« 

Verbale und emotionale Misshandlung - wer kennt das auch?

 

Ich bin seit vielen Jahren mit meinem Mann zusammen. Drei Kinder. Von Anfang an war es schwierig zwischen uns. Er war anfangs sehr anhänglich und konnte es nicht ertragen, wenn ich etwas ohne ihn machte. Freunde besuche oder allein zum Sport gehe. Er ist schnell aggressiv geworden und hat mich mit seinem Mißtrauen fertig gemacht. Ich fühlte mich schon damals unwohl damit - bin aber nicht gegangen. Seit einigen Jahren leide ich vermehrt unter seinen Ausbrüchen. als ob er zwei Seiten hätte. Er ist ein kluger, kultivierter Mann mit einem gesellschaftliche höchst angesehenen Beruf. Es geht uns finanziell gut. Aber dann wieder ist er aggressiv. Verletzt mich mit Worten, tritt mir in die Seele, demütigt mich. Ich bin oft sprachlos. Kann mich nicht wehren, weil ich es kaum glauben kann. Hinterher kann er sich entweder nicht erinnern oder er gibt mir die schuld. Und ich? Ich fühle mich dann auch schuldig. Inzwischen habe ich mich von ihm distanziert. Körperlich und emotional und denke ernsthaft an Trennung, habe das auch schon thematisiert. Nun ist er seit einigen Monaten depressiv geworden. Meint, er würde doch an sich arbeiten und er habe sich viel verändert. Finde ich aber nicht. Immer noch schweigt er mich an, wenn ich nicht zu Gefallen bin, schimpft bei den Kindern über mich, ist launisch. Mein Problem ist klar die finanzielle Abhängigkeit, das Schuldgefühl den Kindern gegenüber, ihnen Familie zu nehmen, aber auch Mitleid mit ihm. Ich glaube, das hat uns auch zusammengebracht. Er tat mir von anfang an leid. ein Mann mit einer schlimmen Kindheit. Ich als Engel wollte ihm helfen. Tja...konnte ich wohl nicht. Ich weiss rational, dass eine Trennung das beste wäre. Aber dann gibt es wieder Tage, an denen ich denke, ich bemühe mich einfach nicht genug. Denn er sagt, wenn die ehe nur besser laufen würde, wäre sein Verhalten auch anders. besser. Also liegt es an mir?? Nach seiner Meinung ja. also gut. der Kinder zuliebe probiere ich es nochmal...und nochmal..und nochmal. aber ich bin wie zu. Und leide an mir selbst. Meiner Unfähigkeit, die Ehe hinzukriegen. Meiner Feigheit, mich geradezumachen. Meiner Schuld, die er mir explizit gibt für das "Scheitern". Er meint, er tut für uns, was er kann. Dass ich das nicht sehen kann, sei eben auch mein Fehler. Ich bin nur noch am rotieren. Bin verwirrt. Trau mir nicht mehr über den Weg. Bin ich der Teufel, der ihn zu einem Monster macht? Bin ich die falsche Schlange? Die Gleichgültige? Was ist mit meinen Gefühlen? Aber damit stoße ich bei ihm auf taube Ohren.
Heute will ich gehen - morgen will ich bleiben. Ich erlebe mich als innerlich als ungeordnet und feige.
Wer kennt das auch? Wie geht Ihr damit um? Ist das ein normales männliches Verhalten, wie er mir weismachen will??
memory17


Video: Flirt-Coaching mit Tatjana Strobel 7: Der Smalltalk

  • Flirt-Coaching mit Tatjana Strobel 7: Der Smalltalk
  • Flirt-Coaching mit Tatjana Strobel 3: Der erste Eindruck
  • Straßenumfrage: Mit wem macht der Urlaub mehr Spaß?
 

Ich kenne das auch!

Memory 17, du sprichst mir aus der Seele. Leider ist Dein Beitrag schon älter. Wie sieht die Situation jetzt aus?


 

Du genau Du...

...ich gratuliere Dir. Du liest das hier, das heißt du beschäftigst dich schon mit dem Thema... möchtest die Probleme erkennen, Ursachen, Rat suchen.

Genau das ist der erste richtige Schritt. Mir wird so langsam alles klar. Und die eigentliche Entscheidung, ihn zu verlassen, konnte ich nur durch das Erkennen und Verstehen, ergeifen. somit bist auch DU auf den richtigen Weg.

Und noch einmal zu den Kindern: sie bekommen das mit, feine sensible Atennen, und denken es sei normal, übernehmen dieses Muster. Sprich eure Töchter werden sich dies auch gefallen lassen (ich bin auch so eine Tochter) und eure Söhne werden auch zu Psychich unterdrückenden Männer.

Wenn sich alle ändern würden (wie man / frau es hofft) wären doch solche Eigenschaften ausgestorben, oder


 

Kenne das auch - verbale Agression und emotionale Unterdrückung

Ich bin erstaunt wievielen Frauen es genauso geht.

Bei mir ist es ziemlich ähnlich (Gott sei Dank, keine Kinder und Haus) gewesen. Habe es vor 3 Tagen endlich geschafft Schluß zu machen.

Mein Ex-Freund ist nach außen hin gesellschaftlich als auch menschlich geachtet und anerkannt, aber zu Hause... flippt er urplötzlich wegen Nichtigkeiten aus und erklärt es immer wieder damit ich sei Schuld gewesen, z.B. nur ihn in diesem Moment angesprochen zuhaben.

Weiterhin machte er mich immer dumm, korrigierte mich stets und ständig. Er machte mich sogar im Job schlecht,stellte voll giftig meine Kompetenz in Frage (wir waren Arbeitskollegen) obwohl er von meinen Fachgebiet (Dipl. mit 1,4) keine Ahnung hat, butterte mich vor versammelte Mannschaft runter.

Und wie ich überhaupt den Führerschein bekommen konnte....

alles solche Sachen.....agressiv ernst gemeint, verbal angegiftet

Und er hatte auch ein schlechte Kindheit...und darin liegt glaube ich auch die Ursache, er hat von seinem Vater quasi gelernt, dass man durch Runterdrücken, Kleinmachen, MundTotmachen, Beleidigungen und verbalen Agressionen die Frau (en im näheren Umfeld, also Familie) unter Kontrolle bringt. (das macht er auch mit seiner Mutter so). Nur Fremden gegenüber ist er außergewöhnlich nett und zuvorkommend.

Ich hab mich nicht einmal meiner Schwester anvertraut (und die weiß sonst alles von mir). Auch ich war immer selbstbewusst und gelte als starke Frau, aber der Kerl hat mich dermaßen fertig gemacht...

Um es kurz zu machen: es ist kein typisches männliches Verhalten. Die Ursache liegt in der Kindheit..... suche die Ursache nicht bei Dir. Verschwindet so schnell es geht.
Es wird sich NIE etwas bessern.
Dieses von Kindheit erlernte Schema bekommst du nicht aus ihn raus (es sei du bist Psychologin).

Auch an alle anderen: Ihr seid nicht Schuld. Ich hoffe Ihr findet die Kraft und den Mut (und wegen finanzieller Absicherung sollte man sich das nicht antun)


 

Keiner versteht es

hallo ich lebe in genau so einer bezehung seid 10 jahren der einzige unterschied bei meinem kommt es mit dem alkohol...
(extrem)
ohne alk kommt die jugendfrei beschimpfung .
mitlerweile habe ich das gefühl ich zerbreche ich kann nicht mehr ich habe 2 kids und ich schaff es nicht mehr meine wut ,enttäuschung ,trauer zu verstecken selbst vor meinem umfeld ich kann nicht mehr heile welt spielen.

ich denke das diese art von menschen sich niemels ändern werden denn sie sehen nicht das sie ein problem haben ,es sind immer die anderen.

ich denke alleine wären wir alle besser dran wenn die ängste nicht wären aber wegen des geldes bleien no way...

denn auch andere schaffen es oder haben es geschafft und für die kinder lohnt sich kempfen denn wenn sie unter solchen menschen gross werden denken sie es wäre normal sich so aufzu führen und wenn sie älter sind und sicnd nicht so geworden stellen sie sich vor die mama und dann geht der ärger erst richtig los..

(verletzter männerstolz)

wenn ihr versteht was ich meine.



 

Du sprichst mir aus der seele!!!

Mir geht es genau so......bin mit ihm zusammen seit ich vierzehn bin...haben auch drei kinder ...früher hat er mich sooo oft geschlagen ..jetzt kaum noch ..aber der terror höhrt nicht auf er rastet ständig aus ...sufeinmal ...ohne grund..und trotzdem sagt er ich bin schulddaran......ich habe angst ihn zu verlassen ...vorallem mein kleinsster ..4...hängt sehr an ihm ...ich sage oft er soll ausziehen ...und mich und die kinder inruhe leben lassen..aber das juckt ihn nicht er sagt...geh du doch ...aber wohin,,,wer hilft mir denn ...ohne geld...manchmal möchte ich mich umbringen ...damit meine kinder endlich leben können ...ohne den ganzen streit und hass...wie soll mann dieser hölle nur endkommen..ich weiss es auch nicht...ich weiss nur das dass was ich jetzt hjabe kein leben ist...wo soll.mann auch hilfe bekommenn?


 

Im Frauenhaus bekommst Du Hilfe!

von:nastassja1212

Sofort. Und sehr professionell. Auch Deinen Kindern wird sofort geholfen.

So eine hübsche Frau wie Du... Himmel, wehr Dich...


 

Hilfe gibt es überall,

von:cefeu

die entsprechenden Stellen werden nur nicht bei dir an der Tür klingeln und fragen, ob sie was für dich tun können. Du musst schon selber tätig werden und dich melden.
Telefonseelsorge, Pro Familia, Caritas oder andere kirchliche Stellen würden mir da spontan einfallen. Auch der Pfarrer in deiner Kirchengemeinde hilft dir vielleicht schon weiter. Wenn dein Typ dich schlägt, auch dein Hausarzt, die Polizei, das nächste Frauenhaus. Wenn du Internet hast, kannst du die Nummern von Stellen in deiner Nähe ja googeln. Warum fängst du nicht gleich damit an?

lg
cefeu


 

Ist es auch emotionale gewalt

wenn der partner nach der trennung von sich aus keinen kontakt mehr gibt, vielelicht weil er denkt, das ich mich sowieso melde ???

nach 4 jahren trennte ich mich vor kurzen von meinem freund,weil zuhause nur noch alles scheiße war.ich wurde wegen allem runtergeputzt,ich nerve,ich bin egoistsich etc etc überall machtspielchen,weil ich den müll nicht richtig trennte und ich die wäsche nicht mehr waschte. er kümmere sich um die häuslichen angelegenheiten,so wars abgemacht.er hatte ein problem damit,das ich einen willen hatte.er sagte oft,ich müsse immer meinen willen durchsetzen.
er wurde gemobbt an der arbeit ,ihm gings nicht gu, wenn es mir nicht gut ging,habe ich genervt,ich sei zu weinerlich,zu schwach. anstatt mit mir zu reden,sagte er was, aber wenn ich wieder darüber reden wollte, war keine unterstüttzung mehr.

er sgate : du kannst ausziehen wenn du willst, es hält dich keiner auf.geh wenn du meinst. niemand hält dich auf. es war seine wohnung,bei seiner famileie. er hatte alles, freunde ,familie, ich vernachlässigte alles - leider. er mochte meine familie nicht,meine freunde noch weniger

ich hatte angst vorm allein sein,wurd emir klar.

aber ist es emotionale gewalt gewesen was bei uns ablief?
er sagt ich sei an allem schuld, er hätte sich angepasst, was er bereut ist nur,das er seine alten freunde und freundinnen vernachlässigt hat , weil ich zu eifersüchtig gewesen war(er hatte mit einer etwas gehabt ?!)


 

ich kenne das leider auch es ist besser sich von so einem mann zu

trennen sie wollen dich auf vielerlei dinge ewig an dich binden sie kontrollieren deine kontakte machen dir das ganze leben kaputt und es ggeht immer weiter , sie sind nicht nett und sie bleiben gewalttätig,


 

Borderline

Hallo,
ich habe Deinen Beitrag gerade beim Surfen gefunden und er hat mich so angesprochen, weil ich exakt das gleiche erlebt habe und genauso empfinde und reagiere wie Du.
Vielleicht schaust Du ja nochmal in das Forum rein, würde mich interessieren, wie es bei Dir geht und ein Gedankenaustausch ist für solche Menschen wie uns immer hilfreich.
Ich suche jetzt Halt über MEnschen, die gleiche Erfahrungen gemacht haben, denn ich habe mich nach 18 JAhren jetzt von meiner Frau getrennt, wir haben 3 Kinder, ein tolles Haus, es ist mir so unendlich schwer gefallen; aber die Bosheiten sind so immens geworden und der Wahnsinn hinter alldem trat jetzt so deutlich zutage, dass es selbstverachtend gewesen wäre, noch bei ihr zu bleiben.

Ich bin nun zwar der männliche Part, aber meine Frau demütigt mich auch seit 18 JAhren. MAcht mir Vorschriften, verbietet mir Bücher, beschimpft mich, wenn ich krank bin, ich wäre nur eine Belastung, ich wäre ein Macho ein Macker, ich behandele sie als Putzfrau, dabei habe ich zeitlebens alles für sie getan, was mir möglich war. Hatte immer Zeit für sie, hab Zu Hause geputzt, hab mir vormittags Zeit für Sie genommen (ich bin selbstständig), habe ihre Briefe und Arbeiten geschrieben, die sie für ihr Diplom nicht hinbekam, übernehme sofort wenn ich zu HAuse bin die Kinder, damit sie "sich erholen" kann.
Sie ruft mich 8 Mal täglich im Büro an seit 10 Jahren, wenn ich 5 MInuten zu spät komme, werde ich runtergeputzt.Sie hat depressive Phasen, in denen alles furchtbar ist, alle sind doof, jeder wird runtergeputzt, egal was er für sie getan hat. Sie jetzt den Kontakt zu ihren Eltern und ihrer Schwester abgebrochen, weil sie glaubt, "sie ständen auf meiner Seite". Stimmt nicht, aber ihr unglaubliches VErhalten bei Familientreffen hinterlässt natürlich Spuren. Sie beschimpft mich als Perversen im Beisein der Kinder, durchsucht meine Sachen, Misstrauen....Ach Gott, ich könnte Seiten füllen.
Am Ende geht alles auf eine große Leere zurück: Sie schreibt selbst, dass sie, seit sie klein war, nie richtig war. Und ich habe das GEfühl, dass ich meine Kraft und Liebe in ein Fass ohne Boden schmeiße, und dafür werde ich auch noch erniedrigt.
Sie beißt sich ihre HAut von ihren Fingern und Zehen ab und hat, das fiel mir erst vor kurze auf, erstaunlich oft Brandwunden am Bauch und den Armen.
Ihre Schwester ist Psychologin und nach ihrem letzten Wutausbruch sprachen wir öfters miteinander und waren uns einig, dass das nicht "normal" sein kann. Sie hatte dann die VErmutung, dass meine Frau unter einer Borderline-Persönlichkeitsstör ung leidet. Als ich daraufhin unter dem Thema recherchierte gingen mir die Augen auf. Es war wie eine BEschreibung meines Lebens.
Inzwischen haben 2 weitere Psychotherapeuten diese ANsicht bestätigt, natürlich unter Vorbehalt, weil meine Frau ja nichts einsieht und sich nicht behandeln lässt.
Deine Geschichte hört sich so ähnlich an, dass diese VErmutung auch bei Deinem Mann naheliegt.
Vielleicht bist Du ja inzwischen schon selber darauf gekommen.
Momentan leide ich wie ein Hund, weil die TRennung erst 5 Wochen her ist, außerdem ist sie regelmäßig auch so zu meinen Kindern, die schon eindeutig psychisch darauf reagieren. ICh scheue mich aber noch, das Sorgerecht gerichtlich einzuklagen. Was ist wenn ich verliere?
Ich liebe meine Kinder so sehr, ich ertrage die Situation kaum, jetzt wo ich ausgezogen bin.
Wir sind die Co-Abhängigen, die glauben, dem anderen helfen zu müssen, ihn glücklich machen zu können und das habe ich mir abgeschminkt. Und ich finde, das solltest Du auch tun. Du hast es nicht verdient, so behandelt zu werden.
ICh weiß, man lässt so viel zurück, so viele TRäume gehen kaputt, aber wenn wir weitermachen , geht unser Ego kaputt.

Vor allem aber: suche selber einen Therapeuten auf, damit Du lernst Dich zu schützen.
Alles Gute
chrissomm


 

P.S.

denke nicht daran mit diesem Menschen Mitleid zu haben, sobald du Mitleid hast wirst du für dumm verkauft. Wenn er dich kaputt gemacht hat wird er auch kein mitleid haben. er sucht sich eine neue.


 

Hallo Memory17

Ich hatte auch so eine Beziehung die hat 5 Jahre lang gedauert emotional Abhängig gemacht und völlig isoliert hat er mich, selbst steht er gut da genau wie bei dir ist er gesellschaftlich sehr angesehen. Erst jetzt wird mir bewusst wie krank dieser Mensch wirklich ist. Während unserer Beziehung ist er den Drogen verfallen gespritzt hat er sich ich habe mich schuldig gefühlt daran, wollte ihn immer "retten" kein plan Helfer Syndrom wahrscheinlich du glaubst gar nicht wie gut das tut jemanden gefunden zu haben der mich versteht und offensichtlich genau so ein scheiß durch macht. Meine Freunde u. Verwandte haben alles runter gespielt es sei nicht so schlimm und so weiter hab zwischen zeitlich sogar an meinem Verstand gezweifelt, jetzt weiß ich was das für eine linke Bazille ist, leider habe ich sein spiel nicht schnell genug durchschaut und hätte nie ahnen können dass es emotionaler Missbrauch ist. Ich hielt dieses Verhalten für normal da er mein erster richtiger Freund war, ich habe alles daran getan ihm zu zeigen wie sehr ich ihn liebe, da er immer daran gezweifelt hat oder so getan hat man weiß es nicht. Er hat mich damit fast in den Wahnsinn getrieben, es ist eine sehr ernst zu nehmende Sache lauf so schnell du kannst von diesem man, er wird dich immer weiter fertig machen bis du ein völliges Wrack bist und dich keiner mehr braucht und du dir selber eine Last wirst. Er liebt dich nicht, Kontrolle will er haben mehr nicht und das lang ersehnte Mitgefühl von ihm wirst du nie bekommen, auf seine Versprechen kannst du ein scheiß zählen.
Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft das durch zu stehen.


 

Deine Stärke

Vielleicht bist Du stärker als Du denkst und deshalb übt er diesen Druck auf Dich auf. Damit "kontrolliert" er Dich. Du bist dann nicht die stärkere, sondern durch seine Vorwürfe fühlst Du Dich schwach. Und dann ist er ja anscheinend zufrieden, oder? Wahrscheinlich würdest Du alleine sehr gut zurecht kommen! Aber Du bemühst Dich, der Mensch zu sein, den er haben möchte. Aber Du bist doch eine eigene Persönlichkeit, oder? Klar gibt er Dir die Schuld, damit Du Dich wieder schön brav unterordnest..... Überleg Dir das mal, ob es nicht so sein könnte? Einer ist nie alleine schuld!


 

Nimm Deine Beine in die Hände...

... und geh!!! Besser heute als morgen.

Ich habe etwas ähnliches durchgemacht. Mein Expartner ist Akademiker. Die Trennung ist gerademal 2 Monate her. Zum Glück hatte ich Freunde, die mir sehr geholfen haben. Er ist ein Psychopat und wird sich nie ändern!!!

Gehe heimlich und mache Dich darauf gefasst, dass er Dir Böses antuen wird und sich als Opfer darstellen wird. Wenn möglich suche Dir vorab anwaltlichen Rat.

Alles Gutes und Du schaffst das!!!!

Und, ganz wichtig: Du bist OK und glaube mir, er wird nie, nie aufhören. Diese Männer sind Selbsthasser!


 

tus bitte für deine kinder

so schwer es vielleicht auch klingen mag, aber selbst wenn ich jetzt nur von einem standpunkt : die kinder ausgehen würde, wäre eine trennung das beste.

tus deinen kindern nicht an , sie werden es irgendwann begreifen, denn man kann sich als mutter dann nie sicher sein , ob er keine wut nicht auch an den kindern auslassen könnte.


 

Nein, das is kein normales männliches verhalten!

und ich glaube auch keine so gute familienkonstellation, dass es sich lohnen würde wegen der kinder auf heile welt zu machen! was ja sowieso nie gelingt. denn kinder sind ja nich dumm und bemerken natürlich schlechte stimmung, auch wenn sies vielleicht nich zugeben würden!

aber wenn ihr meint es wiederverbessern zu wollen, dann bräuchtet ihr hilfe! sowas wie ne eheberatung vielleicht. jemand der zwischen euch vermitteln kann, damit es sachlich bleibt und die gefühle des einzelnen wieder respektiert werden können!
es liegt hier sicherlich nich an dir alleine. ich finde, es geht nich um die schuldfrage hier. zu ner beziehung gehören ja imemr 2 und zu beziehungsproblemen ja auch! zu sagen, ich bin so, weil du dich so verhälst is augeenwischerei und eben einfacher als eigenes verhalten zu hinterfragen und lösungsmöglichkeiten zu finden, damits besser wird!
mach doch den vorschlag für so ne beratung. vielleicht lohnt es sich!


gruss, metin


« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Mein Freund hat mich geschlagen !
von:elenasophhia1
14
  Vergewaltigung?
von:larastuck
4
  Ist das schon Gewalt?
von:kosuki
9
  Habe da mal eine Frage....
von:pucha7210
2
 
von:stahltrasse
0
  Überreaktion?
von:angieblow
7
  Vergewaltigung, Missbrauch in der Beziehung (?)
von:vivaserena
1
  Bitte um Rat
von:kimschaaf
2
  Verbale Gewalt
von:monky9resa
13
  War das schon sexueller Missbrauch oder bin ich schuld?
von:mondmaedchen123
4
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl