« 

Schwiegermutter - Terror!!!

 

Ich wohne leider seit fast 3 Jahren näher an seinen Eltern dran (als mir lieb ist) und seit dem denkt seine Mutter ich wäre für sie ihr Kaffeeklatschersatz und steht (stand!) unangemeldet vor der Tür (teilweise Sonntag vormittags), fing an meinen Mann schon mitte der Woche anzurufen um ihn(uns) zum Mittagessen am WE einzuladen, sie mischt sich auch permanent in alles ein, muss unbedingt immer ihre Meinung sagen (obwohl keiner danach fragt) etc. Bei mir ist das Faß zum überlaufen gekommen und ich habe versucht Abstand zu nehmen. Mit dem Erfolg, dass ich jetzt als böse Schwiegertochter dastehe und ja den Kontakt verhindere. Wenn mein MAnn und ich mal streiten ist nur das unser Thema - Ich habe einfach keine Böcke mehr auf diese Frau. Wenn man ihr mal wieder den kleinen Finger gibt, nimmt sie gleich den ganzen Arm. Ich habe es über 1 1/2 Jahre gesehen jetzt zich mal versucht wieder einen normalen Umgang herzustellen, aber diese Frau kann nicht anders und versucht dann gleich wieder auf 150% Kontakt. Mein Mann stellt mich hin als ob ich eine Familienphobie hätte weil ich keine Lust habe sie zu sehen. Sie will immer auf dem Laufenden sein was unser Leben angeht. Wir haben darüber schon mehr als 100 mal gesprochen aber ich habe immernoch das Gefühl (obwohl er es widerlegt) das er eher zu seiner Mutter hält als zu mir. Mittlerweile geht er alleine dorthin und hat ihr auch schon (ich vermute mal nur angedeutet) gesagt warum sie mir auf'm Keks geht. Aber ich bin der Buhmann in dieser Sache. Ich brauche dei nicht permanent um mich rum, kann das jemand nachvollziehen? Ich bin schon immer sehr eigenständig gewesen und diese Frau erdrückt mich einfach. Was kann man tun?

ein frustrierte noch nicht einmal 1 Jahr alte Ehefrau


Video: Nachgefragt: Eifersucht in der Beziehung - "Das Haustier oder ich!"

  • Nachgefragt: Eifersucht in der Beziehung - "Das Haustier oder ich!"
  • Schön mit Snukieful: Tschüss, Augenringe und Rötungen! So wird der Teint perfekt
  • Neu im Kino: 'Madame Mallory und der Duft von Curry'
 

also ich werde bald heiraten und die mutter von meinem verlobten wird nicht mal zur hochzeit kommen. sie war ja nicht mal bei der verlobungsfeier da.
Sie ist der meinung, dass ich mein verlobten dazu gezwungen habe.
die ist irre!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!
sie ist schon auf mich zugelaufen und wollte mir eine knallen!!!!


 

also ich muss dazu erstmal meinen senf geben
ich bin auch seit fast 4 jahren verheiratet , ist mir schon klar das es schwer ist sich mit der schwiegermutter zu evrstehen oder sie zu lieben.. ich kann mir halt nur nicht vorstellen das es nur an ihr liegen soll wir schwiedertöchter machen es ihnen ja auch nicht leicht.. schliesslich finde ich familie sehr wichtig, und dazu gehört auch die mutter!
und nein ich habe keinen sohn und bin keine schwiegermutter


 

...ist doch ganz offensichtlich!

Wenn der Trottel sich nicht von seiner Mama lösen will (oder kann) schieß Ihn in den Wind. Soll er zu Mama ziehen, mit ihr kuscheln und glücklich sein.

Bist Du mit dem Helden überhaupt noch zusammen, oder hast Du ihn bereits entsorgt?


 

Schwiegermutter und Frau volllll de Horror

da bist du nicht alleine gute Frau.Meine Schwiegermutter ist übertrieben schlecht und extreme nervig.Respekt ist genau so wenig drin.Ich weiß nicht mehr wasd ich tun soll.Wenn ich irgend wie auf meine schwiegermutter llosgehe mischt sich jedesmal meine frau ein.Und immer sind die zwei wie Felsen.Wenn sie was brauchen kommen sie ganz lieb zu mir und sind sehr nett ansonsten kleben die beiden ohne ende zusammen.Was soll ich tun.


 

Schwiegermutter horror

Hallo,
Ich habe eine indirekt Schwiegermutter, da ich noch nicht verheiratet bin. (kommt aber bald)
Mit meinem Verlobten bin ich seit 4 Jahren glücklich zusammen, aber seit einiger Zeit Bröckelt alles dahin, weil ich mich dauernd mit ihm über seine Mutter streite.
Dazu muss mann noch erwähnen, dass mein Freund Türke ist und ich aus Deuschland bin.
Bis heute hatte ich immer das Problem, dass ich von der Familie ( eher vom Vater aus) nicht gern gesehen wurde. Mit der Mutter habe ich mich eigentlich recht gut verstanden.
Als mein Freund und ich vor einem halben Jahr zusammengezogen bin, lief alles gut, bis auf die Tatsache, das Ich ihnen sozusagen den Sohn "weggenommen" habe. Der Vater hat monatelang kein Wort mit ihm geredet.
So nun zu meinem Problem:
Vor 2 MOnaten sind wir aus meiner Wohnung in eine größere Gezogen. Da wir beide in der Ausbildung sin, war es finanziell zwar schwer aber nicht schlecht.
Die Eltern (bessergesagt der Vater) hat dann nach kurzer Zeit auf einmal entschieden mich do zu "akzeptieren", da er gemerkt hat, das mein Freund immer zu mir steht.
Mit dem Vater haben wir uns also vertragen und so kam das angebot, dass wir doch zu Ihnen ziehen sollten, damit wir es finanziell besser hätten. Mir hat der gedanke von anfang an nicht gefllen, aber mein freund meinte, das wir das als Familie zusammen wachsen könnten.
Wir sind jetzt vor 2 Wochen dann doch zu ihnen gezogen und auf einmal hat die Mutter voll des Problem mit mir.
Ich sei faul und könne meine Nerven nicht behalten. Dies hat sie allerdings nicht zu mir gesagt, sondern zu meinem Verlobten, der es dann sozusagen an mich weitergeleitet hat.
Ich muss dazu sagen, dass ich immer frage, wo ich helfen kann und sie dann darauf antwortet, dass es nichts für mich gäbe und mich ruhig setzten solle.
mit der Zeit habe ich dann nicht mehr gefragt weil sie meine Hilfe eh immer abgeschlagen hat. Gestern haben wir dann endlich unser Bett aufgebaut und uns bisschen gestritten. seine Mutter hat sich gleich eingemischht und mir den schraubenzeiher aus der hand gerissen um mir zu zeigen wie man eine schraube einschraubt ( ich muss dazu sagen, dass ich ein gutes Handwerkliches geschick habe und durchaus in der lage bin, einen schraubenzieher zu bedienen). Danach beschwärte Sie sich ständig, dass ich zu nichts in der lage bin.
Ständig hat sie was zu bemängeln und sobald ich alles richtig mach sucht sie nurr nach etwas um mich nieder zu machen und als ob das nicht genug wäre is sie nicht "manns genug" um es mir selber zu sagen, sondern schickt ihren sohn zu mir.
WAS SOLL ICH TUN??
ich bin erst so kurz bei denen und völlig aufgeschmissen, meine NErven sin am Ende und mein Verlobter wimmelt das alles als harmlos ab. Ich müsse mich halt bei denen anpassen ..
Sie wühlt in meinen Taschen rum, wenn ihr langweilig ist und denkt ich merke es nicht.
Bitte sagt mir was ich tun soll!!!!


 

Schwiegermutter Wahnsinn

Ich lebe jetzt schon über 15 Jahre hier und ich möchte mir auch einmal etwas von der Seele schreiben. Ich weiß,dass ich sicher nicht perfekt bin und auch manchmal etwas nicht richtig mache.Aber meine Schwiegermutter möchte alles kontrollieren und wenn sie dann versagt,weil sie es nicht schaft meine 10-Jährige Tochter zum schlafen bringen,wenn ich nicht im Haus bin.Dann bin ich die böse die nichts hinkriegt und sie macht ja sowieso alles richtig. Aber gestern ist das Fass wieder einmal übergegangen. Ich war am Abend 19 Uhr zu einer Besprechung ausser Haus es ging um Schulisches und wollte das nätürlich nich versäumen und meine Schwiegermutter war bei den Kindern. Das ist ja kein Problem,weil wir ja in einem Haus wohnen. Nun waren wir vor ein paar Wochen auch ausser Haus, und plötzlich konnte unsere älter Tochter nicht einschlafen. Schließlich hat sie uns um 11 Uhr angerufen, mich und meinen Mann und wir sind gleich nach Hause gefahren. Seither kann sie nicht einschlafen und kommt 5 mal wieder aus dem Bett und sagt das sie nicht schlafen kann. Nun gestern hat sie dann wieder nicht schlafen können und meine Schwiegermutter hat wieder angerufen.Mein Mann war diesmal leider auch nicht zu Hause. Als ich dann nach Hause kam hatte sie dann allerhand parat Ich schaue mich nicht um meine Kinder um, die laufen nur Barfuß und sind immer krank (waren einmal krank diesen Winter)Und ich rede nicht mit meinen Kindern,weil ihr erzählen sie immer Sachen von denen ich überhaupt nichts weiß. Einerseit bewundere ich sie ja, weil sie wirklich viel arbeitet da wir einige Weingärten haben und das meine Schwiegereltern großteils alleíne mache, aber muss sie mich herstellen als ob ich meine Kinder nicht im geringsten Erziehen könnte, denn wenn sie nicht da wäre, wären sie warscheinlich nur krank und verkommen könnten nichts weil sie ihnen ja alles lernt (Beim Kochen helfen) usw. und ich ihnen nichts.Es sind zwei Mädchen Und dann wirft sie mir auch vor, dass ich nicht dieses und jenes mache und nicht in den Weingarten gehe. Aber sie sagt immer wir machen das eh, und dann wieder wiederspricht sie sich selbst und sagt sie ist der Trottel weil sie alles alleine machen. . Am meisten ärgere ich mich jetzt wieder über mich selbst weil ich mir ein schlechtes Gewissen machen lasse dadurch. Wie gesagt ich bin nicht perfekt aber so mies auch wieder nicht. Wenn sie nicht alles weiß dann ist sie immer gleich beleidigt, weil sie ihren Senf nicht dazu geben kann. Ich erzähle aber prinzipiell nicht alles weil wir eine eigene Familie sind und und eigene Enscheidungen in manchen Sachen treffen wollen und können.
Eigentlich mag ich sie deswegen nicht weil sie eben überall glaubt ich mache es falsch und sie weiß alles. Ich gehe ihr so viel wie möglich sowieso aus dem Weg, aber das ist halt nur begrenzt möglich da wir im selben Haus wohnen.
Sie glaubt immer noch sie kann sich meine Liebe erkaufen, wenn sie mir kleine Geschenke (Valentinstag) macht, aber das bewirkt eher das Gegenteil.
Eine frustriete Schwiegertochter


 

Schwiegermutter...

Dasselbe Problem hatte ich auch.
Da mein Mann ein Muttersöhnchen ist, stand er nur hinter ihr.
Sie machte einfach was sie wollte.
Nun geht er mit den Kindern hin, ich habe den Kontakt schon seit Jahren zu ihnen abgebrochen.Mein Mann hat es akzeptiert, ich habe meine Ruhe.


LG

SISA


 

Ruhe - oder Ruhe vor dem Sturm

von:lisa7520

Hallo Sisa,
auch ich habe ein einzigartiges Schreckensexemplar von 110kg als Schwiegermutter. Ich kann sie genauso wenig leiden, wie sie mich... ich wünsche mir sie loszuwerden aber meine "Bösartigkeit" getrieben von meinem Wunsch nach Freiheit endet im Gedankenspiel. die Meisterin des Bösen hingegen, sie spielt - mit mir, mit meinem Mann, mit Ihren anderen Kindern, inzwischen alle zw 30 - 40 und deren Ehegatten. Als ich Deinen Beitrag jedoch gelesen habe,dachte ich zwar wie schön. Aber wie kannst Du Dir sicher sein, dass sie Dich bei deinem Mann nicht schlecht macht? und v.a. er ihr in einem schwachen Moment, z.b. wegen eines Streites zwischen Dir und Ihm, dass er dann nicht IHR Recht gibt. Ich will keine Angst machen, sondern vielmehr aus eigener Angst Lösungsansätze finden. Ich gehe, und wenn es für mich noch so schlimm ist mit, auch in Friedenszeiten, den so habe ich ihr Mundwerk, wenigstens einigermaßen, unter Kontrolle. Und wenn ich es schaffe, nicht zu widersprechen, sondern konsequent und öffentlich zu schweigen! und innerlich sie zu verfluchen was das zeug hält , dann habe ich zumindest keinen Streit mit meinem Mann auf der Heimfahrt. Oder ?


 

Guckt euch mal das "schwiegermonster" an

Ist sehr aufschlussreich und liefert auch supi Argumente...am besten mit eurem Partner


 

Ich habe auch eine von der Sorte!

Ich hätte wirklich nicht erwartet, hier im Forum so eine Menge Beiträge zu finden, in denen mir die Erlebnisse ziemlich bekannt vorkommen.
Ich habe auch so ein Goldstück von Schwiegermutter, d. h. sie ist es offiziell noch nicht, da mein Freund und ich noch nicht verheiratet sind.
Seit knapp 4 Jahren sind wir jetzt zusammen, seit 2 1/2 Jahren wohnen wir zusammen und bei uns beiden läuft es wirklich gut. Wir verstehen uns, haben die gleichen Vorstellung und Interessen. Die einzige, die damit nicht klar kommt, ist seine Mutter.
Die ganze Zeit hat sie die Nette gespielt. Wir hatten nie ein wirklich "inniges" Verhältnis, weil ich mit ihn nie wirklich viel anfangen konnte, weil sie mir einfach mal viel zu desinteressiert und pessimistisch vorkam. In allem hat sie nur das Schlechte gesehen, nie hat sie sich wirklich über irgendetwas gefreut. Wenn wir mal auf etwas Neues stolz waren, dann wurde das nur niedergemacht. Das kam dann soweit, dass wir auch nicht viel von uns erzählt haben, einfach auch um weiteren Ärger aus dem Weg zu gehen.
Mit ihr Spaß haben konnte man nur, wenn man zusammen saß und ein Glas Rotwein nach dem anderen mit ihr getrunken hat, ansonsten hatten wir uns nicht viel zu sagen. Hat man gute Neuigkeiten erzählt, wurden diese nur mit einem "Nase rümpfen" entgegengenommen und nichts dazu gesagt.
Vor knapp 3 Wochen hatte sie dann wohl etwas zuviel von ihrem selbst gebrannten Schnaps getrunken und mir dann mal richtig gesagt, was sie die ganze Zeit von mir hält. Da kam echt der Hammer: Ich hätte mir ihren Sohn geangelt und nur nach Wegen gesucht, seine Eltern vor ihm schlecht zu machen, sein Geld zu verprassen usw. Ich war im ersten Moment richtig sprachlos, dann habe ich ihr auch gesagt, was ich von ihrem Schwarzsehen und Desinteresse halte. Natürlich war ich auch an allen Neuanschaffungen für unsere Wohnung Schuld, alles ja sogar die Wohnung habe ich ausgesucht und dann aber mit seinem Geld bezahlt (an der Stelle möchte ich nur kurz erwähnen, dass mein Freund und ich ungefähr den gleichen Verdienst haben).
Ich kann aber Gott sei Dank sagen, dass mein Freund voll und ganz zu mir hält. Auch an dem besagten Abend hat es ihm gereicht und er hat ihr gesagt, dass sie spinnt und dass er nicht weiß, wie sie überhaupt auf ihre hirnlosen Anschuldigungen gegen mich kommt. Dann ist er aufgestanden und ins Auto gegangen, ich auch, dann ging es nach Hause.
Seit diesem Abend hat sie ihm mehrere SMS geschickt, auf die er aber nicht reagiert, auch hat sie einmal versucht anzurufen, aber er ging nicht ran. Er sagt auch, auf eine Mutter, die mich nicht leiden kann, ist er nicht angewiesen. Ich finde es wirklich ganz stark von ihm, dass er in dieser Sache so bedingungslos zu mir hält. Ihm habe ich gesagt, er könne mit ihr ruhig Kontakt haben, nur für mich hat sich dieses Thema erledigt. Ich allerdings könnte mir nicht vorstellen, mit meiner Familie so auseinander zu gehen, deshalb stelle ich mich ihm da nicht in den Weg.
Jetzt ist seine Mutter natürlich voll der Überzeugung, dass er auf ihre SMS und Anrufe nicht reagiert, weil ich es ihm verbiete... (War ja klar, oder?) Ja, sogar seinen jüngeren Bruder hetzt sie jetzt schon gegen ihn auf. Mit dem hatte ich mich immer sehr gut verstanden, aber das hat sich wohl jetzt auch erledigt. Wenn er sich aber so leicht einwickeln lässt, kann ich es auch nicht ändern. Ich brauche ihn nicht...
Ich kann mir schon vorstellen, wie sie ihm unter Tränen erzählt hat, wie ihr Sohn sie im Stich lässt, sich einfach nicht mehr meldet und daran ja eh nur die dumme Freundin Schuld ist. Dazu muss aber gesagt werden, dass sie sich in der Zeit davor auch einen Dreck um uns geschert hat, höchstens zum Runtermachen waren wir gut, aber sonst...
Ich weiß auch nicht, was sie mit dieser Sache bezwecken will, ob sie uns auseinander bringen will, also meiner Meinung nach, erreicht sie mit ihrer Show nur das Gegenteil.
Ich merke gerade, wenn man diese Geschichte aufschreibt, findet man gar nicht die richtigen Worte um diese Unverschämtheit auszudrücken.
Naja, trotzdem Mädels, erstmal DANKE fürs Zuhören!
Und wir werden uns gegen die dämlichen Schwiegermütter schon durchsetzen! Schließlich lebt ER ja mit uns zusammen und nicht mit seiner Mutter!


 

Schwiegermonster

von:maja145

Hallo Allerseits, auch ich bin überrascht über das weit verbreitete Thema


 

Schwiegermonster

von:maja145

Hallo Allerseits, auch ich bin überrascht über das weit verbreitete Thema "Schwiegermonster"! Ich leide auch ein bisschen unter dieser Krankheit seit etwa einem Jahr! Seit einem Jahr lebe ich mit meinen Freund in einem kleinen Ort auf einem Hof!Das Leben hier ist sehr traditionell (Frauen haben im Garten zu arbeiten usw.) Man verlangt von mit gewisse Tätigkeiten, die ich nicht erledige und nicht erledigen kann (oder auch nicht will)! Ich habe studiert und bin in der Stadt berufstätig. Mein Studium hatte genügend pychologische Elemente, so dass ich sehr schnell erkennen konnte, dass hier an diesem Hof eine blonde Martina, eine brünette Andrea oder eine rothaarige Sonja hätten kommen können, es wäre ihnen genauso ergangen! Das Schwiegermonster ist sehr auf die Familie konzentriert und hängt noch heute an ihren Weihnachtsbaum Selbstgebasteltes aus der Kndergartenzeit meines Freundes! Zu Ostern bekommt er die (geilsten) Unterhosen geschenkt, die ich je gesehen habe! Zu mir sagte das Schwiegermonster einmal "Wir lieben eben denselben Mann!" Und zu Nachbarn und Verwandten sagt sie: "Diese Frau stört eine gute Mutter und Sohn Beziehung!" Und : "Irgendwie habe ich mir etwas anderes vorgestellt! In dem kleinen Ort in dem wir leben, versucht sie Gerüchte über mich zu streuen.... Sie hat aber bei allen Intrigen vergessen, dass Menschen denken können! Und hier meine Botschaft für Euch: Habt nicht soviel Angst davor wen oder was das Schwiegermonster versucht zu überzeugen das ihr diesen Konflikt verursacht habt! Glaubt mir: Wenn Frauen Probleme haben mit anderen Frauen, dann ist das anderen Personen sicher schon mal aufgefallen! Sprecht auch den Schwiegermonstern nicht alzu viel Macht zu! Macht muss zugelassen werden und ich für meinen Teil lasse diesen Konflikt nicht von einen eifersüchtigen Schwiegermonster bestimmen, sondern grüße auch ins Leere, wenn sie nicht mit mir spricht! Ansonsten gehe ich morgen nicht zu ihren Geburtstag und habe Weihnachten für mich und meinen Freund eine Reise nach Italien gebucht! Sie soll also ihren Frieden haben! Ich aber habe daraus gelernt und wenn mein Sohn irgendwann mit einer Frau vor der Tür steht, werde ich mich freuen.... denn ich habe mir schon immer eine Tochter gewünscht! Liebe Grüsse


 

Antwort einer Leidensgenossin

Ich weiß GANZ genau, wie du dich fühlen mußt!!!
Ich habe das 11 Jahre mitgemacht und seit letztem Sommer hab ich da einen Schlussstrich gezogen. Mein Mann hats halt auch laaaangsam verstanden... Männer und Mütter sind so was ganz besonderes... Bei uns wurde es unerträglch als Enkel da waren und wir in unser eigenes Haus gezogen sind. Leider nur 5km entfernt von den Schwiegereltern... Als sie merkten dass auch mein Mann sie ( zum Schluss waren es Mutter UND Vater...) durchschaut hat sahen sie ihre Felle davonschwimmen und sie taten sich mit unseren Nachbarn zusammen, welche uns gern das Messer in den Rücken stecken würden, um es ihnen zu liefern... Ich bin laut S- Mutter ein Drachen, kann damit leben. Kontakt abgebrochen, aber Gemeiheiten hören nicht auf. Nur zwischen meinem Mann und mir ist endlich Frieden!!!
Meine S- Mutter ist nicht nur ein böses Keifweib, sie ist auch noch manisch depressiv und hat somit in Familie und Gesellschafft den Freifahrtschein für ihre Gemeinheiten... Darf mir ständig anhören, dass "andere Leute" es nicht in Ordnung finden wie ICH (!!!) mich verhalte... Könnte ein Buch schreiben!!!
Wir können auch gern mal so in Kontakt treten, ich würde gern versuchen dir zu helfen. Nicht, dass deine Ehe kaputt geht!
Liebe Grüße
Petra S.


 

Schwiegermuttern.....hat das nie ein Ende ????

Hallo an alle,

also als erstes muss ich mal los werden, das ich heil froh bin, diese Seite gefunden zu haben!! Ich habe wirklich geglaubt, allein mit meinem Problem der "Schwiegermutter" zu sein. Ich habe noch nie, wirklich - noch nie- von Bekannten, Freunden, Kollegen etc. von diesem gravierenden Problem gehört!!! Ich kenne niemanden, der solche Probleme hat bzw. so terrorisiert wird!!! Das hat jetzt - gott sei Dank -ein Ende....nicht das ich Euch diesen Ärger gönne!! Ich bin nur froh, auch von anderen mal etwas zu lesen und stelle jedoch leider fest, das niemand eine "Parade" Lösung vorweisen kann.

Meine Geschichte begann vor fast 12 Jahren !!! Solange bin ich mit meinem Mann nun zusammen. Seit 5 Jahren sind wir verheiratet. Mein Mann ist Einzelkind und lebte mit seiner Mutter seit seinem 12 Lebensjahr allein. Die Eltern liessen sich scheiden. Anfangs war ich auf Wolke 7 und fand diese "Mutter/Kind" Beziehung beneidenswert. Er war gerade daheim ausgezogen (natürlich nicht weit weg von Muttern). Sie war i m m e r da!! Er war damals Schichtarbeiter und ich konnte mir die Schichten nicht genau merken. Egal wann ich bei ihm zuhause anrief: Muttern ging ans Telefon!! Sie musste ja auf die beiden Katzen aufpassen!! Wie gesagt, anfangs war es sehr nett - bis sie merkte, mein Mann empfand mehr für mich. Es wurde aus Kleinigkeiten riesen Streitigkeiten hervor gerufen und ich musste mich immer wieder - für nichts - entschuldigen. Nur damit endlich Ruhe war!! Das erste Jahr durfte ich auch nichts gegen seine Mutter sagen - und wenn doch, konnte ich sofort gehen. Er erkannte ums verrecken nicht die Situation!! Stück für Stück kam ich an ihn heran und er stellte teilweise selber fest, das ich nichts getan habe und mich mal wieder entschuldigen musste.... es gab unzählige Gespräche zwischen ihm und ihr /zu dritt/ sie und ich (aber nur wenn ich artig war). Ihre "Lieblingswaffe" war (und ist immer noch) das Telefon. 50 Anrufe täglich waren nichts.Sie schrie ihren Frust in den Hörer und legte sofort wieder auf. Danach konnte man sie nicht mehr erreichen, weil sie den Stecker zog. Wenn wir das taten, stand sie kurzer Hand vor der Tür. Dann kam es schon mal zu Streitigkeiten vor der Haustür oder es wurden Mülleimer durch die Gegend geschleudert. Meistens mit dem Ergebnis, das ich in meine Wohnung fuhr und dort den Telefonstecker aus der Wand zog.
Nach 3 Jahren zogen wir zusammen!!! Anfangs war es sehr schön - doch nun konnte ich nicht mehr abhauen, wenn sie wieder Streit vom Zaun brach. Es verging kein Monat ohne Krach. Ach ja, im ersten Jahr, in dem wir zusammen war, rief sie mich mal zuhause an und klärte mich darüber auf, das SIE immer bei meinem Mann an erster Stelle stehen würde und ich mir das merken sollte. Sie zeigte mir auf, wann ich das Auto von meinem Mann fahren darf und wann nicht. Was er gerne ißt und was nicht. Wie lange er schlafen muss und wann ich ihm das Frühstück ans Bett bringen muss....etc.
Wir zogen also zusammen...es gab mal ein paar Monate Ruhe und dann wieder mit geballter Kraft alles auf einmal....Schlimm fand (und finde ich heute immer noch) das sie verbal auf die letzte Stufe fällt und mir gegenüber ziemlich ausfallend wurde. Ich musste mir die üblesten Beschimpfungen anhören, bzw. wurden die meisten Streitigkeiten über meinen Mann ausgefochten. MIR kann sie verbal nicht das Wasser reichen und das weiss sie auch. Dementsprechend gingen alle Angriffe über meinen Mann. Der war zwischenzeitlich auch ziemlich fertig und wusste keinen Rat mehr. Hinzu kommt, das meine Schwiegermutter alle Krankheiten hat, die man sich vorstellen kann und dies auch ihre Lieblingsthemen sind. Heute nennt man das "Hypohochondrie"...das erkannten wir ziemlich schnell. Wir klapperten Ihre Ärzte ab, sprachen mit denen über unser Problem. Leider konnten die uns auch nicht wirklich helfen - machten uns nur darauf gefasst, das es schlimmer wird. Wenn sie merkte, sie kam bei ihrem Sohn nicht mehr weiter, drohte sie wieder mit den schlimmsten Krankheiten (Darmkrebs, Stimmbänderkrebs etc.)
Irgendwann ging sie freiwillig zu einer Therapie -die sie schnell wieder abbrach. Sie bräuchte das nicht und alle anderen wären verrückt. Nebenbei bemerkt rennt sie nach wie vor wegen jedem "Pups" zum Doc und erwartet die entsprechende Diagnose. Einmal schrieb ein Arzt in seinem Bericht:...unter anderem hat die Patientin psychosomatische Störungen......Da ist sie fast ausgeflippt und wollte den Arzt verklagen. Sie machte Terror bei der Krankenkasse, und bestand darauf, das der Arzt diesen Satz aus dem Bericht zu nehmen hat....

Gut, wir waren zusammen gezogen und es ging rauf und runter. Als ich einen Unfall mit meinem Wagen hatte (die Bremsschläuche sind beide auf einmal gerissen und ich knallte jemanden hinten drauf) hatten wir auch mal wieder Krach. Sie schrie ins Telefon: Hätte sie doch den Unfall auf der Autobahn gehabt - dann hätte ich meinen Sohn wieder für mich allein!! So kam ein Vorfall zum nächsten. Sicher, wenn sie merkte, sie war zuweit gegangen, kam sie Reuevoll an und entschuldigte sich bei mir mit den grössten Blumensträussen... man konnte sich an zwei Fingern ausrechnen, wielange das halten sollte...
Vor 6 Jahren sind wir umgezogen - in ein Mietshaus in einem anderen Stadtteil.....das war der Horror !! Jetzt wohnt ihr Sohn sooooo weit weg....WIR würden im Haus wohnen und sie in einer kleinen Bude...etc....sie half weder beim Umzug noch war sie zu Besuch da...das mussten wir uns erbetteln!!! Okay, ihre Neugier war grösser und somit erschien sie selbstverständlich... Aber ein Krach folgte dem nächsten. Immer wurden wieder alte Kamellen ausgebuddelt. Damals - in der und der Wohnung, sie hat da und da gesessen, da hat sie das und das Gesicht gemacht und das so und so gesagt!! Das hörte mein Mann ununterbrochen. Ach ja, sie fand ihr nächstes "Spielzeug" !! Wir holten uns jeder ein Handy - so musste sie (als seine Mutter) schliesslich auch eins haben! Unser Untergang war somit besiegelt!! Wir haben Seitenweise DIN A 4 Seiten mit ihren SMS an uns! Mein Mann hat manchmal bis zu 50 Stück in der Woche auf seinem Handy. SIE ist SEINE MUTTER UND ER HAT IHR ZU GEHORCHEN....teilweise auch mit den üblesten Beschimpfungen, die ich keinem Sohn wünsche!!!!

Als wir vor 5 Jahren geheiratet haben, war natürlich - wie sollte es anders sein - Krach !!! Und das nicht zu knapp. Sie steckt sich wirklich in alles rein....was wir wann zu machen haben, wie wir unsere Freizeit zu gestalten haben...und nun wollte er mich heiraten...oh Schreck...Sie tat alles, um ihn von diesem Gedanken ab zu bringen....wir zogen es durch!! Bis einen Tag vor der Hochzeit sprach sie kein Wort mit mir. Erschien aber auf dem Standesamt....und abends auf der Feier...sie spielte die nette Schwiergermutter....***was auch so ein Phänomen ist: ANDERE fanden sie immer ober nett und hilfsbereit, bis sie hinter die Kulissen sehen konnten***

Nun gut - zu Zeit ist wieder ein ganz schlimmer Krach entstanden. Mein Vater starb letztes Jahr, an dem ich sehr, sehr gehangen habe...ich hatte sonst niemanden. Als er vor 2,5 Jahren mehrere Schlaganfälle hatte und lange im Krankenhaus war, hatte ich auch gerade Krach mit ihr. Ich bat meinen Mann, ihr nichts davon zu sagen - denn ich wusste genau, was dann kommen würde, so kam es auch: sie erfuhr davon und stand vor der Tür. Sie will doch nur helfen und mich unterstützen....es täte ihr ja alles so leid etc. Ich gab wieder klein bei und lies den Ärger unter den Tisch fallen, da ich mich genug um meinen Dad sorgte. Fortan stand sie regelmässig vor der Tür, fuhr mit ins Heim etc. Sie war da und machte und tat....in Gesprächen mit meinem Mann, verkündete ich ihm gegenüber oft meine Angst, wenn mein Dad mal nicht mehr sein sollte, was sie sich dann einfallen lassen würde....wir versuchten positiv zu denken. Nun starb mein Dad und ich fiel in ein Loch. Auf der einen Seite konnte ich ihn nicht mehr Leiden sehen und verstand seinen Wunsch endlich zu sterben, aber auf der anderen Seite halte ich mich noch zu jung, meinen Daddy zu verlieren....ich bin 35 Jahre alt und mein Vater starb mit fast 81...ich hatte doch nur ihn...er war mein ein und alles...

Ich wollte erstmal meine Ruhe und da er im September letzten Jahres starb war mir auch überhaupt nicht nach Weihnachten usw. Bis Silvester gab sie noch Ruhe....dann ging es los, weil ich mich nicht gleich auf eine SMS von ihr gemeldet habe...Sie stritt sich ausserdem mit meinem Mann wegen Kleinigkeiten, die er angeblich nicht gemacht hat obwohl er es ihr versprochen hat....es artete wirklich dermaßen aus, das ich mir die Beschimpfungen, die mein Mann erhielt nicht mehr ansehen konnte...ich antwortete nun erst Recht nicht mehr auf ihre SMS. Wie kann sie ihren Sohn, den sie ja angeblich über alles liebt, so betiteln, bzw. beschimpfen...

Tja, und seitdem ist hier wieder richtig Krach....

Wie oft ist mein Mann zu ihr gefahren und wollte mit ihr reden - sie lässt ihn wie einen kleinen Jungen vor der Tür stehen. Klingel aus, Telefone aus -fertig. Muttertag hat sie ihn auch nicht rein gelassen. Ist nicht ans Telefon gegangen und hat die Klingel ausgestellt. So leicht geht das... Mir tut soetwas so sehr weh...er versucht es immer wieder und rennt so gegen die Wand - eine direkte Konfrontation mit der Situation will sie nämlich nicht. Entweder wir nehmen sie einfach in den Arm und die Sache ist aus der Welt oder es gibt weiterhin Krieg!! Anders geht es nicht.

Mein Mann hat mit den Jahren erkannt, was mit ihr los ist und hält immer mehr zu mir. Da sie schon desöfteren mit Selbstmord gedroht hat, kann ich seine Ängste verstehen. Und im Grunde genommen, kann sie einem eigenlich nur Leid tun. Aber wir (bzw. mehr ich) sind so ohnmächtig vor Wut. Sie bezichtet mich, das ich mich nicht genug um meinen Dad gekümmert habe. Sie beschimpft mich auf unterstem Niveau...ich antworte seit Silvester auf keine SMS - habe mir jetzt schon eine neue Handynummer genommen - nur um endlich zur Ruhe zu kommen. Teilweise ruft sie mich auf der Arbeit an...entweder sie schreit in den Hörer und legt einfach auf. Ich kann diese Situation nicht mehr lange ertragen und überlege schon ernsthaft, selber eine Therapie zu machen. Wir tun ihr nichts, antworten auf nichts und sie hört nicht auf. Vor Ostern ist sie um unser Haus geschlichen und hat beobachtet, wer hier rein und raus geht. Heute war sie da und hat Dinge von mir (die ich ihr mal geschenkt habe) an die Haustür gehängt. Sie klingelt dann und rennt schnell weg...

Haben wir erst dann Ruhe, wenn Sie nicht mehr ist??? Das kann doch nicht so weiter gehen - wir können nichts unternehmen, wenn Mutti das nicht weiss....Kontrolle pur...

Sie hat heute von meinem Mann ein paar Dinge zurück gefordert, die sie angeblich uns nur geliehen hat....diese habe ich zusammen gesucht (und noch einige Dinge mehr, die sie mir mal geschenkt hat). Dann haben wir einen Brief gemeinsam aufgesetzt, das wir jetzt unsere Ruhe haben wollen und erst dann evtl einen Kontakt aufnehmen werden, wenn sie nachweislich eine Therapie abgeschlossen hat.

Nun können wir uns wieder auf Neue Dinge gefasst machen....

Es tat mir echt gut, das mal von der Seele zu schreiben, wobei dies nur ein Auszug aus dessen ist, was wir erlebt, gelebt und ertragen haben...ich könnte Stundenlang weiter schreiben und Dinge erzählen, die einem keiner glauben wird, der es nicht unmittelbar miterlebt hat!!!! Gut, das wir keine Kinder haben.

Ich wünsche uns allen Kraft, Mut und ausreichend Liebe. Mein Mann und ich rücken immer näher zusammen, was mir auch sehr hilft...so habe ich nicht mehr das Gefühl, er stellt sich gegen mich obwohl er nur Frieden haben möchte. Ihm reicht es jetzt auch und wir gehen den Weg gemeinsam - nur das ist wichtig...


 

Schwiegermütter...

Warum kommen Schwiegermütter nicht in den Himmel?

Weil Drachen nicht höher als 100m steigen dürfen!


 

Loooooooooooool

von:leyenda31

ich hab grad herzlich gelacht daidalos!!!
Endlich mal jemand, der den Nagel auf den Kopf trifft!!!!!!!


 

Bin ich noch nicht

hallöchen, bin gerade auch total in der Zwickmühle, meine Schwiegermutte, (vielleicht, wer weiß) benimmt sich wie das letzte. alles aus meiner vergangenheit wird mir jetzt zum verhängnis. bin mutiert, vom engel der familie zum letzten stück Dreck! weiß langsam keinen ausweg mehr. mein Zukünftiger will MAMA nicht weh tun, vorallem aber verstehen. ich kann das alles nicht ertragen. ich glaube, das alle frauen, die einen halbweisen mütterlicher seits zum Mann bekommen echte glückskinder sind! ich kann einfach nicht verstehen, wie die weiber so bekloppt sein könne! mein fritzi..., mehr fällt mir dazu nicht ein! ich glaube, wenn wir jetzt nicht die kurve bekommen ist es echt zu spät!!! warum konne die ihre söhne nicht einfach ihr eigenes leben leben lassen??? naja, vielleicht ergründet man(n) die sache ja, wenn mann alleine einen sohn zu schützen hat, soweit man, sorry frau das so nennen kann. aber eine frage habe ich noch?! womit haben wir das verdient???


 

Schwiegermutter-Terror

Hallo Mia!
Ich bin seit nunmehr 13 Jahren verheiratet und habe dieses Dilemma hinter mir. Ja hinter mir. Auch bei uns hat es immer wieder Streit wegen der "lieben" guten Schwiegermutter gegeben, die es ja immer nur "gut" meint. Wir wohnten 7 Jahre im gleichen Haus, und es war für mich die Hölle! Ich stellte meinen Mann vor die Entscheidung: Entweder ausziehen, oder ich weiß nicht, ob die Ehe nicht scheitert. Wir haben gebaut, zwar nur 30 Meter vom Haus der Schwiegereltern entfernt, und sie stehen trotzdem hin und wieder unangemeldet vor der Tür. Durch einen Selbstfindungstrip im vergangenen Jahr, - ich habe mein gesamtes Leben umgestellt, und durch die Mithilfe von guten nahestehenden, männlichen Freunden, habe ich erkannt, dass man sich N I C H T zwischen seinem Ehemann und seiner Mutter stellen darf. So geht man auf einen Kampf um ein und den selben Mann ein. Aber dieser Mann ist einmal SOHN und einmal EHEMANN! So geht das nicht. Ein Mann verehrt seine Mutter anders als seine Frau. Du musst ihm langsam beibringen, dass Du seine FRAU bist und nicht die Funktion seiner Mutter übernimmst. Diese Frau, nämlich seine Mutter, ist KEINE Konkurrenz für Dich. Gestehe ihr zu, sich noch um Ihren SOHN zu kümmern. Und kümmere DU Dich um Deinen MANN.
Es ist ganz einfach. Denke darüber nach. Zeige Deiner Schwiegermutter Dein Selbstbewusstsein als Frau und nicht als Kontrahentin. Sie wird lernen, Dich mit anderen Augen zu sehen. Letztendlich ist jede Mutter froh, Ihren Sohn glücklich zu sehen. Ich würde mich freuen, wenn Dir dieser Beitrag weiterhilft. Ich habe es auch erst, wie gesagt, seit kurzer Zeit erkannt.

NIMM ES IN DIE HAND!


 

ARD Talkshow "Fliege"

Hallo mia963,

derzeit bereite ich für den 17.02.05 die ARD-Talkshow "Fliege" vor. Ihr Beitrag in diesem Forum hat mich neugierig gemacht, da er exakt in unsere Sendung passen würde. In der persönlichen und vorurteilsfreien Atmosphäre unserer Sendung erzählen Gäste persönliche Geschichten. Darüber würde ich mich völlig unverbindlich gerne mit Ihnen unterhalten und freue mich über Ihren Rückruf.

Liebe Grüße

Elmar Steege
Bavaria Entertainment
Redaktion "Fliege"
Bavariafilmplatz 7
82031 Grünwald

Tel. 0049 / (0) 89 / 64 99 - 40 43
Fax 0049 / (0) 89 / 64 99 - 40 49
elmar.steege@bavaria-film.de


 

Ok.,

weise sie nett und höflich in ihre schranken.


 

Sage es ihr ins gesicht

wie du dich fühlst mit netten worten..
Das es nicht deine mutter ist macht es schwer . Sage ihr das du ohne ihren rat gut zurecht kommst und wenn du ihn brauchst meldest du dich bei ihr. Sie soll anrufen wenn sie kommen will, und das du auch nicht ohne ankündigung zu ihre gehst. Du hast auch das recht auf deine ruhe. Du hast nicht sie geheiratet sondern ihren sohn. Frage sie ob ihre schwieger mutter genau so war oder ist wie sie??? Wenn sie will das ihr dort bleibt dann muss dir euch frei raum geben, wenn sie das nicht kann und dein mann nicht hinter dir steht geht leider die Ehe irgendwann zuende.

Gruss
Irisf


 

Ich weiß nicht mehr weiter ....

Vielleicht kann ich hier noch nicht richtig mitreden, weil ich noch nicht verheiratet bin, aber ich habe auch sehr unter der Mutter meines Freundes zu leiden.
Wir sind jetzt seit zwei einhalb Jahren zusammen und am Anfang konnte seine Mutter mich sehr gut leiden, aber seit ich dort eingezogen bin, habe ich die Hölle durchgemacht. Mein Freund und ich hatten zwar unsere eigene Wohnung, aber seine Mutter hat sich immer überall eingemischt. Wir durften unsere Wäsche nicht selber waschen oder bügeln, mussten ständig Rechenschaft ablegen über unser tun und Handeln. Jeden Sonntag mussten wir um Punkt 12 beim Essen sein (ist heute auch noch so) und sie war vornherum immer freundlich und sagte, sie würde alles so gern für uns machen, aber wenn wir mal nicht ihren Vorstellungen entsprachen, hat sie uns alles vorgehalten, was sie doch schon alles für uns getan hat. Meinen Freund habe ich nie spüren lassen, wie sehr ich unter seiner Mutter gelitten habe und habe mich immer meiner Mutter anvertraut. Letzten März hat meine "schwiegermutter" mich dann beim Telefonieren belauscht und meine Post geöffnet. Damit war für mich der Ofen aus und ich bin ausgezogen. Mein Freund wollte damals auch ausziehen, aber ich sagte ihm, er solle bleiben, da er seine Eltern noch braucht und kurz vorm Abi stand. (Damals waren wir 1 1/2 Jahre zusammen, wovon ich 9 Monate in dem Haus gewohnt habe)
Doch seit meinem Auszug ist es richtig schlimm, ich mache alles falsch, bin an allem Schuld, über Pfingsten hatte ich sogar Hausverbot. Mein Freund war daraufhin nur noch bei mir und sie hat mir vorgeworfen, ich würde ihre Familie zerstören und meinen Freund von daheim fern halten (ich wohne 4 Kilometer weiter weg - er kann jederzeit nach Haus). Ich hatte im Sommer dann einen Nervenzusammenbruch, weil sie mich bzw. uns nicht in Ruhe lassen konnte. Ich musste Medikamente nehmen und sie hat mich nur ausgelacht.Doch nachdem ihre Schwiegermutter getorben ist, wurde die Situation besser, aber es hielt nur kurze Zeit an. Als ich mit meinem Freund darüber reden wollte, warf er mir vor, ich könnte nicht damit klar kommen, dass alles in Ordnung ist. Seine Mutter schmiert ihm Honig ums Maul und wenn er nicht da ist, ist sie gemein zu mir. Auch sonst ignoriert sie mich nur. Mein Freund hat letzte Woche gesagt, er sieht ja selbst dass sie immer sticheln und provozieren muss, aber eigentlich ist sie nicht so schlimm und man könne mit ihr auskommen. Wir streiten in letzter Zeit nur noch, und es geht immer um seine Mutter. Ich wünsche mir so sehr, dass er zu mir hält, aber es sieht immer weniger danach aus. Ich liebe ihn sehr und möchte ihn nicht verlieren, aber andererseits brauche ich auch jemanden, der mir nicht nur sagt, dass es auf meiner Seite ist, sondern mir das auch zeigt.
Was soll ich nur tun? Ich will ihn zu nichts drängen, weil ich Angst hab, dass er mir irgendwann Vorwürfe machen wird.

Liebe Grüße,
Anna


 

Hier ists der Schwiegervater!

Hallo,

ich hoffe, auch Schwiegerväter zählen. Meiner (in spe) ist nämlich schon ein besonderes Exemplar.

Er ist äußerst autoritär, in der Familie meines Freundes befiehlt der Vater (was gekauft wird, wann und wohin weggegangen wird,...). Das geht mich noch nichts an, aber in vielerlei Beziehung terrorisiert er auch mich. Mein Freund (28, ich bin 30) darf nicht bei mir übernachten und ich nicht bei ihm. Es ist unvorstellbar.

Die Mutter meines Freundes hat schon lange resigniert. Sie und mein Freund verheimlichen dem Vater alles mögliche, weil der Haussegen sonst permanent schief hängen würde.

Bekommt er seinen Willen nicht, droht er damit, seinen Sohn zu verstoßen (er hat das schon mit seinem ältesten Bruder gemacht und jahrelang kein Wort mit ihm geredet), ihn auf die Straße zu setzen (mein Freund ist noch finanziell abhängig) oder er bockt einfach tagelang. Konflikte gehen, sowie ich das sehen kann, dann einfach so aus, dass er sich durchsetzt.

Die Familie ist einsam und hat keine richtigen Freunde (wie denn auch).

Über das, was in den letzten 1 1/2 Jahren passiert ist, könnte ich ein Buch schreiben.

Mein Freund schafft es nicht, sich von dahim zu lösen. Irgendwie ist da ein unsichtbares Band stark wie Stahl, das ihn an seinen Vater bindet. Er hat Angst, ebenfalls verstoßen zu werden und zwar für immer.

Auch für mich, wie für die meisten, war die Loslösung von dahim mit Kämpfen verbunden. Ich weiss, das man es schafft, und ich weiss, dass das Verhältnis zu den Eltern nicht bloß wieder wird, sondern eine ganz neue Qualität erreicht.

Wie werden wir den Tyrannen nur los?


 

28?

von:linn10

Dein Freund ist 28? wie wäre es da mal mti ausziehen? Da würde ich ihn vor die Wahl setzen, entweder er zieht aus (z.B. mit dir zusammen) oder es war das. Mensch ihr seit erwachsen. Da wird sich doch ne Möglichkeit finden. Der Vater wird ihn verstoßen, aber das wird eh irgendwann passieren, weil er sich nicht ändern wird oder du wirst ewig auf ihn warten. Ich bin mit 17 zu meinem ersten Freund gezogen, weil ich wollte. Ich habe ein sehr gutes verhältnis zu meinen Eltern, auch jetzt noch. Und ich hab es mit 17 mit ihm zusammen geschafft, ne Wohnung zu halten. Ich hab Abi gemacht und jetzt studiere ich. Also es ist nciht so, dass ich das Geld selbst gemahct habe, ich bin auch arbeiten gegangen, hab mein BaföG bekommen und so weiter. Aber mit 28 und 30 sollte man vielleicht auch irgendwann mal selbständig werden, oder? Wie lange will er denn noch bei seinen Eltern wohnen? er muss sich entscheiden!


 

Ich hasse meine Schwiegermutter

Hallo,
ich habe ein echtes Problem mit meiner Schwiegermutter. Anfangs waren wir echt dicke Freunde, ich habe meinen Mann über Sie kennen gelernt. Doch mit der Zeit habe ich raus bekommen, das sie in ihrer Familie sehr viele Lügen über mich erzählt und auch woanders. Sie behauptet ich hätte meinem Mann unseren Sohn nur angedreht damit er bei mir bleibt. Wobei mein Mann weniger Verdient als ich und auch kein gar nichts hat. Im Gegenteil, meine Familie ist die die eigentlich wohlhabenere. Genauso hat sie gesagt, ich wäre total blöde und würde meine Abschlussprüfung (Ausbildung) eh nicht schaffen. Habe ich aber. Sie ist eine gifte Schlange die noch schlimmer ist als Desiree Nick. Aber sie hat noch viel schlimmere Sachen über mich verbreitet, so wie das ich meinem Kind abgelaufenes Essen geben würde und ich würde ihn schlagen und solche Sachen, die einen halt auch verletzten. Ich muss dazu sagen, mein Sohn ist Tagsüber bei einer Tagesmutter, die mir bestätigt hat, das ich eine sehr gute Mutter bin, und für mein Alter (22) auch meine Sache sehr gut meistere, mit Arbeiten gehen, Haushalt und Kind. Ich hasse meine Schwiegermutter, da ich aber nicht vorhabe sie umzubringen(was viel zu Harmlos wäre für diese Ziege) habt ihr nicht einen Tipp für mich wie ich ihr den Mund zukleben kann?? Ich brauche echt eure Hilfe, mein und ich streiten uns nur wegen dieser blöden Schachtel. Ach ja, das sagte sie ja auch schon, unsere ehe ist sowieso schon kaputt, ihr Sohn würde ja bald schon zu ihr zurück kehren. Bitte helft mir.


 

Oh wie ich dies alles kenn.....

von:ginnniii

Hallo

Oh man wenn ich das alles so lese....kommt mir das so bekannt vor.Ich suche auch dringend hilfe,irgendwer irgendwas......Ich brauche tage um meine geschichte hier zu erzählen,aber erstmal bin ich froh "gleichgesinnte"zu treffen


 

Buchtipp

von:mm1010

"Hab mich gern Schwiegermutter" ich glaube, das ist von Ruth Gall. Darin sind genau solche Fälle, wie du sie erlebst, beschrieben, und was man dagegen unternehmen kann!


 

Ob das das richtige ist?

von:mum2111

Ich möchte schon gar nicht mehr das sie mich mag, ich möchte das sie richtig stellt was sie über mich verbreitet hat und sich in aller Form bei mir endschuldigt. Ich hasse sie und sie soll das wieder gut machen und vor allem soll sie sich bei Ihrem Sohn endschuldigen und ihm erklären warum sie so zu mir ist, er ist der jenige der Nachts nicht schlafen kann. Ich weiß wirklich nicht ob da eine Versöhnung möglich ist. Jeden Tag kommen neue Lügen und beschuldigungen, das ist nicht auszuhalten. Die braucht einen Arzt, sie bekommt ihr leben nicht auf die Reihe, hat jede Nacht nen anderen Typen im Bett und lässt das an uns aus. Sie lässt ihre 13 jährige Tochter bis Nachts 03:00 Uhr alleine nur um ... zu gehen. Das ist doch nicht normal. Oder steigere ich mich jetzt schon so darein, das ich alles als Falsch ansehe was sie tut?? Bitte sag mir doch einer was ich gegen sie unternehmen kann.


 

Jetzt muß ich doch mal meinen senf dazu geben,

also ich selber habe eine wirklich sehr nette schwiegermutter. nach den ganzen beiträgen weiß ich das noch viel besser zu schätzen.

meine freundin hat es da leider nicht so gut getroffen, nur mal ein kleines beispiel:
meine freundin ist im 7 monat schwanger und wird abends zu hause ohnmächtig und muß ins krankenhaus. dort mußte sie auch ein paar tage bleiben. die einlieferung war mitten in der nacht und am nächsten vormittag bekommt meine freundin einen anruf von ihrer schwiegermutter. sie hat nicht gefragt wie es ihr geht, sondern wollte nur wissen was den jetzt mit ihrem "baby" (das ist kein witz und gemeint war ihr sohn und erzeuger des noch ungeborenen) ist. ob er denn auch etwas zu essen zu hause hat und wer ihm das den kocht?????

meine freundin meinte nur der junge ist wohl alt genug und sie hat ihm kurz vor dem zusammenklappen noch eine liste der örtlichen pizzalieferanten zusammengestellt. un deinfach aufgelegt. dann hat sie ihre schwiegermutter ignoriert und diese hat dann sich nach mehreren tagen doch endlich bei ihr entschuldigt.

na ja über diese frau gibt es noch ganz andere geschichten und ich habe echtes mitleid mit meiner freundin.

ihr mann ist übrigends 27 jahre alt gewesen bei diesem vorfall!!!!


 

Überall das Gleiche!

Hallo Mia963"

es ist wirklich überall das gleiche. bei meinen schwieeltern bin ich auch immer die böse, denn sie haben ihr söhnchen ja nicht so erzogen! die können nicht damit umgehen, dass man eine eigenständige person ist u. wie hier schonmal schön gesagt, dass man kein weiteres kind ist, sondern sein eigenes leben lebt.
vielleicht helfen ja weitere gespräche mit deinem mann, so dass er sieht, dass das verhalten seiner mutter nicht normal ist, sondern das er jetzt seine eigene familie hat u. es nicht geht, dass man seine mutter überall mit einbindet. wenn er ihr mal die meinung sagt dann fruchtet das wahrscheinlich mehr. war bei uns jedenfalls so.
alles in allem würde ich dem Anti-Schwiegermutter-Club auch beitreten. Wieso sind die alle bloss so nervig? die hatten doch auch mal schwiegermütter, will man da nicht dann alles besser machen??


 

Shark26

Hallo, bei mir ist es ähnlich schrecklich. Es wurde bei mir erst nach der Geburt unseres Sohnes super extrem. Wohne leider in der selben Stadt wie Schwie-eltern. Wenn wir ein Problem haben, läuft es immer wieder auf Schwie... hinaus. Sie wollte uns sogar ein Haus aussuchen und hat es "schon in Gedanken" renoviert. Da ich mir in der Stadt auch erst einen Freundeskreis aufbauen mußte, war ich viel alleine mit meinem Sohn. Aber sie besteht darauf ihn mindestens einmal pro Woche zu bekommen. (Die bekommt mein Kind nicht). Bin momentan wieder super traurig, das es solche Schwiegermütter gibt und ausgerechnet ich eine solche bekommen habe. Wenn sie anruft sage ich das ich keine Zeit habe oder gebe den Hörer an meine Mann weiter. Ich finde die Situation bei mir ziemlich stressig. Ich weiß leider auch keine Lösung außer einen Anti-Schwiegermutter-Club.


 

Anti-Schwiegermutter-Club

von:pepi61

Hallo Shark26,
bei diesem Club, würde ich sofort mit machen! Unglaublich wie viele Betroffene es mit diesem Problem gibt. Seit bei uns die Situation so eskaliert ist, hab ich mich immer wieder mit Vorwürfen überschüttet, weil ich dachte ich bin Schuld und Ich sei so ein schlechter Mensch. Wenn ich aber die Bericht in den Foren lese, denke ich: Überall das gleich!
Ich kann verstehen wenn du traurig bist, solche Tage hab ich auch wegen meiner Schwiemu.
Und diese Tage sind leider ziemlich oft! Dann werd ich sauer auf Sie und denk mir : Warum kann Sie uns nicht einfach in Ruhe lassen? Aber ich fürchte das bleibt ein Wunschtraum!


 

Wäre...

von:tia23

...auch sofort bereit in diesen Club einzutreten!


 

Man hab ich ein glück....

ich komme gut mit meinen schwiegereltern aus, aber nur aus folgenden gründen:

-wir wohnen 100km auseinander
-mein mann hält immer zu mir
-meine und seine eltern kennen sich und falls meine ma bemerkt, dass schwiegermama sich einmischen will, sagt sie ihr die meinung (schwiegermutter:"wir könnten den kindern doch endlich mal gardienen für die wohnung kaufen", meine mutter:"sie haben dir schon hundert mal gesagt sie wollen keine, also lass es gefälligst, es ist ihre wohnung und nicht deine!")

meine eltern mischen sich gar nicht ein. sie haben zu beginn ihrer ehe im haus meiner oma gewohnt (mutter der mutter). das ist damals fast soweit eskalliert, dass mein dad meinen opa fast umgebracht hätter, wäre der nachbar nicht dazwischen gegangen.....

sie sind dann ausgezogen (600km weg) und selbst heute stichelt meine oma noch wenn sie zu besuch sind. meine eltern halten aber fest zusammen. meiner meinung nach grundstein für eine ehe.

in diesem sinne, schönes we


 

Schwiegermutter Terror

Ich sitze seit 11 Jahren mit meiner Schwiegermutter in einem Haus fest. Damals habe ich solchen Sprüche und Warnungen wie Alt und Jung gehören nicht zusammen oder das kann nicht gut gehen einfach weggewischt. Das war mein größter Fehler! Am Anfang waren es nur so "kleine" Einmischungen in unser Leben wie putz das so, koch das so, mach das so. Damals konnte ich dazu noch gut den Mund halten. Aber mit der Zeit wurden diese Einmischungen immer schlimmer und mein Wiederstand wuchs. Als sie das bemerkte schlug sie die harte Tour an. Die fünf Geschwister meines Mannes (die alle in unserer nähe wohnen)wurden gegen uns aufgehetzt, im Dorf gehen die wildeste Gerüchte über uns spazieren, meine Kinder wurden mit hinein gezogen. Sie hat mit schlimmsten Mitteln auch probiert meinen Mann gegen mich auf zu stacheln. Da Er nur am Wochenende daheim ist, und Sie dann die arme unschuldige Mutter spielt wäre es Ihr fast gelungen unsere Ehe zu zerstören. Im Februar war ich dann soweit das ich meine Kinder einpackte und ging. Reuevolle Entschuldigungen bekam ich zu höhren. Nie wieder würde sie über mich lügen, nie wieder würde sie mich schlecht machen. Auf drängen meines Mannes ging ich wieder zurück. Mittlerweile sind meinem Liebsten die Augen aufgegangen über seine "liebe" Frau Mama! Was soll ich sagen: Es herrscht seitdem Krieg! Da es jetzt ja nicht mehr nötig ist hintenrum zu intregiern werde ich ganz offen aufs schlimmste beleidigt und schlecht gemacht, meine Kinder als Lügner betitelt und mein Mann beschimpft. Einer seiner Brüder ist sogar schon auf mich losgegangen. Zu dem Zeitpunkt war ich nervlich fertig. Ich kann mit jedem mitfühlen der sowas oder ähnliches erlebt. Leider kann ich keinen Rat geben, weil ich ja selber keinen Ausweg sehe. Wenn wer weis , wie man mit sowas umgeht, dann "BITTE MELDEN"

eine ganz Traurige










eine ganz Traurige


 

Liebe pepi 61,

von:addi2

darf ich mal was fragen,
wieso zieht Ihr nicht in ein anderes Haus oder eine Wohnung?. Es muß ja nicht gleich eine andere Stadt sein, wenn man beruflich gebunden ist, aber von einem Ende zum anderen, das hilft schon.

Frieden findet Ihr nur noch mit der entsprechenden Distanz. Je länger Ihr da bleibt, desto schlimmer wird es... ich weiß wovon ich rede.
Ich habe mich vor 2 Jahren aus so einer Situation zurückgezogen, mein Mann hat mich nie unterstützt, ich war Prellbock für alle etc. Ich habe die Scheidung eingereicht, weil ich nicht mehr konnte. Du hast den Vorteil ,daß Dein Mann gemerkt hat, daß seine Frau Mama, der Übeltäter ist, meiner war da anderer Meinung. Da wir Gott sei Dank keine Kinder hatten, und er mich - wie gesagt auch hängengelassen hat, bin ich gegangen. Und im Nachhinein bin ich jetzt glücklich so wie es ist und bereut habe ich den Schritt in keiner Weise. (Selbst 1 Jahr nach Scheidung verbreitet diese Person noch "Mist" über mich") man hört's halt von Dritten, aber ich brauch Sie und Ihren Sohnemann nicht mehr jeden Tag zu ertragen.
Bei Dir ist das ja Gott sei Dank von der Seite Deines Mannes her zu Dir ja super positiv. Wenn Du Wert auf Deine Ehe legst und Du genau weißst, daß Dein Partner Dich liebt, packt Eure Koffer, so einen Stress hält man auf die Dauer nicht aus, nervliche Belastung in so einer extremen Form, kann auch Auswirkungen auf Deine GEsundheit haben. Verbringt die Zeit, die Ihr mit diesen Menschen streitet besser mit Euren Kindern, die freuen sich bestimmt über Dich und Deinen Mann. Liebe, liebe Grüße addi2.


 

Hallo

von:steffi115

möchte dir nur sagen , das du nicht alleine bist mit deinen Problemen leider beschreibst du fast meine geschichte auser das ich keine Kinder habe, was fast schlimmer ist, aber das schöne meine Schwiegermutter hatte meinen Mann vor die Wahl gestellt entweder ich oder Sie und er sagte meine Frau ist das wichtigste in meinem Leben, aber ich doffe habe ein schlechtes gewissen weil der Kontakt abgebrochen wurde wir wohnen in einem gemeinsamen Haus wo sie uns auch Finanziel so reingelegt haben was leider erst zu Tage kam wir endlich unsere eigenes Süppchen kochten
wünsch dirt viel Kraft ...
gruß auch eine Traurige


 

...heftig...

von:babs130

Das ist ja leider kaum zu glauben, dass das dann so ausarten kann! Ist wirklich schwer da einen Rat zu geben. Die einzige Möglichkeit wäre für euch, das Haus und am besten auch das Dorf zu verlassen. Es ist echt fraglich, ob man sich sowas antun muss, damit verschwendet man doch nur seine Zeit und die Nerven. Da Dein Mann ja auch schon angefeindet wird, würde ich auf jeden Fall mindestens darüber nachdenken, ob das nicht die Beste Lösung für euch und eure Kinder wäre. Dann könnt ihr den Kontakt erstmal weitestgehend abbrechen und zur Ruhe kommen, gerade wenn Dein Mann öfter mal in der Woche zu tun hat. Seine Geschwister u. Deine Schwiegerma kommen dann entweder zur Vernunft oder ihr seit sie los. Die Lösung "Distanz" ist ja hier schon mehrfach angesprochen worden u. gerade für euch scheint es sogar die Einzige zu sein.
Ich wünsche euch ganz viel Kraft!


 

Oh ich verstehe Dich

Also ich bin schon über 4 Jahre mit meinen Freund zusammen, und seit 1 Jahr,ist er mein Lebensgefährte.
Und ich kann nur sagen mir gehts ziemlich ähnlich, meine Schwiegermutter mischt sich überall ein, aber gleichzeitig sagt sie alles MIR!!! Und mit ihrem Sohn, null Kommunikation!!
Ich kann nur empfehlen, wenn man entschlossen hat mit diesem Mann den rest des Lebens zu verbringen, muss man das beste drauss machen. Denn, egal was die Schwiegermutter macht: Für den Mann ist und wird es immer die Mutti oder Mama sein. Ein Mensch der trotz allem wahrscheinlich nur das beste für ihren Sohn will. Sorry ich weiss, nicht so tolle nachricht!


 

Ich glaube, ...

... das Zauberwort ist Distanz, räumlich wie auch persönlich!

Ich kann das jedem nur raten, wenn die Frage ums Ein/Umziehen geht: weit weg von
(Schwieger-)Eltern.

Tja, das hilft Dir und vielen anderen jetzt nicht wirklich. Ist das Häuschen mal gebaut, zieht man ja nicht wg. dem Drachen aus!!!

Wir sind 2 Jahre vor unserer Heirat (bin jetzt 3 Jahre verheiratet)in das Haus neben meinen Eltern gezogen.
Mein Mann und ich haben lange darüber nachgedacht, ob wir uns die Nähe zu meinen Eltern antun sollen. Entscheidend war schließlich die Tatsache, dass ich sehr zur Unabhängigkeit erzogen wurde und meinen Eltern selber jede Einmischung ein Graus ist.
Bis heute hat es in der Hinsicht auch nie Probleme gegeben.
Ich denke auch nicht, dass es Probleme gibt, wenn Kinder da sind. Mein Bruder hat schon ein Kind und da halten sie sich auch weitestgehend raus!

Eine ganz andere Geschichte hätte das gegeben, wenn das meine Schwiegereltern gewesen wären. Vor allen Dingen meine Schwiegermutter mischt sich doch häufig ein - das Horror-Szenario, eine schlechte Schwiegermutter zu sein, immer vor Augen habend.(Sie beteuert immer, eine gute Schwiegermutter sein zu wollen, das kann ja nur nach hinten losgehen...)
Hier ist aber eine räumliche Distanz gegeben, daher lassen wir das alles nicht so an uns ran und können so ganz gut leben.

Also, wenn man sich für eine räumliche Nähe zu Eltern/Schwiegereltern entscheidet, sollte man vorher gut überlegen, wer wie drauf ist.

Ich habe schon von einigen Bekannten, die schon im "Schlamassel" stecken, gehört: "Ja, aber die finanzielle Situation zwingt uns, da hin zu ziehen..."
Ich glaube, ich würde vorübergehend in die kleinste Klitsche ziehen, wenn sie nur weit weg von einer Terror-Schwiegermama ist...!


« 
Weitere Antwortseiten: 12
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Hilfe
von:bettyboo683
1
  Wo bekommt man in Köln schöne Ehringe?
von:bettyboo683
4
 
von:lycida
0
  Eheschliessung im Ausland, Namensänderung usw HILFEEE
von:denizzzzz
1
 
von:haare3
0
  Bedrucktes Schleifenband gesucht
von:anny19831
1
  Suche Türkische Juweliere in NRW
von:jessica12101979
1
  Leichter Panikmodus....
von:krebslein73
2
  Schon wieder HILFE!!!!!
von:himmelhoelle
3
  Kleidungsfrage
von:fauli16
2
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl