•  
  •  
  •  
  •  
  •  
 in
OK
 
  • Liebe-Forum
 
« 

Beziehung mit einem Borderlineerkrankten

 

Hallo,
ich brauche Hilfe ich habe mich vor einigen Wochen sehr in einen Mann verliebt, der mir mein Lächeln wieder zurück geschenkt hat. Der mir zeigt das ich das wertvollste der Welt für ihn bin, so eine intensive Liebe habe ich noch nie erlebt. Leider hat sich das ganze jetzt umgewandelt. Er hat mir von Anfang an erzählt das er als Kind mißbraucht wurde und jetzt unter Borderline leidet. Ok, ich habe mir Bücher geholt, und gelesen. Ich möchte Ihn nicht verlieren, den ich Liebe in mehr als alles andere. In den letzten Tagen hat er mich aber nur verletzt, er meldet sich nicht mehr, behandelt mich wie Luft, wir sehen uns nicht, geschweige den das er mal anruft. Wenn wir uns verabredet haben, hat er mich versetzt. Es tut so weh, ich weiß das es mit seiner Krankheit zusammen hängt, aber es tut so unsagbar weh, und ich weiß nicht wie ich wieder an ihn rankommen. Ich weiß nicht wie ich seine Verletzungen und Abweisungen durchhalten kann.
Wenn mir jemand einen guten Rat geben kann, oder selber in der Situation steckt, melde Dich bitte


Video: Nachgefragt: Liebe im Büro

  • Nachgefragt: Liebe im Büro
  • Nachgefragt: Bisexualität - Liebe zu Männern & Frauen
  • Nachgefragt: Verliebt in den Freund der besten Freundin
 

Borderline

Hallo Du,

ich bin selbst Borderliner, habe mittlerweile eine Selbsthilfegruppe gegründet.
Wenn du mehr erfahren möchtest, maile mir bitte:

zoomzoom4@web.de

LG,
Rüdiger

 

Danke an für die rege Beteiligung!

Wow, das sich soviele mit diesem Thema beschäftigen hätte ich nicht gedacht. Ich danke Euch für die vielen Beiträge, einige haben mir geholfen die Augen zu öffnen.
Stand heute bei mir:
Mein EX-Freund hat sich seid ca. vier Wochen nicht mehr gemeldet. Auf eine Nachricht von mir das ich gerne noch einige Klamotten wieder hätte, hat er nicht geantwortet. Ich bin einfach nur tierisch enttäuscht, das ich mich so in Ihm getäuscht habe. Aber ich denke es war für mich und die Kinder das Beste, auch wenn es immer noch sehr weh tut.

Danke Euch allen, ich wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit und ein guten Rutsch in ein gesundes, glückliches Jahr 2012!!
Stefanie

 

Borderline

Hi,

ich habe Deinen Beitrag gelesen und möchte wie folgt Stellungn nehmen:

Weiss erst seit ein paar wenigen Jahren, dass ich Borderliner bin und auch, dass es für einen Partner sehr schwierig ist, damit umzugehen.
Aus diesem Grund habe ich vor ca. 2 Jahren eine Selbsthilfegruppen gegründet und bin bis heute deren Gruppenleiter.
Ich kann dir anbieten, dich mit irgendwelchen Fragen an mich zu wenden.
Meine Rufnr. noch: 0176 43130126

Lieben Gruss an dich,

Rüdiger

 

von:mrelmo

wunderbares Angebot...

wenn ich Hilfe brauchen würde dürfte ich deine Nummer ebenfalls verwenden?

 

Laut meinem Psychologen, leide ich ebenfalls an einem Speziellen typen der besagten erkrankung ^^
(wovon ich meines wissen nichts mitbekomme.. )

Aber wie dem auch sei...

Ich hab genau das selbe meiner jetzigen Freundin ebenfalls angetan um sie vor mir und meinen Problemen selbst zu schützen...
Weil ich nicht wollte das ich sie mit in die Schlucht in der ich sitze runterziehe..

Aber mir hat es sehr geholfen als sie mir auf die Mailbox sagte ich solle sie anrufen und wenn nicht dann wird sie mich suchen und mich zu rede stellen..
Ich rief nicht an und sie fand mich bei meinem besten Freund.

Wie gesagt wollte sie mich zu rede stellen und es stellte sich heraus das sie mir nur sagen wollte wie sehr sie mich liebt und braucht und das egal was auch immer kommen würde das sie zu mir steht und sie lieber mit mir in der Schlucht sitzt als ohne mich oben zu sein.

versuch das selbe doch auch einfach mal..
seitem führe ich die wohl schönste Beziehung meines lebens.

Und wenn du dir jetzt denkst ich sei zu Jung dann denk das aber tu mir den gefallen und versuch das trotzdem.

Denn schlimmer werden kann es doch nicht?..

Ich wünsche dir viel erfolg.
Und hoffe alles wendet sich zum Positiven.

Lg. Elmo

 

von:mrelmo

also mir als "Boderliner" wie du das nennst gehts Prächtig ^^
und du magst ja rechthaben aber das ist auch kontrollierbar du musst nur wissen wie

Emotionen darf man nicht immer freien lauf lassen ^^
ganz besonders als "Borderliner" nicht.
Genauso darf man sie auch nicht aufstauen denn das führt zu einem inferno aus umgewandelter wut oder depression...

so jedenfalls meine erfahrung..

 

@sublimentierung

von:watchthestars

was für einen schwachsinn du hier schreibst!
klar, ist es nicht schön, wenn man mal mit einem borderliner zusammen war und verletzt wurde. allerdings zu behaupten, jemand mit bl wäre von grundauf so und ein evtl. missbrauch hätte nichts damit zu tun zeugt nur von allergrößter unwissenheit und ignoranz...

 

von:delyla6

ich bekomme hier den eindruck das die leute sich hier überhaupt nicht informiert haben....... und gleich gegen einen borderline erkrankten sind, weil sie mal schlechte erfahrungen gemacht haben.
Niemand hier sagte das ein borderline erkrankter einfach wäre, oder oder oder oder......... sie verletzten, sind anstrengend, ......
ABER KEINER VON UNS HAT SICH DAS AUSGESUCHT!!!!
MAN WIRD NICHT BORDERLINER WEIL EIN SCHNUPFEN NCIHT BEHANDELT WURDE!!!!
deswegen muss sich niemand, ob von einem borderline erkranktem oder nicht so behandeln lassen!!!!
wäre schön wenn man eingfach sagen könnt, jo jetzt bin ich mal etwas emotional verworren und borderliner und morgen nicht mehr

 

...

von:esterya1

Was heißt denn bitte "dagegen sein" für dich?
Es ist eine Krankheit... klar bin ich "dagegen. Ich bin ja auch nicht für AIDS oder Tripper.

Ich finde es zwar nicht ok, wenn man Borderliner als schlechte Menschen hinstellt, die einfach so sind, weil sie es grad lustig finden, aber dennoch ist es meiner Meinung nach für die psychische Gesundheit eines jeden einzelnen Menschen das Beste, den näheren Kontakt zu einem Borderliner zu meiden.

Das heißt nicht, dass ich diesen die Einsamkeit wünsche, sondern vielmehr, dass ich dem anderen wünsche, dass er ohne gröbere Schäden aus der Sache rauskommt, bevor er selbst psychisch krank wird.

 

Tag sublimentierung

von:pacjam

---> wissen sie bestimmt sofort eine stichhaltige Begründung für Handeln und Denken


Die Begründung ist nicht stichhaltig. Sie scheint "irgendwie" durchdacht, dennoch hängt sie. Das nennt man "Rationalisierung", also z.B. Unsinn scheinbar plausibel zu erklären.

Hat man sie durchschaut und ist auf Zack, entziehen sich die Borderliner.

Das Ding ist nämlich wie folgt: Unsinn kann auch der aller größte Geist nicht wirklich vernunftbegabt erklären. Unsinn bleibt Unsinn. Personen, die den Unsinn durchschauen und die die "plausiblen" Erklärungen eines Borderliner sachlich zerlegen, werden von ihnen gemieden.


---> Fachlich kann ihnen auch kaum geholfen werden, denn meist stehen sie auch über dem Arzt, der eh auch nicht weiß wie dagegen ankommen.


Das Problem ist lediglich, dass sie sich entziehen. Ein Therapeut der Contra gibt, den wechseln sie. Auch dafür haben sie zig Begründungen. Z.B. "versteht" der sie nicht oder er ist nicht "einfühlsam" genug oder fachlich eine "Niete" (blabla).

Würde sich ein Borderliner tatsächlich stellen, könnte man ihm auch helfen. Sie tun es aber nicht bzw. nur die wenigsten. Daher kann auch niemand helfen.

Pacjam

 

...

Ich glaube, wenn es um Borderliner geht, bin ich zu vorgeschädigt um dazu einen neutralen Rat geben zu können. Ich würde immer raten, die Beziehung zu beenden und Borderlinern würde ich raten, zu lernen, alleine klarzukommen und keine anderen Leute in ihre Krankheit reinzuziehen.

Ich halte Borderliner nicht für böse Menschen (sie können nichts für ihre Krankheit), aber für mich liegt es einfach in ihrer Natur, früher oder später die Menschen, denen sie wichtig sind, emotional zugrunde zu richten - deshalb ist in meinen Augen langfristig gesehen die einzige Lösung, sich von Menschen zu lösen, die einem nur schaden - ob gewollt oder nicht.

 

...

von:esterya1

Wollen heißt noch lange nicht, dass man es auch schafft.

Und wenn ich von jemandem emotional zugrunde gerichtet werde, ändert es nicht allzuviel, wenn derjenige das eigentlich gar nicht wollte... im Grunde ist es noch schlimmer, weil man denjenigen dann nicht mal dafür hassen (und damit leichter abschließen) kann.

Im Endeffekt bleibt es für mich dabei, mich einfach nur zum Selbstschutz zurückzuziehen.

 

Tag Chaoslizzy

von:pacjam

----> aber was ist denn, wenn genau diese Menschen sich ändern wollen?


Oh, das ist ganz einfach prüfbar, ob sie sich wirklich ändern wollen. Sie müssten sich lediglich den Dingen stellen. Also, z.B. die letzte Idioten-Aktion mal rauskramen (also die von heute Morgen oder Gestern) und die "Begründungen" des Borderliners für sein Verhalten zerlegen.

Schwupps ist es aus mit seinem "Änderungswunsch" und es wird klar, dass die vermeintliche "Änderung" nichts als Taktelei war. Also ohne irgendwas dahinter.

Pacjam

 

...

von:esterya1

Was heißt da urteilen? Ich rate nur jedem, der mit einem Borderliner zu tun hat, das Weite zu suchen, weil es für ihn selbst eigentlich so gut wie immer psychisch schädlich ist... und weil es niemandem was bringt, wenn es am Ende dann statt einem zwei kaputte Leute gibt.

 

Tag Chaoslizzy

von:pacjam

---> Die Frage ist für mich nur: Ist es nicht ein wenig verwerflich, so über jemanden zu urteilen den man nicht kennt?


Hier wird nicht über eine konrete Person ein "Urteil" gefällt, sondern im Allgemeinen über "Borderliner" gesprochen. Das ist eine Krankheit und da kann sich jeder informieren. Und natürlich fällt die Einschätzung dann schlecht aus, denn Borderliner haben gerade das Problem, von Hass auf Liebe und retour zu schwenken. Oder von der Eiseskälte Sibiriens direkt hinein in die Gluthitze der Sahara.

Borderliner sind daher extreme Menschen. Ein "Normal-Null" gibt es für sie nicht bzw. kaum bzw. kann jederzeit in ein Extrem klappen. Ad-hoc, ohne Ankündigung. Und das eine Extrem kann ad-hoc ins andere kippen. Ansatzlos.

Wie mir scheint, hast Du Dich mit dem Thema noch kaum beschäftigt.

Pacjam

 

Hi Chaoslizzy

von:pacjam

---> Ich meinte ja auch nur, dass ich manches so sehr extrem finde. Das z.B. gesagt wird, dass sich diese Menschen niemals ändern.


Ich würde nicht behaupten, dass sich Borderliner nie ändern könnten. Insbesondere könnten sie lernen, mit ihrer Eigenart besser umzugehen. Also so ähnlich wie im Film "Beautiful Mind": Nash, der komische Einbildungen hat, verliert die ja auch nie. Gleichwohl lernt er damit umzugehen und beachtet sie nicht weiter.

Auch gehe ich davon aus, dass es prinzipiell möglich ist, dass ein Borderliner "ganz normal" wird.

All diese Dinge dürften jedoch - so meine Einschätzung - eine recht lange Zeit der Arbeit am Problem benötigen. Und in dieser Zeit sind sie wohl nicht unbedingt traumhafte PartnerInnen. Insofern würde ich eher dazu neigen, ihnen zu empfehlen, ihr Problem erstmal halbwegs in den Griff zu bekommen und sich erst dann auf Braut- oder Bräutigamschau zu machen.

Grüße

Pacjam

 

Mein freund hat auch borderline

Hey, ich bin auch in einer beziehung und mein freund hat auch borderline, ich kann dich also gut verstehn! wenn du jemanden zum reden brauchst kannst du dich ja melden!
LG

 

Also sry

aber mein bruder ist sehr ausgeprägt betroffen und ich auch. allerdings hab ich mich besser unter kontrolle. ich sag dir das was ich jedem sag: wenn was ned passt, ändert es. und wenn das nicht geht, lernt damit zu leben. er hat borderline - soll er ne therapie machen. davon gehts ned weg aber man lernt damit umzugehen. groß zusammenreissen wird da ned helfen

 

Wenn ich mal so frei sein darf....

ich bin selbst betroffen. ich weiß nicht genau was du alles gelesen hast. es gibt ein buch das heißt "ich hasse dich, verlasse mich nicht"
unser leben besteht aus ständigen extremen... wir empfinden jedes gefühl sehr intensiv, liebe wie auch hass!
sehr anstrengend!!!!
auf grund der uns ständig eingeredeten schlechten gewissens, haben wir irgendwann angefangen uns den schuh anzuzieheh... und glauben wirklich wir mega sooooooooooooooooo schlecht.....
wenn deine mama dir als 6 jähriges kleines mädchen schon erzählt das du schuld bist und dich zu schämen hast.... und das wegen irgendwelcher scheiße!!!!!!!
was machst du als erwachsener mensch der sich schuldig fühlt (im verstand weiß man evtl warum ein erwachsener mit einem kind so umgeht und man nicht schuld ist) doch im gefühl bleibt dieses besagte schlechte gewissen..... man fängt sich an zu bestrafen! viel sex mit den falschen partnern, alkohol, drogen, nikotin, man schneidet sich, verbrennt sich, erbricht, hungert, frisst, und und und und und und und und
in gewissen zeiten wo es mir schon echt schlecht ging, da habe ich es regelrecht provoziert das mein partner mich verlässt. wie kann ein solch toller mann so etwas wie mich lieben (natürlich schwachsinnig). habe freundschaften zum brechen gebracht..... man ist auf regelrechtem kamikaze pfad und zerstört ----> sich selbst!
weil den den man liebt(er in dem falle dich) schadet sich selbst in dem er dich da zu bringt das du dich von ihm trennst.

vorallem bestätigt es auch das eigene denken über sich oder andere.
-verdammt ich wusste es, ich bin schlecht und habe nichts gutes verdient.
-oder alle anderen sind schlecht, keiner liebt mich


ich kann ja nur von mir erzählen.

ich habe mit meinem freund telefoniert und habe ihn beleidigt, angebrüllt... warum auch immer, er verstand natürlich die welt nicht mehr. ich habe es so weit ausgereizt das er dann wirklich aufgelegt hat. ja ich habe es ihm gesagt doch ich habe mir sooooooooooooooooooooooooooooo oooooooooooooooooooooooooooooo oooooooooooooooooooooooooooooo oooooooooooooooooooooooooo unsagbar sehr gewünscht das er es nicht tut!!!!! wenn er wieder anrif dann tat ich dies selbe, dabei wollt ich das nicht..........

kennst du das wenn du dir wünscht das man dich im arm nimmt und du den jenigen dann wegschupst wenn er es versucht?`????
damit könnte man das gleich setzen.....
wir sind verhärtet in gewissen punkten und in gewissen situationen.

wichtig ist ihn nicht unter druck zu setzen!!!!!
sage ihn das du an ihn denkst PUNKT
du dich freuen würdest wenn er von sich hören lässt PUNKT
und wenn es dir möglich ist: ich bin nicht sauer auf dich PUNKT

WIR SIND UNHEIMLICH SENSIEBEL. wir prügeln, saufen, sind radikaler als alle anderen..... weil wir eben so sensiebel sind!!!!

hoffe ich konnte dir etwas helfen

 

Ja, kenn ich

von:fleance1

Aber ich bin kein Borderliner oder sonstwas. Dann bin ich genervt, hab Probleme mit mir selbst - keine Lust etwas zu ändern - oder meine Tage.

Sorry falls ich jetzt anecke, aber...meine Mom hat mir als Kind immer erzählt ich wäre fett. War ich auch. Aber es gab da jemanden der mich gefüttert hat. Ergo, wars ja nicht meine Schuld. Inzwischen ist da eine Art Eifersucht bei ihr vorhanden weil ich mit +- 40 immer noch ne recht vorzeigbare Figur habe und auch von Zellulite etc. verschont wurde. Und ich treibe nicht mal Sport. Na und? Ich hatte Glück - mehr nicht.

Als mehr sehe ich das nicht. Ich habe weder ne Eßstörung, noch beleidige ich andere Menschen. Ich bin nicht aggressiv, ich trinke im Normalmaß und von Drogen hab ich noch nie was gehalten.

Aber wenn mein kleiner Bruder (7 Jahre jünger als ich) ein Wehwehchen hatte zog er es vor die Schuld auf mich zu schieben und ich bekam ärger. Völlig wurscht obs so war oder nicht. So ziemlich jeder in meinem Umfeld bekommt mit, dass mein Bruder der kleine Engel ist und ich zu arbeiten habe für das was ich haben will (das war mein ganzes Leben so). Es stört mich nicht im Geringsten, weil ich mir etwas aufgebaut habe und er mit 32 noch bei Mama wohnt. Wer ist jetzt besser dran? Deswegen muss ich aber nicht zwangsläufig ne psychische Störung entwickeln.

Man kann sich einen Schuh anziehen, oder ihn stehen lassen wo er ist. Es sind nicht immer die Eltern schuld, wenn was schief läuft. Einen Knall haben wir alle irgendwie. Es kommt nur drauf an wie man damit umgeht.

Und mit "Borderline" verhält es sich - meiner Meinung nach (!!!) nicht viel anders als mit Adhs etc. Letzteres scheint ja auch nur größtenteils (nicht immer natürlich) in Familien vorzukommen wo was nicht in Ordnung ist. Wie auch immer man das definiert. Meist hab ich das bei Familien bemerkt, wo aufgrund von sozialen Defiziten das Kind so ziemlich alles tun und lassen kann was es will. Weil sich entweder keiner kümmert (is ja auch anstrengend) oder sich ZU VIEL gekümmert wird um etwas auszugleichen was man selbst nicht hatte. Wenn ich meinem Kind suggeriere das die Welt böse, schlecht und aussichtslos ist, dann kann das doch nichts werden. Noch weniger wird das was wenn ich ein Kind ohne Grenzen aufwachsen lasse, nur weil ich unbedingt ne coole S.au sein will.

Es geht irgendwie immer nur um Aufmerksamkeit. Und wer die nicht genügend bekommt, kriegt vom Arzt eine "Störung" verabreicht. Damit ist dann alles in Butter und man kann so weiter machen. Man hat ja eine super Ausrede um nicht reflektieren zu müssen oder gar etwas verändern.

Wenn ich meine Oma so angucke (96 inzwischen)... die müsste schon 10 mal Borderliner sein bei dem was die erlebt hat. 2 Weltkriege hat hier wohl kaum jemand miterlebt. Ich hab ne Menge Respekt davor. Wäre sie jetzt 40 und hätte nen Therapeuten (den hätten wir heutzutage in dem Fall) wäre sie wohl ein hoffnungsloser Fall und könnte somit tun und lassen was sie will. Jeder würde es entschuldigen weil sie so viel mitgemacht hat. Aber meinne Omi ist ein super lebenslustiger Mensch der mehr Verständnis für menschliches Unvermögen aufbringt als jeder andere den ich kenne. Keine Spur von "Störung". Heutzutage rennt man wegen jedem Pieps zum Therapeuten und der sagt einem was man hören will (ich rede jetzt übrigens nicht von Gewaltopfern etc. - das ist etwas ganz anderes).

Und wenn ich dann lese, dass sich jemand seines schlechten Verhaltens auch noch bewusst ist und das mit "Krankheit" entschuldigt... dann weiss ich echt nicht mehr was ich dazu noch sagen soll.

Ich könnte ebenso Montag zum Arzt gehen, sagen dass ich aggressiv bin, zu viel trinke, unkontrolliert handel und dann diagnostieziert der mir ein Borderline-Syndrom. Somit muss ich keinerlei Konsequenzen mehr für unüberlegtes Handeln tragen. Ist doch super.

Menschen suchen immer den einfachsten Weg. Fragt sich nur ob das immer der Beste ist.

Ach ja.. ich war 3 Jahre mit nem Boderliner zusammen. Und der wusste sehr wohl was er tat. Hatte aber immer eine ärztlich attestierte Ausrede parat, warum er sich benehmen konnte wie der letzte Idiot. Komischerweise hat er das bei Menschen, von denen er was wollte, nie so raushängen lassen. Also ist sehr wohl eine Kontrolle möglich. Mich nerven diese neumodischen Krankheiten einfach nur. Für mich ist das nichts anderes als eine Ausrede für schlechtes Benehmen an dem ich nichts ändern will.






« 
Weitere Antwortseiten: 123
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
 
von:isii92
0
  Unangenehmes Problem mit dem Liebsten -.- Was kann ich machen??
von:veolet
4
  Als "Hausmann" nur halber Mann oder modern??
von:alexianer
13
  Freund zeigt kein Interesse
von:schneggeh
1
 
von:maedel1234
0
  Was ist mit meiner freundin?
von:jack19911
5
  Herz oder verstand folgen?
von:alex8756
4
  Immer wenn ich sauer bin ... Problem mit meinem Freund
von:leila6651
3
  Spürt man Liebe immer gleich stark?
von:apfelkuchen88
19
  Bin ich verliebt ??!??!
von:dandan1987
1
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl




Copyright © 1999-2014 
Spezial Küche : Rezepte von A bis Z, nach Herkunft, Zubereitungszeit, und Kategorie geordnet.
Kontakt: Impressum -