« 

Ich hasse die Kinder meines Freundes!

 

Ich weiß, es klingt echt hart und ich fühle mich dafür auch mies, aber es ist nun mal so, dass ich die Kinder meines Freundes echt hasse. Er hatte jetzt zwei Jahre keinen Kontakt zu den Kids weil ich ihn vor die Wahl stellte, entweder ich und unser Kind oder die beiden Kinder. Er hat mit seiner Ex eine Tochter, die ist sechs und einen Sohn, der ist jetzt 4. Unser gemeinsames Kind ist jetzt 15 Monate alt. Ich will mit den Kindern absolut nichts zu tun haben, obwohl die beiden am Anfang unserer Beziehung auch öfters mal bei uns waren. Ich hasse es, dass er Kinder mit einer anderen hat. Das er alles, was mit Dennis passiert schon zwei mal durchgemacht hat. Und diesen Hass übertrage ich auf die Kinder. Obwohl ich weiß, dass die Kids nichts dafür können und dass er sich logischerweise um seine Kinder kümmert und die auch liebt. Ich behandel ihn wie das letzte ... wenn er da war und will ihn dann das komplette Wochenende nicht sehen und zeige ihm auch an diesem Wochenende seinen Sohn nicht. Und ich möchte auch nicht, dass unser Sohn jemals von den Kids erfährt. Ich sage absichtich diese Dinge zu meinem Freund um ihn zu verletzen.
Ich brauche eure Hilfe! Geht es jemanden ähnlich? Was kann ich gegen diesen Hass tun um vielleich gemeinsam mit meinem Freund eine Lösung zu finden und ihn und unsere Familie dadurch nicht so kaputt zu machen.
Ich möchte jetzt bitte keine Kommentare, was ich doch für ein schlechter und gemeiner Mensch wäre usw. Das weiß ich selber. Bitte gebt mir einfach einen Rat wie ich mit dieser Situation umgehen kann und sagt mir nicht, wie kindisch und blöd ich mich verhalte. DANKE!


Video: Für immer und ewig: Mama ist einfach die Beste!

  • Für immer und ewig: Mama ist einfach die Beste!
  • Kreativ und bunt: Jutebeutel für Kinder basteln
  • Straßenumfrage: Hilfe, wie kläre ich mein Kind auf?
 

Löschen?

Kann man den Thread irgendwie löschen? Es ist doch unglaublich, dass dieser von 2007 (!!!!) ist und immer noch regelmäßig kommentiert wird. Ist doch eigentlich klar, dass das Problem mittlerweile längt gelöst sein dürfte.

Also ich wäre auch dankbar, wenn ihr daher diesen Post hier mal langsam nach unten verschwinden lassen könntet.

Das thema ist seit mehreren Jahren nicht mehr aktuell, zumindest bei mir nicht.

Lg


 

Aktuell

von:suse1508

Ich denke, Du hast hier einen ganz besonderen Thread gestartet. Du hast dein damaliges Gefühl für die Kinder in Worte gepackt, die man offiziell nicht benutzen darf, die aber viele Frauen genauso wie Du fühlen. Wie ist die Situation bei Dir denn heute? Würde mich wirklich interessieren. Gerne auch per pn. Liebe Grüße, Suse


 

Auch mein Mann hat bereits Kinder

Wenigstens merkst du, dass du Mist baust und finde es gut, dass du konstruktiv Hilfe suchst.

Es sind die Geschwister deines Kindes, ob es dir passt oder nicht. Sowas hättest du dir überlegen sollen, als du ihn kennengelernt hast, ob du damit umgehen kannst oder nicht. Was du beschreibst, klingt nach einem Problem mit dir selbst bzw deine Eifersucht hast. Du schreibst ja auch, dass dir eigentlich klar ist, dass du den Kindern Unrecht tust und dein Freund/Mann darunter leidet. Sucht euch als vorranbringende Lösung einen Therapeuten, ansonsten zwingst du den Mann früher oder später dazu, dass ihr Riesenärger haben werdet.
Ich wünsche dir viel Kraft dabei.


 

Selbes Problem

Ich bin mit meinem Freund seit knapp zwei Jahren zusammen, er hat einen 6jährigen Sohn. Anfangs kamen wir eigentlich recht gut zurecht, dann bin ich ungewollt schwanger geworden. Ich war erst 21, mitten im Studium und einfach überfordert mit der Situation. Von meinem Freund hab ich mir natürlich Zuspruch erhofft, er ist einige Jahre älter, hat schon ein Kind... Nichts da. Er hat zwar gesagt, er wäre für mich da, egal wie ich mich entscheide, hat mir aber trotzdem klar zu verstehen gegeben, dass er kein Kind möchte. Bitte keine Moralpredigen aber ich habe ich zum Abbruch "bequatschen" lassen und von da an gingen die Probleme los. Ich kann dieses Kind seither nicht mehr anschauen. Es hört sich total absurd an, aber es ist nicht so, dass ich ihn nicht mag - ich finde ihn abstoßend!! Alles was er sagt oder tut kotzt mich an. Ich kann also genau nachempfinden was du schreibst. Ich sehe sein Sohn überhaupt nicht mehr, geh auch nicht ans Telefon, wenn er mit mir sprechen möchte. Ich hasse ihn.


 

Absolut verstehen

von:forzizienstrauch

kann ich deine Gefühle. Du hast gerade Dein Kind verloren. Das ist nicht einfach und in so einer Situation hätten auch andere Frauen eine Abneigung auf Kinder.
Rede viel mit einem vertrauenswürdigen, dir nahestehenden Menschen über den Abbruch. Dein Freund kann es offenbar nicht nachvollziehen, also suche eine Freundin, Mutter etc. die Verständnis für deine Situation hat und die dir helfen kann, das Ganze mit dem Abbruch gut zu verarbeiten. Der "Hass" auf den Stiefsohn signalisiert dir nur, dass es noch nicht verarbeitet ist und dass es eine etwas kompliziertere Sache ist. Du "hasst" ihn nicht wirklich.
Oder gehe zu einem Psychogen/in. die verstehen sich auf Trauerarbeit und die ziehen den Tod eines Embryos- ob gewollt oder ungewollt- bestimmt nicht ins Lächerliche. (Sonst wechsle sofort den Therapeuten/in!)

Ebenfalls hat es dazu geführt, dass deine Einstellung zu deinem Freund etwas vom Glorreichen verloren hat. Du bist das erste Mal enttäuscht von ihm. Das ist im Prinzip gut, denn so wird er zu einem "Menschen". Halbgötter, wie man sie in der Verliebtheit anhimmelt, kann man nicht auf ewig lieben!


 

Das kann ich...

von:janan13

vollkommen verstehen. Du hast ein Teil von dir wegmachen lassen müssen und musst jetzt aber einen Teil von ihm und einer anderen Frau akzeptieren und das nachdem er damals gesagt hat, er will kein Kind mit dir haben. Deine Geschichte hat mich echt berührt und ich kann deine Gefühle total nachvollziehen.
Dass du kein ungewolltes Kind bekommen wolltest ist auch verständlich, denn davon gibt es mehr als genug auf dieser Welt! Kinder müssen geplant, gewollt und aus Liebe entstanden sein und zwar von Mutter und Vater, nur dann ist es in meinen Augen richtig! Du bist aber sehr jung und du wirst schon noch deine EIGENE Familie haben. Schau dich doch um! Egal wo, man hört immer nur, Männer wollen keine Frau mit Kind/ern, wollen ihre eigene Familie und dass ihre Frau die Kinder von ihm austrägt. Das ist ein ganz normales Bedürfnis und Verhalten. Und wir Frauen müssen gar nicht deren Vergangenheit um uns haben. Das bleibt jeder Frau selbst überlassen das zu entscheiden, doch die Männer sind da viel egoistischer! Meiner sagte damals auch, er hätte mich nie schwanger oder mit einem Kind genommen, hat aber selber zwei aus einer Vorbeziehung, aber da es zwei ungewollte sind, kann ich etwas besser damit umgehen, denn so etwas ist nur bei Männern möglich, die Frau will das Kind, weil sie das bewusst austrägt usw. und der Mann könnte tausende zeugen, wenn er wollte und es wird (zumindest hier in Deu.) nur seinem Geldbeutel weh tun.Die Ex bezeichnen solche Väter dann immer gerne als Erzeuger, egal wie sie sich nach einer Trennung verhalten.
Er hat seine unehelichen Kinder nun seit zwei Jahren nicht mehr gesehen, weil viele Faktoren dazu führten.
Unser Glück wäre perfekt, vor einem Jahr geheiratet und unser Baby kommt in einem Monat zur Welt, doch schon am Anfang der Schwangerschaft flatterten Briefe vom Jugendamt rein, weil sie noch mehr Geld haben möchte und ihm das am Telefon auch so gesagt hat, dass es Zeit wird, dass er noch mehr zahlt, dabei zahlt er seit vielen Jahren regelmäßig und mehr als genug! Na ja, das ist eben der Nachteil an so einem Mann. Das Finanzielle und dazu auch noch seelische Belastungen, denn diese Blutsauger werden ja immer da sein. Seit meiner Schwangerschaft hat sich aber seine Einstellung rapide verändert und es wird noch radikaler, wenn unser Baby erstmal auf der Welt ist, das weiß ich genau. und das ist das erste Kind für ihn, dass er mitgeplant hat und somit ein Wunschkind! Er hat mich regelrecht überredet die Pille abzusetzen und genau darauf habe ich gewartet. Wir haben uns eben im richtigen Alter kennengelernt. Denn für ihn, wie auch für mich heißt es nicht mehr, wir haben noch Zeit. Jetzt oder nie.
Hier im Forum habe ich vor zwei Jahren auch meine Gedanken und Gefühle niedergeschrieben, doch wurde ich von dem meisten hier fertig gemacht. Leider! Denn es waren hier mal liebevolle Stiefmütter unterwegs gewesen. tja, ich habe mich von denen nicht ins Bockshorn jagen lassen! Eine hat mich sogar beschimpft und geschrieben, dass solche wie ich immer nur Ex von jemandem sind. Ich vermutete sogar, dass sie eine verbitterte Kindesmutter ist, also selber eine Ex
Na ja, was ich damit sagen wollte, wenn du jetzt blöde Kommentare bekommen solltest, dann nimm es dir auf keinen Fall zu Herzen! und es wird alles wieder gut, ganz bestimmt!


 

Ironie des Schicksals

hallo,
es ist schon komisch, wie das Leben manchmal läuft. Auch ich habe einen Freund der aus 1. Ehe zwei Kinder hat. Aber im Gegensatz von einigen zu euch, wollte ich sie immer bei uns haben. Ich wollte ne kleine nette Patchworkfamilie haben. Aber seine Frau hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Sie hat es verhindert, das die Kinder zu mir durften. Sie gab mir die Schuld an der Trennung. Es kam dann soweit das mein (feiger) Freund sich ne eigene Wohnung nahm, weil er seine Kinder jedes 2. Wochenende hatte, aber die ja nicht bei uns schlafen durften. Das ganze Wochenende sah ich ihn nicht. Er tanzte regelrecht nach ihrer Pfeife, was ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Aus mir wurde ein rießen Geheimnis gemacht.
Weil ich ständig dafür gekämpft habe ein normales Leben mit ihm und seinen Kindern zu führen und ständig gegen ne Wand lief, habe ich einen Hass auf seine Kinder entwickelt-wobei er eigentlich schuld ist. Er hat es zugelassen das seine Frau über unser Leben bestimmte. Wenn ich die Namen von den Beiden höre, könnte ich schon kotzen. Es steigt ein Gefühl in mir hoch, das ich nicht unter Kontrolle bekomme.
So viele Frauen schreiben hier, das sie mit den Kindern vom Freund nichts zu tun haben wollen...ich wollte es und habe es nicht bekommen. Und das tut mir weh.


 

Mir geht es genauso

Hallo ich habe das gleiche problem.. ich habe einen freund der 2 eigene kinder hat. Sie sind jedes zweite wochenende oder in den ferien bei uns. Wenn ich schon an die zeit denke wo sie kommen könnte ich innerlich zusammenbrechen. . Die beiden sind fünf und sieben.. ich selber habe drei kinder im alter von 12..9 und fast 2 jahren. Sobald die kinder hier sind herrscht einfach unruhe meine kleine kommt net mehr zu ihrem mittagsschlaf. .meine mittlere dreht auch schon teilweise völlig am rad weil se diese unruhe nicht verkraftet. Wenn man den beiden was sagt wird einem nur dreckig ins Gesicht gegrinst. Mein freund haut dann auch nicht mal auf den Tisch. . Dann kommt nur bitte lasst es..bitte lasst es.. ich hab ihn mittlerweile in seine eigene Wohnung verschanzt. . Jetzt das erste mal..weil sie die ganzen ferien da sind. Unsere Beziehung leidet sehr darunter. Hab ihm versucht zu vermitteln ..dass ich es nicht die ganze zeit ertragen kann. Er hat mir gesagt das er es versteht und es ok ist.. hintenrum erfahre ich das er das nicht verstehen kann und er sogar seine fünfjährige Tochter mit meiner zweijährigen vergleicht. Er stellt meine große Tochter ständig als Lügnerin hin.ich kann mir das doch nicht alles einbilden. Ich weiss echt nicht mehr weiter. Ich liebe ihn auf jeden fall nur zusammen mit seinen kids klappt das nicht.


 

Ich verstehe dich

Mal ganz ehrlich an alle, die so vehement gegen alia1986s Kommentar angehen. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass einem anfangs nicht bewusst ist, auf was man sich einlässt und wenn es langsam anfängt, dass man Ablehnung seiner Kinder gegebenüber verspührt, dann ist es meistens so zu spät, weil man diesen Mann liebt und dann geht man auch nicht einfach, sondern erträgt, bis man es nicht mehr ertragen kann und solche Reaktionen sind nicht zu vermeiden. Wir können nicht aus unserer Haut. Es spricht einfach gegen die Natur der Frau, fremde Kinder zu akzeptieren. Es gibt mit Sicherheit Menschen, die das können, aber wohl fühlen sich wohl die wenigsten in einer solchen Lebenssituation. Vor allem wenn man vorher noch keine Kinder hat oder hat, ist es wohl schwer es zu akzeptieren. Ich kann es nicht und ich werde mich trennen, damit ich, wenn die Zeit irgendwann gekommen ist, eine eigene Familie gründen kann mit einem Mann, der ebenfalls noch keine Kinder hat. Ich würde nicht wollen, dass meine Kinder ihren Papa teilen müssen und ich würde sowieso schon gar nicht wollen, dass der Papa Emotionen und Fürsorge auch noch einem anderen Kind, was nicht von mir ist, schenkt und es versorgt.


 

Danke...

von:gnutz

Danke, ganz genau so ist es, man denkt am Anfang noch, ach, das wird vielleicht auch ganz nett, oder bei mir wars auch der Gedanke, die Kinder sind alle ans ich schon ziemlich groß 16, 19... was soll da noch kommen...
Aber man wird immer die Nummer zwei, bzw noch weiter hinten sein. Auch ich habe das Problem, dass alles, was ich mal über das Kind sage, sofort mit Nichtbeachtung gestraft wird... die Mutter kann de Kinder betiteln, wie sie will, aber wenn ich mal kurz einwende, dass der Sohn schon seine eigenen Mutter beklaut hat, werde ich sofort abgestraft, wie ich Bedenken haben könnte, dass er das mit mir auch macht- Ja Hallo.....
Allerdings hasse ich nicht die Kinder, die sind an sich alle ok zu mir, aber er ist so ein Widerling, wenn sie da sind, es ist einfach ätzend... Da wird schnell mein Shampoo zum Allgemeingut erklärt (ok für den Anfang, aber dann wird doch ein eigenes vom Vater gekauft!?!?Nö!) oder Dinge, die ich mir wünschte, aber immer unmöglich waren, werden plötzlich möglich, aber immer nur für die Zeit, wo ein Kind da ist....
Wie ungeschickt/blind kann denn ein Mann nur sein, dass er das nicht merkt-
Ich schalte um auf WG-Modus, wenn ja höchstens noch die 16Jährige bei uns wohnt, er kann dann leider keine Leidenschaft von mir erwarten und er stößt sich eben auch öfter mal die Nase an der Badtür, wenn ich drin bin-
Jedes Mal fällt es mir schwerer von WG-Modus wieder umzuschalten auf Partnerschaftsmodus, allein, das macht mich traurig, denn natürlich hatten wir niemals eine unbeschwerte Verliebtheit, nicht am Anfang und auch danach nicht, weil immer seine Vergangenheit mitmischt


 

