•  
  •  
  •  
  •  
  •  
 in
OK
 
  • Forum 
 
« 

Rüde besteigt kastrierte Hündin. Wieso?

 

Hilfe, mein Rüde (9 Monate) besteigt immer meine 4 jährige Hündin.
Ich erkläre das mal genauer.
Maya (die Hündin) ist seit 3 Jahren kastriert und da sie so alleine war habe ich mich im März dazu entschlossen einen kleinen 2te Hund zu kaufen. So kam Balou in unsere Familie. Seit ca 3 Monaten versuchen wir ihn immer wieder das besteigen von Maya zu verbieten, aber egal was wir machen, er hört nicht auf. Auch Maya beißt ihn oft weg aber das juckt ihn wenig und daher macht er einfach weiter. Ich bin mir eigentlich sicher das es kein Dominanzverhalten ist, da er auch schon "abgespritzt" hat. Mehrmals. Wir haben schon wirklich viel versucht:
- Wasser bespritzen
- Klapps auf den Hintern (mit Handtuch, Schuh, Zeitung)
- Anschreien
- auf den Rücken drehen

Nichts hat geholfen. Wir sind echt am verzweifeln und wenn das nicht bald aufhört muss ich ihn abgeben, da meine Hündin immer aggresiver wird.

Bitte um schnelle Hilfe. Danke


Video: Im Kino: 'Der Geschmack von Apfelkernen'

  • Im Kino: 'Der Geschmack von Apfelkernen'
  • Wird sie zur Hausfrau? Kate Middleton nimmt Kochunterricht
  • Neu im Kino: 'Anleitung zum Unglücklichsein'
 

deine Erziehung ist einfach die falsche.

Ich kannte auch mal eine, die hat ihren Hund bei jedem bisschen auf den Rücken geschmissen.
Aber was ist denn das bitte für ne Erziehungsmethode?

Was genau willst du dem Hund damit sagen?

Geh zur Hundeschule und lass deinen Hund sowie dich selber mal therapieren

 

klaps aufn hintern,anschreien,rückenlegen ... aber hallo was sind das für methoden?? so leut kann ich leiden wies zahnweh ! Und sowas nennt ihr wahrscheinlich noch erziehung..also gleich mal vorne weg.. SO ERZEIHT MAN KEINEN HUND;UND DAS SOLLTE MAN HEUT ZUTAGE WENN MAN SICH NUR EN BISSCHEN INFORMIERT HAT AUCH WISSEN ! Versuchs doch mal testweise mit dem kastrationschip,dann wirst ja sehen ob sich was ändert. Das kann auch einfach provukantes verhalten sein.. Wie gesagt,die chemische kastration einfach mal ausprobieren..

 

Die chemie

Hallo,

ich empfehle dir erstmal eine chemische Kastration um zu überprüfen ob es nicht ein Fehlverhalten bzw. Dominanzgehabe ist. Diese kostet um die 75 ,. dauert 4-6 wochen bis sie wirkt und hält 6 MOnate an.

desweiteren ist es natürlich furchtbar stressig für die Hündin.
Was ich mich frage, warum schreit Ihr euren Hund an? Ihr übertragt die angespannte Energie nur auf den Hund, der somit nur in seiner Tat bestärkt wird.
Ich würde Ihn runterziehen, an die leine nehmen und irgendwo an seinen platz anbinden, bis er sich komplett beruigt hat (das kann auhc mal 2 stunden dauern.. sei da bloß konsequent), und das jedes mal wenn er die Hündin besteigt, leine shcmeißen anschrein etc bringt gar nichts, damit straft ihr beide Hunde gleichzeitig.. auf dem Rücken drehen bringt in dem Fall auch nichts, sow ie ichd as lese nimmt der HUnd euch sowieo nicht ernst. Als Alphatier/mensch muss man immer ruhig sein, egal was für bullshit dein Hund treibt. Ich weiß das es schwer ist, und es viel kraft erfordert, aber nach 1 jahr hat man einen tollen Hund.

Desweiteren , kein Bett, kein Sofa keine Hochliegenden Positionen nichteinmal kuscheln ins bett, nada nichts! Behandelt den Hund wie einen Hund. Futter sollte es nur noch zu bestimmten Zeiten geben, d.h 10-20 minuten nachdem IHR gegessen habt, frisst er binnen 10 minuten nicht, wird das futter weggestellt und es gibt bis zum nächsten morgen nichts (pech) ein hund verhungert nicht binnen zwei drei Tage, er stammt immernoch vom wolf ab.

Unterforderung kann ebenfalls ein grund sein, wie schauts mit auslastung aus? WAs macht ihr mit ihm? Habt ihr apportierübungen gemacht? Dummytraining? Wenn nein würde ich euch raten dies anzufangen, z.b. mit einem Futterbeutel.

erzähl mir mal was von deinem Hund, wie sieht dein alltag aus? Wie lang sind die spaziergänge?

grüße

croenna (hoffe ich war nicht zu barsch das wollte ich nicht!)

 

Na also das sowas passieren kann bei einem Rüden ist doch von vornerein klar, jetzt darüber nachzudenken ihn weg zugeben finde ich echt heftig, man käuft sich doch keinen Hund unüberlegt!!

Manche Rüden sind halt eifriger bei der sache wie andere, ich weis jetzt leider nicht wie alt deiner ist. Ist er noch recht jung zwischen 8 Monate bis 1,2 Jahre hat er den höchsten Hormonspiegel wie niemals mehr in seinem Leben was auch zum aufbocken führen kann aber sich dann wieder legt.

Wenn er älter ist oder es sich nicht legen sollte dann Kastriert ihn doch, kostet weniger als bei einer Hündinn oder macht als alternative eine Chemischekastration, hält für ein halbes jahr.

Aber zu sagen das ihr ihn abgebt wenn das nicht besser wird....also das ist wirklich das letzte!

 

@ miraflocke

von:yeahhh14

Das weg geben ist nur weil die Hündin immer agressiver wird und ihn sonst noch richtig beißt und da sie doppelt so groß ist wie er, wird das nicht gut ausgehen!! Zudem kann ich auch auf grund der anstehenden Geburt im Oktober nixcht immer dem Hund hinter herrennen. Zumal er wenn man ihn von der Hündin vernhält auch agressiv wird. Und das mit 9 Monaten!

Kastrieren muss ich ihn so oder so da einer der beiden Hoden im Bauchraum ist.

« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  2 Chihuahuas allein zuhaus... schlimm?
von:silvi1109
5
  Ärger in der Partnerschaft
von:lora083
8
  Mein hund
von:janka51
3
  Neues Familienmitglied. Ich brauche eure Hilfe
von:anni297
1
 
von:02091968
0
  Blinder Border Collie
von:wistaria1
1
  Mein Hund quängelt....
von:miraflocke
6
  Wie lange lasst ihr euren Hund allein??
von:kimkaja
4
  9 Monate alter Hund besteigt alles
von:finnjule
4
  Immer dieses "Freupipi"
von:lollechen
3
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl




Copyright © 1999-2014 
Spezial Küche : Rezepte von A bis Z, nach Herkunft, Zubereitungszeit, und Kategorie geordnet.
Kontakt: Impressum -