« 

Mein Sohn hat Probleme in der Schule,ich weiss nicht mehr weiter

 

Hallo
Mein Sohn 6J. ist in der 1 Klasse,er hat sich riesig auf die Schule gefreut,und konnte beriets mit 5 rechnen,er ist sehr lebendig.
Ich bekomme bis 3 Mal die Woche anrufe,dass mein Sohn sich unmöglich in der Schule verhält,er schlägt nicht,kommt gut mit dem Lehrstoff klar,aber ist frech und hält sich nicht an die Regeln,bringt Kinder zum weinen e.t.c.ist schnell fertig und stört anderen,manchmal steht er vor der Türe....zum Klo dürfen die Kinder nicht während der Std,also wurde er mit nassen Hosen zum Hort ca.200m weiter geschickt,er ist oft in Schtreitigkeiten verwickelt,und darf deshalb nicht zum Sport,sondern sitzt 2 Std in der 3 Klasse mit extra aufgaben,er lacht die Lehrerin aus,und hat kein Respekt.
So...Ich höre mir das 3 Mal die Woche an...war auch schon 3 Mal in der Schule,nächster Termin ist in 4 Tagen,ich rede mit ihm und rede,bestrafe ihn mit seinen Lieblingssachen z.b.kein nintendo für 1 woche,ich bin alleine und versuche mit ihm viel zeit zu verbringen,bekomme ein schlechtes gewissen,dass ich arbeite und er bis 16:00 imHort ist,und alleine mit dem Bus nach hause kommt....nach dem Urlaub 2 Wochen Afrika war es wohl besser(sagte die lehrerin)also deshalb denke ich,dass es damit zu tun haben kann,dass ich arbeite.
Ich habe heute einen Kinderpsycholgogen angerufen der allerdings erst im April Termine hat.
Was meinen Sohn angeht:er will nicht mehr in die schule,übergibt sich meistens imer am So abend,jeden tag hat er bauch weh und krämpfe,ich packe ihn weinend zum auto,und weine auch wenn ich ihn vor der schulke absetze und weiter fahre...in deutsch sport,mathe waren auf seinem halbjahr schulbericht für lachender gesichter,Verhalten mitte und schlecht,was ist bloss los mit meinem Sonnenschein,er ist sonst sehr fröhlich,emotional,er hat noch nie ein anderes kind geschlagen,ist es alles nur wegen mir?er hat kontakt zu seinem papa ist alle 2 wochen am WE da,der interessiert sich seit einem jahr mehr denn er hat jetzt selber kinder,was soll ich machen,?was sind die ursachen?wie kann ich ihm helfen?ich sehe dass er sich mühe gibt,aber was steckt bloss in ihm?bitte um hilfe,damit ich die zeit bis april gut nutzen kann.
A.


Video: Straßenumfrage: Hilfe, wie kläre ich mein Kind auf?

  • Straßenumfrage: Hilfe, wie kläre ich mein Kind auf?
  • Pilates in der Schwangerschaft: Wirbelsäule dehnen
  • Pilates in der Schwangerschaft: Beine und Oberkörper stärken
 

Probleme in der Schule

Hallo alle zusammen .Ich habe gleiches Problem mit dem Kind in der Schule.Es hat schon im Kindergarten angefangen .Mein Sohn hat Konzentrationsprobleme gehabt.Wir wurden zu einem Psychologen geschickt,er hat festgestellt das mit dem Kind ist alles in Ordnung ist und das viele Kinder in diesem Alter können sich nicht gut konzentrieren. Das ist vergänglich.Jetzt ist er in der erste Klasse.Die ersten Tagen war er absolut begeistert ,aber nach ein Paar Wochen hat die Lehrerin angefangen in seinem Heft mir die "Elternbriefe " zu schreiben.Fast jeden Tag."Hält sich nicht an Regel","ergärt oft die anderen Kinder","es fällt ihm sehr schwer die Abmachungen zu halten""Hört nicht zu"u.s.w. Sein Bild landet zu oft an das roten Blatt( als Strafe ).Ich habe mit Ihm schon oft gesprochen, er wurde bestraft.Hilft nix absolut.Das Kind kann schon lange selber die Bücher lesen, malt sehr schön,aber macht nur Blödsinn .Das mich sehr nervt ,das er nur seine schlechte Seiten zeigt, wehrend andere Kinder werden gelobt, obwohl die weniger können und wissen.Ich bin berufstätig aber meine Zeit wo ich nicht in der Arbeit bin,verbringe ich immer mit dem Kind,am Wochenende ,wenn mein Mann zuhause ist unternehmen wir was zusammen.Ich weiß nicht was ich falsch mache, aber meine Kräfte sind zu ende und bin sehr verzweifelt .Ich befürchte das es letztendlich Sonderschule droht.
Liebe Grüße .Lena.


