« 

Meine Frau hat mich betrogen - wir sind trotzdem noch zusammen weil ich sie liebe

 

Hallo erst einmal an alle Mitlesenden,

ich habe folgendes Problem. Ich bin 40 Jahre und alt seit 2002 mit meiner Frau (32 J) verheiratet. Wir sind beide berufstätig und berufllich stark eingespannt.
Bis vor einigen Monaten war aus meiner Sicht heile Welt, alles lief bestens, sowohl privat als auch beruflich. Ende 2007 beschlich mich dann irgendwann das Gefühl, dass irgend etwas nicht stimmte. Unsere Frequenz beim Sex wurde immer geringer, sie verbrachte immer mehr Zeit außer Haus mit Arbeitskollegen, fing ein Fitnessprogramm an, änderte ihr PC Passwort, das Parfum, hatte ihr Handy immer bei sich usw. kurz gesagt, alle Anzeichen für eine Affaire.
Entgegen meinen Gewohnheiten ich habe ihr immer 100%ig vertraut fing ich doch an zu schnüffeln und fand im November mehr oder weniger eindeutige SMS in ihrem Handy.
Darauf angesprochen hat sie alles abgestritten, vehement, ohne rot zu werden glaubhaft zu dem Zeitpunkt, aber vermutlich wollte ich das auch glauben.
Wie ich dann später herausbekommen habe ging die Affaire mit ihrem Arbeitskollegen fröhlich weiter, man traf sich während der Arbeit und während meiner Dienstreisen, wohl auch in unserem EhebettMeine Frau gab sich auch immer weniger Mühe das geheim zu halten, stellte den lover sogar ihrem Bruder vor. Auf ihrer Mobilfunkrechnung tauchten immer häufiger SMS, MMS und Telefonate an eine bestimmte Nummer auf unnötig zu erwähnen, dass es seine Nummer war. Der Lover ist übrigens selbst gebundendas Schwein
Mit Erhalt dieser Rechnung keimte meine Eifersucht sofort wieder auf und es gelang mir, den email account meiner Frau zu knacken. Was ich da dann lesen musste, hat mich sehr stark angeknockt. In unzähligen emails schrieb sie ihm, dass sie ihn liebt, dass sie sich bei ihm jung und wie neugeboren fühlt und dass sie unsere Ehe gerne beenden würde aber es nicht könne (warum auch immer).
Als ich sie dann wieder auf dieses Thema ansprach stritt sie wieder vehement alles ab bis ich ihr die Beweise vorlegte. Sie konnte oder wollte mir nicht erklären, warum und wieso das passiert war und was ich falsch gemacht hatte.
Hätte mir jemand vorher eine derartige Geschichte erzählt, hätte ich ihm gesagt beende das und schmeiß sie heraus. Als ich dann selbst betroffen war, musste ich feststellen, dass das nicht geht. Ich liebe meine Frau wie am ersten Tag, kann ohne sie nicht leben, zumindest kann ich es mir nicht vorstellen, ohne sie zu leben. Vor die Wahl gestellt, hat sie sich dann zum Glück dafür entschieden, die Affaire zu beenden und bei mir zu bleiben.
Seit 4 Wochen versuche ich nun alles, um sie glücklich zu machen und suche dabei natürlich indirekt auch nach meinen Fehlern der Vergangenheit. Wir haben seit diesem Zeitpunkt fast täglich Sex miteinander und ich geniesse das. Bei ihr habe ich aber den Eindruck, dass sie es mehr oder weniger über sich ergehen lässt.
Man muß dazu sicherlich erwähnen, dass wir nie übermäßig viel Sex hatten (1 x pro Woche durchschnittlich) und dass ich sie immer nur oral zum Orgasmus bringen konnte weil ich selbst zu frühe kommeTrotzdem habe ich den Eindruck, dass sie früher mehr Lust daran hatte.
Auf jeden Fall hat meine Nachfrage dazu geführt, dass wir die Affaire wieder diskutiert haben und mein Eindruck ist der, dass sie die Trennung vom Lover noch nicht überwunden hat, sie hegt immer noch Gefühle für ihn. Auch habe ich nicht den Eindruck, dass es ihr leid tut und dass sie versucht, etwas wieder gutzumachen. Sie hat den Kontakt definitiv abgebrochen, wird u.a. wegen dieser Geschichte auch ihren Job wechseln. Aber ich zweifele sehr stark, ob es wieder so wird wie es vorher war. Mich selbst beschäftigt die Geschichte natürlich auch immer noch. Ich frage mich, woran es lag. Es ging dabei wohl weniger um Sex als um Liebe, und gerade das tut mir viel mehr weh und zerreißt mein Herz. Die gestrige Diskussion hat mir aber gezeigt, dass es nicht sinnvoll ist, dieses Thema immer wieder erneut zu diskutieren.
Sie ist mir nicht mehr so nahe, wie sie es früher war. Es gibt eine emotionale Distanz ihrerseits, ich für meinen Teil habe ihr vergeben und wünsche mir nichts sehnlicher, als dass wir beide das verdrängen und wieder glücklich werden. Ich bin aber nicht sicher, dass sie ihre Entscheidung für mich und gegen ihn wirklich glücklich macht. Vielleicht denkt sie immer wieder, dass es ein Fehler war
Sie hatte nie vor, die Affaire zu beenden, sie zeigt kaum Reue, sondern macht mir u.a. Vorwürde, dass ich sie kontrolliere und überwache.

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob mir jemand etwas raten kann. Vermutlich muß ich einfach hoffen, dass die Zeit meine und ihre Wunden heilt. Liebe ist so kompliziert


Video: Nachgefragt: Wie gehe ich mit sexuellen Neigungen um?

  • Nachgefragt: Wie gehe ich mit sexuellen Neigungen um?
  • Nachgefragt: Muss ich meine Schwiegermutter lieben?
  • Nachgefragt: Kann eine Frau zu eng für Sex sein?
 

Hab nur quergelesen,

aber mein ehrlicher Eindruck:
Wenn du sie von Herzen liebst und 100% um sie kämpfen willst:
Geh zu ihrem Lover und frage ihn, ob er eine Dreierbeziehung akzeptiert und stell dich u.U. in die zweite Reihe.
Ich, z.B. würde mir so eine Rolle sogar wünschen.


 

Ja stell dich in die zweite Reihe!

von:boombapp

und viel Spass beim zuschauen! ::)))


 

Das Problem liegt an euch selbst ihr Schlappsc%wän%e

Frauen wollen eben durchgearbeitet werden! Es liegt an der Natur der Mensch, Frauen waren immer der Mann gegenüber untergeordnet! Jetzt plötzlich hat die Frau das sagen und ihr gehorcht wie hündchen!

