•  
  •  
  •  
  •  
  •  
 in
OK
 
  • Gesundheits-Forum
 
« 

Chronische Blasenentzündung?!

 

Hallo, ich bin 17 Jahre alt und leide schon seit bestimmt anderthalb Jahren wöchentlich unter Blasenentzündungen! Meine Ärtzin verzweifelt auch schon an mir...Es tut schrecklich weh egal was ich mache. Ich trinke jede Woche wenn es wieder akut wird bestimmt 4 Kannen Tee und setze mich auf eine heiße Wärmflasche. Hilft nicht wirklich was. Ich habe dauernd Schüttelfrost, womit sich meine Dauerkrankheit ankündigt :/ Ich habe Angst das die Bakterien (die nicht immer gefunden werden) in meine Nieren wandern und das ich dann ernsthafte Probleme bekomme! Cranberry funktioniert überhaupt nicht. Ich mag den Geschmack außerdem nicht. Ich weiß mir einfach nicht mehr zu helfen...bin am verzweifeln!
Ich bin über jede Hilfe unendlich Dankbar

Liebe Grüße


Video: Nachgefragt: Blasenentzündung durch Sex?

  • Nachgefragt: Blasenentzündung durch Sex?
  • Umfrage: Ab wann sollte man "Ich liebe dich" sagen?
  • Nachgefragt: Muss man unbedingt "Ich liebe dich" sagen?
 

So bin ich es los geworden

hey,
nahdem ich jahrelang BE hatte und letztes jahr dann 9 mal Antibiotika nehmen musste habe ich mich nach Alternativen (rezeptfrei/pflanzlich) umgeschaut. Folgendes hat für mich sehr gut funktioniert, habe seit 10 Monaten (mein Rekord) keine BE mehr gehabt:

Dauerhaft über mehrere Monate einnehmen auch nach Ende der Symptome:
Angocin 2*3 Tabletten täglich
Cranberry Kapseln jeweils eine abends eine morgens

Sobald Anzeichen einer Blasenentzündung sich melden:

3 Cystinol Akut oder Bärentraubenblättertee (insbesondere vor dem Schlafengehen) nicht beides - zu viel Bärentraubenblätterextrakt schadet der Leber!
Ferrum Phosphoricum D12 alle 10 Minuten eine Tablette
Angocin und Cranberry in maximaler Dosierung

Sooft es geht Karotten essen - egal in welcher Form.

Blasentee mit Orthosiphonblätter, Hauhechelwurzel, Birkenblätter, Bohnenhülsen, Süßholzwurzel, Goldrutenkraut
Urol Flux Brausetabletten und bitteren Cranberrysaft mit warmem Wasser
oder Tee aus gepresstem Ingwer (ganze Knolle durch den Entsafter und in Eiswürfelbeuteln einfrieren - dann nach Bedarf in den Tee)

Mindestens vier Liter Wasser am Tag trinken

Ansonsten die üblichen Tipps: Nierenwärmer aus Angora, Baumwollunterwäsche (mehrmals am Tag wechseln und Wäsche mit Hygienespüler waschen, nicht Baden oder Schwimmen und das Unterstübchen trocken halten und fetten, kein GV, keine Jeans (da bekommt man schnell einen kalten Hintern) sondern Röcke und Strumpfhosen tragen, keine kalten Getränke, keine Getränke mit Kohlensäure...

Ich hoffe dass du etwas findest das Dir hilft!
Ich nehme inzwischen garnichts mehr, habe das genannte aber 3 Monate durchgezogen. Wünsche dir viel Erfolg!!!

Liebe Grüße


 

Hey...

... kenne das, nicht ganz so schlimm wie bei dir, aber zumindest alle zwei Monate eine BE und jedes Mal so schlimm, dass ich zum Arzt musste und AB bekam. Seit einem halben Jahr hab ich es aber anscheinend unter Kontrolle bekommen *auf Holz klopf*
Ich nehme jetzt regelmäßig Vitamin C Tabletten ein (ganz einfache aus der Drogerie). Damit angefangen hab ich bei der letzten BE ziemlich hoch dosiert über den Tag verteilt. Also zwei morgens, zwei mittags, zwei abends. Mitterweile nehm ich nur noch zwei Stück vor dem Schlafen gehen und morgens, wenn ich ein ungutes Gefühl hab.

Hatte nämlich mal irgendwo gelesen, dass der Urin über Nacht sauer wird, und sich so Bakterien ansammeln können. Und da ich meine BE immer morgens bekommen hab, dachte ich, dass es da irgendeinen Zusammenhang geben könnte.

Solang ich die Tabletten nehme, hab ich keine BE mehr bekommen. Im Januar dachte ich dann mal, gut, jetzt scheint alles wieder ok zu sein, hab damit aufgehört, und schon hatte ich wieder eine. Seitdem ich wieder das Vitamin C nehme, ist es wieder ok. Vielleciht wirkt es, vielleicht ist es nur Placebo Effekt. Keine Ahnung. Solange es hilft, hinterfrage ich es nicht. Naja und ich trinke auch ziemlich viel, seit das angefangen hat. Früher immer nur so ein halber Liter am Tag, Seit den BEs zwei bis vier Liter. So viel wie es eben geht.

Du solltest aber wirklich mal zu einem Urologen gehen, falls du da nciht schon warst. Vielleicht findet der ja doch eine körperliche Ursache raus, die man bekämpfen kann.
Eine Bekannte von mir hat von ihrem Urologen Uro Vaxom bekommen und ist seitdem beschwerdefrei.
Ist natürlich etwas unangenehm die Untersuchung, aber wenn es etwas hilft, oder zumindest körperliche Ursachen ausschließt, hat es dich schon weiter gebracht.

Wünsch dir alle Gute, dass du deine Lösung findest!


« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
 
von:septina
0
 
von:leonard510
0
  Immer wiederkehrende BE und falscher Rat vom FA?!!
von:iceandgin
1
  Blasenentzündung? Hilfe!
von:sarah9202
6
 
von:traurig931
0
  Welchen Arzt bei Schmerzen in/an der Harnröhre aufsuchen?
von:wellaflex89
1
 
von:avocado89
0
 
von:sarah9202
0
  Angehende nieren becken entzündung
von:91polly
1
 
von:cotschi
0
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl




Copyright © 1999-2014 
Spezial Küche : Rezepte von A bis Z, nach Herkunft, Zubereitungszeit, und Kategorie geordnet.
Kontakt: Impressum -