 

Hallo Agnes

Oh mein Gott, wie sehr du mir aus dem Herzen sprichst. Das ist einfach wahnsinn. Bei meinem 6 jährigen Sohn fingen die Probleme schon im letzten kindergartenjahr an. Er war fies zu anderen Kindern, spucke rum und hielt gar nichts von Regeln. Er hatte so oft Auszeiten, daß er eigentlich meistens wenn ich ihn abgeholt hab so 14:30 Uhr auf der Bank saß. Ich hatte schon richtig Angst ihn abzuholen, weil ich nie wusste, was denn nun heute sein würde. Mein Sohn ist ein sehr sensibler Junge und auch wirklich ein extrem schlaues Bürschen, doch durch sein Verhalten hat er sich ins Abseits gebracht. Die Kinder wollten nicht mit ihm spielen, die sagten dann halt Dominik ist doof, oder so. Tja und die Kindergartenleiterin empfahl mir doch mal zu testen ob er nicht ADHS hätte, weil er doch so intelligent wäre und aber auf der anderen Seite richtig unsozial sein konnte. Also sind wir hin, mein Sohn war natürlich ein Musterknabe beim Arzt, was er immer ist wenn er jemanden nicht kennt. Und am Ende hat der Arzt gesagt, er hätte kein ADS im klassischen Sinne, aber er wäre halt zu intelligent und daß würde immer sein Problem bleiben und wenn er nicht eine Lehrerin kriegt die in auf Trab hält würde er absinken. Tja dann kam die erste Schulwoche, da war alles noch super, meinem Sohn machte Schule Spaß, und in der zweiten Woche hieß es dann schon, ja er müsste besser aufpassen, er würde andere ablenken. Mein Sohn ist nach der Schule in Mittagsbetreuung bis circa 14:30 weil ich berufstätig bin. Und von da hieß es dann, er wäre zu laut würde die anderen bei den Hausaufgaben stören, würde Spielzeug in mund stecken und die kinder würden sich ekeln..... etc. Ja und mittlerweile hatte ich auch schon wieder ein Gespräch mit der lehrerin, die mir sagte daß es so nicht weitergeht, daß er in der Schule rumspuckt und schupst. Ja und heute haben wir mal einen netten Brief erhalten, worin sie uns wieder in die Schule bittet, da es viele probleme mit meinem Sohn gibt. Super oder, also ich weiß auch nicht mehr weiter. Ich bin jetzt zu einer Kinderpsychiaterin gegangen, die so was mit Spieltherapie macht und so, und ich hoffe wirklich sehr daß es uns hilft, denn ich möchte nicht daß mein Sohn verstoßen wird und nur noch alleine sein muß, weil er sich durch sein Verhalten alle Freunde vergrault. Und daß mit der Schule und Mittagsbetreuung machts natürlich noch schwieriger. Wir hatten vor dem Schuljahr überlegt ihn in eine Private Montessorischule zu geben, weil die für sehr intelligente Kinder bessere Strukturen haben und auch ein besseres Auge für die Besonderheit jedes Kindes. Aber wir wollten es halt erstmal auf der Regelschule versuchen, aber so wie daß bisher aussieht ist daß wohl der falsche Weg gewesen.
Ich kann nur sagen ich verstehe dich vollkommen, auch mir zereißt es daß herz wenn ich sehe wie andere Kinder unbeschwert sind und mit freunden spielen, während mein sohn unschlüssig daneben steht. Ich denke es ist einfach so, daß die heutige Regelschule die Hölle ist für die Schüler, was insbesonder Jungen am meisten trifft, die intelligenter sind und die mehr Förderung brauchen, um sich nicht zu tode zu langweilen und daß allein schon in der ersten klasse. Mein sohn hat ja erst a, e, i, o, u und so gelernt, blättert aber schon immer 10 Seiten weiter um mir zu zeigen daß er das auch schon lesen kann. Die Hausaufgaben hat er am Anfang sehr schön gemacht und hat immer Stempel mit Lob reingekriegt, doch in den letzten Wochen macht er absichtlich Schmarn und schmiert da falsche Zeichen rein und so. Also wie gesagt ich kann verstehen was du durchmachst. Ich für meinen Teil hoffe daß die Psychiaterin etwas erreichen kann, ansonsten müssen wir ihn wohl oder übel auf die Montessorischule geben, die natürlich auch dementsprechend Geld kostet, da sie privat ist.

Ich wünsch die ganz viel Stärke und Zuversicht daß es besser wird und daß dein Sohn auch wieder glücklich sein kann. Vielleicht in einer anderen Schule?!