Betrügt sie euch? Toll.. es liegt an euch und wie ihr mit denen umgeht, sexuell und zwischenmenschlich! Sie werden von euch nicht befriedigt und ihr seid echt langweilig und uninteressant.

Sie betrügt euch und ihr habt noch schlechten Gewissen weil ihr die fot%e kontrolliert habt?? Geht's noch?

Gebt denen alles zurück, betrügt die fot%en, schmeißt sie raus, vergesst sie und die werden sich um euch reissen!!

Leider schafft ihr männer es nicht, ihr seid einfach nur schl%ppschw%nze.


PEACE


 

Ratlos

Hallo Herzschmerz,
lange nichts mehr gehört, wie geht's?
Meine Beziehung besteht seit 13 Jahren, seit 4 Jahren sind wir verheiratet (ich 38 sie 34) 2 Kinder (3und 6) wir haben viel mitmachen müssen, allein bei der Geburt meines Sohnes, der als nicht lebensfähig galt wg Nierenleiden, war dann 1 1/2 Jahre in Karenz, meine Frau brauchte Arbeit als Therapie, bekam irgendwann selbst die Krise , war Ausbildung zum Rechtsanwalt, extreme Arbeiszeiten, dann ging Prüfung schief, danach Arbeitslosigkeit, Jobwechsel, Vorwürfe, finanzielle Krise, kurz ich habe mich auf mich konzentriert und dabei meine Frau nicht mehr so angehimmelt. Irgendwann dürfte ihr das gefehlt haben, ich hatte auch beim Sex immer öfter Versagensängste und Spass ging flöten, Pornos halfen auch nicht mehr Jetzt sagt meine Frau sie will einen Neuanfang mit einem anderen sie empfindet bei mir nichts sie wäre einverstanden mit einer Affäre. Ich will nicht, liebe sie mir geht es genau so wie du schilderst ich verstehe erst jetzt wie sie die Sache erlebt hat verstehe aber nicht warum sie sen. Willen verloren hat am gemeinsamen leben zu arbeiten Sir sagt nur sie will sicher nicht das leben mit mir verbringen sondern selbst leben und neues erleben


 

Zeit vergeht

Hallo herzschmerz 39,
es ist schon eine Zeit her als du hier geschrieben hast. Ich hoffe dich gibt es noch - meinte in diesem Forum. Wenn nicht habe ich allerdings meine Antwort geschrieben.
Ich kann dich gut verstehen. Habe auch eine Affärre hinter mir und kann dir aus meiner Sicht folgendes schildern.
Habe mich auch in einem Mann verliebt, wo ich nie gedacht hätte das so was mir passiert. Bin immer treu in all den Jahren gewesen. Aber das war mehr als ich dachte - ich habe das bekommen was ich all die Jahre eben nicht hatte. Es war jemand da der mir zuhörte , der mich als Frau gesehen hatte, die Leidenschaft und soviel mehr. Ich habe mich verliebt , was es eben nicht einfacher gemacht hat. Es hätte gar nicht so weit kommen sollen. Aber die Gefühle kann man nicht verdrängen. Ich konnte mit dieser Schuld einfach nicht feritg werden . Muß dazu gestehen, das sich meine Affärre auch zum damaligen Zeitpunkt in einer Beziehung befand. Es war für beide nicht einfach. Über einen Zeitraum von 8 Monaten ging es hin und her . Mal mehr mal weniger .Es waren Wochen dabei wo wir uns gar nicht gesehen,gesprochen etc. haben. Aber immer war ein Bann zwischen uns- zumal von mir. Ich konnte ihn einfach nicht loslassen.
Zum guten Schluß habe ich meinem Mann alles gestanden, ich war sehr verzweifelt - aber ich konnte diesen Druck nicht mehr aushalten. Manchmal denke es war ein Fehler.
Ich habe ihn verletzt,Mißbraucht ihm alles genommen. Aber zum damaligen Zeitpunkt habe ich meine Gefühlen frei lauf gelassen und nicht über meine Ehe , Kinder nachgedacht. Ich war in einer anderen Welt.
Meine Affärre hat sich von seiner Freundin getrennt. Wir hatten danach noch einmal Kontakt . Aber er sagte mir das er mir nie was versprochen hat etc. Das hat mich so niedergemacht. War ich nur eine Bettgeschichte - Nein er mag mich etc. Habe es beendet - aber nicht emotional zum damaligen Zeitpunkt. Was deine Frau betrifft. Sie hat sich getrennt aber das dauert mit den Gefühlen. Wenn man wirklich stark ist kann man es schaffen. Vielleicht hilft euch eine Beratungsstelle weiter. Oder wie ist es bei Euch nach der Zeit ausgegangen . Würde mich brennend interssieren.
Bitte mache nicht den Fehler alles deiner Frau recht zu machen. Mensch sei wieder du . Geh aus dir heraus. Sei stark und zeig ihr auch mal die Kalte Schulter . Du wurdest verletzt und das braucht Zeit und Geduld. Der Sex hilft nicht wirklich dabei. Viele unzählige Gespräche sind sehr wichtig. Ich hoffe ihr habt es oder werdet es schaffen. Viel Erfolg.
Hier kann keiner sagen was richtig oder falsch ist. Den Weg müssen die Partner herausfinden.
Bin dabei - aber das ist ein ganz steiniger Weg... das kannst du mir glauben und das weißt du ja selber. Wünsche dir viel Glück und würde mich freuen von dir zu hören .lg bibi


 

Liebe ist und bleibt kompliziert - ich weiß von was du sprichst!!!

Also....

...ich fühle mit Dir und es rührt mich sehr wie offen du darüber schreibst und deine Gefühle zeigst. Auch meine Frau hat mich betrogen(wir sind nicht verheiratet, aber nach 16 Jahren Beziehung dachte ich immer das käme einer Hochzeit gleich).... Was ich in deiner Nachricht vermisse ist der natürliche und völlig normale Hass auf 'IHN'....
Der Typ hat mit 'Deiner' Frau geschlafen und IHR hat es gefallen.
Warum?
Bist du schlecht im Bett und ist es Dir egal ist ob es Ihr gefällt?
NEIN!(das lese ich aus deinen Worten).
Also was hat der Typ getan um deine Frau so Geil zu machen, wie es Dir in Jahren nicht gelungen ist? War er zärtlicher als Du, war er männlicher, fordernder als Du? Hat er Ihr mehr zugehört als Du oder hat er sie einfach vollgeschleimt um sie flachzulegen? Diese Fragen schmerzen mich und uns Männer doch sehr. Ich muss nochmal betonen, dass ich Dich nicht fertig machen will, sondern dasselbe erlebt habe wie Du und auch ich mir diese Fragen stelle.

Frage Dich am Besten mal ob sie deine Solidarität verdient hat. Gibt Sie dir die Aufmerksamkeit, die Du gerne hättest(Persönlich und sexuell) oder hast Du einfach nur Angst deine 'große Liebe' zu verlieren?

Wenn Du den Sex genießt den Ihr habt, gut so denn Du nutzt Sie aus wie sie dich ausgenutzt hat. Aber ich gehe mit meinen Vorrednern konform, wenn Du meinst sie spielt Dir nur was vor, dann zieh nen Schlußstrich und such Dir ne Frau die Dich wirlich will.

Wenn Du sie wie ich meine Frau wirklich liebst, dann suche mit Ihr gemeinsam einen Weg eure Beziehung zu retten und glaube daran(nur so funktioniert es)

liebe Grüße

Ralph


 

So

einen mann wie dich wünscht sich manche frau sehr...

aber mach dich nich fertig..ich glaube viele shat auch mit gewohnheit, und nich mit liebe zutun, so is es zuminsest in meiner beziehung...

ich hab mich so an meine partner gewöhnt, mein leben für ihn total umgedreht, das ich nich wüsste wie ich ohne ihn sollte, aber ich nich glücklich bin, weil er mir keine zuneigung gibt, und ich sie woanders suche, leider!

aber wie gesgt, versuch raus zu bekommen, ob es wirklich liebe is oder doch nur die gewohnheit mit ihr zusammen zu sein!!ich wünsch dir viel glück, aber ganz ehrlich so eine frau hast du nich vedient!!!


 

Hallo Sunny,

von:herzschmerz39

danke Dir. Komisch daß Du gerade heute schreibst...heute ist mal wieder ein Tiefstpunkt. Meine Frau hat die Arbeit gewechselt und ich habe ihn unter druck gesetzt, unseren Dunstkreis zu verlassen. Jetzt kommt wohl hoch, daß er etwas hat, mit dem er meine Frau erpressen könnte (Bilder, Videos usw.) - und zu Hause einen auf prüde machen...so langsam geht mir die Kraft aus...


 

Wieso

von:torrin

sollte er Deine Frau erpressen? Was will er denn?

Viele Grüße
Torrin


 

Na zum Glück

von:herzschmerz39

war es falscher Alarm. Anscheinend ist auch "er" mit den Nerven fertig. Nicht, daß er mir leid tut, aber es wird jetzt Zeit, daß Ruhe einkehrt. Ich glaube, wir beide schaffen es.


 

Vergiss sie es wird wieder vorkommen

Du bist offensichtlich ein Liebesfähiger Mann . Deine Frau - so glaube ich zwischen Deinen Zeilen zu lesen - liebt DIch nicht . Du willst es aufrechthalten SIe nicht . Vergiss sie wenn DU kannst .... und genieße die Zeit mit ihr , die Du noch hast . Diese Frau wird Dich immer fertig machen . Such Dir eine die Dich liebt und sorge für Dich !!!!!!!!!!!!!!! herzliche Grüße aus Bonn


 

Nachtrag...

Hallo "herzschmerz"!

Einen Rat habe ich doch noch für dich:

Du solltest deine Frau nicht mehr kontrollieren.

Ich weiß, daß das schwer ist. Ich habe das anfangs auch immer gemacht. Ich denke, daß es bei dir anfangs auch richtig war, daß du dir Gewißheit verschafft hast. Wahrscheinlich hätte deine Frau sonst nichts zugegeben. Du hättest dann ohne triftige Beweise wohl beschlossen, ihr wieder zu glauben, aber es wären immer Zweifel geblieben, und sowas kann eine Beziehung auch zerstören.

Bei meiner Frau und mir war es anfangs im Prinzip genauso. Sie hätte auch nichts zugegeben, wobei sie allerdings auch (bisher) nie soweit gegangen ist wie deine Frau und somit wohl auch ein weniger schlechtes Gewissen dabei hatte.

Zuerst war es so, daß ich mir auch durch solche Aktionen, wie z.B. heimlich ihre Briefe oder Mails zu lesen, Gewißheit verschaffen wollte. Als ich dann wußte, daß sie tatsächlich in einen anderen Mann verliebt war, hatte ich das Bedürfnis, immer genau zu wissen, was da läuft und hab sie deshalb weiter kontrolliert.

Dabei fand ich dann aber einiges heraus, das die Sache für mich noch schwieriger machte. Etwa sowas in der Art, was deine Frau ihrem Liebhaber auch geschrieben hat. Nicht so direkt, aber es lief in dieselbe Richtung. Das hat mich dann teilweise verletzt, und ich habe mich dann manchmal dazu hinreißen lassen, meiner Frau Dinge zu sagen, die ich so normalerweise nicht gesagt hätte. Ich war sehr enttäuscht von ihr, und je mehr ich herausfand, um so mehr wurde mein Vertrauen in sie zerstört. Bald war ich soweit, daß ich alles in Frage stellte, daß ich ihr immer unterstellte, daß sie mir nur etwas vorspielt und daß ich einkalkulierte, daß sie mich niemals geliebt hat.

Das hat die Fronten natürlich noch zusätzlich verhärtet.

Du solltest das, was deine Frau ihrem Liebhaber geschrieben hat, nicht so ernst nehmen. Sie war eben voll verliebt, schwebte auf Wolke 7 und sah ihn durch eine rosarote Brille. Bei dir dagegen erschien ihr alles langweilig und alltäglich. So hattest du in dem Moment einfach keine Chance. Das lag nicht an dir - es wäre umgekehrt, also wenn du der Liebhaber und der andere der betrogene Ehemann gewesen wäre, auch nicht anders gewesen; dann wärst eben du der Supermann gewesen und der Andere der Langweiler...

Mittlerweile habe ich eingesehen, daß es mir überhaupt nichts bringt, meine Frau zu kontrollieren. Ich erfahre so nicht mehr, als ich ohnehin schon merke. Wenn meine Frau aber merkt, daß ich sie kontrolliere, oder wenn ich sauer über das bin, was ich heraus gefunden habe und sie dann zur Rede stelle, dann hat das nur den Effekt, daß sie in Zukunft umso vorsichtiger sein und darauf achten wird, daß ich möglichst nichts merke.

Und verhindern kannst du durch Kontrolle auch nichts. Wer fremdgehen will, wird immer auch Möglichkeiten dazu finden. Du kannst deine Frau ja nicht 24 Stunden am Tag an dir festketten.

Du kannst nur versuchen, an eurer Beziehung zu arbeiten, was aber natürlich nur erfolgreich sein kann, wenn deine Frau da auch mitzieht.

Ich glaube, die Wahrscheinlichkeit, daß sie das tut, ist größer, wenn du sie möglichst wenig kontrollierst und versuchst, ihr wieder zu vertrauen. Auch wenn dir das jetzt natürlich schwer fällt.

Immerhin hat sie dich trotz Affäre nicht verlassen - oft geht das nicht so glimpflich ab.

Grüße,
Thomas


 

Hallo Thomas

von:herzschmerz39

vielen Dank für Deine Nachricht. Du hast absolut recht und ich habe das verstanden. Aber die Umsetzung ist schwer...
Ich danke Dir für Deine Antwort. Die war sehr wichtig für mich.
Ist bei Dir alles wieder im Lot?


 

Ja...

von:thomas790

Hallo "herzschmerz"!

Schön, daß ich dir helfen konnte! Es ist wohl in solchen Situationen gut, Meinungen von Menschen zu hören, die etwas ähnliches erlebt haben. Zwar ging es bei mir und meiner Frau nicht ganz so weit, aber im Prinzip war es ja ähnlich.

Ja, mir fällt es auch schwer, das Kontrollieren zu unterlassen. Als meine Frau sich vor kurzem in diesen Arbeitskollegen verliebt hat, hab ich etwas bemerkt, was darauf hindeutete, daß sie diesmal tatsächlich auch Sex mit diesem Mann hatte. Aber es war kein eindeutiger Beweis, eher ein Indiz dafür, daß da mehr gewesen sein könnte.

Nachdem ich das bemerkt hatte, war der Drang sehr stark, mehr herauszufinden. Ich weiß, daß sie mit diesem Kollegen auch Kontakt per Mail hat, und ich habe dann darüber nachgedacht, ihr Mail-Paßwort herauszufinden. Das ist ja technisch ohne weiteres möglich. Oder ich hätte auch einfach ihren Laptop nach aussagekräftigen Dateien durchsuchen können.

Aber ich kam dann zu dem Schluß, daß ich das eigentlich so genau gar nicht wissen möchte. Außerdem spielt es für mich auch keine so wichtige Rolle, ob meine Frau mit diesem Kollegen nun Sex hatte oder nicht. Wirklich wichtig ist für mich, was sie für mich empfindet. Und das merke ich deutlich ohne irgendwelche Kontrollen.

Im Moment scheint alles wieder normal zu sein. Deshalb denke ich nun, daß meine Frau wohl doch nicht mit diesem Kollegen geschlafen hat. Ich glaube, wenn es soweit gekommen wäre, dann hätte sich unsere Ehe nicht so schnell wieder normalisiert.

Wie läuft es nun bei dir?

Deine Frau wird natürlich Zeit brauchen, um sich emotional von dem anderen Mann zu lösen. Ihr müßt beide an euch arbeiten - du mußt versuchen, wieder Vertrauen zu ihr zu finden, sie muß aber auch Verständnis dafür haben, daß das nicht so einfach von heute auf morgen möglich ist.

Es kann natürlich sein, daß sie sich heimlich wieder mit ihrem Liebhaber trifft und daß dann alles von vorn beginnt. Aber sie hat dich nicht für ihn verlassen, und du liebst sie trotz dem Seitensprung immer noch - also ist da doch etwas, was euch verbindet, offenbar auch in schlechten Zeiten.

Grüße,
Thomas


 

Naja,

von:herzschmerz39

es läuft eigentlich ganz gut, aber das Vertrauen zwischen uns fehlt natürlich noch. Ich bin noch nicht 100% sicher, daß sie nicht doch noch Kontakt mit ihm hat und sie glaubt mir nicht, daß ich sie nicht mehr kontrolliere.

Aber eines kann ich Dir ganz bestimmt sagen: wenn so etwas noch einmal passieren sollte, mache ich das nicht mehr mit. Du sprichst von 3 x verliebt bei Deiner Frau, bei mir gibt es das ganz sicher nicht. Jeder kann 1 x einen Fehler machen und ich habe den verziehen, nicht vergessen, aber verziehen. Aber sie weiß genau, daß beim 2 x alles vorbei ist und dann bleibe ich auch nicht mehr fair. Dann würde ich die ganz harten Bandagen anlegen und alles zerstören, was ich nur könnte - ihr Leben, seines und vermutlich meines gleich mit. Aber hoffentlich passiert das nie.

Wenn Deine Frau begriffen hätte, was sie Dir damit antut und sie Dich wirklich liebt, hätte sie nach dem 1, spätestens 2 "Freund" aufgehört. Daß sie das nicht kann oder will ist kein gutes Zeichen. Fremdgehen fängt im Kopf an, nicht erst im Bett.
Wenn sie sich immer wieder wünscht und vorstellt fremdgehen zu wollen, hat Deine Ehe auf Dauer keine Chance. Ich wüsche dir aber trotzdem von ganzem Herzen genau das Gegenteil...und ein schönes Wochenende.


 

Dito

von:thomas790

Hallo "herzschmerz"!

Ja, es dauert eben eine Weile, bis sich das alles wieder einrenkt.

Vielleicht ist es gut, deiner Frau klar zu sagen, daß sie sich sowas nicht noch einmal leisten darf. Wenn sie es sich aber doch leistet, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß sie dich dann ziemlich schnell verläßt, weil sie davon ausgeht, daß du sowieso Schluß machen wirst, wenn du es heraus findest. Aber wenn es für dich wirklich undenkbar ist, so etwas noch einmal mitzumachen, dann würde es ja so oder so auf Trennung hinauslaufen.

Das mit meiner Frau war so:

Als sie sich zum ersten Mal in einen anderen Mann verliebt hat, habe ich zwar überdeutlich bemerkt, daß sich ihr Verhalten mir gegenüber änderte. Aber ich wäre zu der Zeit nie auf die Idee gekommen, daß ein anderer Mann dahinter steckte. Ich führte das auf Probleme zurück, die wir zu der Zeit hatten und an denen ich leider nicht unschuldig war.

Mir kam zwar damals schon einiges merkwürdig vor, aber irgendwie konnte ich mir nicht vorstellen, daß meine Frau echt soweit gehen würde, sich heimlich mit einem anderen Mann zu treffen. Und daß sie obendrein dabei noch einkalkulieren könnte, daß sie mich für diesen anderen Mann verlassen wird.

Als das dann zum zweiten Mal passierte, merkte ich es, und nun reimte ich mir auch zusammen, daß es vorher wohl ähnlich gewesen war.

Ich führte das auf die Probleme zurück, die wir zu der Zeit hatten, und darauf, daß wir schon einige Jahre zusammen lebten und so eben nicht mehr alles neu, spannend und aufregend war.

Es lief dann auch bald wieder besser, und einige Jahre später haben wir geheiratet, was sich übrigens vor allem meine Frau gewünscht hat.

Insgesamt hat es 6 Jahre lang keine solchen Vorfälle mehr gegeben, bis ich dann Ende letzten Jahres feststellte, daß meine Frau sich mir gegenüber plötzlich wieder so merkwürdig verhielt...

Ich hab dann natürlich auch darüber nachgedacht, ob das nun immer so weiter geht, bis ich eines Tages mal einen Abschiedsbrief vorfinde, wenn ich abends nach Hause komme...

Aber ich sehe das rein logisch: Welchen Sinn macht es, etwas zu zerstören, nur aus Angst davor, daß es zerstört werden könnte?

Und ich denke, daß sich prinzipiell jeder Mensch mal anderweitig verlieben kann. Sowas kann man ja nicht immer so einfach steuern. Wir sind keine Maschinen, bei denen man Emotionen auf Knopfdruck an- oder abschalten kann. Wie kann ich meiner Frau etwas vorwerfen, was mir und jedem anderen Menschen auch passieren könnte?

"Die Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem Stand."

Wenn jeder Mensch in einer festen Partnerschaft sich dies zu Herzen nehmen würde, dann gäbe es solche Probleme gar nicht. Ich werde mich daran halten, egal was da noch auf uns zukommen mag. Und wenn es schiefgeht, dann geht es eben schief. Dann habe ich mir zumindest nichts vorzuwerfen.

Ja, ich wünsche dir auch, daß deine Ehe endgültig wieder ins Lot kommt.

Dir auch ein schönes Wochenende!

Grüße,
Thomas





 

!!!

von:calihye

Man ist das schön, zu sehen, dass es auch Männer gibt, die so denken!!!
Du hälst die Ehre deines Geschlechtes hoch!!!
Habe schon daran gezweifelt, ob es einfach keine Männer gibt, die so den ken wie ich....
Danke, dass du mir das Gegenteil zeigst. Ich hoffe deine Frau merkt mal langsam was sie da für ein Glück hat und ließt dir ab jetzt jeden Wunsch von den Augen ab! Du hast es echt verdient!!!!


 

Hm...

von:thomas790

Hallo calihye!

Oh, danke! Ich denke, meine Frau weiß schon, was sie an mir hat, genau wie ich auch weiß, was ich an ihr habe. Das Problem besteht eben darin, daß das alles nicht mehr zählt, wenn sie in jemand anderen verliebt ist...

Das ist eben bei den meisten Menschen so: Eine längere Beziehung wird als langweilig empfunden. Und wenn man dann jemanden kennenlernt, ist da alles neu, spannend und aufregend. Dafür muß man nichts tun - es ist einfach so. Der Partner erscheint dagegen nun noch langweiliger. Überhaupt ist es ja so, daß Menschen immer das am begehrenswertesten finden, was sie gerade nicht haben. Das, was sie haben, empfinden sie dagegen schnell als selbstverständlich oder gar als wertlos. Oft merkt man erst, was etwas wert war, wenn man es verloren hat...

Hier in diesem Unterforum hab ich neulich mal einen Beitrag einer Frau gelesen. Sie lebte in einer festen Beziehung und hatte sich in einen anderen Mann verliebt. Sie hatte wohl auch schon mit dem anderen geschlafen. Ihr Partner fand es dann heraus, oder sie beichtete es ihm. Er reagierte verständnisvoll und suchte die Schuld auch bei sich. Er wollte mit ihr zusammen an der Beziehung arbeiten. Sie fand das zwar toll, aber sie war immer noch in den anderen verliebt und fragte nun, was sie tun soll.

Darauf kam dann eine Antwort von einer Frau, die schrieb, daß sie ihren Partner verlassen soll, denn er hätte ja offenbar sowieso keinen Stolz und keine Selbstachtung, wenn er ihr den Seitensprung einfach so verzeiht... Die Diskussion drehte sich dann am Ende nur noch darum, wie sie am einfachsten von ihrem Partner wegkommen kann...

Ich frage mich dann immer, wie manche Menschen sich das vorstellen. Mit einem neuen Partner wird es ja auch früher oder später wieder genauso alltäglich und normal werden. Wollen sie dann immer wieder neu auf die Suche gehen? Und den nun langweiligen alten Partner immer wieder entsorgen wie überflüssigen Müll?

Es heißt immer, Liebe würde zwei Menschen verbinden. Das mag ja sein - aber Liebe ist wechselhaft. Sie kann verschwinden und sie kann sich jederzeit auf jemand anderen richten.

Ich verlasse mich lieber auf meinen Verstand, und der sagt mir, daß meine Frau und ich viel gemeinsam haben und daß es Sinn macht, um unsere Ehe zu kämpfen, ganz egal, was passiert.

Grüße,
Thomas




 

Ich weiß nicht ob das alles wirklich harmonisch sein kann zwischen Mann und Frau

von:ace4374

1. Ich liebe meine Frau
2. Meine Frau hat mich lieb

Also ich finde da ist ein Riesenunterschied. Gerade jetzt ca. 3 Monate nach dem 'tollen' Seitensprung-Erlebnis, dass meine Frau hatte, finde ich es fast ne kleine Beleidigung, wenn Sie nicht in der Lage ist mir Ihre Liebe zu gestehen. Ich liebe Sie und sage Ihr das trotz Ihres Seitensprungs immer wieder. Ich habe mein Leben umgekrempelt für Sie und bin wieder der Mann der ich früher mal war. Ich achte auf mich und ich kümmere mich mit Kampfgeist und ner menge Engagement um Ihre schwierige finanzielle Situation. Trotzdem bin ich wohl nur einen Dreck wert in Ihren Augen( der Mann der halt da ist wenns ihr scheiße geht und der Mann dem sie ne Portion Mitleids-sex liefert)

Aber was will man(n) machen wenn er sie über alles auf der welt liebt? Ich bin sowieso der Meinung, dass die meisten Frauen kalt wie ein Fisch sind und über (Männer)leichen gehen. Ich muss es halt zugeben, aber wir Männer sind einfach zu viel tieferen Gefühlen fähig, als alle Frauen die ich bisher kennen gelernt habe(ich meine nicht sexuelle Zuneigung, sondern 'echte' Gefühle)

Im großen und ganzen möchte ich Dir danken, denn du hast mir geholfen zu sehen, dass es auch andere Männer gibt die wirklich lieben und trotzdem auf Verstandesbasis agieren.

Gruß Ralph


 

Also

von:herzschmerz39

ich bewundere Deine Toleranz. Deine Frau scheint noch viel egoistischer zu sein als meine und damit habe ich schon große Probleme.
Ich weiß nicht, ob Deine Einstellung besser oder schlechter ist, ich weiß aber, ich könnte das nicht. Kompliment. Deine Frau wird nie einen besseren finden, aber sie sollte das auch besser zu schätzen wissen...


 

Toleranz

von:thomas790

Hallo "herzschmerz"!

Ich denke, es hängt von der Partnerin ab, wieviel Toleranz sinnvoll ist.

Es gibt viele Frauen, die von ihren Partnern ganz selbstverständlich ein gewisses Maß an Eifersucht erwarten. Wenn der Partner dann zu tolerant ist, dann wird ihm das nicht unbedingt gedankt.

Es ist eben immer eine komplizierte Gratwanderung...

Ich denke, prinzipiell neigt jeder Mensch zum Egoismus. Wenn man eine längere Beziehung als alltäglich empfindet und dann jemand anderen kennenlernt, wo wieder alles neu, spannend und aufregend ist, wenn man dann die berühmten Schmetterlinge im Bauch fühlt, dann ist eben die Versuchung groß, dem nachzugeben und dafür auch die bestehende Beziehung zu riskieren.

Ich bin von Natur aus eher rational veranlagt. Ich sage mir in solchen Situationen, daß die Schmetterlinge eh wieder verschwinden und daß ich am Ende auch nicht mehr hätte als jetzt mit meiner Frau, oder sogar noch weniger.

Meine Frau ist aber mehr emotional als rational veranlagt. Deshalb zählen für sie diese flüchtigen Emotionen eben mehr. Und deshalb neigt sie stärker dazu, ihnen nachzugeben.

Ich denke, daß sie dabei auch ein schlechtes Gewissen hat. Es ist nämlich sogar so, daß sie eigentlich recht hohe moralische Ansprüche an sich selbst und an andere stellt. Das trägt dann paradoxerweise noch dazu bei, die Situation zu verschlimmern. Denn sie gerät natürlich in Konflikt mit ihren Moralvorstellungen, wenn sie sich heimlich mit einem anderen Mann trifft. Diesen Konflikt löst sie, indem sie mir die Schuld an allem zuschiebt. Sie sieht mich dann als nachlässigen Ehemann, der sich nicht mehr um sie bemüht. Das ging früher manchmal so weit, daß sie sogar künstlich Situationen erzeugt hat, in denen ich als Schuldiger an allen Problemen dastehen mußte - nur um sich selbst und andere davon zu überzeugen, daß sie völlig schuldlos an der Situation ist.

Das scheint auch gar nicht so selten zu sein, denn ich lese das auch hier im Forum recht häufig. Da wird es oft so dargestellt, als wäre man selbst ja völlig unschuldig am eigenen Seitensprung oder Verhältnis, als wäre man vom Partner regelrecht dazu gedrängt worden... Tatsächlich haben immer beide Partner ihren Anteil daran, wenn es in einer Beziehung nicht mehr so gut läuft wie am Anfang. Dieser Anteil muß nicht immer bei beiden gleich groß sein, aber er ist immer da.

Das bedeutet dann für mich aber auch, daß meine Frau zwar keineswegs unschuldig, aber doch auch nicht allein schuldig an der Situation ist, wenn sie wieder mal in einen anderen Mann verliebt ist.

Ich weiß auch nicht, ob meine Art, damit umzugehen, nun optimal ist. Ich fürchte, es gibt dafür kein Patentrezept. Ich kann aber einfach nicht anders, als alles zu tun, um unsere Ehe zu erhalten, koste es, was es wolle.

Grüße,
Thomas


 

Schon wieder....

von:ace4374

....hallo thomas,

weise Worte!!! Schon zum zweiten Male muss ich auf eines deiner Kommentare reagieren!

Auch meine Frau hat mir nach ihrem Seitensprung gesagt, dass ich schuld wäre und sie in die Arme eines anderen Mannes getrieben hätte. Ok. ich habe nachgedacht, was ich wohl falsch gemacht habe. Ich glaube es ist so einfach wie du es geschrieben hast und der 'Neue' hat immer die besseren Karten.

Und obwohl ich mein Leben und meinen Umgang mit Ihr entschieden geändert habe(ich dachte mir einfach, was würde ich bei einer neuen Freundin alles tun), straft sie mich mit dem gewohnten Alltag, Nichtachtung und halbherzigem Sex(Wenn Dir deine Frau dabei nicht in die Augen schauen kann).

Aber was soll ich nur machen? Ich liebe Sie über alles und kann das nicht abstellen!

Ich glaube sie kann machen was Sie will, ich werde immer zu Ihr stehen! Leider wissen Frauen so etwas wohl nicht zu schätzen!!!


Gruß Ralph


 

von:skyeye70

kuck ma bitte aufs datum...


 

@thomas790

von:herzschmerz39

Könntest Du Dir eigentlich vorstellen, auch mal eine Affaire zu haben und Deine Frau nach Strich und Faden zu hintergehen?


 

Eigene Affäre

von:thomas790

Hallo "herzschmerz"!

Darüber habe ich noch nie so richtig nachgedacht. Wenn ich eine Affäre hätte, dann würde das unsere Ehe auf jeden Fall sehr gefährden. Meine Frau ist da nämlich weit weniger tolerant als ich... Sie würde sich wahrscheinlich nicht sofort von mir scheiden lassen, wenn sie es heraus fände, aber sie wäre sehr verletzt, und das würde unsere Ehe wahrscheinlich dann mit der Zeit doch zerstören.

Aber ich brauche das auch irgendwie gar nicht. Natürlich kommt es vor, daß ich eine Frau in meinem Umfeld attraktiv finde - aber ich hab dann nicht das Bedürfnis, sie ins Bett zu kriegen.

Außerdem hätte ich dabei auch ein extrem schlechtes Gewissen. Ich glaube, das hätte ich sogar dann, wenn meine Frau tatsächlich auch schon mit einem anderen Mann geschlafen hätte. Aber sie war ja bisher immer "nur" verliebt - sexuell ist da nie etwas passiert. Somit hätte ich auch keinen richtigen Grund für eine Rache-Aktion.

Eine eigene Affäre kommt für mich also gleich aus mehreren Gründen nicht in Frage.

Denkst du darüber nach? Hast du das Bedürfnis, es deiner Frau mal so richtig mit gleicher Münze heimzuzahlen?

Grüße,
Thomas


 

Nein überhaupt nicht

von:herzschmerz39

ich sehe das genau so wie Du. Ich könnte mir eine reine Fickbeziehung vorstellen, wenn meine Frau weniger möchte als ich, aber lieben könnte und kann ich nur sie.
Sonst hätte ich sie nach dieser Aktion ja auch schon längst verlassen!
Danke für Deine ehrliche Antwort.


 

Sag mal Herzschmerz wie...

von:torrin

... läuft es denn eigentlich gerade zwischen Euch beiden? In Deinen Postings zeigt sich noch immer viel Wut und Verletztheit. Gehts bei Euch aufwärts?


Viele Grüße
Torrin


 

Hallo Torrin,

von:herzschmerz39

im Prinzip läuft es gut, sie hat sich 100%ig von ihm getrennt und es ist aus. Unsere Beziehung ist sehr intensiv, ich würde sogar sagen, intensiver als sie je war. Aber das Gewesene nagt an mir, kommt in Schüben hoch, wo ich den Typen einfach nur umbrigen könnte oder ruinieren (was ganz einfach wäre).
Ich hoffe, daß der Schmerz mal nachläßt, aber meine Frau ist leider ein Typ von Frau, der kaum Reue und wenig Einfühlsvermögen besitzt. Charakterlich fast wie ein Mann, äußerlich zum Glück nicht.
Aber verglichen mit der großen Krise würde ich sagen es geht stark aufwärts...


 

Kannes denn sein ...

von:torrin

.. das Deine Frau gar nicht begreift wie Sie Dich verletzt hat? Hast Du schon mal versucht es Ihr darzulegen?

Wieso hat Sie sich denn eigentlich entschieden bei Dir zu bleiben, wenn Sie weder die Affäre bereut noch sich ein Deine Gefühlswelt einfühlen kann?

Grüße
Torrin


 

Gute Frage

von:herzschmerz39

Kann ich Dir auch nicht beantworten...
Sie sagt, Sie hätte geglaubt, daß ich kein Interesse mehr an ihr habe und den Eindruck habe ich wohl auch (ungewollt und unbewußt) erweckt. Schwer zu sagen...


 

Sie hat geglaubt ...

von:torrin

... das Du kein Interesse mehr an Ihr hast ist doch Geschwätz. Da verstehe ich wirklich nicht. Sie wacht doch nicht eines morgens auf und denkt Du willst Sie nicht mehr. So ein Gefühl wächst über die Zeit (ob zu Recht oder Unrecht sei mal dahingestellt) und da spricht man doch auch mal darüber. Wieso hat Sie sich denn nicht von Dir getrennt wenn Sie so denkt? Wenn ich fest überzeugt bin das mein Partner mich nicht mehr liebt gehe ich doch irgendwann.

Damit aber die Affäre zu rechtfertigen ohne vorher was für die Ehe getan zu haben ist eine feige Ausrede (Meiner Meinung nach).

Kann es denn sein das Sie eigentlich gar kein weitergehendes Interesse mehr an Dir hat?

Ich schreibe das deswegen weil ich so das Gefühl habe das es Euch/Dir gar nicht so gut geht. Gut, die Beziehung ist gerade sehr intensiv, finde ich erst mal gar nicht so überraschend, die Affäre ist gerade beendet Du bist ertmal froh das Sie beendet ist, Sex wird intensiver (kommt nach einer Affäre häufiger vor - spielt wohl irgendwie der Konkurrenzinstinkt mit), aber ist das auch substanziell?

Wenn ich Deine Beiträge (auch zu anderen Themen) lese fällt mir immer wieder auf wie verbittert und wütend Du Dich anhörst. Das klingt nicht nach einem Menschen der die Hoffnung hat das die Partnerschaft wieder vertrauensvoll und gut wird.

Ich verstehe auch nicht wieso Sie noch bei Dir ist wenn Sie geradezu unwillig (<- stimmt das?) scheint sich mit Dir und Deinen Gefühlen auseinanderzusetzen. Da ist doch keine Spur von Aufarbeitung (sehe ich das richtig?).


Viele Grüße & Toi Toi Toi
Torrin


 

Schwierig, Teil 2

von:thomas790

Ich denke, so war das bei "herzschmerz"'s Frau auch.

Jetzt ist sie mit ihrem Verhältnis aufgeflogen, und allein das wird ihr ja schon sehr unangenehm gewesen sein. Dann muß sie sich auch emotional von ihrem Ex-Liebhaber lösen.

Und dann will sie natürlich auch nicht für den Rest ihres Lebens Buße tun. Und sie möchte vor sich selbst und anderen auch trotz allem möglichst gut dastehen. Also scheut sie natürlich davor zurück, ihren eigenen Anteil an den Problemen, der durch ihr Verhältnis nochmal satt erhöht wurde, einzugestehen.

Ich denke, es bringt auch nichts, wenn der betrogene Partner sich in dieser Situation auf das moralische Podest stellt und immer wieder Schuldeingeständnisse verlangt. Wichtig ist, daß sie einsieht, daß sie ebenfalls an der Ehe arbeiten muß. Das mit dem Verhältnis ist nun einmal passiert, und darüber muß erstmal Gras wachsen. Damit das möglich ist, darf man aber nicht immer wieder darin herum stochern, denke ich.

Grüße,
Thomas


 

Genau das findet nicht statt..

von:torrin

... wenn Herzschmezens Postings lese.

Und wenn Du hier bischen rumliest siehst Du schnell das diese "Schwamm drüber und weiter gehts" eben nicht funktioniert. Das erste was nötig ist ist ein klares Bekenntnis der Fremdgehenden Partei und das gibts es hier nicht. Das wir sehr viel stärker von Affekten und Instinkten beeinflusst werden als die meisten Menschen zugeben würden weiß ich auch. Doch zum einen ist eine Affäre über einen längeren Zeitraum kein singuläres Ereigniss sondern eine Folge vieler kleiner und Großer Entscheidungen, zum anderen kann man von einem erwachsenen Menschen durchaus mit einer gewissen nachdrücklichkeit und Härte Reflexion verlangen. Gerade wenns eben erst mal passiert ist und nun beide damit umgehen müssen.

"Ich denke, es bringt auch nichts, wenn der betrogene Partner sich in dieser Situation auf das moralische Podest stellt und immer wieder Schuldeingeständnisse verlangt."
Das sehe ich bei herzschmerz offen gesagt nicht.

Viele Grüße
Torrin


 

Reflexion

von:thomas790

Hallo Torrin!

Ich meinte das anders. Wenn "herzschmerz"s Frau nach außen hin so tut, als wäre sie sich keiner Schuld bewußt, dann muß das nicht zwangsläufig heißen, daß es wirklich so ist.

Daß "herzschmerz" sich nicht auf das moralische Podest stellt, sehe ich auch so, aber ich finde, daß das richtig ist. Denn es ist ja üblicherweise so, daß beide Partner die Probleme gemeinsam verursacht haben, wenngleich in diesem Fall wohl der größere Anteil bei seiner Frau liegt.

Ich denke, man muß in so einer Situation einfach abwarten, wie es weitergeht und dabei natürlich versuchen, an der Beziehung zu arbeiten.

"Schwamm drüber und weiter gehts" ist natürlich schwierig, denn so ein Seitensprung wird immer etwas verändern. Es ist dann halt nichts mehr so wie vorher, und viel Vertrauen ist zerstört. Trotzdem sollte man es versuchen. Kein Mensch ist perfekt, und so kann eben jeder Mensch Fehler machen. Das muß man sich dabei auch immer vor Augen halten.

Grüße,
Thomas


 

Danke an Thomas790 ud Torrin

von:herzschmerz39

Ihr habt mir sehr geholfen und ich zitiere Thomas:

"Ich denke, man muß in so einer Situation einfach abwarten, wie es weitergeht und dabei natürlich versuchen, an der Beziehung zu arbeiten. "

Genau das müssen wir wohl machen...
Mir wäre es auch lieber, wenn meine Frau ihren Fehler offensiv reflektieren würde, aber sie ist halt so wie sie ist. Abwarten und Tee trinken.

Wirklich ein gutes Forum mit guten Leuten hier, nochmals danke an alle.


 

Schwierig

von:thomas790

Hallo Torrin!

Ja, sicher sind das Ausreden. Ich glaube, daß sie die Antwort selbst nicht so genau weiß. Sie versucht eben, alles so hinzudrehen, daß sie dabei noch möglichst gut dasteht.

Sowas läßt sich auch oft gar nicht mit Logik erklären. Wenn Menschen immer logisch handeln würden, dann wäre die Welt sehr einfach. Das tun sie aber nicht, denn sie haben Instinkte, anerzogene unbewußte Neigungen und nicht zuletzt auch noch Emotionen.

Man ist seit Jahren in einer festen Beziehung oder Ehe, man empfindet sie eigentlich mittlerweile als langweilig, aber wenn man das ändern will, muß man immer auch die eigene Trägheit überwinden. Das ist unbequem und lästig, und der Mensch hat es eben lieber bequem. Also strampelt man sich tagsüber in der alltäglichen Tretmühle ab und ist abends froh, wenn man gemütlich auf der Couch liegen kann. So bleibt natürlich alles langweilig.

Dann lernt man plötzlich jemanden kennen. Man kriegt Komplimente und Aufmerksamkeit, man fühlt sich begehrt, und das ist neu und spannend. Und das Beste ist: Man muß gar nichts dafür tun, es ist von ganz allein so.

Ja, und irgendwann erliegt man der Versuchung und geht fremd. Das ist geil und aufregend, also wird es so bald wie möglich wiederholt. Der Partner ist dann für den grauen Alltag zuständig und wird entsprechend als graue Maus empfunden. Das Verhältnis dagegen ist etwas Besonders, es findet außerhalb des Alltags statt, man trifft sich nur, wenn man Lust dazu hat - da kann dann natürlich kaum Langeweile aufkommen.

Man hat dabei zwar ein schlechtes Gewissen, aber das beruhigt man damit, daß man dem Partner die Schuld an der langweiligen Beziehung zuschiebt. Er war dann nicht aufmerksam genug, hat sich gehen lassen... Daß man selbst genausoviel dazu beigetragen hat, verdrängt man.

Ich denke, so war das bei


 

Ehrlich gesagt,

von:herzschmerz39

kann ich Dir keine Antworten darauf geben.
Das mit der höheren Sexfrequenz und der Konkurrenz sehe ich auch so, finde ich aber trotzdem gut.
Alles andere kann ich im Moment nicht beantworten, weil ich es selbst nicht weiß.
Hört sich bescheuert an, ist aber so. Ich muß einfach mal ein paar Monate abwarten, dann sehe ich hoffentlich klarer. Im Moment sehe ich die Chancen auf eine erfolgreiche Weiterführung meiner Ehe bei 60/40.
Die Affaire ist definitiv beendet und der "Ex" scheißt sich nur noch in Hose, daß ich seine LAG informiere...
Aber für mich is die Affare das eine, das andere ist die generelle mittelfristige Lebensplanung. Ich bin jetzt 40, meine Frau wird 32. Sie denkt aber nur an ihre Karriere, an ihren Facharzt, Weiterbildungen etc.. Ich möchte mit ihr mehr Zeit verbringen, spätestens in 5 Jahren ein Kind. Im Moment will sie nur arbeiten und arbeiten, wenn das so bliebe, käme es sowieso in ein paar Jahren zur Trennung.
Was soll ich mit einer Frau, die nur 60 Stunden/Woche arbeiten will, danach noch Weiterbildungen besucht und am Wochenende noch Bereitschaftsdienste kloppt?
Schwierig...


 

Na ja...

von:thomas790

Hallo "herzschmerz"!

Wenn deine Frau soviel arbeitet, dann hat das zwar den Nachteil, daß es mit Nachwuchs schwierig wird.

Aber es hat auch Vorteile:

Sie ist durch ihre Arbeit wohl relativ ausgelastet. Wenn sie den ganzen Tag zu Hause wäre, könnte sie vielleicht eher auf dumme Gedanken kommen...

Und wenn eure Ehe wirklich zerbricht, dann kriegst du keine Unterhaltszahlungen aufgebrummt.

So hat eben alles Vor- und Nachteile...

Grüße,
Thomas


 

Klingt nicht so schön

von:torrin

wie war das eigntlich als Du dahintergekommen bist? Blieb Sie wegen Dir bei Dir oder weil der andere nicht wollte?


 

Das ist die wichtigste Frage, auf die ich auch keine Antwort bekommen habe!

von:herzschmerz39

Denn er ist gebunden und wollte sich defintiv nicht trennen. Angeblich sie auch nicht, wäre nie ein Thema zwischen ihnen gewesen.
Aber wenn er solo gewesen wäre, wäre es bstimmt noch spannender geworden, obwohl ich glaube, sie wäre auch bei mir geblieben. Er mag besser gefickt haben, jünger sein und besser aussehen, zudem nach ein medizinisch kompetenter Kollege sein...aber sie weiß genau, was sie an mir hat(te)...


« 
Weitere Antwortseiten: 12
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Hilfe
von:as507
3
  Affäre beendet, weil ER wieder Single ist
von:mindfunk
8
  Keuschheitsgürtel hilft Untreue zu verhindern
von:brigittchen8
31
  Macht mich meine Affäre glücklich?
von:brahmina
46
 
von:cosysdream
0
  Was soll ich bloß tun??
von:missunbekannt92
4
  Hilfe
von:sheldy21
8
  Potenzprobleme als Grund zur außerehelichen Sex?
von:fritz4fun
25
  WIE mit Schuld leben? Affäre im Auslandsjahr
von:caliceli
5
  Mein Vertrauen ist für immer zerstört
von:markuss24
2
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl