Anmelden
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 in
OK
 
  • Gesundheits-Forum
 
« 

Schwangerschaftsabbruch: Situation in Österreich im Gegensatz zu Deutschland

 

Schönen guten Nachmittag, liebe ForumsmitgliederInnen.

Vorerst einmal: Ich finde sehr gut, dass es so angergierte Menschen wie euch gibt, die versuchen, anderen, hilfesuchenden Menschen zu helfen, Erfahrungen zu Teilen und Ratschläge zu geben. Ich denke,viele schwangere, die nicht weiter wissen, sind dankbar, dass es so ein Forum wie dieses hier gibt, vor allem jenen, denen es schwer fällt, persönlich mit jemanden zu über seine Probleme zu sprechen.

Und deswegen glaube ich, wäre es sicher auch Hilfreich, wenn wir nicht nur die Situation in Deutschland, sondern auch in Österreich darstellen, sie sich ja von der Deutschen unterscheidet.

Also, wer hat Lust mitzmachen??


lg malibu sunrise


Video: Neu im Kino: 'Endless Love' - Romantisches Drama über die erste Liebe

  • Neu im Kino: 'Endless Love' - Romantisches Drama über die erste Liebe
  • Neu im Kino: Liebe in Schutt und Asche in 'Pompeii'
  • Neu im Kino: Auf Trauma folgt Liebe in 'Staudamm'
 

Gesetze zur Abtreibung in Oesterreich :

In Österreich gibt es keine vorgeschriebene Wartezeit, keine Beratungspflicht in einer Beratungsstelle, keine inhaltliche Vorgaben für die ärztliche Beratung,die Frau muss ihre Gründe für den Abbruch nicht einmal angeben.

Auch ist der Wohnort nicht von Bedeutung. Frauen aus anderen Ländern haben den gleichen ungehinderten Zugang zu einem Abbruch in Oesterreich .

Allerdings wird der Abbruch in Österreich nicht, wie in fast allen anderen Europäoschen Ländern von der KK bezahlt.Sondern in Österreich müssen Frauen die Abtreibung selber bezahlen, ausser es gäbe eine medizinischen Grund für einen Abbruch (Indikation).

 

...

von:yakoshi1212

Muss man denn in Deutschland Gründe angeben? Ich musste nicht, habs aber freiwillig getan.
Und wenn man müsste, wofür sollte es gut sein, wenn die staatlich anerkannten Beratungsstellen eh den Schein ausstellen ?müssen??

 

Oh je

Ja Hallo, ich bin 31 und lebe schon seit ca 8 jahren in Österreich, leider habe ich vor ein paar Monaten mal 1 mal nicht aufgepasst und schwupps war ich schwanger, es hat garnicht gepasst (naja...wann passt es schon mal...), ich war/bin halt voll im Studium, kein Geld, der Vater nur ein 1 night stand, keine Emotionen:0(...ja...dann bin ich hin...ersteinmal haben die mich 2 Wochen warten lassen, wo es schon fast zu spät war (ich habe es leider erst zuuuu spät gemerkt!!). Sie haben mir noch auf den Weg gegeben: "Ob Sie noch mal schwanger werden steht nicht in unerer macht!!!!"...HALLOOO!!!...Na gut ich habs trotzdem gemacht, aber dann gehe ich 2 Wochen später zum Frauenarzt und der meinte, die haben gefuscht und ich habe noch totes gewebe in mir und die könnten Probleme machen!
Ich frag mich nur: WARUM??...Ich habe bezahlt dafür das man mir "mein Kind" abtreibt!...ich will doch dann nichts mehr damit zutun haben!!

 

...

in deutschland kommen für die kosten die krankenkassen auf, wenn man unter einer bestimmten einkommensgrenze liegt. sprich ist vorteilhaft für schülerinnen und studentinnen.
in österreich kostet dieser eingriff bis zu 700 euro, den man auf jeden fall aus eigener tasche zahlen muss. so weiß ich das, gebe aber keine garantie!!!!!

 

Kosten

von:ladeeluck13

Ja, bei uns in Österreich ist alles zw. 275 Euro bis zu 800 Euro möglich. Kommt auf das Bundesland an, in dem die Abtreibung durchgeführt wird.
In den meisten Bundesländern führen das auch die Öffentlichen Spitäler durch, aber in Vorarlberg und Tirol kann man sich nur an Privatärzte wenden.
Die Krankenkassen übernehmen nur in wenigen Ausnahmefällen die Kosten (medizin. Indikation,...).

 

Situation in Österreich

Also das Gesetz hier sieht folgende Regelungen vor:

chirurgischer Abbruch: ab der 5. Woche bis zur 14. Woche zugelassen (=nicht strafbar)
medikamentös: ab einem positiven Test, bis zur 7. Woche zugelassen

Ab 14 Jahren kann man selbst entscheiden (sofern man "einsichts- und urteilsfähig ist). Unter 14 braucht man für eine Abtreibung das Einverständnis der Erziehungsberechtigten, allerdings wenn eine Minderjährige sich für das Kind entscheidet, können die Erziehungsberechtigten sie nicht dazu zwingen abzutreiben. Daher gibt es in Ö keine Zwangsabtreibung!

Seit 2005 gibt es zusätzlich ein "Sicherheitsgesetz". Da immer wieder Abtreibungsgegner vor den Abtreibungskliniken "Psychoterror" betreiben, kann die Polizei gerufen werden und diese wegweisen, sobald sie eine Patientin ansprechen od. ihr etwas aushändigen.

LG aus Wien,
Susanne

 

Wer hier wen terrorisiert ,kann man auf dem Viedo hier sehr gut sehen .

von:mutterschiff2

http://gloria.tv/?media=777

 

Also

ich glaube, dass die Situation in Ö und D die gleiche ist, bis zur 12. woche oder eben 3. SSM , ich glaube legal ist es in beiden Ländern nicht, eben nur straffrei . Kann da keinen großen Unterschied feststellen

lg

 

Ich sag nur fleischmarkt...

in oesterreich gibts die klinik am fleischmarkt...
hoert sich schon gruselig an...
dort gehn viele hin...
dort laeuft alles wie am fliesband... soviel ich weiss ist es dort auch bis zur 14. ssw gestattet abzutreiben

 

In Ö

von:malibusunrise

darf man sogar bis zur 16 SSW abtreiben! (bis drei Monate nach Nidation) und wenn man zum Zp wo man schwanger wurde noch unter 14 war, dann kann man bis zum Beginn der Eröffnungswehen noch abtreiben

Und wenn man unter 14 ist, können die Eltern entscheiden ob Abtreibung Ja oder Nein, d.h. theoretisch könnten die Eltern verlangen, dass ihre Tochter eine Zwangsabtreibung bekommt.

 

Widerspricht sich ja alles...

von:anna5382

sind ja heftige gesetzte...
aber andere laender, andere sitten!
finds trotzdem krass, dass man bei uns verurteilt wird, wenn man in der 14ssw abtreibt und unser kleiner nachbar tolleriert dies bis zur 16ssw und noch viel weiter...
ich weiss wovon ich rede, hab das selbst auch schon hinter mir,
finde 12ssw ist man schon viel zu weit.
bis zur 8ssw sollte es erlaubt sein und nicht weiter...
eigentlich sollte es verboten sein, nachdem das herz schon schlaegt




 

Hallo??

von:natid5

ich finde wenn sich jemand dazu entschliest abzutreiben steht es ihr zu ich möchte auch gerne abtreiben wiel ich nicht die zeit und das finanzielle füre in kind habe .aber das heißt nicht das ich etwas gegen kinder habe aber wenn die pille versagt .... kann nix dafür und kinder will ich trozdem noch keine ...und wenn unsere großen nachbarn das anders sehen na dann... dürft ihr never in österreich wohnen..

 

Was habt ihr eigentlich für ein Problem?

von:lakatharina

Ihre Entscheidung, ihr Leben und ihr habt mit Sicherheit nicht das Recht sie deshalb zu verurteilen.

 

Mhm klar

von:lakatharina

Sieh dir mal deine Smileys an und sag dass du sie nicht verurteilst.

« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Hilflos! das war mein größter fehler oder?
von:viola1717
7
  Ich habe abgetrieben und habe dadurch mein leben kappur gemacht
von:hallo2001
19
  Ich habe schreckliche Angst schwanger zu sein
von:missmisunderstanding
9
  Frauenarzt Schweiz für Gynefix-Einsetzung
von:pinkwilow
2
  21 und schwanger-was nun?
von:mangolove
10
  Medikamenöser Abbruch
von:bonniebarrow
15
  Schwangerschaft trotz Spirale möglich?
von:martinah19
3
  Notgedrungende Ausschabung in 8+5 (9SSW)
von:19jemi95
1
  Abbruch vor 6 Wochen, Eisenwerte im Keller
von:nicki2014
2
  Ich freue mich überhaupt nicht...
von:yoda1210
10
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl




Copyright © 1999-2014 
Spezial Küche : Rezepte von A bis Z, nach Herkunft, Zubereitungszeit, und Kategorie geordnet.
Kontakt: Impressum -