Da erkenne ich mich wieder..:

von:rabia851

Ist ja wirklich erleichternd, dass es nicht nur mir so geht. Das mit dem WG-Modus versuche ich auch ständig. Ich nehme mir auch so oft vor, dass ich es einfach nur noch mehr versuchen muss aber spätestens Samstags ist es immer total eskaliert und es dauert ein oder zwei tage bis ein normales Leben wiede denkbar ist. Bei uns ist auch das Problem, dass nicht nur ich mich verändere sondern auch mein Freund total komisch wird, wenn seine Kinder hier sind. Er erledigt immer alle Dinge, wenn die Kids da sind und macht einen auf super- Hausmann/Vater und ist dadurch immer völlig gestresst. Eine ganz verfahrene Situation und manchmal bin ich an dem Punkt nicht mehr weiter zu wissen. Ich überlege manchmal, ob ich einfach an den Wochenenden, an denen die Kinder da sind zu Freunden ausweiche. Hat das mal jemand versucht? Ich wäre wirklich froh, wenn ich mich da mal ein bißchen austauschen könnte.


 

Das sehe ich auch so....

von:lines79

...denn ich habe ein ähnliches Problem und bin froh, dass Du das mit der LANGSAMEN ABLEHNUNG ansprichst, denn damit sprichst Du mir aus der Seele. Mir ist aufgefallen, dass viele das nicht verstehen, habe ich am Anfang auch nicht.

Ich stehe gerade auf der Kippe. Trennung oder nicht....


 

.................

Wenn man es nicht akzeptieren kann, dann sollte man, den Kindern und dem Mann zu Liebe, einfach gehen. Das bringt doch nichts. Und den Mann zu zwingen den Kontakt abzubrechen ist ja echt das ALLER letzte. Ekelhaft. Käme mir NIE in den Sinn. Meiner würde zu Grunde gehen.... Der hatte auch schon mal so eine Freundin. Total unreif und will den Freund nur für sich.


 

Ich dachte..

nur mir würde es so gehen das ich damit Probleme habe das mein Freund zwei Kinder hat...und jetzt lese ich das es noch vielen anderen so geht.... Ich habe das Gefühl das mich dieses Thema so langsam innerlich zerfrisst, als das es besser werden würde.... Man denkt sich das man das irgendwann akzeptieren kann, aber dieses Akzeptieren...wie lange soll das denn noch andauern???


 

Ich kann dich gut verstehen

von:einsisan1

ich habe das gleiche problem, jetzt steht wieder ein WE mit den Kindern meines Mannes bevor und ich bekomme jetzt schon die Krise. und je mehr zeit vergeht um so schlimmer wird es. mein mann und ich haben auch eine gemeinsame tochter und ich hab das gefühl, seit unsere maus da ist,stören mich die kinder noch mehr. ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber das verhältnis zur ex meines mannes ist sehr schlecht. was sich auch auf unsere beziehung auswirkt. wir versuchen zwar zusammen zu halten, aber mittlerweile leidet unsere beziehung sehr. das gibt mein mann zwar nicht zu, aber so ist das nun mal. im moment würde ich mir wünschen er würde seine vergangenheit nicht immer zu uns nach hause bringen, ich habe ihm vorgeschalgen, mit den kindern einfach das we wo die bei uns sind, sich eine ferienwohnung nehmen und wir verbringen das we getrennt. aber das kostet ihn zu viel geld und was sollen denn die kinder denken. aber die merken ja auch so, dass etwas nicht stimmt, ich blöffe die eh nur an oder ignorier sie. aber das ist ja kein dauerzustand.
Mein problem ist einfach, dass mein mann und seine ex die augen vor den Problemen ihrer kinder verschließen. Die kinder sind sehr schwierig, was sicherlich mit der trennung zu tun hat, aber wenn die eltern ihren kindern schon nicht helfen, warum muss ich diese dann ertragen, dass ist doch nicht meine aufgabe. mein mann hat diese familie verlassen und wollte auch erst mit seinen kindern nicht viel zu tun haben, sie sind eben sehr seiner ex ähnlich, wenn sie jetzt da sind, ist er auch froh wenn sie wieder weg sind, seine neue familie ist ihm auch wichtiger. aber er tut trotzdem nix dafür, dass die we's harmonischer werden und sein altes leben unser leben nicht beeinträchtigt. Er sieht das natürlich alles anderes, es wäre alles in ordnung.
vll raten mir jetzt einige mich zu trennen, darüber habe ich natürlich auch schon nachgedacht, aber die drei wochen, wo keiner von den kindern spricht, wir im urlaub und weit weg sind, sind wir echt ein super team. es ist echt schwierig, aber mein mann akzeptiert auch nicht, dass ich sein altes leben nicht mehr will und versteht mich auch gar nicht. seither unterlasse ich dieses thema und hoffe das am kommenden we wo die kids bei uns sind irgendwas dazischen kommt und sie nicht das sind. ist ja aber kein dauerzustand


 

Dann

von:einsisan1

sollte ich vll noch einen zahn zulegen und noch mehr stressen Spaß, ich bin mir ja bewusst, dass die kinder nix dafür können und es ihnen ja auch gut gehen soll.


 

Stiefkinder können nerven, hassen ist aber der falsche Weg.

von:kasantra

Sein "altes Leben" in Form seiner Kinder ist leider nicht alt, sondern wird dauerhaft zu ihm gehören, genau wie euer eigenes Kind. Das musst du als "Zweitfrau" durchaus auch ertragen. Du musst seine Kinder nicht erziehen oder für sie verantwortlich sein, aber deinem Mann ermöglichen, weiter für sie zu sorgen. Das würdest du wahrscheinlich auch für dein Kinder erwarten.
Wenn die Umgangswochenenden so schlimm sind, mach doch alleine was mit euerem gemeinsamen Kind.
Wir sind übrigens auch immer mit seinen Kindern in Urlaub gefahren und sie waren auch unter der Woche noch da. Ich fand es auch oft ätzend, aber die Kinder sind nun mal da und im Tierheim abgeben kann man sie nicht.

LG


 

Dann

von:einsisan1

@ liveyourdream92
sollte ich vll noch einen zahn zulegen und noch mehr stressen Spaß, ich bin mir ja bewusst, dass die kinder nix dafür können und es ihnen ja auch gut gehen soll.

@kasantra
ich ermögliche ihm den umgang ja mit den kindern, aber ich verlange eben auch, dass er das eben nicht immer in unserer gemeinsamen wohnung tut, was spricht dagegen auch mal in den ferien oder am we mit den kinder weg zu fahren, nur er alleine mit den kindern. das versteht er eben einfach nicht, dass ich eben nicht immer dabei sein will. meine kleine und ich ziehen uns ja auch immer mal wieder zurück, aber sie ist gerade 13 monate und brauch eben auch ein bissel regelmäßigkeiten, wie mittagsschlaf, dass will sie im moment eben nicht unterwegs, mochte sie noch nie
ich muß vll auch sagen, dass ich nicht gegen beide jungs so extrem bin, der kleine 11 Jahre, ist echt okay und es ist auch ein gutes auskommen mit ihm, die mama steckt zwar drinnen, aber das kann man ignorieren. probleme macht der große 12 jahre. das problem haben wir nicht nur bei uns, sondern er ist auch bei seiner mutter so. ich habe so das gefühl, dass er mit seiner entwicklung da stehen geblieben ist, als sich die eltern getrennt haben. er drängt sich immer in den vordergrund und stört regelrecht das familienleben. das gibt natürlich streit und stress. der junge hat keine freunde und wird gehänselt in der schule. er hat es wirklich schon nicht einfach, aber es tut auch keiner was. der kinderarzt der den jungen und die mutter kennt hat mal einen psychologen empfohlen, der mutter indirekt auch, die ist nämlich genau so ein schwerer fall , aber beide elternteile haben das ignoriert, also mein mann wollte anfangs gehen, seine ex wollte mit, dann konnte sie nicht, oder wollte nicht, naja und bei männern verläuft so etwas eben im sand.
ich war jetzt mal bei einer anderen beratungsstelle, wegen der kinder und dem was da noch so alles dranhängt, die tante da, meinte, dass das problem wir wären und der junge sich einfach bei uns nicht willkommen fühlt, aber das war ja nicht immer so, ich war ja diejenige, die immer alles schön für die kinder gemacht hat und versucht hat, dass sie sich bei uns heimisch fühlen. auch wegen mir, sind sie regelmäßig da, weil ich mich an sie gewönnen wollte und dass die jungs merken, dass mein mann und ich auch eine familie sind wo sie dazu gehören. naja aber einer nimmt das eben nicht an
die sache ist bei uns so komplex, da sind so viele sachen die falsch laufen, aber die die es angeht ignorieren es einfach und das ist auch der grund im moment wo ich aus allem rausgehalten werden möchte und mit den kindern einfach nix zu tun haben möchte. mein mann hat mit seinen kindern alle freiheiten, aber eben nicht immer in unserem (friedlichen) zu hause. naja es wird keine lösung für unser problem geben, ich werde das so hinnehmen und das beste draus machen müssen, aber glücklich macht micht das nicht. ich zähle schon die jahre bis die kinder volljährig sind und wir nix mehr mit seiner ex zu tun haben müssen und die kinder dann höffentlich auch nicht mehr immer bei uns nächtigen wollen.



aber ich muss sagen, dass schreiben hilf ein weinig seinen frusst abzubauen.


 

Totaler

von:liveyourdream92

blödsinn


 

Dann hattest Du wohl nie die Probleme, die hier besprochen werden

von:cocomadmoiselle81

Glückwunsch


 

Doch!

von:liveyourdream92

Aber dass es nicht funktioniert stimmt nicht


 

Ich hasse die Kinder meines Freundes

von:suse1508

Hi, mich würde interessieren, wie Du/ Ihr es geschafft habt, dass es funktioniert.


 

Aus

von:liveyourdream92

welchem Grund hasst du sie???


 

Ich hasse sie nicht

von:suse1508

Ich habe den Beitrag hier nur gelesen und frage mich, wie Du es geschafft hast, dass es bei Dir mit Patchwork funktioniert.


 

Ach ja?

von:cocomadmoiselle81

Welche Möglichkeiten bleiben denn?
Man fühlt sich erst an zweiter, dritter oder vierter Stelle, die Ex kann sich in Deinem Leben aufhalten, wie es ihr passt. Die Kinder sind nicht die Deinen, Du trägst aber mit die Verantwortung für sie und ihr plant die Wochenenden und oft auch die Ferien nach den Wünschen der Kids und nicht nach Deinen. Die Kasse würde auch einiges mehr hergeben, wäre da nicht... dabei hast Du immer gut verhütet und bist jetzt aufgrund der Partnerschaft mit dem Papa doch immer knapp bei Kasse, bzw er, was für die Planung gemeinsamer Unternehmungen oder Anschaffungen auf dasselbe hinausläuft.
Du bist und bleibst in der 2. oder 3. Reihe und egal wieviel Mühe Dir Dir gibst, es wird nie genug sein. Die dauerhafte Präsenz der Ex und der Kids ist unvermeidbar. Also nochmal: Welche Möglichkeiten bleiben?
1.) Du kannst zurückstecken und akzeptieren, dass Dein Platz hier immer sekundärer oder tertiärer Natur sein wird
oder
2.) Du siehst schweren Herzens ein, dass Du hier nur die Perle bist, die vor die Säue geworfen wird und suchst Dir einen ungebrauchten Mann, bei dem DU an erster Stelle stehst und wenn eines Tages Kinder folgen, diese bei EUCH BEIDEN gemeinsam und wünschenswerter Weise diesen Platz einnehmen.


 

Sehr guter...

von:lines79

...Beitrag. Genau das fühle ich auch!!!


 

von:janan13

stimme dir voll und ganz zu! Du hast es auf den Punkt gebracht!


 

Naja

von:liveyourdream92

ich seh das anders..

die Ex und mein Mann hassen sich wie die Pest .. diese hören sich genau die 5 min. wo es darum geht wann und wo die Übergabe der Kids ist.

Mein Mann fühlt sich seinen Kindern entfremdet und so hart es auch klingt.. er schenkt seinen Kindern NICHT mehr Aufmerksamkeit als einem anderen Menschen wenn sie hier sind.

Mein Erspartes geht auch nicht drauf.. man muss ja nicht immer 200 Euro Ausflüge machen.


 

Und welche patchwork-probleme sind das?

von:cocomadmoiselle81

versteh das bitte nicht falsch, aber du beschreibst ja selbst recht klar, dass du die probleme, die hier besprochen werden nicht hast. dass patchwork ohne den "gängigen scheiß" auch klappen kann ist ja kein wunder.....


 

Ohoh

von:liveyourdream92

ich glaub du hast meinen vorigen Post nicht gelesen..

ich HATTE die Probleme auch.. ich verwünschte diese Kinder. Ich hab bis heute keine Gefühle für sie.. aber sie stören mich auch nicht mehr..


 

Prima voraussetzung für eine happy family

von:cocomadmoiselle81

...


 

Naja

von:liveyourdream92

liegt vl auch daran dass mich kinder (bis auf eigene)
generell nerven wenn ich auf sie aufpassn muss..


 

Das geht mir auch so

von:cocomadmoiselle81

da haben wir doch etwas gemeinsam.... ich denke aber, Kinder generell nevig zu finden, ist eine völlig andere Baustelle, als die "üblichen" Probleme als Zweitfrau in einer patchworkfamilie. Und eben aufgrund der anscheinend wirklich unlösbaren patchwork-probleme bin ich mittlerweile der Ansicht, dass patchwork leider nicht funktioniert. Frag doch mal herum bei den zweitfrauen.... ich wette dass ein paar, aber sicher nicht überdurchschnittlich viele sagen, dass auch sie Kinder generell nervig finden. So, und dann frag mal, welche von den patchworkfrauen sich ständig wie das 5. Rad am Wagen fühlt. Bei wem die Ex fröhlich und selbstverständlich no-go-linien überschreitet und der Mann meint, dagegen könne man nichts machen, es ginge ja ums Kind. Bei wem ständig irgendetwas (auch finanziell) aufgrund der kids nicht geht, aber die zweitfrau zur belohnung für das hinnehmen dessen, sich sonntag morgens von den kids aus dem bett schmeißen lassen darf und auch noch vom partner strafende blicke erntet, wenn sie dieses verhalten nicht lustig findet! Ich wette mit Dir 90% der patchwork-zweitfrauen können sich damit identifizieren...so sieht nämlich die durchschnittliche patchwork-reality aus!


 

War

von:liveyourdream92

bei uns auch Anfangs so..

er telefonierte Stunden mit der Ex "über die Kinder" .. ach blabla..

das hab ich ihm sofort abgeblasen! Das geht so nicht.. nun ja.. hat gut geklappt. und wenn ein Mann eine Frau wirklich von Herzen liebt dann scheisst er auf die Ex und hat wirklich nur noch der Kinder wegen mit ihr Kontakt.. aber die meisten Männer sind ...


 

Sollte

von:liveyourdream92

... S. heissen gg


 

Ach dieses

von:liveyourdream92

wort geht nicht mal als trick tz


 

von:kasantra

Also ich tue nicht alles für einen Mann und so abhängig von ihm mache ich mich auch nicht!
Du bist doch die geborene Ex, so eine Frau behält kein Mann lange!


 

Irrtum

von:janan13

ich werde bald seine rechtmäßig angetraute Ehefrau sein und die Einzige, die er jemals für immer haben wollte! Daher der wunderschöne+romantische Heiratsantrag und er wusste schon immer meine Meinung zu diesen Kindern, bereits vor dem Antrag!
Wir hatten schon mal das Vergnügen, wie beide, und ich habe deine anderen Beiträge gelesen, scheinst ja irgendwie verbittert zu sein und wenn du so korrekt bist, warum gehst du dann immer wieder in Foren solcher Art rein, wenn es dich nur aufzuregen scheint? Die Überschrift spricht doch schon für sich und seit vielen Jahren schreiben hier viele gleichdenkende Frauen rein


 

Ach, er hat dich noch nicht mal geheiratet!

von:kasantra

Dann genieße die Ehe solange sie hält.
Wie blöd muss man sein, sich einen Mann anzutun, dessen Nachwuchs man so ablehnt.
Du wirst so nie glücklich werden.
Kinder bleiben, Ehepartner nicht immer!
Ich werde gegen so widerliche Nexten wie du immer wieder was schreiben.
Denn die meisten sind nicht so und das kann man nicht oft genug wiederholen.


 

Ach ja...

von:janan13

ich weiß jetzt wieder, deiner behält ja nur Selbsterhaltungssatz von seinem Gehalt oder wie sich das nennt!? Nicht einfach für euch von so wenig zu leben, wie!? daher deine Verbitterung


« 
Weitere Antwortseiten: 1234
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
 
von:blueskip
0
  Ich komme mit der Situation nicht zurecht.
von:kirschhonich
1
  Patchworkproblem
von:emmi901
4
  Macht es sinn diese patchwork weiter zu führen?
von:kleines194
2
 
von:maraya81
0
 
von:ellawe
0
  Komme mit Tochter meines Partners nicht zurecht..
von:fraeuleinregen
4
  Probleme in der neuen Beziehung durch die Tochter/die Ex
von:atemlos0510
2
  Ich kann nicht mehr. ...
von:xxmupfelinchenxx
4
 
von:sonnenschein714
0
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl