•  
  •  
  •  
  •  
  •  
 in
OK
 
  • Gesundheits-Forum
 
« 

Haarausfall nach der Menopause

 

Meine Partnerin leidet an Haarausfall. Sie ist gesund, sehr sportlich, keine Mens mehr, bekommt mehr Haare im Gesicht, dagegen verliert sie solche auf dem Kopf.Das beschäftigt sie sehr.
Ich habe mich deshalb etwas in die Materie eingearbeitet. Männlein und Weiblein brauchen Testosteron und Oestrogen, die einen natürlich mehr. Oestrogen fördert den Haarwuchs auf dem Kopf, aber die Einnahme von solchen Pillen erzeugt andere, grössere Probleme.
Der Mann braucht vo allem Testosteron, das fördert die Muskelatur, den Haarwuchs am Körper und hemmt Fettansätze. Das Testosteron erzeugt beim Abbau Dehydrotestosteron (DHT). DHT braucht es nur bei jungen Knaben als Fötus und als Säugling. Nachher ist DHT des Teufels. Es erzeugt Glatzen und vergrössert die Prostata.
Gegen diesen Vorgang gibt es seit 10 Jahren Medikamente (Proscar, Avodart). Nebenwirkungen kennt man keine, ich nehme auch täglich 1 Tablette Proscar.
Die Prostata bleibt klein, der Haarausfall am Kopf ist gering.
Nun die grosse Frage? Aeltere Frauen verlieren oft Haar am Kopf, dafür werden sie mit einem Frauenbart belohnt. Könnte man das nicht mir Proscar oder Avodart bekämpfen? Die Pharmaindustrie rät ab, weil es bei schwangeren Frauen zu Missbildungen beim männlichen Fötus führen kann (ähnlich wie bei Contergan).
Dagegen haben 2 Universitäten (Bologna und Zürich) erfolgreich Tests mit Frauen um die 60 geführt. In Bologna mit ca. 80%, in Zürich mit 100% Erfolg. Der Frauenbart nahm ab und die Kopfhaare zu. Aber nur solange man das Medikament einnimmt. Beim Test haben die Versuchspersonen keine Nebenwirkungen gespürt.

Hat jeman von Euch Erfahrungen damit gemacht. Meine Partnerin möchte bald mit einer Kur beginnen. Es dauert allerdings 1 Jahr, bis der Erolg spürbar eintritt, und die Pillen sind nicht billig (ca. 2 Franken hier in der Schweiz)


Video: Nachgefragt: Wie lange sollte man Jungfrau bleiben?

  • Nachgefragt: Wie lange sollte man Jungfrau bleiben?
  • Umfrage: Wie finden Sie kurze Haare bei Frauen?
  • Nachgefragt: AIDS - Wann soll man sich testen lassen?
 

Hallo

es gibt nichst schlimmeres wie medikament ! ich hatte selbst letztes Jahr sehr starke haarausfall ,ich dachte ich bekomme eine Glatze bis ich was enddeckt habe -es sind ampulle mit kräuter und Shampoo+ Balsam ich kann dir nur empfehlen -probiert doch aus -also mir hat es zu 100 % geholfen und ich benutze das Shampoo + Balsam bis heute noch -keine haarausfall , gesunde haare und was für mich wichtig war ,meine haare sind nachgewachsen innerhalb von 1 Jahr sind die fast 20 cm gewachsen -ich habe meine haare letztes jahr kurz schneiden lassen -wegen haarausfall und weil die auch richtig kaputt waren -jetzt sind die wieder lang und gesund - ich hab die Haare schön -lach - ich kann dir nur empfehlen

www/ Nikis-Haarnotfall .de
kannst du dich selbst überzeugen
Gruss marzi

 

Haarausfall nach Menopause

Hallo Ich habe selbst seit einem Jahr Haarausfall. Zuerst liess ich Eisenspeicher füllen, dann hörte der Haarausfall auf. Dann kam ich in die Menopause - liess ich vom Gynäkologen per Blutuntersuchung abklären - jetzt bekomme ich Oestrogen und Gestagen. Oestrogen als Gel, streich ich mir gleich in die Kopfhaut und Gestagen sind Tabletten - die in dieser niedrigen Dosierung 2 mg von USA Importiert werden. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten - Der Haarausfall ist ziemlich zurückgegangen, schon nach 2 Wochen. Aber die Oestrogene müssen lebenslang genommen werden.
Der Haarausfall nach der Menopause bei Frauen ist derselbe wie der Haarausfall bei Männern. Es handelt sich um eine Überemfpndlichkeit der Haarwurzeln auf Testosteron, welches nach der Meonopause vom Oestrogen nicht mehr unterdrückt werden kann.
Deine Partnerin soll zum Frauenarzt gehen, aber einer, der auf Menopause spezialisiert ist. Wenn Ihr in der Nähe von Basel wohnt, dann empfehle ich Dr. Csisy, Liestal.
Grace4you

 

Avodart mit Anfang 30 nehmen?

Mir hat mein Arzt auch gerade Avodart--Kapseln gegen Haarausfall empfohlen. Ich habe seit mittlerwweile fast drei Jahren das Problem und vertrage die Pille sehr schlecht.

Allerdings bin ich verunsichert, da ich erst 31 bin und zwar zur Zeit keinen Kinderwunsch habe, aber ja nicht weiß, was in ein paar Jahren sein wird. Auf die Frage, ob das Medikament Schäden beim ungeborenen Kind verursachen kann, wenn man das Medikament zwar genommen, aber vor begonnener Schwangerschaft absetzt hat, sieht mein Arzt keine Probleme. Allerdings wundert es mich dann, wenn laut Hersteller und sonstigen Quellen im Internet das Medikament bei Frauen generell immer kontraindiziert ist. Hat jemand schon mal Avodart genommen und ist in meinem Alter?

 

Haarausfall

von:mupfel04

Hallo, habe zwar noch keine Avodart Kapseln genommen, kann aber folgenden Link empfehlen: http://www.leverkusener-kreis.de/haarausfall.html hat mir echt weitergeholfen

 

Das kenne ich!

Hallöchen,
ich kenne da ein "Mittelchen" das mein Mann nimmt, das gleichermaßen auch für Frauen zu verwenden ist. Habe eine gute Freundin die Friseurmeisterin ist und das Mittel in ihrem Salon anwendet und nur gute Erfahrungen damit gemacht hat. Wenn du Interesse hast mail ich dir weitere Infos.
LG Steffibau

 

Haarausfall

von:cate19882

Hallo ihr lieben habe ein problem und zwar ich habe ja nun seit geb. an eine hohe stirn was man nun nicht änderen kann habe auch an den ecken so kleine klare stellen wo kleine blonde haare nachwachsen auch vorne problem ist wenn ich daran leicht ziehe oder durchfahre kommen die klein harre mit raus ich war vor monaten auch beim hautarzt aber er meinte ich habe kein haarausfall ich nehem auch alpcin wegen haarausfall und nehme auch bierhefe könnt ihr mir hellfen was man tun kann damit die neuen gewachsenekleinen haare nicht wieder rausfallen oder was das sein könnte oder soll ich nochmal zu hautarzt? freue mich auf antwort danke

 

Eine

sehr spezifische Frage für dieses Forum. Proscar(R) ist bei Frauen "kontraindiziert" und käme so einem Experiment gleich.
Ich würde mir bei Gynäkologen/Urologen Rat holen. Sind denn die Symptome bei deiner Partnerin nachweislich durch einen relativen Tetestosteron-Überschuss bewirkt?? Oder Schilddrüse??

« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Wechsel
von:kittykat43
5
  War es das schon.....
von:rosi18631
1
  Remifemin
von:flocke115
1
 
von:bera46
0
  Blutung nach halben Jahr Pause
von:neeora
1
 
von:jacu9
0
  Test um die Wechseljahre festzustellen
von:honnor3
2
 
von:kaffeeschluerferin
0
  Hormontherapie gegen starke Monatsblutung
von:anne1300l
4
  Welchen Zweck hat eine Hormontherapie in, bzw. nach den Wechseljahren?
von:krolewna1
1
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl




Copyright © 1999-2014 
Spezial Küche : Rezepte von A bis Z, nach Herkunft, Zubereitungszeit, und Kategorie geordnet.
Kontakt: Impressum -