Liebe Grüße Karin


 

Hallo

Das kommt mir alles sehr bekannt vor... Mein Sohn ist auch in der ersten Klasse, ebenfalls extrem unruhig und lenkt damit die anderen Kinder ab. Mit den anderen Kindern kommt er ansonsten gut klar und geht Konflikten eher aus dem Weg. Lesen hatte er sich selbst bis zu seinem 5. Geburtstag beigebracht und im Rechnen ist er ein As. Vom Kinderarzt und Schulpsychologen wurde er in die ADHS-Schublade gesteckt. dann wurde doch mal ein Intelligenztest durchgeführt, und siehe da:
IQ 126 !
Das erklärt vieles. zumindest wissen wir jetzt, dass Unterforderung und Langeweile eine grosse Rolle bei seinem Verhalten spielt.


 

Wie geht es deinem Sohn jetzt?

von:letigpg

Hi,
und wurde bei deinem Sohn ADHS festgestellt oder nicht?
Mein Sohn hat 2 mal diese Tests gemacht. In der 2ten Klasse IQ 130, in der 3ten Klasse IQ 119. Er kann aber schlecht lesen. In Mathe ist er prima! Kontakt mit Klassenlehrerin - schlecht! Ritalin wurde empfohlen. Ich habe Angst!


 

Hallo agnes10

hast du deinen sohn mal testen lassen auf überdurchschnittliche intelligenz und hochbegabung?vielleicht ist er einfach unterfordert und verhält sich deshalb so...ich spreche aus erfahrung,und helfe dir gern weiter wenn du noch fragen dazu hast..
liebe grüße...


 

Hallo A.!

Zunächst mal möchte ich Dir mein Mitgefühl ausdrücken und Dir signalisieren, dass ich mich sehr gut in euer "Problem" einfühlen und mir vorstellen kann, wie sch..... Du Dich fühlst. Schon der Hammer, was einem als arbeitender Mutter immer wieder für ein schlechtes Gewissen eingeredet wird, nicht?

Mein Sohn ist auch 6 und kommt erst dieses Jahr, er wird dann im Oktober 7 Jahre, in die Schule. Bei uns in Bayern, ich weiss nicht genau ob das auch bundesweit gilt, gabs letztes Jahr diese Regelung: Wer bis einschliesslich 30. September 6 wird, muss in die Schule, die Kinder, die bis 31.12. sechs Jahre alt werden, KÖNNEN in die Schule gehen. Das war für uns eine harte Entscheidung, weil er eigentlich vom Intellekt her schulreif gewesen wäre, aber vom Sozialverhalten her eben noch nicht. Wir haben uns dann gegen die Schule entschieden, was genau richtig war, denn im Oktober sind wir dann umgezogen und nun kommt mein Sohn in eine Schule, die angeblich die beste Grundschule in unsere Stadt sein soll. Auch wollen viele Eltern aus anderen Stadtteilen einen Gastschulantrag stellen, weil Schulkonzept und Tagesheim super sein sollen. Da bin ich wirklich froh, kannst Du mir glauben.

Lange Rede, langer Sinn. Ich arbeite auch, 30 Stunden die Woche, und habe zwei Freundinnen, deren Söhne im Sommer 07 sechs Jahre alt geworden sind. Die eine Freundin arbeitet 40 Stunden (Akademikerjob, Haus muss abgezahlt werden), die andere ist mit kleinem Geschwisterkind noch zuhause. Beide Jungs haben die gleichen Probleme: Störung des Unterrichts, Verweigerung der Mitarbeit, Hausaufgaben werden nicht gemacht, während des Unterrichts reden, umherlaufen etc., sie kommen beide mit dem Lernstoff nicht klar bzw. es geht zu schnell. Bei dem einen Jungen wiederholt sich das im Hort, dort nervt er Erzieher und die anderen Kinder.

Beide Freundinnen haben Hilfe beim Psychologen gesucht, da die Lehrer mit sowas TOTAL überfordert sind. Man kann dies nicht auf das Alter oder der Berufserfahrung beziehen, denn die eine Lehrerin ist 30 und die andere 60 Jahre alt. In der Schule des einen Jungen, wo die Lehrerin noch jung ist, hat man signalisiert, dass der Mutter und dem Kind geholfen wird im Sinne von: Wir werden sie unterstützen, wenn die Diagnose steht. Bei der anderen Mutter mit der alten Lehrerin, will man das KInd auf die Sonderschule schicken. Du siehst also, dass das (leider) auch vom Willen der Schule bzw. des Lehrers abhängt, was ich schonmal hammerartig finde.

Bei dem Kind mit der alten Lehrerin kam raus, dass er hochbegabt ist und sich langweilt. Die versuchen jetzt, eine Privatschule zu finden. Bei der anderen Familie, mit der ich persönlich mehr Kontakt habe, liegt er Fall etwas komplizierter. Bei denen hat es schon was damit zu tun, dass beide Eltern sehr stark beruflich eingebunden sind. Bitte fasse dies nun nicht als Kritik an Deinem Job auf. Ich bin sehr dafür, dass Eltern und auch Mütter arbeiten gehen, anders geht das doch heutzutage gar nicht mehr. Aber manche Kinder, eben auch dieser Junge, sind extrem sensibel und verkraften das nicht so gut. Die Mutter hat nun ihrem AG das Messer auf die Brust gesetzt und auf 30 h die Woche reduziert. Vorher war es so, dass die abends noch eine hektische Stunde miteinander hatten und alles Familienleben konzentrierte sich auf das WE.

Ich würde Dir auf alle Fälle empfehlen, einen Termin beim Psychologen zu machen, auch wenn es erst im April ist. Vorher ein ernstes Gespräch mit der Direktorin der Schule und der Lehrerin. Es kann nicht sein, dass ein Kind sich die Hose nass macht oder am Sportunterricht nicht teilnehmen darf. Derartige Bestrafungen gab es auch in der Schule meiner vielarbeitenden Freundin, das hat den Jungen nicht gestört und er hat fleissig weitergemacht.

Ich wünsche Dir toitoitoi und hoffe, dass Du und Dein Junge noch die Kurve kriegt. Ich bin echt froh, dass ich erst ab diesem Jahr damit konfrontiert werde, aber wer weiss, was auf uns da zukommt.

Sorry für den langen Beitrag!

Gruss, Kiki


 

Ich sehe

das auch wie herzhirnhumor.
Ein gute Lehrerin wüsste sicher, wie sie mit deinem Sohn umgehen sollte.
Das Du berufstätig bis, ist nun mal so. Das bin ich auch.
Mit der bis 16.00 Uhr Betreuung waren wir aber leider auch alle überfordert. Könntest Du da etwas ändern?

LG
Jessy


 

Hallo Agnes

Ich habe leider noch kein Kind in der Schule, aber so wie ich es lese, komme ich zu dem Schluss:

dass es Deinem Sohn möglicherweise zu langweilig in der Schule ist.

Vielleicht kann ihm der Lehrer eine Zusatzaufgabe aufgeben, wenn er zu schnell mit seiner Augabe fertig ist.
Dann wäre er beschäftigt und könnte kein anderes Kind stören.

Auch kann es helfen ihm verantwortungsbewusste Aufgabe zu übertragen, dann fühlt er sich respektiert und hat eine wichtige Aufgabe und fühlt sich gebraucht.

Bitte rede Dir nicht ein, dass Du Schuld an seinem Verhalten bist, weil Du arbeitest und alleinerziehend bist.
Das tun viele Mütter und die Kinder benehmen sich "anständig".

Nach Deinem Bericht zu urteilen, finde ich ihn nicht wirklich schlimm, haben sich die Lehrer vielleicht auf ihn eingeschossen und wird er womöglich zu Sündenbock abgestempelt?

LG Herz Hirn Humor


 

Liebe Agnes!

von:sternchen100369

Ich habe deinen Beitrag gelesen und bin echt erschrocken.Da sind meine Sorgen doch noch recht klein.Mach dir bitte keine Vorwürfe!Meiner Meinung nach stimmt da irgendwas auch in de Schule nicht.Wie kann man einem Erstklässler verbieten,zur Toilette zu gehen???
Ich würde dir auch einen Besuch bei einem Kinderpsychologen empfehlen.Was ich nur nicht verstehe ist,warum du so lange auf einen Termin warten musst,wo die Situation doch echt extrem ist.Dein Sohn quält sich ja anscheinend sehr.Versuche doch noch mal die Dringlichkeit zu erklären,vieleicht bekommst du dann schneller einen Termin.
Viel Glück weiterhin!


« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Probleme mit der Konzentration bei den Hausaufgaben..
von:eszett
7
  12 jähriger absolut keine Motivation zum lernen
von:rachelgeist
11
 
von:doni2009
0
 
von:plici83
0
  Einschulen mit 5 Jahren und 11 Monaten?
von:twiety811
7
 
von:kitty21149
0
 
von:ickbinsnur
0
  Welche Schule
von:kathyk13
2
  Wieviel ausgeben für das Kleid zur Einschulung der Nichte?
von:kleinrosie
1
  Mein Sohn vergisst alles!
von:boram04
2
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl