzt und als ich kam ,lag sie mit offenen Augen ,regubgslos und Blutüberströmten Kopf da..,da nahm ich sie und habe geweint ,als sie zu sich kam ,meinte sie ganz leise ,dass ich nicht weinen solle udn alles gut wär .Da fiel mir auf wie stolz ich auf sie sein kann.Nur bereue ich ,meine Eltern erzogen sie wie heute ohne Schläge und gerade ich ,ich erzog sie wie früher!Nur was mir sehr zu denken gibt,gestern kam sie nach Hause mit nem blauen Auge ,ich meinte woher sie das hätte und sie sagte nur ,dass es wie immer sei ,sie hätte sich nicht normal verhalten können..also kommt es von ihrem Freund.Nur jzt merk ich erst was ich angerichtet hab ,sie denk sie hätte es verdient geschlagen zu werden.Ich habe versucht mit ihr zu reden ,doch selbst habe ich den Fehler gemacht.Heute Abend will ich mit ihr Pizza essen u hoffe es gelingt mir ,ihr kalr zu machen ,dass sie niemals Schläge verdient hat.Aber genau darauf sollte man achten ,keine Kinder schlagen ,sonst lassen sie es sich auch mal vom Partner gefallen...Grüße Markus


 

Kein allgemeingültiger Fahrplan

Ich glaube da gibt es kein Patentrezept für alle.
Man merkt doch, wie das Kind reagiert auf Strafen reagiert.
Das System ausgiebig zu loben floppt komplett, bei einem ADHS-ler, wie meinem Sohn.

Ich wurde früher ernsthaft geklopft. Zur Not auch mal die Kellertreppe runter geworfen, hatte andererseits aber ein sehr fürsorgliches Umfeld.

Wenn ein Kind trotzt oder schreit und man es dann haut (Schmerz/Demütigung) dann wird es aus meiner Sicht maximal aus Angst vor mehr damit aufhören. Und ein von Angst geprägtes Verhältnis bzw. Verhalten--> NEIN DANKE!


 

Sanktionen.

Meine Kleine ist noch sehr klein, also 3,5 Jahre, und da kann ich natürlich noch nicht sagen, ob meine Erziehungsmethode richtig ist. Was ich allerdings erkannt habe, ist die Tatsache, dass ich lange Zeit zu lasch war. Ich habe praktisch immer alles durchgehen lassen und auch viel darüber gelacht. Mit dem Ergebnis, dass sie jetzt ziemlich herrisch sein kann, was ich mir aber nun auch nicht gefallen lasse. Immerhin ist sie sehr selbstbewusst und sehr selbständig, und das wollte ich auch bezwecken. Wenn sie mir aber mit ihrer Keckheit zu weit geht, gibt es Sanktionen. Keine Gute-Nacht-Geschichte (das ist besonders schlimm) oder eben kein Eis essen gehen, wenn sie unterwegs zickig wird. Dafür gibt es manchmal eine Belohnung, wenn sie besonders lieb ist. Allerdings nicht regelmäßig, denn das soll ja nicht zur Gewohnheit werden.

Das ist schon schwierig mit den Kleinen. Man muss eine richtige Gratwanderung machen. Antiautoritär ist auch ganz falsch, Kinder brauchen Grenzen und müssen lernen, sich in der Gesellschaft einzuleben, denn auch die hat Grenzen.

In jedem Falle aber sind Schläge falsch. Das geht auch anders.


 

Fernsehverbot, Taschengeldentzug...

... "bringen" doch auch nichts.
Kinder müssen lernen, daß alle Taten Folgen, Konsequenzen haben,... Strafen bringen gar nichts.
Wenn ein Kind z.B. höflich, freundlich zu seinen Mitmenschen ist (inkl. der eigenen Familie) erntet es auch Positives, geht es pfleglich mit seinen Sachen um, hat es lange etwas davon. Kaputt gemachte Sachen vom Taschengeld des Kindes "zwangszuersetzen" halte ich für verkeht. Kinder schmerzt es dann vielleicht kurz (etwa, weil das Angesparte für etwas anderes gedacht war) aber 1. ist es das Geld des Kindes, über das es frei verfügen sollte und 2. lernt das Kind, daß zerstörte Dinge einfach ersetzt werden, und gut.
Die Konsequenz muß für das Kind zudem nachvollziehbar sein. Wenn es sich beispielsweise in Bus/Bahn unangemessen verhält, läuft man heim. Fernsehverbot hat inhaltlich nichts mit dem Fehlverhalten zu tun, nutzt also nichts.
Bei unangemessenem Verhalten anderen Kindern gegenüber ist die räumliche Trennung die logische Folge. - Ist man zu beEsuch, geht man heim, sind die anderen da, bleibt das Kind vielleicht mal für 5-10 min in einem anderen Teil des Raumes, oder, wenn nicht möglich, in einem anderen Raum.
Strafen schafen...
Phyllis


 

Strafen SCHADEN wollte ich sagen!

von:phyllis3

ein f für ein d ausgetauscht, bitte


 

Warum???

von:Luci222

Hi,
wiso sollen Strafen nichts helfen, es ist auf jeden Fall besser eine Berechtigte Strafe dem Kind zu geben als Ihm den Po verhauen. Wurdet ihr früher eher locker erzogen oder habtöfter was hinten drauf gekriegt??? Ich bin früher sehr streng erzogen worden und hab kaum mehr Kontakt zu meinen Eltern, aber nicht nur deswegen. Erzählt dich mal was ihr früher für Strafen kasiert habt!!
LG Luci


 

Bis eben dachte ich noch, Du hättest ...

von:phyllis3

ernsthaft Interesse an ehrlichen Antworten, dieses Posting, luci, veranlasst mich doch zu glauben, daß Dein Interesse eher zweifelhafter Natur ist.
Von mir wirst Du nichts anderes bekommen, als:
STRAFEN SCHADEN!
Ph


 

DAS ...

von:felsinderbrandung

habe ich auch gerade gedacht !

Ich werde hier den Teufel tun, etwas aus meiner Kindheit zu erzählen.

Und ich bin ganz deiner Meinung... Strafen SCHADEN !

Der Fels in der Brandung


 

Hi Luci

Ich bins mal wieder "gg"

Also habe ja auch drei Kinder.
Fernsehverbot gibts bei uns sehr oft,und die schlimmste Strafe ist es,ins Zimmer für 10 Min.zu gehn.
Taschengeld entzug habe ich bisher noch nicht gemacht,aber vor kurzem hat der große etwas von mir Mutwillig kaputt gemacht,da mußte er von seinem Taschengeld mir das gleiche NEU kaufen,das war Hart für Ihn.
Sagte ne Mama sowas mache ich nie wieder,wollte mir eigentlich was von LEGO davon kaufen.
Tja Pech oder???

LG Sandra


 

Tag die Damen...

von:felsinderbrandung

ich möchte eure *nettes* Pläuschen nur ungern stören, aber wenn ich sehe, wie man als Mutter so viel Freude daran haben kann, sein eigenes Kind zu bestrafen, frage ich mich allen Ernstes ob solche *Maßregelungen* nicht noch schlimmer sind als dem Kind mal eine an die Ohren zu hauen.

Wenn ein Kind *mutwillig* etwas zerstört, sollte man sich ganz dringend fragen, woher diese Aggression herrührt, anstatt hier die mütterlich Macht in Form von Bestrafung spielen zu lassen.

Ich finde es einfach nur widerlich.

Meine Kinder haben mir auch schon Dinge kaputt gemacht, haben mich auch schon mal *bestohlen*...Auch ich habe ihnen schon einmal den Hintern versohlt. Aber alles hat eine Ursache und der sollte man ganz dringend auf den Grund gehen.

Meine Kinder sind 13 und 15 und es gibt bei uns kein *Kräftemessen* weil wir erkannt haben, dass viele Dinge im Kindesalter *üblich* sind und wir als Kinder keinen Deut besser waren, als unsere es heute sind.

Die wichtigste Erziehungsmethode ist Vertrauen. Denn wenn man sich täglich mit seinen Kindern anlegt, schneidet man sich ins eigene Fleisch und das Miteinander gestaltet sich zur Farce.

Mir scheint wirklich, dass die meisten Eltern in den Keller gehen um zu lachen und vor die Türe zum Loben.

Wenn wir Respekt von unseren Kindern erwarten, so müssen wir ihnen erst Respekt zollen. Kinder lernen durch das Vorleben der Eltern und noch nie hatten Kinder so wenige Vorbilder wie heute.

In diesem Sinne

Der Fels in der Brandung


 

Mal abgesehen

von:herbstzeitlose

vom schlagen, wovon ich überhaupt nichts halte: guter plan (vertrauen, respekt), denk ich genau so

h.


 

Spank lover

von:spank8

Ich finde es toll versohlt zu werden


 

Findest du...

von:sandra26478

... es wirklich für Sinnvoll Kinder zu schlagen???
Finde ich unter aller ... sorry für den Ausdruck,aber ist so.
Wenn ich das schon höre,kindern den Arsch zu versohlen,dann krauseln sich bei mir die Nackenhaare
Naja jeder des seinen.
Meine haben auch schin mal nen klapps aufn Po bekommen,fand ich aber es brachte nichts.
Und deshalb ziehe ich es durch ins Zimmer schlimmste Strafe für meine,und wenn er was kaputt bricht von seinem Geld bezahlen.

Er ist nicht Agressiv nur mal ganz am Rande.Habe meine Kinder sehr gut im Griff.

Finde deine Ausdrucksweise Unnormal.Schade da komm ich leider nicht mit.Du wiedersprichst dich hier.#

LG Sandra


 

Schon allein...

von:felsinderbrandung

der Ausdruck... Ein Kind im Griff haben, zeugt von einer unglaublichen Arroganz.

Was sind deine Kinder für dich ? Dressierte Affen ?

Der Fels in der Brandung


 

Schon richtig, was du schreibst,

von:himmel

kann ich alles nachvollziehen, aber du widersprichst dich doch selbst: was hat das mit Respekt zu tun wenn du deinen Kleinen auch "schon mal den Hintern versohlt" hast? Ich sage es dir : gar nichts.
Hintern versohlen (auch nur mal so) halte ich für grausam und schlecht und respektlos ohne Ende, da kannst du noch soviel von Vertrauen reden, aber damit hast du doch ein Vertrauen bereits missbraucht, das körplerliche nämlich!
Der Körper meines Kindes ist doch ein Schatz - da hau ich doch nicht wegen irgendeinem noch so plausiblen Grund einfach drauf!

Ich find's nicht toll, was du hier angibst, trotzdem finde ich gut, dass du's überhaupt erwähnt hast, das machen die wenigsten!

In diesem Sinne: wer im Glashaus sitzt????


 

Kann es sein,

von:felsinderbrandung

dass ihr mich überhaupt nicht verstanden habt, was ich damit sagen wollte ?

Ich wollte eigentlich damit zu Ausdruck bringen, dass ich nicht zu den Müttern zähle, die ihre Kinder nie in irgendwelcher Form bestraft hat.

Sondern, dass ich mir ernsthafte Gedanken darüber gemacht habe, was besser ist... ob eine Erziehung richtig oder falsch ist, kann man erst erkennen, wenn die Kinder selber erwachsen sind.

Meine Kinder haben schon sehr lange keine Schläge bekommen, weil ich es genauso für ein Unding halte, wie andere auch. Nur finde ich Kinder auf solche Art und Weisen, wie ihr es hier versucht zu rechtfertigen, genauso beschämend, wie wenn man seinem Kind den Hintern versohlt.

Meine Kinder sind mein größtes Glück auf Erden und sind genauso *geraten* wie ich mir Kinder immer gewünscht habe. Aber das habe ich nicht mit Zucht und Ordnung erreicht, sondern mit Vertrauen. Mit viel Reden und ZUHÖREN.

Außerdem habe ich nicht geschrieben, dass ich meine Kinder regelmäßig verprügelt habe, das will ich hier nur mal in aller Deutlichkeit sagen.

In diesem Sinne

Der Fels in der Brandung


 

Trotzdem hast...

von:sandra26478

... du eine komische Art von Kindererziehung!!!
Erst sprichst du so,dann wieder sooooo!
Was denn jetzt.
Komm nicht richtig mit.

Naja überleg dir vorher erst mal,was du schreibst.

LG Sandra


 

Wenn du es nicht verstehst...

von:felsinderbrandung

kann ich es bei besten Willen nicht ändern.

Aber ich schreibe es dir jetzt mal so, dass es du vielleicht auch verstehst...

Sicherlich kennst du den Spruch aus Erfahrung klug werden !?

Ich bin aus meinen Erfahrungen als Kind UND als Mutter klug geworden.

Ich habe als Kind jede Form von Bestrafung genossen. Auch das was du hier so schön als *abgemilderte Strafe* anpreist ist eine sehr grausame Form, denn du machst dir überhaupt keine Gedanken, wie du deinem Kind mit den *Strafen* weh tust.

Dass ich geschrieben habe, dass ich meine Kinder auch schon einmal verprügelt habe, aber daraus gelernt habe, überliest du beflissentlich, weil du es entweder nicht verstehst oder nicht verstehen möchtest.

Meine Narben auf meiner Seele stammen nicht von körperlicher Misshandlung, sondern sind das Resultat jahrerlanger Demütigungen, die ich als Kind erlebt habe. Meine geplatze Haut die ich von Schlägen erhalten habe, sind längst verheilt. Dass ich es gewagt habe, meinen Kinder mal den Hintern zu versohlen ist aus meiner Sicht, die ich in den vergangenen Jahren erhalten habe und bereits geschrieben habe, völlig falsch. Aber auch da muss man erst dahinter kommen, welche Automatik sich hinter so einem Verhalten verbirgt.

Gestehe einfach anderen zu, dass sie aus ihren Taten lernen, so wie ich daraus gelernt habe. Man muss auch mal Fehler machen, um zu erkennen was richtig ist.

Was gibt es daran nicht zu verstehen ?

Ich persönlich verhänge meinen Kindern kein Fernsehverbot, kein Taschengeldentzug, keine Isolationshaft in ihren Zimmern, weil ich das alles grausam finde. Weil es eine Art Liebesentzug ist. Und nichts schadet einem Kind mehr als dass es der Liebe seiner Eltern nicht sicher ist... Dass man seinen Unmut auch anders kundtun kann, das war meine Botschaft !

Man kann Kindern immer vermitteln dass etwas nicht in Ordnung war. Aber wenn Kinder Vertrauen in ihre Eltern haben, dann erkennen sie selber was richtig und was falsch ist. Schließlich sind Kinder keine minderbemittelte Wesen, denen man immer und immer wieder aufs Neue zeigen muss, wie man sich Gesellschaftskonform verhält.

Auch habe ich persönlich erkannt, dass Kinder immer nur der Spiegel ihrer Eltern sind und dass es keine problematische Kinder gibt, sondern nur problematische Eltern.

Wenn meine Kinder ein Problem haben, so muss ich mich damit auseinandersetzen und nicht einfach nur einen Deckel drauf tun um die Probleme nicht mehr vor Augen zu haben.

Und das beste was du als Mutter tun kannst, ist sich bei seinen Kindern entschuldigen, wenn einem mal der Gaul durchgegangen ist.

Und wenn du es jetzt immer noch nicht verstanden hast... dann tut es mir leid. Ich werde es dir nicht auch noch in Gedichtform erklären.

Der Fels in der Brandung.


 

Jetzt hab' ich's verstanden,

von:himmel

aber dieses Forum ist ja anonym, deshalb weiss niemand so genau, was dahintersteckt, wenn jemand schreibt: ja, ich hab' auch schonmal mein Kind geschlagen ...
Ich habe schon schlimme Sachen hier gehört.
Schön finde ich's aber von dir zu hören, dass dies eine Erfahrung war, die du deinen Kindern (Schlagen und Bestraft-werdeb) nicht zumuten möchtest.
Es gibt viele, die auch geschlagen wurden; trotzdem schaffen sie es, genau das zu tun, was sie eigentlich vermeiden wollten...
Deshalb denke ich mir, dass du viel geleistet hast.
Toll, wie du Probleme deiner Kinder angehst und sie so gut verstehen kannst. Das ist doch auch etwas ganz besonderes, finde ich.

Meine Mutter hatte sich auch damals als ich klein war für eine Ohrfeige, die sie mir gab, bei mir entschuldigt. Das fand ich (im Nachhinein) sehr schön, sie hat mir Respekt entgegengebracht, den ich damals noch gar nicht verstand (Ich knibbelte eine frisch aufgezogene Tapete wieder langsam ab, eher aus Neugierde). Ziemlich ärgerlich für Eltern!

Grüsse


 

Hallo Himmel,

von:felsinderbrandung

das freut mich, dass du es verstanden hast.

Ich weiß in einem anonymen Forum ist gerade diese Sache nicht einfach zu besprechen und es gibt unglaublich viele Idioten, die sich daran ergötzen.

Aber was soll man machen ?!

Ich wollte mit meiner Art von Kindererziehung vermeiden, dass sie unter den gleichen Traumatas leiden, wie ich es zum Teil noch tue. Aber es ist schwierig, nicht in die Fußstapfen zu treten, die andere hinterlassen haben.

Sicherlich kann ich im Eifer des Gefechts auch mal ziemlich barsch werden, aber das gestehen mir meine Kinder auch zu. Schließlich bin ich auch nur ein Mensch. Aber miteinander reden ist unglaublich wichtig. Vor allem auch deshalb, weil Kinder dadurch wissen, was mich gerade *plagt*.

Kinder zu erziehen ist eine sehr große Herausforderung und oft habe ich erkennen müssen, dass gelebte Erfahrungen um einiges reichhaltiger sind, als irgendwelche gut gemeinten Tipps aus irgendwelchen Ratgebern. Meine Kinder passten in keine der vorgesehenen Schubladen und ein Patentrezept gibt es leider auch nicht...oder sollte man sagen...Gott sei Dank ?!

Aber wenn ich so überlege habe ich meine Sache (bisher) richtig gemacht auch wenn die Rahmenbedingungen oft schwierig waren.

Wenn ich so über die Kinder nachdenke, wollte ich keine anderen haben, denn so wie sie sind, sind sie genau richtig. Mit all ihren Stärken und Schwächen.

Liebe Grüße

Der Fels in der Brandung


 

Gute Methode

von:Luci222

Hi sandra,
ich finde das dass eine gute Methode ist, wenn ich denke dass andere Eltern den Kindern den nakten Hintern dafür verhauen würden. Ich denke, dass er so lernt mit Geld umzugehen und dass, das was er da kaputt gemacht hat vielleicht teuer war und dann wird er sich es in zukunft überlegen ob er einen GEgenstand wieder von seinem Geld bezahlen möchte wo er sich eigentlich LEGO- Spielsachen kaufen wollte.
LG Luci


 

IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

von:sweete5

IHR SEID EINFACHNUR EKLICH!!!!!!!!!!!!!


« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Bin genervt vom Kötteln der Nachbarskinder,
von:burgunde
5
  Das kanns doch nicht sein!
von:dieloreley1
2
 
von:jungemami182
0
  Ab wann eigenes Kinderzimmer?
von:crock08
3
 
von:bhabi
0
  Baby und Cabrio?
von:pippe77
1
  Schlechte Schläferin - was tun?
von:loewin29
9
  Wie bekomme ich mein Baby zum Teetrinken?
von:inesundbruno
3
 
von:zora822
0
  Was ziehe ich meiner Tochter zur Schuleinführung an??? BITTE HELFT MIR
von:manumaus23
1
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl