« 

Periorale Dermatitis

 

leide seit jahren unter immer wiederkehrender perioraler Dermatitis. Gibt es Medikamente oder Therapien, die wirklich wirksam sind? Wer kann mir helfen??? Bin für jeden Tip dankbar...


Video: Hach, ist das schön! Dieses Video gibt euch GARANTIERT den Glauben an die Liebe zurück

  • Hach, ist das schön! Dieses Video gibt euch GARANTIERT den Glauben an die Liebe zurück
  • "Was bin ich in deinen Augen?" Ein berührender Kurzfilm zeigt die Vorurteile über das Downsyndrom
  • Euer Mittagessen ist langweilig? Diese kreative Lunchbox bringt Abwechslung auf den Teller!

 

Leidensgenossin periorale Dermatitis

Hallo liebe Stantonina,

vielen Dank für deinen super Beitrag und ich bin sicher, dass er einigen Betroffenen helfen kann.

Aber ich muss noch etwas dazu schreiben, bitte nicht böse sein:

Wenn bei deiner ersten P. D. - wie du schreibst - nur die Lippen betroffen waren handelte es sich NICHT um eine Periorale Dermatitis.

Bei einer P. D. ist meistens der Bereich ab Nase abwärts , manchmal kann aber auch das ganze Gesicht betroffen sein, nur nicht die Lippen und auch nicht der unmittelbare Bereich rund um den Mund herum. Eingerissene Lippen/ Mundwinkel sind keine P. D.

Eine P. D. ist eigentlich total harmlos und auch keine Krankheit sondern eine Überreaktion der Haut auf zuviel Pflege/ Feuchtigkeit und sie ist unvorstellbar lästig und langwierig.

Die Hautbarriere ist durch zu viel zugeführte Feuchtigkeit/ zu häufigen Wechsel an Kosmetika völlig gestört - die Haut ist "irritiert" und streikt. Sie zeigt uns das deutlich über Pusteln und schuppig-trockene, juckende Hautstellen und ekzemartige Stellen die einen in den Wahnsinn treiben und die keinerlei cremeartige Pflege dulden und uns dies auch monatelang zeigen.

Ich bin auch noch immer nicht ganz davon befreit, bin sie aber so gut wie los. Bei Stress kommen wieder Pusteln auf.

Nur die Pflege-Nulldiät (absolut GAR NICHTS draufschmieren!!!!!) hilft wirklich und ich gehe sogar soweit und sage, dass alles andere außer Schwarzteeumschläge und Thermalwasser die P. D. am Abheilen hindert.

Schüsslersalze von Innen können nicht schaden solange es nicht übertrieben wird.

Make-Up-Puder ist - wenn man es dennn abdecken möchte - besser als (noch schlimmer) flüssiges oder cremiges Make-Up, sollte aber möglichst natürlich und ohne Duftstoffe, Silkone und auf keinen Fall feuchtigkeitsspenden oder rückfettend sein.

Ich nehme daher nur das Jane Iredale Mineralpuder welches auch gut deckend ist und Pickel, Pustln und Pigmentflecken abdeckt.

Wie gesagt, es fing vor dem Thailandurlaub an, irgendwann im Oktiber - inzwischen haben wir fast April und ich bin die P. D. immer noch nicht vollständig los aber auf einem guten Weg.

Stress verhindert zügiges Abheilen ebenso und kann die P. D. auch nach dem Abklingen wieder aufleben lassen. Ich fürchte, dass man eine P. D. nie wieder vollständig los wird.

Dazu kommt wenn man eine "ekzemartige P. D." hatte (wie ich von Oktober bis Dezember), dass die Haut ein sogenanntes Juckreiz-Gedächtnis hat und Juckreiz empfindet wo kein Grund mehr besteht.

Stellt sioch Juckreiz plötzlich wieder ein wo mal "was war" bitte keine Panik bekommen, das geht vorbei, nur nicht kratzen - am besten ignorieren - nicht berühren!!!!!

Ich habe wieder angefangen zu Laufen (Joggen) und wenn die Gesichtshaut nach den ersten Trainingseinheiten superkräftig durchblutet ist (roter Kopf nach dem Training) juckt die Haut genau an der Stelle, wo das Ekzem war mit dem alles angefangen hatte. Das hab ich jetzt fast jedes mal nach dem Training gehabt und immer nur gebetet "oh, nein, bitte nicht" aber das Jucken ist vorbei und es kommt auch nichts nach.

viele liebe Grüße
Birgit


 

Meine Erfahrung mit Lavendelwasser und Murmelöl

Ich habe eigentlich das 2. Mal Periorale Dermatitis. Das erste Mal waren nur die Lippen betroffen, und habe beim Hautartzt einen Cortisonsalbe bekommen und der Diagnose mit Histaminintoleranz. Das war Anfang Januar 2015. Weil ich Cortison keine Lösung finde habe ich selbe mit Weihrauchöl einen creme gemischt womit ich bei empfindliche Lippen der Situation unter Kontrolle hatte. Bis auf 3 Wochen her. Plötzlich wieder sehr trockene und rissige Lippen und meine creme hat wenig geholfen. Beim Essen hat es sehr gebrennt. Der Histamin habe ich vermutet. Auf einmal verschlechtert sich der Situation vor 10 Tage und der ganze Bereich von unter der Nase bis Kin ist rot, trocken, geschwollen, empfindlich und stechende schmerzen. Ich bin dann hier auf diesen Forum gestossen und habe folgende Maßnahmen genommen, auch experimentiert, weil der Haut bei jeder unterschiedlich reagiert.

Phase I : 1) Diät, kein Alkohol, Weizen, Zucker, Fleisch, und Histaminarm essen 2) Schüssler Sälze 1,4,11. 3) Schwarztee Pads zum lindern 4) Stress reduzieren ! 5) Sauna 6) Apfelessig stark verdünt mit Wasser zum Reinigen 7) Detoxbäder mit Epsomsalz, Himalaya Salz und Ätherische Öle (Lavendel, Oregano, Basilicum) . Habe meine Weihrauch creme auch einen Tag nicht benutzt, um zu schauen was passiert, aber ich hatte den Eindruck dass der Creme die Beschwerden schon beschränkt hat und hat den weiterbenutzt. Die Schüssler Sälze habe ich die erste 2 Tage mit jeweils 10 Stuck genommen aber schnell abgebaut nur 4 Stuck am Tag. Die Schüssler Sälze trocken sehr aus und damit natürlich auch die Entzundungen. Dauer Phase I : 4 - 5 Tage

Phase II: Jetzt waren die Entzundungen stark zurück aber dafür eine sehr trockene fast lederhaut. Ich habe etwas gesucht zum fetten. Kokosöl hat nicht viel gebracht, Avene Tolerance Extreme brannte auf der Haut. Dann war ich im Spa für eine Gesichtsbehandlung, eine Natürliche Algenmaske. Das hat zwar gepiekst im Anfang aber trotzdem gut angefühlt. Nach der Maske ist mein Gesicht gereinigt worden mit einen Lavendelwasser, dass war sehr angenehm. Davon habe ich gleich eine Flasche mitgenommen (Anika Organic Luxury) . Nach diese Behandlung waren praktisch die Entzundungen "raus". Hat sehr erleichtert aber hatte immer noch eine Haut als Leder. Brauchte etwas fettiges dass gut anfühlt auf der Haut. Dann kam der Tipp: Mürmelöl ! Habe da etwas bekommen von Alpienne, Moor& Murmelöl Massagemilch (es gibt auch pure Murmelöl, aber diese Milch habe ich sofort bekommen). Und das war DIE Kombination. Meine Haut mehrmals am Tag (10x) und Nachts (1x) reinigen mit Wattenpad und Lavendelwasser, und dann eincremen mit diesen Milch.

Das nutzte ich jetzt seit 3 Tage und mein Gesicht sieht viel besser aus. Heute habe ich noch eine Maske von Kurkuma und Heilerde gemacht, wirkt auch besonders gut.

Neben die Maßnahmen aus Phase I, zusätzlich in Phase II: 1) Lavendelwasser 2) Murmelölmilch 3)Maske mit Heilerde und Kurkuma 4) Avene Thermalwasser ist sehr angenehm für zwischendurch.
Das alles hat bei mir geholfen , aber wie schon gesagt, jeder sollte selbe sehr vorsichtig etwas ausprobieren.
Man spürt sofort ob es die Haut gut tut, bei Zweifel sofort wieder abwaschen. Der richtige Auslöser von diese Reaktion ist mir leider noch immer nicht bekannt.
Ich hoffe diese Beitrag kann andere Betroffenen weiterhelfen.


 

Zum ersten Mal PD

von:aussiegrit

Mich hat es auch erwischt und ich habe bisher nur im Stillen mitgelesen und melde mich nun doch zu Wort. Es hat vor 12 Wochen alles mit einer kleinen roten Stelle angefangen und da ich in Australien lebe und Angst vo Hautkrebs hatte, bin ich dann doch mal Hautarzt. Seine Diagnose war, ich haette mich gekratzt und die Stelle waere nun entzuendet. Creme (antibiotisch) bekommen und natuerlich ist alles noch viel schlimmer geworden. Das Zeug war auch total fetthaltig und bei PD ist das ja eher kontraproduktiv ??? Um das mal abzukuezen, ich weigere mich Cortisoncreme zu benutzen und pfriemel nun selbst rum. Da ich gerade 3 Wochen Urlaub hatte, war es einfach keinerlei Kosmetika auf die betroffenen Stellen zu tun. Bei mir zieht sich ein Streifen von der Nase zum Kinn runter, Ich muss aber sagen, es juckt zum Glueck nicht sehr. Also keine Kosmetik fuer 3 Wochen und 3x am Tag Schwarzteeumschlaege. Die kuehlenden Teeumschlaege haben zumindest soweit geholfen, dass die Stellen irgendwie flacher aussahen und nicht ganz so rot. Die Sonne habe ich gemieden, da ich das Gefuehl hatte die Stellen bluehen dann erst so richtig auf. Jetzt bin ich wieder in der Arbeit und ich kann leider ohne Make-up nicht vor die Tuer. Ich habe im Gesicht eine Pigmentstoerung (helle und dunkle Flecken) und muss das abdecken. Ich benutze aber Estee Lauder Make-up Puder, das verschlimmert die Stellen zumindest nicht. Ich werde mich nun durch alle Vorschlaege arbeiten die ich dankbarer Weise hier gefunden habe und werde berichten wie es um mein Gesicht bestellt ist. Ach so...ich glaube in meinem Fall ist der Ausbruch stressbedingt


 

Tip und Frage

Hallo,
ich finde die Idee mit den Schüssler Salzen toll - Probier es doch mal
Ich habe aber auch eine Frage:
Habe zum ersten Mal angeblich POD und mache seit 3 Tagen Null-Diät. Nun ist mein kompletter Mund (auch Lippen) dick, geschwollen, verkrustet und an den Seiten blutig eingerissen. Ich kann kaum reden und nur mit Mühe essen - ist das normal????


 

Muss noch kurz was hinzufügen ...

Möchte noch erwähnen, dass ich vorher wirklich alle mögliche ausprobiert habe. Sulmycin, Cortisonsalbe, Zinksalbe, verschiedene Cremes die in der Apotheke angerührt wurden, Thermalwasser von Avene, weitere Avene-Produkte, Kieselerde, Eigenurin, Umschläge mit kaltem Schwarztee, etc.


 

Ein wahrer Alptraum

Ich muss hier schnell mal meine Leidensgeschichte los werden und werde mich aber kurz fassen ...

Im April bekam ich einen Hautauschlag um den Mund. Im Mai war ich dann bei einer privat Hautärztin, weil ich dort ziemlich schnell einen Termin bekam und sie sich für mich auch richtig Zeit nahm. Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt ... bekam extra verschiedene Cremes angerührt, habe mich an die Nulltherapie gehalten, meine Ernährung umgestellt (Zucker- und Weizenfrei) und habe sogar meine Pille abgesetzt. Anfangs hat meine Haut gut darauf reagiert, aber die periorale Dermatitis wurde ich nicht los. Sie kam oft wieder und viel schlimmer als beim letzten mal. Ich bekam dann sogar noch ein Antibiotikum für die Haut, aber selbst davon wurde es schlimmer.
Mir wurde dann von einer Freundin der Tipp gegeben es einmal mit Schüssler Salzen zu versuchen ... das würde bei ihr immer helfen. Ich hatte ehrlich gesagt noch nie großartig etwas davon gehört und wusste nur dass es Homöopatisch ist. An den großen Erfolg habe ich nicht wirklich geglaubt. Letzten Mittwoch rief ich meine Apothekerin an und fragte sie, ob sie sich damit auskennt. Sie kannte sich aus und wollte mir was zusammenstellen ... meine Leidensgeschichte war ihr bereits bekannt.
Als ich nachmittags zu ihr kam hatte sie für mich die Schüssler Salze Nr. 1, 4 und 11 zusammengestellt. Ich sollt ab sofort täglich 10 Stück pro Sorte nehmen ... also insgesamt 30 Tabletten am Tag. Ich sollte sie in ein Döschen machen und über den Tag verteilt ca. jede halbe Stunde einnehmen. Gesagt getan!!! Am 4. Tag sagte sie mir evtl. Grippesympthome voraus ...
Ich begann gleich an dem Tag mit meinen Tabletten. Bereits am Freitag konnte ich eine deutliche Verbesserung feststellen. Am Samstag (4. Tag) war ich total kraftlos und konnte mich kaum bewegen ... waren das die Symptome??? Vermutlich ja ... Ich nahm die Tabletten weiter und nun nach nur 1 Woche sehe ich so gut aus wie schon seit vielen Monaten nicht mehr. Es ist fast weg ... Ich hätte nie an den Erfolg in so kurzer Zeit geglaubt. Ich war heute dann wieder in der Apotheke um mir Nachschub zu besorgen ...

Ich rate jedem der sich hier seit ewigen Zeiten mit PD herumquält einmal mir Schüssler Salzen zu probieren. Ich habe lange das Internet durchforstet und alles möglich gelesen, aber diesen Tipp bekam ich nie.

Ich hoffe jetzt natürlich, dass es noch besser wird (dabei ist es schon fast weg!) und es auch nicht mehr wieder kommt ...

StefanieB73


 

Frage zu PD

von:claudia17773

Hallo Stephanie,

ich habe heute von meiner Hautärztin erfahren das ich auch PD habe und habe heute deinen Artikel gelesen ich wollte wissen ob dir die Schüsslersalze auch längerfristig geholfen haben?
LG Claudia clmax@hotmail.de


 

Schüsslersalze helfen - aber nicht zu lange nehmen!

von:birgitl64

Hallo Claudia ,

ich bin zwar nicht Stefanie aber ich habe die Schüsslersalze wieder abgesetzt weil meine Haut durch diese "Schüsslersalzbombe" dann doch zu empfindlich wurde aber sie haben geholfen davon bin ich überzeugt.
Ich habe 2 Wochen lang je 10 Stück pro Tag eingenommen und als ich merkte, dass die Pusteln zwar weggingen aber meine Haut extrem "kratzempfindlich" wurde hab ich die Dosis einen Tag lang halbiert, dann geviertelt und dann die Schüsslersalze komplett weggelassen.
Als Reinigungslotion (nur abends!) habe ich nur noch die Tolerian Waschemulsion genommen von La Roche Posay.
Ich war dann ca. 8 Tage lang Pustelfrei und die Haut war super .
Dann hatte ich psychischen und körperlichen "Stress" weil ich gestern ne Magen- und ne Darmspiegelung hatte und am letzten Freitag die "Vorbereitungen" anfingen. Sonntag hatte ich dann vor lauter Stress wieder ein paar Pusteln die aber seit gestern Abend schon wieder auf dem Rückmarsch und morgen erfahrungsgemäß schon wieder vollständig verheilt sind.
Stress ist also auch ein Faktor der die P. D. aufblühen lässt.
Ich creme weiterhin die Hautpartien nicht ein, pflege sie nur mit Wasser und Thermalwasser und wenn ich Pusteln oder Rötungen abdecken muss nehme ich das Jane Iredale Mineralpuder (kriegt man im Internet) das gut abdeckt aber die P. D. nicht aufblühen lässt sondern dieser sogar etwas entgegenwirkt, vorausgesetzt, dass die Pinsel mit denen das "Puder-Make-Up" aufgetragen wird immer sauber sind.
Besser ist es allerdings, auf Alles (außer Leitungs- und Thermalwasser) zu verzichten.
Die von meiner Hautärztin verschriebene Creme (Antibiotika) hab ich übrigend ungeöffnet im Kühlschrank stehen, besser ist wirklich die strikte "Pflege-Nulldiät" und wenn du dich daran hältst gehen die Pusteln weg und kommen auch nicht wieder. Das ist - so finde ich - das Schwierigste an der Sache, dass man immer irgendwas draufschmieren will und man fast durchdreht,wen man merkt, dass dann imer neue Pusteln und Ekzemchen kommen. Wenn du wirklich ein paar Wochen nichts draufschmierst geht die P. D. wirklich vollständig weg.
Also:
Morgens: viel warmes Leitungswasser. Nach dem Abtrocknen Avène Thermalwasserspray draufsprühen, an der Luft trocknen lassen.
Abends: Viel warmes leitungswasser und La Roch Posay Toleriane Reinigungslotion auf nassem Wattepad.
mit viel warmem Leitungswaser abspülen, abtrocknen
Thermalwasser draufsprühen und lufttrocknen lassen.

In der "Akutphase" (vor ca. 4 Wochen) habe ich mehrmals täglich Schwarzteewaschungen gemacht und diese auch eintrocknen gelassen.

Ganz viele liebe Grüße und gute Besserung
Birgit


 

Leidensgenossin periorale Dermatitis

von:birgitl64

Hallo Stefanie ,

mich hat die periorale Dermatitis auch erwischt, ich kannte diese P. D. schon von vor ca. 12 Jahren aber meine Haut hatte sich vollständig davon erholt. Ich wusste aber, dass ich nicht zu viel herumprobieren darf aber mit der Zeit wird man eben unvorsichtig ..... .

Ich fing ca. im September an meine Haut mehr zu pflegen, da ich plötzlich sehr trocken Hautpartien bekam die leicht schuppten (so was kannte ich vorher nicht). Ich schob es aufs Alter (51) und die bevorstehenden Wechseljahre. Ich kaufte mir ein hochpreisiges Serum-Make-Up welches ich anfangs gut vertagen habe. Die Haut wurde davon aber keineswegs besser - das Geld hätte ich mir sparen können .....

Ich probierte ein Hyalurongel und einige Cremchen, alles nur Naturkosmetik, zusätzlich zu meinem hochwertigem pflanzlichem Hautöl welches ich seit einigen Jahren benutzte und immer gut vertragen habe.

Im Oktober hatte ich plötzlich ein unerträglich juckendes Ekzem seitlich unterm Mund (in der Verlängerung der Naso-Labialfalte); die trockenen Hautpartien blieben unverändert, nichts konnte sie glätten. Das Ekzem veränderte sich nicht, blieb an Ort und Stelle und "streute" zunächst nicht.

Ich dachte "kommt von selbst - geht von selbst" und ignorierte dieses Ekzem und tatsächlich schien es ein paar mal von selbst abheilen zu wollen aber es kam wieder und wieder und wieder und es begrenzte sich auf die selbe Hautstelle und ich ging am 24.11. mal zum Hautarzt. Die verschriebene Fucicort-Creme (CORTISON) half nach 2 Tagen, ich benutzte sie 5 Tage lang das Ekzem ging weg und pünktlich nach 1,5 Tagen war das Ekzem wieder da. Zu der Zeit war ich in Thailand in Urlaub und dachte, dass Sonne und Salzwasser das Ekzem schon besiegen werden.

Ich hatte aber schon die P. D. im Hinterkopf und erinnerte mich an die Pflegenulldiät mit der ich vor Jahren die P. D. bekämpft habe (nachdem meine Hautärzte mit ihrem Latein am Ende waren und auch die in der Apotheke angerührten, antibiotischen Cremes nicht halfen).

Das Ekzem ging (scheinbar) weg, kam wieder, ging weg, kam wieder, so alle paar Tage.

Nach dem Urlaub ging ich wieder zum Hautarzt und dort kam die Diagnose: "Periorale Dermatitis".

Am nächsten Tag blühte meine untere Gesichtshälfte, überall die typischen leicht juckenden P.-D.-Pusteln und trockene Stellen, aber das Ekzem wurde besser und heilte ab, hatte mir aber ein Schwesterchen da gelassen, diesmal über dem Mund, neben der Nase.

Ich forschte im Internet und kaufe mir die Avène Produkte für überempfindliche Haut (Tolerance extreme) und auch die Toleriane Fluid von la Roche Posay aber sobald ich eine Creme benutzte - inzwischen hatten wir Ende Dezember - kamen sofort neue Pusteln und auch das abgeheilte Ekzem und sein "fast abgeheiltes Kind" meldeten sich nach ca. 10 Minuten durch heftiges Jucken wieder zu Wort, die Haut rötete sich und schwoll wieder an, wo "eben noch alles scheinbar abgeheilt war". Die Panik die man dann bekommt, brauch ich wohl nicht zu beschreiben ....es war furchtbar.

Ich war schon oft so weit, dass ich dachte "ich habs überstanden" aber sobald ich auch nur die leichteste Creme draufgeben kamen neue Pusteln und auch die beiden Ekzeme immer und immer wieder.

Meine Haut tolerierte bis gestern nur Schwarzteewaschungen und Avène Thermalwasser, ich muss diese Pusteln austrocknen und dann gehen sie weg aber es kamen neue Pusteln, immer und immer wieder und auch das kleinere Ekzem geht nicht wirklich weg. Das größere, ursprüngliche Ekzem (mit dem alles anfing) ist inzwischen wirklich abgeheilt aber ich glaube, dass die Ekzeme mit der P. D. nicht so viel zu tun haben, dass beides nur zufällig gleichzeitig aufgetreten ist.

Aber dein Beitrag - liebe Stefanie - hat mich doch nicht losgelassen und so kaufte ich mir gestern die Schüsslersalze 1, 4 und 11 und mache nun die selbe Therapie wie du und zwar seit gestern Mittag.

Ich kaufte mir auch die Avène Cicalfate-Creme, (diese Zink-Kupfer-Paste, sieht aus wie Penatencreme) die kann ich auf die Pusteln tupfen (wenn mich niemand sieht) und meine Haut reagiert darauf nicht unangenehm. Ich meine, die Pusteln heilen nun etwas schneller ab und auch das kleine Ekzem reagiert nicht mit Juckreiz wie sonst. Die Haut wird glatter und das schuppige geht weg.

Ach noch etwas: Zum Abdecken (ich bin berufstätig) nehme ich das Mineral-Puder von Jane Iredale, wirklich suuuuper. Deckt gut ab und kaschiert, macht ein schönes Hautbild und hilft die Pusteln schnelle abheilen zu lassen.

Ich werde bestimmt nochmal berichten, ob und wie ich die P. D. loswerde.

ABER: Kopf hoch für alle Betroffenen, das wird schon wieder man muss nur Geduld haben und eine gewisse Zeit lang konsequente Pflegenulldiät halten.
Mit Schwarzteeumschlägen oder -Waschungen und Thermalwasserspray macht man nichts falsch. Anfangs darf man wirklich keinerlei Cremes verwenden, so schwer dass auch fällt.

Ganz viele liebe Grüße
Birgit


 

Ja es ist wirklich ein Alptraum !

von:hahrens

Liebe StefanieB73,
Auch mich hat's erwischt - hätte das ganze schon mal Vo 2 1/2 Jahren bin das schnell losgeworden mit Metrosalbe und Antibiotikum- jetzt hat mich Die POD um die Augen erwischt und der Augenarzt hat mich mit Kortison behandelt - ich hab auch gar nicht mehr an POD gedacht sonst hätte ich kein Kortison genommen - jetzt war ich bei einer sehr unfreundlichen Hautärztin die mir gleich versicherte das es POD ist ( sie verschrieb mir Antibiotika und Antibiotikasalbe) - nun bin ich hier im Forum auf deinen Artikel gestoßen und benutze die Schüssler Salze und die Salbe - ich möchte erst mal kein Antibiotikum nehmen ( da das dann wieder die Darmflora schädigt - Lange Rede und nun meine Frage : wielange hast du die Schüssler Salze verwendet und hast du die Dosis reduziert - wie geht's dir jetzt ? Bin für jede Hilfe dankbar - Bitte schreibe mir
LG hahrens


 

Es hilft

von:blackhair77

Hallo ich wollte mich bei dir für diesen super Tipp bedanken! Tag 3 mit schüssler und ich bin begeistert! Es heilt tatsächlich ab und ich hoffe, das es gänzlich verschwindet! Ich habe wie du fast alles ausprobiert.. Wie lange hast du diese Therapie so fortgesetzt? Hast du am Ende das schüssler Salz reduziert? Wie geht es dir heute? Liebe Grüße Blackhair77


 

Silberstreif am Horizont

Ups...wollte nur noch schnell hinzufügen, ich benutze auch Make up...um die Stellen abzudecken, die noch nicht so schön sind, selbst das verträgt meine Haut mit dem Silberwasser.


 

Silberstreif am Horizont

Hallo Melli und alle anderen PD geplagten.Kurz meine Geschichte, bei mir fings vor ein paar Monaten an, eigentlich waren es nur zwei kleine Stellen, auf die ich ab und zu Ecural ( das ist eine Kortisoncreme) draufgetan hatte...die Stellen verschwanden, kamen aber immer wieder.
War immer noch nicht schlimm, bis vor zwei Wochen, die Stellen, sie befanden sich unter der Nase und neben dem Mund, wurden größer.
Vor zwei Wochen mußte ich zum Zahnarzt, der mir eine alte Amalgamfüllung entfernt hatte, ich bin noch mitten in der Wurzelbehandlung dieses Zahnes.
Danach wurde meine Haut richtig schlimm, ich bin dann zu meiner Hausärztin, die verschrieb mir Zinksalbe, nach der Zinksalbe blühte meine Haut, ich sah meiner Meinung nach schlimm aus.
Aber das war erst der Anfang.
Ich bin dann schnellstens zum Hautarzt, der mir Periorale Dermatitis diagnostizierte....und mir eine Antibiotikumsalbe, die in der Apotheke zusammen gemischt wurde, verschrieb, die morgens auf die Stellen auftragen sollte.
Ichtiol bekam ich dann für Abends..im guten Glauben, daß der Arzt schon wisse, was er tut, hab ich mich nach Anweisung eingecremt.

Was soll ich sagen, es war die Hölle, meine Haut juckte, brannte, spannte und tat weh.

Ich hab dann noch die Meineung eines anderen HA eingeholt,er bestätigte die Diagnose seines Kollegen und verschrieb mir wieder Metrosalbe, diesmal in einer anderen Zusammensetzung.....aber...es wurde wieder schlimmer.

Ich bin dann nochmal zu meiner Hausärztin, die mir dann Zynerit verschrieben hatte...das Zeug brannte wie Feuer, es war die Hölle, ich hätte nur noch heulen können, war total verzweifelt.

Am Samstag telefonierte ich mit meiner Freundin, die sagte ich solle doch mal Kollodiales Silber draufgeben.

Ich hab mir noch am gleichen Tag, das Silberwasser aus der Apotheke besorgt und angefangen es auf meine Haut zu sprühen.
Es tat schonmal gut, kein brennen, kein jucken....ich sprühe es jeden tag mehrmals auf die Haut und meine Haut ist mittlerweile total abgeheilt.
Es sind nur noch ein paar Pickelchen vorhanden, die Haut erneuert sich, schuppt ab und darunter kommt meine neue, gesunde Haut zum Vorschein.
Und das Tolle daran, man kann am nächsten Tag schon eine deutliche Verbesserung erkennen.

Also lange Rede , kurzer Sinn,,,,lasst all das aggressive Zeug weg, das Wasser ist echt genial.

Einfach mal googeln, Kollodiales Silber ist ein natürliches Antibiotikum, das man für ganz viele Krankheiten und Symptome benutzen kann.

Ich hoffe mal , ich konnte einigen von Euch weiterhelfen...probiert es einfach mal aus, es kann nur besser werden.


Ganz liebe Grüsse
Silver


 

Vielleicht endlich die Rettung

Ich habe mich jetzt auch mal angemeldet, um meine neue Erfahrung mit euch zu teilen. Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen. Zum ersten mal hatte ich die periorale dermatitis vor 5 bis 6 Jahren. Damals bekam ich Cremes vom Hautarzt, welche auch halfen. Nun habe ich seit einem Jahr wieder pd. Zum Glück aber nur um die Nase rum. Habe Nulldiät 3 Monate probiert, half aber gar nicht nun habe ich die Produkte von avene gehabt, die es zwar nicht verschlechterten, aber auch nicht verbesserten. Da ich auch kopfhautprobleme habe ( Juckreiz, schuppen) habe ich mich informiert und bin nun auf das Thema säure- basen Haushalt gestoßen. Seit Dezember bade ich nur noch mit natron, mindestens eine stunde lang, weil basisch. Seit nun 5 Tagen wasche ich mein Gesicht am Abend mit kernseife und benutze nur noch shampoo und Cremes, die basisch sind. Diese bekam ich im Internet. Was soll ich sagen? Seit heute geht es meiner kopfhaut viel besser und im Moment ist meine pd vollkommen weg. Ich hoffe, dass es so bleibt und werde auf jeden Fall bei diesem pflegeprogramm bleiben. Ach ja, als Gesichtswasser nehme ich verdünnten apfelessig und Nachts bleibt meine Haut uneingecremt. Ich werde wieder berichten, ob alles so geblieben ist.


 

Ich glaub's kaum!

Liebe Leute, dieses Thema beschäftigt mich leider auch seit 2 Jahren. Habe 3 HautärztInnen, Nulldiät, La Roche Posay, zwei Cremes (u.A. das fürchterlich austrocknende Skinoren) durch. Vor vier Tagen hab ich' s dann endlich mal probiert: Mittelstrahl vom (eigenen, das ist wichtig!) Morgenurin abfangen, mit einem Stückchen Toilettenpapier auf die betroffenen Stellen auftupfen und nicht abwaschen. Das Gleiche vor'm Schlafengehen. Ansonsten Nulldiät (außer einer leichten Augenpflege). Ich glaub's kaum, aber meine Haut sieht jeden Tag besser aus! Überwindet Euch und probiert's mal! Viel Erfolg!


 

Es ist eine Schwäche des Immunsystems was du hast

Es gibt die Power Essenz für das Immunsystem und für die Haut von Schutzengelein und auch Salben aus Schutzengeleins Kräuterstube die dir helfen können. Es ist auch wichtig, dass deine Zähne in Ordnung sind und nicht vor sich hin faulen wegen der Bakterien.


 

Hyaluron forte Konzentrat von beauty-wellness-bochum.de

Hallo Melli,
hatte auch jahrelang PD und bin jetzt seit Kurzem komplett glatt und ohne PD . Bin durch Zufall hier auf das Hyaluron forte Konzentrat von beauty-wellness-bochum.de gestoßen und habe es mir wegen der Lippenfalten und Augenfalten geholt. Da es aber im ganzen Gesicht aufgetragen wird oder kann, habe ich das gemäß Empfehlung gemacht. Nach 3 Tagen war meine Haut fast PD-frei und nach über eine Woche ganz PD-frei. Happy ohne Ende. Nehm aber noch jetzt die Creme und Augenpflege zusätzlich von beauty-wellness-bochum dazu und hatte echt noch nie so schöne Haut. Versuchs einfach, weil ich weiß, wie langwierig die PD ist und daß man total entstellt ist. Hatte auch Kortison genommen und dadurch wurde die PD wohl ausgelöst.
Viel Erfolg bei der Heilung!
Die Jutti....


 

Periorale Dematitis

Hallo alle zusammen
Seit meiner Geburt leider ich an Neurodermitis, die aber zum Glück seit meiner Pubertät immer besser geworden ist (aber so richtig los wird man das ja glaub ich auch nie..).
Seit ca. 2-3 Jahren habe ich dann alle paar Wochen/Monate einen Ausschlag ums Gesicht bekommen, oft aus mir völlig unerklärlichen Gründen, aber im Sommer wenn ich mich gesonnt habe und schwimmen gegangen bin, kam er eigentlich immer zuverlässig nach 2-3 Tagen (aber der Ausschlag ist wie gesagt auch unterm Jahr ohne Sonne, Strand etc aufgetaucht.)
Ich hab (wie so ziemlich jeder denke ich ) erst mal schön dick Cortison draufgeschmiert, ging dann auch gut weg, aber die Haut war danach immer rot und heiß.
Letztens hat mir dann eine Freundin erzählt, dass sie Periorale Dermatitis hab und als ich dann meinen allmonatlichen Ausschlag bekommen habe ist mir das wieder eingefallen.
Ich hab schon viel rumgesucht und fand die Infos hier wirklich hilfreich, seit drei Tagen mache ich jetzt die Nulldiät, die wirklich extrem schwer ist, da ich es durch meine Neurodermitis seit meiner Kindheit gewohnt bin, mich jeden Tag einzucremen...
Am Anfang hatte ich wie gesagt wieder den Ausschlag um den Mund, nur, dass ich diesmal nicht eingecremt habe...jetzt schuppt sich die Haut rund um den Mund...ist das bei euch auch so? und wann hört das ca wieder auf?
und wie macht ihr das im Sommer wenn ihr in den Urlaub fahrt? Geht sonnen gar nicht mehr und wenn doch, mit welcher Creme (da man sich ja nicht so oft eincremen soll??)...und ist das ständige Chlor-/ bzw. Salzwasser nicht auch eher kontraproduktiv?
Vielen Dank

Maaakino

PS: ich mache auch jeden Tag mehrmals Schwarztee Umschläge und nehme Zinktabletten


 

Periorale Dermatitis

von:shrimpgirl

Ja, bei mir hat die Haut damals während der Abheilung stark geschuppt. Die Haut war weiterhin stark gerötet und erhaben, aber die Oberfläche wurde immer trockener und schuppte ab. Ich meine sogar, dass es besser wurde, je stärker es schuppte, z.B. über Nacht.
Die ersten 2-3 Tage habe ich die verschriebene Salbe öfter gecremt als vom Arzt empfohlen, aber das hat gar nichts gebracht!
Fakt 1: trotz anfänglicher Euphorie bei mir, hat es tatsächlich ca. 2 Monate gedauert, bis es für andere Menschen nicht mehr zu sehen war.
Noch heute wird das betreffende Arreal schneller rot, z.B. wenn ich schwitze oder in der Sonne bin. Eine andere Betroffene sagte mir, dass das bei ihr noch Jahre nach der Hautreaktion passiert, sobald sie ohne starken UV-Schutz in die Sonne geht.
Dass eine Periorale Dermatitis kommt und geht habe ich noch nie gehört/gelesen; ich würde das dringend von einem guten Hautarzt abklären lassen!

Schwarztee-Umschläge habe ich auch gemacht, geschadet hat es nicht.
Die Hautpflege von Roche Posay benutze ich immer noch, teuer aber super.
Cortison nie wieder!!! Dreckszeug.

Was Sonne angeht, gehe ich (Südländerin) prinzipiell nie ohne UV-Schutz in die Sonne, hatte schon einmal Hautkrebs, brauche ich nicht wieder..

Ach ja, Stichwort Neurodermitis und Hoffnung: Mein Mann hatte das sein Leben lang, richtig schlimm, zig Klinikaufenthalte, alle Medis, alles aus der Homöo..., nur Verbote, Schlangengift, Blutbild-Diät.. bla-bla...
Man sagt ja, bei einigen Menschen geht es entweder so um die 30 weg oder es bleibt. Er hat das nie geglaubt (gehofft?) - ich dafür um so mehr. Seit ca. 1,5 Jahren (er ist jetzt 33) hat er definitiv KEINE Neurodermitis mehr, dafür Asthma.

Periorale Dermatitis


 

Periorale Dermatitis durch Kortison

Ich war heute morgen beim Hautarzt, der meinen Verdacht auf periorale Dermatitis bestätigte. Mein Dank gilt also den Vorrednerinnen hier, die meine Suche deutlich beschleunigt haben.
Der Werdegang meiner Krankheit ist klassisch:
Eine klitzekleine wunde Stelle am rechten Nasenflügel, die mir nach einer schweren Erkältung geblieben ist, wollte einfach nicht abheilen... Egal was ich da drauf geschmiert habe... es ging nicht weg. Im Urlaub dann (ich wollte gut aussehen) griff ich zu Soventol HydroCort (rezeptfrei).
Die Stelle war über Nacht weg und ich war glücklich. 2-3 Tage lang. Dann kam es wieder. Ich rettete mich immer wieder mit dieser Salbe von einem Event zum nächsten, sicher so 5-6 Wochen lang. Dann wurde die Stelle größer. Ich aber dachte, es läge am harten kalten Winter und einer neuen Erkältung mit Rotznase..
Und dann habe ich es richtig verbockt: habe die Kortisonsalbe von meinem Schatz benutzt, dem sie gegen seine Neurodermitis-Stellen am Körper verschrieben wurde. Spontanheilung innerhalb weniger Stunden! Aber natürlich kam der Ausschlag wieder... und wieder... und wieder... Mittlerweile war der Ausschlag in der gesamten Nasolabialfalte bis unten ans Kinn und ich erblickte auch die ersten kleinen Pünktchen auf der linken Seite.
Also habe ich mir vorgenommen in der nächsten Woche zum Doc zu gehen, wollte bis auf das Wochenende auch kein Kortison mehr benutzen, es mir aufsparen für unseren Oster-Besuch. Ich wollte mir die Mitleidsblicke meiner Schwigermutter ersparen.
Wie blöd kann man sein?
Karfreitag in den frühen Morgenstunden war es dann soweit: Meine gesamte untere Gesichtshälfte hatte sich über Nacht entzündet!!! Ich bin wach geworden von einem heißen, brennenden Juckreiz im Gesicht und ging panisch zum WC. Ich sah aus als hätte mich ein Pferd getreten! Über mein Aussehen war ich so schockiert, dass ich erst mal geheult habe..
Also habe ich das Netz durchsucht und bin auf die Einträge hier gestoßen. Die Nulldiät hatte ich instinktiv schon begonnen. Über die Ostertage habe ich versucht wenigstens den Juckreiz mit Ceterizin zu bekämpfen, hat nix gebracht.
Na ja, der Doc meint es ist eindeutig Überpflegung. Indem ich Kortison auf eine infizierte Wunde geschmiert habe, habe ich selber dafür gesorgt, dass die Erreger sich weiter verteilen.
Er hat mir versprochen, dass es weggeht, ABER der Heilungsprozess wird mehrere Wochen dauern.
Ich musste ihm 3x versprechen, dass ich da KEIN Kortison mehr drauf schmiere.
Er hat es mir selber überlassen, ob ich ein Antobiotikum einnehmen will, um den Heilungsprozess von innen voran zu treiben und mir eine Salbe verschrieben, die ich morgens und abends auftragen soll: Erythromycinum und Polysorbat in Linola, musste extra angerührt werden.

So, jetzt heißt es abwarten und durchhalten.
Ach ja: ich nehme schon seit Jahren keine Antibabypille; ich benutze überhaupt kein Make-up, aber täglich eine sogenannte BB-Creme und Selbstbräuner (beides hochwertig); meine Tages- und Nachtcreme benutze ich schon seit Jahren eher sporadisch..


 

Periorale Dermatitis: auf dem Weg der Heilung...

von:shrimpgirl

Seit 1 Woche in Behandlung: mein Gesicht sieht schon viiieeel besser aus!
Die angedrohte Erstverschlimmerung ist eingetroffen, zeigte mir aber auch den Ernst der Lage
Ich habe mich bis heute 1:1 an die Anweisung meines Hautarztes gehalten: 2x täglich Antibiotikum oral (ist sogar stillverträglich!), morgens und abends die angemischte Creme aufgetragen und ABSOLUTE NULLDIÄT für die Haut.
Dazu habe ich täglich 1-1,5 Liter Zistrosentee (auch: Cistustee) getrunken und mir, wenn das Brennen bzw. Jucken nicht auszuhalten war, Thermalwasser aus der Dose ins Gesicht gesprüht..
Mittlerweile ist nur noch eine leichte Rötung vorhanden, die Haut ist nicht mehr so aufgequollen und das betroffene Areal ist insgesamt kleiner geworden.
Das Brennen war nach ca. 2 Tagen vorbei, das Jucken hält sich mittlerweile auch in Grenzen. Gestern war ich sogar 2 Std. draußen an der Sonne, das ging in den ersten Tagen überhaupt nicht.
Morgens ist die Haut in den letzten Tagen total schuppig, bei weniger Juckreiz (!). Habe den Eindruck, dass die Krankheit regelrecht wegtrocknen muss..
Die einzige Creme, die mir der Doc mir erlaubt hatte, wenn ich es überhaupt nicht mehr aushalte war die Rosaliac Creme von Roche Posay. Die hatte ich zwar gekauft, aber mir verboten.. bis heute mittag: dünn aufgetragen hat meine Haut sie gut aufgenommen und NICHT negativ darauf reagiert.
Ich glaube nicht, dass meine Haut wirklich die prophezeiten 4-6 Wochen für die Heilung braucht, aber provozieren werde ich sie sicher nicht! ALLES ist besser als das was ich den Morgen im Spielgel sah!!
Damit ich nicht in Versuchung komme, habe ich eine Tüte voller Kosmetik im Müll entsorgt! Ich habe mich im Zuge meiner Aufklärung (Stichwort: Stiftung Ökotest Kosmetik 2013!!!!) sogar von Lippenstiften, Deos und Haarcreme getrennt. Weniger ist mehr

Ach ja, Nachtrag: so um die Zeit, als die wunde Stelle damals entstanden ist, hatte ich mir ein paar Tage lang ein Feuchtigkeitskonzentrat "gegönnt", weil die Erkältung meiner Haut so zugesetzt hatte... DAS war der erste Fehler sagt mein Arzt. (Das fiel mir erst wieder ein, als ich das Fläschchen beim Aufräumen in der Hand hatte.)

Mein Rat: hört auf selber daran rumzudoktoren und geht zu einem guten ALLERGOLOGEN / Hautarzt und hört auf ihn!
Lasst das ganze Zeug weg - wenn eure P. D. erstmal chronisch ist, ist nämlich Schluss mit lustig.


 

Ich hab die PO besiegt

Ich hatte auch monatelang mit einer perioralen Dermatitis zu kämpfen. Habe einiges versucht ... aber geholfen hat nur die
Propolis-Salbe von Aagaard.
In den ersten Tagen habe ich zusätzlich 2-3 Tropfen Propolis-Tinktur mit der Salbe vermischt und aufgetragen.
Nach nur einer Woche war der Ausschlag fast weg!!!
Hier ein Link zum Thema Propolis: http://de.wikipedia.org/wiki/Propolis
Ich kann jeder Betroffenen wirklich raten dies auch zu versuchen!

Ganz liebe Grüße! a.


 

Perioale dermatitis

von:julenice

Hallo Erna,

woher hast Du den Tipp? Ich habe seit Wochen zu kämpfen. Bei mir sind hauptsächlich die Hautregionen um die Augen herum betroffen. Teilweise starke Schmerzen und Juckreiz.
Seit Wochen, nach Odyssee mit Portion und Dermatologen, nur noch Nulldiät und Bio-Schwarztee für die Haut.
Meinst Du ich könnte Deinen Tipp nutzen?
Danke und lieben Gruß


 

Perioale dermatitis

von:schneewittschen7

Hallo julenice,

du kannst auch den Hautarzt im www.spieglein-portal.de fragen wenn du möchtest.
Wahrscheinlich hat er einen guten Rat.

Lieben Gruß

Schneew.


 

Schüssler Salbe

Ich habe die Schüssler Salbe Nr.11 genommen. (Tut mir Leid, aus irgendeinem Grund sind Teile meines Letzten Beitrags abhanden gekommen).

Liebe Grüsse
Bienli


 

Periorale Dermatitis: Starke Besserung nach nur 2 Tagen

Hallo zusammen,

ich hatte eine wirklich schlimme periorale Dermatitis, bis ich auf die Idee kam, nach dem Waschen mit Lubex (milde, leicht desinfizierende Waschlotion) einen normalen Meerwasser-Nasenspray aufzutragen (2x im Abstand von 15min ) und danach die Schüssler Salbe Nr ... ich furchtbar aussah, habe ich am Tag trotzdem noch mein Make up benutzt (Forever von Dior). Ich war sehr überrascht, als ich nach nur zwei Tagen eine sehr starke Besserung feststellte. Alles verheilte sehr schnell, auch die Schuppung liess stark nach. Ich bin überglücklich, dass ich mehr durch Zufall auf diese Idee gekommen bin, denn ich habe stark unter der POD gelitten.

Liebe Grüsse und gute Besserung an alle, die noch auf der Suche sind!


 

Schüssler Salbe??

von:skinvictim

Welche haben Sie genommen??


 

Perorale dermatitis

Hallo zusammen,
Das finde ich ja echt spannend. Ich schlage mich nun seit über 15 Jahren mit der PoD rum und bin zu den verschiedensten Ärzten gerannt. KEINER konnte mir helfen (und keiner hat einen Zusammenhang zur Pille hergestellt). Ich kann die genannten Beobachtungen nur bestätigen: ich nehme nun seit ca. 17 Jahren die Valette und eigentlich hab ich sie immer gut vertragen (bis auf diese PoD geschichte). Es ist soooooo lästig. seit einem Jahr nehme ich nach bedarf ein Antibiotikum (oral), aber langsam wirken das auch nicht mehr Cremes wirken schon lang nicht mehr so wie sie wirken sollen. Bestätigen kann ich auch den Beginn eines neuen "Schubes" in der ersten Pillen Woche...Werde mich wohl auch langsam von der Valette verabschieden. habe gehört, dass es jetzt so gering dosierte Pflaster gibt. hat jemand Erfahrung damit? Ach ja und leider hat das Absetzen von Minze und Fluoridhaltiger Zahnpaster bei mir nicht geholfen...
Viele Grüße, Lady Katinka


 

Hallo Lady Katinka

von:sweety0206

ja das ist schon schlimm, wenn man wie Du schon 15 Jahre Probleme mit POD hast, ich bin so froh das ich es so schnell in den Griff bekommen habe, ich persönlich würde und habe auch kein antibiotikum genommen, da Antibotikum die Darmflora schädigt und das nicht so knapp, ich habe letzendlich weil ich nicht mehr auf die Ärtzte gehört habe und mich in Foren ausführlich belesen habe und alle so ziemlich zun gleichen Ergebniss gelangt sind...also von Arzt zu Arzt und kein Erfolg, ich dann beschlossen habe,mich der Sache selbst anzunehmen und siehe da es hatte Erfolg.
Seit lamgem habe ich schon den Verdacht das ich meinen Darm sanieren sollte,auch schon vor den Beschwerden, aber nun als alles nichts mehr half, habe ich einen test machen lassen ....Pilze im Darm und das reichlich und zwar Geotrichum, holt man sich mit der Nahrung und aus dem darm kommen ja bekanntlich sehr viele Erkrankungen,da ja im Darm auch 70% des Immunsystems sitzt und Antibiotika schädigt nun einmal die Darmflora sehr stark.Aber im Internet bekommt man ganz viel zu lesen.
bereits nach zwei Tagen wurde meine Entzündung im Gesicht nach und wurdeblasser und ich sah wirklich schlimm aus.
Im Moment hab ich nichts mehr, aber ich merke wenn ich wieder mehr nasche und meine "PILZE" nähre mit Industriezucker, dann habe ich wieder ganz winzige Stellen, auch kann ich Cistustee sehr empfehlen,täglich habe ich 1 Liter getrunken in Kombination mit der Darmreinigung, er wirkt antiviral und antibakteriel.
Alle Gute und Gute Besserung


 

Ich bin es los geworden - aber ganz anders...

Hallo liebe Mitleidenden,

mir wurde die POD vor ca. 7 Jahren diagnostiziert. Ich habe viele Phasen des Leids, Ratlosigkeit und Verzweiflung hinter mir. Ich habe alles ausprobiert, mehrfach! Nulldiät, Schwarztee, Schüssler Salze, antibiotische Cremes, Cortison (ganz schlimm, NIEMALS verwenden dafür), Allergietests noch und nöcher ... und immer wieder hat es ewig gedauert bis eine Linderung eintrat, und schon bald kam der nächste Schub. Da ich es irgendwann leid war, in die ratlosen Augen meiner Hautärzte zu schauen, und in den Forem im Grunde immer das gleiche zu lesen (was mir aber nicht richtig half), machte ich mich auf meinen eigenen Weg der Forschung. UND, ich habe es geschafft, mit einer aufmerksamen Beobachtung des Krankheitsbildes, konnte ich die Krankheit verstehen und habe sie nun zu 95% im Griff.

Wo habe ich angefangen:
Mir wurde immer erzählt, es kommt von Überpflegung. Zu vielen Cremes etc. Das fande ich immer komisch, denn ich habe immer zu den Menschen gehört, die morgens und Abends eine Gesichtscreme benutzt haben, mehr nicht!
Dann heißt die Krankheit ja auch Stewardessenkrankheit, weil so viele darunter leiden. Meine Hautärzte sagen, weil Stewardessen eben prototypisch sind für junge Frauen, die viel Gesichtspflege, Schminke etc. verwenden...
Das alles passte zwar irgendwie zusammen, nur auf mich passte es eben nicht... Und als ein Hautarzt mehr oder weniger nebenbei erwähnte, dass ich eine eher trockene Haut mit einer anfälligen Hautstruktur habe, bin ich hellhörig geworden. Ich bin Unternehmensberaterin. Ich habe einen massiv stressigen Job, verbringe jede Woche viele Stunden im Flugzeug (wie die Stewardessen), arbeite viel am Schreibtisch und eine Eigenart von mir, ich bin viel mit meinen Händen in meinem Gesicht. Beim nachdenken, Lesen, reden, ich habe einfach ständig die Finger an meiner Haut.

Und ob ihr es glaubt oder nicht, das alles ist auch schon die Lösung für meine PD. Ich habe festgestellt, dass auf Projekten mit langen Flugdistanzen, meine Haut immer schlechter war. Auf einem Russland-Projekt mit langen Flügen und klimatisierten Hotelzimmern war mal die schlimmste PD die ich hatte. ÜBERALL im Ganzen Gesicht... Schlimm wurde es auch nach besonders hautstrapazierenden Ereignissen: Ganztägiger Aufenthalt in einer Saunalandschaft (sehr heisse, trockene Luft), Fallschirmsprung aus einem Flugzeug (massiv kalte, trockene Luft / Wind), Ich bin Kitesurferin und nach Herbsttagen im Salzwasser bei Wind und 18Grad, Im Schneesturm im Skiurlaub...

Mein Gesicht reagierte immer 1-2 Tage nach dem Vorfall.. und dann wurde es immer schlimmer.

Also, meine Lösung und hoffentlich auch für viele von euch eine Lösung:

Schützt eure Haut! Ich wasche meine Haut nur mit SebaMed Waschlotion und verwende morgens und Abends eine reichhaltige Fett-Creme (hier gehen viele: Eucerin hautberuhigende Creme, Cetaphil Gesichtscreme, oder auch von Avene...) Auf meine antifalten-Creme brauche ich auch nicht verzichten, die nehme ich einfach darüber oder darunter. Dann, wenn ich weiß dass meine Haut beansprucht wird wie vor Flügen, in der Sauna, etc. habe ich immer eine Hautschützende Fettcreme in der Handtasche. Auch hier funtionieren mehrere, ich habe z.B. die Cold-Cream von Avene oder die hautschützende Fettsalbe von Eucerin. Einfach vorher auftragen, zwischendurch mal wieder erneuern, und das passt.

Dazu versuche ich noch so wenig wie möglich mit den Fingern durch das Gesicht zu gehen. Man hat so viel Schmutz und Bakterien an den Fingern, die man sich nicht noch zusätzlich ins Gesicht schmieren sollte. Das hat bei mir einen sehr großen Effekt.

Ich kann nur hoffen, dass meine Erkenntnis auch einigen von euch hilft. einen Versuch ist es doch wert oder? Beobachtet euch selbst, vielleicht findet ihr eure Lösung.
Ich drücke ganz feste die Daumen!!


 

Besserung

hab mich gerade hier im Forum angemeldet....
vor einiger Zeit habe ich hier beim durchstöbern/ lesen Eurer Erfahrungen selbst Hilfe erfahren.
Seit fast einem Jahr habe ich diese POD um die Augen, war schon ganz schön entzündet, hab viel gegoogelt und gelesen, aber erst hier habe ich Antworten gefunden. Ich war nicht beim Hautarzt, nur beim Hausarzt und er hat mir div. Crems verschrieben unter anderem auch Cortison......war nur sehr kurz hilfreich, danach wurde es immer schlimmer und größer und hier habe ich nun mehrfach gelesen von Nulldiät fürs Gesicht, mach ich nun seit 3 Wochen und siehe da es hilft, zusätzlich mache ich jetzt eine Darmreinigung, da sich im Darm sehr viele Altlasten, also Gifte und Schlacken ansiedeln....also sehr alte meine ich und vor allem auch Mucos Ablagerungen dies sind Schleimablagerungen.....die den Darm verkleben und wenn der Darm nicht gesund ist, spiegelt sich das auf alle Fälle auch auf unserer Haut wieder und nicht nur da.
Also im Moment gibt es nur noch lauwarmes Wasser im Gesicht, viel Trinken zur Darmreinigung und ganz wichtig Ernährung umstellen, gelingt mir auch nicht immer aber ich arbeite daran.
Weiterhin trinke ich am Tag einen Liter Cistustee...kalt und tupfe mir auch immer wieder die befallenen stellen ab.
Cistus wirkt Antibakteriell und Antiviral.....Googelt einfach mal danach.
Bis hierhin bin ich super zufrieden mit den Heilungsverlauf, es schuppt und spannt so ganz OHNE Creme, aber da will ich durch. Nur den Auslöser hab ich noch nicht herausgefunden.
Ich benutze schon seit Jahren keine Zahnpasta mit Fluoriden, ich schminke mich nicht ,benutze nur gute Hautpflege mit natürlichen Inhaltsstoffen...ich weiß nicht was der Auslöser war.
Vermutlich sind schon alte Gifte und Ablagerung im Darm mit schuld.....ist aber nur eine Vermutung, ich werde weiter berichten.
Also bloß keine Cortisoncrem und andere Cremes und Pflege, erst einmal nicht.
Gute Besserung und LG


 

Auslöser und mittel gegen periorale dermatitis

huhu,

kleines update zu meiner erfahrung mit perioraler dermatitis. ich glaube inzwischen, dass der ausschlag durch 2 faktoren ausgelöst wurde:

1. hormonstörung durch pille (ist plausibel, da die betroffenen frauen zwischen 15 und 40 sind) und

2. fluoridhaltige zahnpasta bzw. elmex gelee (hochkonzentriert) (ist plausibel, weil der ausschlag um den mund herum auftritt, also auf der anderen seite des mundes, wo man sich das gift hinschmiert - die krankheit wird oft sogar "mundrose" genannt)

bei mir war vermutlich ein pillenwechsel plus abbruch und elmex gelee schuld. cremes verschlimmern den ausschlag, aber ich bezweifel, dass dies der auslöser ist (sonst müssten auch mehr männer darunter leiden).

meine empfehlung:
- pille absetzten bzw. ggf. bei pillenwechsel auf alte zurücksteigen
- null-diät (keine cremes, keine kosmetika, waschen nur 1 x am tag mit wasser, denn auch wasser reizt die haut)
- zahnpasta OHNE fluorid (ich benutze jetzt paradontax ohne fluorid, schmeckt komisch, aber der ausschlag wird von tag zu tag besser)

meine periorale dermatitis heilt gerade langsam aber sicher ganz ab.

gute besserung und lg,
tanzabend


 

Besserung!!!!

Hallo Leute, leide schon seit geraumer Zeit an dieser nervigen Krankheit und habe gerade ein tolles Rezept für meine Haut entdeckt:
- Schüssler Salze Nr. 11
- Täglich eine Zink-Tablette
- Täglich eine Vitamin-A-Tablette
- Hefepilz-Kur für den Darm
-Gesicht mit lauwarmem Wasser waschen und dann Thermalwasserspray von Avene drauf
- auf die nicht betroffenen Stellen die Creme Avene Extreme

Meine Haut war seit Jahren nicht mehr so gut wie heute und ich mache das oben beschriebene erst seit ca 2 Wochen. Habe alle Antibiotika-Cremes vom Arzt weggelassen, die Basis-Cremes waren zu fettig für meine Haut.
Probierts aus, ich bin begeistert von Avene


 

Frage

von:sunshine8423

Hallo Kessy,
ich habe eine Frage, ich nehme auch die Schüssler Salze Nr. 11. Kannst Du mir sagen wie deine Hefepilz-Kur aussieht? Was muss ich dafür tun? Gibt es spezielle Zink und Vitamin-A-Tabellen die du eingenommen hast?

Vielen Dank schon mal.


 

Periorale Dermatitis.

Hallo. Ich habe auch Erfahrungen mit dieser Krankheit gemacht! Es hat ca vor 3 Monaten angefangen. Ich war Krank, hatte eine Erkältung und hatte ziemlich viel Stress durch Schule und Privates! Nach und nach bildeten sich rechts und links um meine Nase kleine Bläschen und meine hat fing an zu jucken. ich dachte mir nichts schlimmes, hatte die Vermutung, dass es vom Schnupfen komme. Ich cremte die stellen regelmäßig dick ein und die Bläschen verschwanden langsam. Doch als die Erkältung schon längst verschwunden war kamen die Bläschen wieder und wurden rot und größer als vorher. Ich habe mich schon gewundert und habe eine Salbe gegen gereizte Haut verwendet, die meine Bläschen wieder verschwinden lassen haben. Zumindest vorerst. Ich benutzte viele Feuchtigkeitscremes und Wasch Gel und machte viele Masken, doch es kam immer wieder und es breitete sich aus. Ich traf auf dieses Forum und las auch einige andere Artikel und wusste: Das musste es sein. Die Cremes haben alles nur schlimmer gemacht:
Ich Fing sofort mit der Null-Therapie an um meine Haut zuerst zu beruhigen! Das ist das wichtigste! wenn die haut sich ein wenig beruhigt hat dann ist es Zeit einen Hautarzt aufzusuchen! Auf jeden Fall das Beste.
Dieser hat sofort meine Diagnose bestätigt und hat mir eine salbe mischen lassen bestehend aus:
ASCHE BASIS CREME und ANTIBIOTIKA
das war vor ca 5 TAGEN
Ich wasche mein Gesicht morgens mit Wasser und creme die betroffenen stellen hauchdünn mit dem Gemisch ein.
Dann rühre ich meine Haut nicht mehr an und das selbe wiederhole ich dann abends bevor ich ins bett gehe!
Mehr ist es auch nicht. Einfach in ruhe lassen.
Mein Gesicht ist deutlich abgeheilt und es juckt kaum noch.
Ich bin sehr zufrieden!
probiert es einfach aus! Keine Eigendiagnose oder Eigenbehandlungen!


 

Periorale dermatitis

von:suessebiene87

Hallo an alle
bitte kann mir jemand helfen habe jetzt seit 2 jahren eine POD.
habe von unzähligen crems und antibiotika vom Hautarzt alles versucht , habe die pille abgesetzt hatte extra truchsäare pellings vom hautarzt alles nichts bringt was
mache seit 2 jahren eine nulldiät und seit einem monat nur noch waschen mit wasser dachte am anfang es würde helfen jetzt kommt alles wieder haut fettet trotz schwrztee umschlagen usw.
benutze seit 2 jahre keine kosmetik mehr und mittlerweile ist es so schlimm warme oder das fett beoim kochen und mein gesicht wird feuerrot und blüht weis mir nicht mehr zu helfen bitte geebt mt einen rat :
danke euch schon im vorraus lg biene

ps : war schon bei 4 hautärzten keiner weis mehr weiter .


 

Silicea # 11

von:kiwi0780

Hallo ihr lieben Mitgeschädigten,

auch ich habe immer mal wieder POD-Pusteln um den Mund herum, vor allem zwischen Unterlippe und Kinn. Ich bekomme die v.a. in Stressituationen. Zum Glück waren sie bislang noch nie riesig groß, lästig und störned sind sie aber natürlich trotzdem... Aber wem sage ich das!

Auf einen Tipp hin nehme ich seit einer Woche 3x am Tag Schüssler-Salze Nummer 11 (Silicea), die Tabletten wirken vor allem gut bei Hautproblemen. Silicea gibt es in der Apotheke, ist wirklich gut verträglich, homöopathisch und auch nicht teuer. Ich dachte einfach, schaden kann's nicht - und bin wirklich überrascht, dass die gerötete Stelle innerhalb einer Woche schon deutlich blasser geworden ist.

Für mein Gesicht benutze ich ansonsten das "Toleriane Fluide" zum cremen und wasche es mit der seifenfreien "Sebamed Waschlotion". Die POD-Stelle versuche ich so gut es geht auszusparen, manchmal trage ich (ganz dünn) Zinsalbe auf, mache mir manchmal Quarkmasken (nur Magerquark, sonst nichts) oder tupfe Schwarztee auf die POD-Stelle.

Ich kann antürlich nicht beschwören, dass die Besserung an den Salzen liegt - aber seit ich sie nehme, sieht meine Haut generell wieder frischer und wieder ebenmäßiger aus. Deswegen wollte ich den Tipp mal weitergeben. Vielleicht ist das ja was für den ein oder anderen von euch...

Liebe Grüße, kiwi


 

Hi

von:suessebiene87

hallo silicea 11 ^^ danke dir für die tipps^^ lg suessebiene87


 

Jodallergie oder Hashimoto Thyreoiditis

von:senseware

Also ich habe momentan auch die Symptome, aber ich leide auch seit Jahren unter Hashimoto Thyreoiditis und in diesem Rahmen hatte ich vor Jahren durch eine Jodallergie eine Jodakne. Jetzt habe ich auch hier nachgeforscht und ich bin der Meinung, dass das alles zusammenhängt.
Vielleicht hat ja jemand von Euch ähnliches ohne es zu wissen?!


 

Meine Erfahrung

Hallo ihr Lieben,

ich bin heute morgen aufgewacht und hatte ein merkwürdiges Spannen im Gesicht. Beim Blick in den Spiegel sah ich erstmal nichts ungewöhnliches, beim Waschen aber merkte ich die Knubbel auf meiner Wange - völlig geschockt (und leicht panisch, wie ich so bin...) habe ich erstmal Physiogel draufgeschmiert (nur wenig) und bin zur Apotheke. Die freundliche, nichts-ahnende Apothekerin hat mir gleich Soventol HydroCort 0,5% verkauft, also eine schöne Cortisonsalbe - ich die natürlich sofort dünn aufgetragen. Irgendwie hatte ich aber trotzdem ein schlechtes Gefühl, deswegen habe ich ein bisschen die Symptome gegoogelt und siehe da: Periorale Dermatitis traf am meisten zu. Habe dann sofort einen Notfall-Termin bei einer Hautärztin ausgemacht (war in meinem Studienort, dh. ich kannte dort keine Ärzte), die mich auch freundlicherweise gleich einschob.

Da bestätigte sich dann der Verdacht auf periorale Dermatitis. Juhu! Gott sei Dank sagte die Ärztin, dass ich froh sein könnte, so früh gekommen zu sein, je länger man wartet desto schlimmer und schwerer zu behandelnder wird es. Ursachen waren bei mir die Tabletteneinnahme von Cortison von vor 2 Wochen (obwohl ich nur 2 Tabletten genommen habe!) und der Uni-Stress.
Verschrieben hat sie mir eine Erythromycin-Salbe (antibiotische Wirkung), die ich einmal täglich dünn auftragen soll. Und das mit dem schwarzen Tee hat sie auch empfohlen. In 10 Tagen sollte es weg sein - werde trotz aller Maßnahmen auch die Nulltherapie machen.

Was ich aus der Sache gelernt habe: Nicht einfach selbst therapieren und auf gut Glück schauen, was passiert. Gerade bei Hautsachen sollte man einfach zum Arzt gehen!


« 
Weitere Antwortseiten: 1234
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Thrombose
von:lini21
10
  Hirsutismus - einfach schrecklich!!!
von:naha5
150
  Wer hat Erfahrungen mit MRSA?
von:barbara798
51
  Morbus sudek
von:lilja4
24
  Welcher Schmuck ist nickelfrei?
von:Schubidu
38
  Hirsutismus - bei mir half ein freiverkäufliches Medikament - Agnolyt
von:mata124
5
 
von:ndverstehen
0
  Wer kennt sich mit Gehirnblutungen aus/ bzw hat Erfahrungen damit? Bitte Antworten!!!!
von:cyntha23
25
  Künstliche Bandscheiben
von:schneckengeist
10
  Sport nach OP am Eierstock??
von:sunshine304
6
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl