« 

Beziehung mit einem Borderlineerkrankten

 

Hallo,
ich brauche Hilfe ich habe mich vor einigen Wochen sehr in einen Mann verliebt, der mir mein Lächeln wieder zurück geschenkt hat. Der mir zeigt das ich das wertvollste der Welt für ihn bin, so eine intensive Liebe habe ich noch nie erlebt. Leider hat sich das ganze jetzt umgewandelt. Er hat mir von Anfang an erzählt das er als Kind mißbraucht wurde und jetzt unter Borderline leidet. Ok, ich habe mir Bücher geholt, und gelesen. Ich möchte Ihn nicht verlieren, den ich Liebe in mehr als alles andere. In den letzten Tagen hat er mich aber nur verletzt, er meldet sich nicht mehr, behandelt mich wie Luft, wir sehen uns nicht, geschweige den das er mal anruft. Wenn wir uns verabredet haben, hat er mich versetzt. Es tut so weh, ich weiß das es mit seiner Krankheit zusammen hängt, aber es tut so unsagbar weh, und ich weiß nicht wie ich wieder an ihn rankommen. Ich weiß nicht wie ich seine Verletzungen und Abweisungen durchhalten kann.
Wenn mir jemand einen guten Rat geben kann, oder selber in der Situation steckt, melde Dich bitte


Video: Nachgefragt: Beziehung in der Krise - Wann lohnt es sich zu kämpfen?

  • Nachgefragt: Beziehung in der Krise - Wann lohnt es sich zu kämpfen?
  • Nachgefragt: Eifersucht in der Beziehung - "Das Haustier oder ich!"
  • Nachgefragt: Ich will ein Kind, er nicht. Was tun?
 

Borderline

Hallo Du,

ich bin selbst Borderliner, habe mittlerweile eine Selbsthilfegruppe gegründet.
Wenn du mehr erfahren möchtest, maile mir bitte:

zoomzoom4@web.de

LG,
Rüdiger


 

Danke an für die rege Beteiligung!

Wow, das sich soviele mit diesem Thema beschäftigen hätte ich nicht gedacht. Ich danke Euch für die vielen Beiträge, einige haben mir geholfen die Augen zu öffnen.
Stand heute bei mir:
Mein EX-Freund hat sich seid ca. vier Wochen nicht mehr gemeldet. Auf eine Nachricht von mir das ich gerne noch einige Klamotten wieder hätte, hat er nicht geantwortet. Ich bin einfach nur tierisch enttäuscht, das ich mich so in Ihm getäuscht habe. Aber ich denke es war für mich und die Kinder das Beste, auch wenn es immer noch sehr weh tut.

Danke Euch allen, ich wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit und ein guten Rutsch in ein gesundes, glückliches Jahr 2012!!
Stefanie


 

Borderline

Hi,

ich habe Deinen Beitrag gelesen und möchte wie folgt Stellungn nehmen:

Weiss erst seit ein paar wenigen Jahren, dass ich Borderliner bin und auch, dass es für einen Partner sehr schwierig ist, damit umzugehen.
Aus diesem Grund habe ich vor ca. 2 Jahren eine Selbsthilfegruppen gegründet und bin bis heute deren Gruppenleiter.
Ich kann dir anbieten, dich mit irgendwelchen Fragen an mich zu wenden.
Meine Rufnr. noch: 0176 43130126

Lieben Gruss an dich,

Rüdiger


 

von:mrelmo

wunderbares Angebot...

wenn ich Hilfe brauchen würde dürfte ich deine Nummer ebenfalls verwenden?


 

Laut meinem Psychologen, leide ich ebenfalls an einem Speziellen typen der besagten erkrankung ^^
(wovon ich meines wissen nichts mitbekomme.. )

Aber wie dem auch sei...

Ich hab genau das selbe meiner jetzigen Freundin ebenfalls angetan um sie vor mir und meinen Problemen selbst zu schützen...
Weil ich nicht wollte das ich sie mit in die Schlucht in der ich sitze runterziehe..

Aber mir hat es sehr geholfen als sie mir auf die Mailbox sagte ich solle sie anrufen und wenn nicht dann wird sie mich suchen und mich zu rede stellen..
Ich rief nicht an und sie fand mich bei meinem besten Freund.

Wie gesagt wollte sie mich zu rede stellen und es stellte sich heraus das sie mir nur sagen wollte wie sehr sie mich liebt und braucht und das egal was auch immer kommen würde das sie zu mir steht und sie lieber mit mir in der Schlucht sitzt als ohne mich oben zu sein.

versuch das selbe doch auch einfach mal..
seitem führe ich die wohl schönste Beziehung meines lebens.

Und wenn du dir jetzt denkst ich sei zu Jung dann denk das aber tu mir den gefallen und versuch das trotzdem.

Denn schlimmer werden kann es doch nicht?..

Ich wünsche dir viel erfolg.
Und hoffe alles wendet sich zum Positiven.

Lg. Elmo


 

von:mrelmo

also mir als "Boderliner" wie du das nennst gehts Prächtig ^^
und du magst ja rechthaben aber das ist auch kontrollierbar du musst nur wissen wie

Emotionen darf man nicht immer freien lauf lassen ^^
ganz besonders als "Borderliner" nicht.
Genauso darf man sie auch nicht aufstauen denn das führt zu einem inferno aus umgewandelter wut oder depression...

so jedenfalls meine erfahrung..


 

@sublimentierung

von:watchthestars

was für einen schwachsinn du hier schreibst!
klar, ist es nicht schön, wenn man mal mit einem borderliner zusammen war und verletzt wurde. allerdings zu behaupten, jemand mit bl wäre von grundauf so und ein evtl. missbrauch hätte nichts damit zu tun zeugt nur von allergrößter unwissenheit und ignoranz...


 

von:delyla6

ich bekomme hier den eindruck das die leute sich hier überhaupt nicht informiert haben....... und gleich gegen einen borderline erkrankten sind, weil sie mal schlechte erfahrungen gemacht haben.
Niemand hier sagte das ein borderline erkrankter einfach wäre, oder oder oder oder......... sie verletzten, sind anstrengend, ......
ABER KEINER VON UNS HAT SICH DAS AUSGESUCHT!!!!
MAN WIRD NICHT BORDERLINER WEIL EIN SCHNUPFEN NCIHT BEHANDELT WURDE!!!!
deswegen muss sich niemand, ob von einem borderline erkranktem oder nicht so behandeln lassen!!!!
wäre schön wenn man eingfach sagen könnt, jo jetzt bin ich mal etwas emotional verworren und borderliner und morgen nicht mehr


 

...

von:esterya1

Was heißt denn bitte "dagegen sein" für dich?
Es ist eine Krankheit... klar bin ich "dagegen. Ich bin ja auch nicht für AIDS oder Tripper.

Ich finde es zwar nicht ok, wenn man Borderliner als schlechte Menschen hinstellt, die einfach so sind, weil sie es grad lustig finden, aber dennoch ist es meiner Meinung nach für die psychische Gesundheit eines jeden einzelnen Menschen das Beste, den näheren Kontakt zu einem Borderliner zu meiden.

Das heißt nicht, dass ich diesen die Einsamkeit wünsche, sondern vielmehr, dass ich dem anderen wünsche, dass er ohne gröbere Schäden aus der Sache rauskommt, bevor er selbst psychisch krank wird.


 

...

Ich glaube, wenn es um Borderliner geht, bin ich zu vorgeschädigt um dazu einen neutralen Rat geben zu können. Ich würde immer raten, die Beziehung zu beenden und Borderlinern würde ich raten, zu lernen, alleine klarzukommen und keine anderen Leute in ihre Krankheit reinzuziehen.

Ich halte Borderliner nicht für böse Menschen (sie können nichts für ihre Krankheit), aber für mich liegt es einfach in ihrer Natur, früher oder später die Menschen, denen sie wichtig sind, emotional zugrunde zu richten - deshalb ist in meinen Augen langfristig gesehen die einzige Lösung, sich von Menschen zu lösen, die einem nur schaden - ob gewollt oder nicht.


 

...

von:esterya1

Wollen heißt noch lange nicht, dass man es auch schafft.

Und wenn ich von jemandem emotional zugrunde gerichtet werde, ändert es nicht allzuviel, wenn derjenige das eigentlich gar nicht wollte... im Grunde ist es noch schlimmer, weil man denjenigen dann nicht mal dafür hassen (und damit leichter abschließen) kann.

Im Endeffekt bleibt es für mich dabei, mich einfach nur zum Selbstschutz zurückzuziehen.


 

...

von:esterya1

Was heißt da urteilen? Ich rate nur jedem, der mit einem Borderliner zu tun hat, das Weite zu suchen, weil es für ihn selbst eigentlich so gut wie immer psychisch schädlich ist... und weil es niemandem was bringt, wenn es am Ende dann statt einem zwei kaputte Leute gibt.


 

Mein freund hat auch borderline

Hey, ich bin auch in einer beziehung und mein freund hat auch borderline, ich kann dich also gut verstehn! wenn du jemanden zum reden brauchst kannst du dich ja melden!
LG


 

Also sry

aber mein bruder ist sehr ausgeprägt betroffen und ich auch. allerdings hab ich mich besser unter kontrolle. ich sag dir das was ich jedem sag: wenn was ned passt, ändert es. und wenn das nicht geht, lernt damit zu leben. er hat borderline - soll er ne therapie machen. davon gehts ned weg aber man lernt damit umzugehen. groß zusammenreissen wird da ned helfen


 

Wenn ich mal so frei sein darf....

ich bin selbst betroffen. ich weiß nicht genau was du alles gelesen hast. es gibt ein buch das heißt "ich hasse dich, verlasse mich nicht"
unser leben besteht aus ständigen extremen... wir empfinden jedes gefühl sehr intensiv, liebe wie auch hass!
sehr anstrengend!!!!
auf grund der uns ständig eingeredeten schlechten gewissens, haben wir irgendwann angefangen uns den schuh anzuzieheh... und glauben wirklich wir mega sooooooooooooooooo schlecht.....
wenn deine mama dir als 6 jähriges kleines mädchen schon erzählt das du schuld bist und dich zu schämen hast.... und das wegen irgendwelcher scheiße!!!!!!!
was machst du als erwachsener mensch der sich schuldig fühlt (im verstand weiß man evtl warum ein erwachsener mit einem kind so umgeht und man nicht schuld ist) doch im gefühl bleibt dieses besagte schlechte gewissen..... man fängt sich an zu bestrafen! viel sex mit den falschen partnern, alkohol, drogen, nikotin, man schneidet sich, verbrennt sich, erbricht, hungert, frisst, und und und und und und und und
in gewissen zeiten wo es mir schon echt schlecht ging, da habe ich es regelrecht provoziert das mein partner mich verlässt. wie kann ein solch toller mann so etwas wie mich lieben (natürlich schwachsinnig). habe freundschaften zum brechen gebracht..... man ist auf regelrechtem kamikaze pfad und zerstört ----> sich selbst!
weil den den man liebt(er in dem falle dich) schadet sich selbst in dem er dich da zu bringt das du dich von ihm trennst.

vorallem bestätigt es auch das eigene denken über sich oder andere.
-verdammt ich wusste es, ich bin schlecht und habe nichts gutes verdient.
-oder alle anderen sind schlecht, keiner liebt mich


ich kann ja nur von mir erzählen.

ich habe mit meinem freund telefoniert und habe ihn beleidigt, angebrüllt... warum auch immer, er verstand natürlich die welt nicht mehr. ich habe es so weit ausgereizt das er dann wirklich aufgelegt hat. ja ich habe es ihm gesagt doch ich habe mir sooooooooooooooooooooooooooooo oooooooooooooooooooooooooooooo oooooooooooooooooooooooooooooo oooooooooooooooooooooooooo unsagbar sehr gewünscht das er es nicht tut!!!!! wenn er wieder anrif dann tat ich dies selbe, dabei wollt ich das nicht..........

kennst du das wenn du dir wünscht das man dich im arm nimmt und du den jenigen dann wegschupst wenn er es versucht?`????
damit könnte man das gleich setzen.....
wir sind verhärtet in gewissen punkten und in gewissen situationen.

wichtig ist ihn nicht unter druck zu setzen!!!!!
sage ihn das du an ihn denkst PUNKT
du dich freuen würdest wenn er von sich hören lässt PUNKT
und wenn es dir möglich ist: ich bin nicht sauer auf dich PUNKT

WIR SIND UNHEIMLICH SENSIEBEL. wir prügeln, saufen, sind radikaler als alle anderen..... weil wir eben so sensiebel sind!!!!

hoffe ich konnte dir etwas helfen


 

Ja, kenn ich

von:fleance1

Aber ich bin kein Borderliner oder sonstwas. Dann bin ich genervt, hab Probleme mit mir selbst - keine Lust etwas zu ändern - oder meine Tage.

Sorry falls ich jetzt anecke, aber...meine Mom hat mir als Kind immer erzählt ich wäre fett. War ich auch. Aber es gab da jemanden der mich gefüttert hat. Ergo, wars ja nicht meine Schuld. Inzwischen ist da eine Art Eifersucht bei ihr vorhanden weil ich mit +- 40 immer noch ne recht vorzeigbare Figur habe und auch von Zellulite etc. verschont wurde. Und ich treibe nicht mal Sport. Na und? Ich hatte Glück - mehr nicht.

Als mehr sehe ich das nicht. Ich habe weder ne Eßstörung, noch beleidige ich andere Menschen. Ich bin nicht aggressiv, ich trinke im Normalmaß und von Drogen hab ich noch nie was gehalten.

Aber wenn mein kleiner Bruder (7 Jahre jünger als ich) ein Wehwehchen hatte zog er es vor die Schuld auf mich zu schieben und ich bekam ärger. Völlig wurscht obs so war oder nicht. So ziemlich jeder in meinem Umfeld bekommt mit, dass mein Bruder der kleine Engel ist und ich zu arbeiten habe für das was ich haben will (das war mein ganzes Leben so). Es stört mich nicht im Geringsten, weil ich mir etwas aufgebaut habe und er mit 32 noch bei Mama wohnt. Wer ist jetzt besser dran? Deswegen muss ich aber nicht zwangsläufig ne psychische Störung entwickeln.

Man kann sich einen Schuh anziehen, oder ihn stehen lassen wo er ist. Es sind nicht immer die Eltern schuld, wenn was schief läuft. Einen Knall haben wir alle irgendwie. Es kommt nur drauf an wie man damit umgeht.

Und mit "Borderline" verhält es sich - meiner Meinung nach (!!!) nicht viel anders als mit Adhs etc. Letzteres scheint ja auch nur größtenteils (nicht immer natürlich) in Familien vorzukommen wo was nicht in Ordnung ist. Wie auch immer man das definiert. Meist hab ich das bei Familien bemerkt, wo aufgrund von sozialen Defiziten das Kind so ziemlich alles tun und lassen kann was es will. Weil sich entweder keiner kümmert (is ja auch anstrengend) oder sich ZU VIEL gekümmert wird um etwas auszugleichen was man selbst nicht hatte. Wenn ich meinem Kind suggeriere das die Welt böse, schlecht und aussichtslos ist, dann kann das doch nichts werden. Noch weniger wird das was wenn ich ein Kind ohne Grenzen aufwachsen lasse, nur weil ich unbedingt ne coole S.au sein will.

Es geht irgendwie immer nur um Aufmerksamkeit. Und wer die nicht genügend bekommt, kriegt vom Arzt eine "Störung" verabreicht. Damit ist dann alles in Butter und man kann so weiter machen. Man hat ja eine super Ausrede um nicht reflektieren zu müssen oder gar etwas verändern.

Wenn ich meine Oma so angucke (96 inzwischen)... die müsste schon 10 mal Borderliner sein bei dem was die erlebt hat. 2 Weltkriege hat hier wohl kaum jemand miterlebt. Ich hab ne Menge Respekt davor. Wäre sie jetzt 40 und hätte nen Therapeuten (den hätten wir heutzutage in dem Fall) wäre sie wohl ein hoffnungsloser Fall und könnte somit tun und lassen was sie will. Jeder würde es entschuldigen weil sie so viel mitgemacht hat. Aber meinne Omi ist ein super lebenslustiger Mensch der mehr Verständnis für menschliches Unvermögen aufbringt als jeder andere den ich kenne. Keine Spur von "Störung". Heutzutage rennt man wegen jedem Pieps zum Therapeuten und der sagt einem was man hören will (ich rede jetzt übrigens nicht von Gewaltopfern etc. - das ist etwas ganz anderes).

Und wenn ich dann lese, dass sich jemand seines schlechten Verhaltens auch noch bewusst ist und das mit "Krankheit" entschuldigt... dann weiss ich echt nicht mehr was ich dazu noch sagen soll.

Ich könnte ebenso Montag zum Arzt gehen, sagen dass ich aggressiv bin, zu viel trinke, unkontrolliert handel und dann diagnostieziert der mir ein Borderline-Syndrom. Somit muss ich keinerlei Konsequenzen mehr für unüberlegtes Handeln tragen. Ist doch super.

Menschen suchen immer den einfachsten Weg. Fragt sich nur ob das immer der Beste ist.

Ach ja.. ich war 3 Jahre mit nem Boderliner zusammen. Und der wusste sehr wohl was er tat. Hatte aber immer eine ärztlich attestierte Ausrede parat, warum er sich benehmen konnte wie der letzte Idiot. Komischerweise hat er das bei Menschen, von denen er was wollte, nie so raushängen lassen. Also ist sehr wohl eine Kontrolle möglich. Mich nerven diese neumodischen Krankheiten einfach nur. Für mich ist das nichts anderes als eine Ausrede für schlechtes Benehmen an dem ich nichts ändern will.







 

Halli hallo

von:delyla6

Dann ist deine Oma eine wirklich große Person, wenn sie trotzdem das sie so viel leid schon mit bekommen hat immer noch voller lebensfremde durchs leben gehen kann.

Wenn dein ehemaliger Partner alles auf seine Erkrankung bezogen hat, so mit entschuldigt und dann alles tutti war, ziemlich einfach, hat aber nichts mit der Norm zu tun!!!
oft weiß man ja auch nicht weshalb und warum man etwas tut oder sich so verhält wie man sich verhält.

Oh wäre schön wenn es so einfach wäre das ich einfach zum Arzt gehe und dann solch eine Diagnose bekomme. Solche Fälle mag es bestimmt auch geben!!! Modeerkrankung wie Bourn Out und Depression einschließlich Borderline. Weiß nicht. Vielleicht hat es auch was mit unserer Generation zu tun das so viele krank sind.... schon 13 Jährige in irgendwelchen Suchtkliniken sind und das ist wohl schon überall zu finden!!!! Auch nur um der Schule zu entfliehen?????
Überall sind die Kliniken voll mit Psychischkranken Menschen. Und man muss in manchen Kliniken bis zu 1Jahr warten um einen Platz zu bekommen.
Es macht auf mich den Eindruck als wenn du dich noch nicht wirklich mit dem Thema auseinander gesetzt hast.......
Nur weil du mit einem mal zusammen warst heißt das doch noch nicht das du die Symptomatik dieser Erkrankung kennst.

Ich bin sehr reflektiert und muss mich mit dem was ich tue genausten auseinandersetzen!!!!
ich kann mir für mich weit aus mehr vorstellen als Borderliner zu sein. Und das beschreibt auch in meinen Augen mehr wie man aufgewachsen ist und was es mit einem gemacht hat......
Wäre schön wenn es für mich mehr als Mode wäre!!!!

im übrigem ist es ein unterschied wenn man positiv von Kind auf an auf sein Umfeld geprägt wurde und man dann etwas traumatisches erlebt oder man nie positiv geprägt wurde und einem dann etwas traumatisches widerfährt....
es geht um Ursache und Wirkung und wenn ein Kind 8 Jahre sexuell missbraucht wurde, macht dies doch etwas mit dem Menschen.

Das du als Kind gefüttert wurdest, klingt erschreckend. Ist scheiße wenn man nur weil man kleiner ist oder ein junge o.ä. Deswegen bevorzugt wird. Aber du kannst nicht abstreiten das es mit dir nichts gemacht hat.
Entweder man zerbricht oder man wächst an dem erlebten.....
Ein Kind hat kaum Chancen, sich dem gesagten der Eltern zu entziehen. Später wenn man Erwachsen ist und den Eltern nicht mehr ausgeliefert, haben viele selbst da noch Probleme mit dem geprägten. Und es benötigt viel Kraft, Zeit und Mut sich dem zu stellen und dran zu arbeiten. Denn es ist genau so das selbe wie das mir beigebracht wurde bitte und danke zu sagen.....
Als Kind glaubt man den Eltern, ist doch das selbe mit dem Weihnachtsmann.

Wieso bist du so abgenervt??? wollte mit meinem thread nichts entschuldigen, wenn jemand einen anderen emotional misshandelt, rate ich nur sich schnellstens zu trennen ob borderliner oder nicht!!!!
Nur weil jemand krank ist und schlimmes in seinem leben erlebt hat heißt es nicht das man jetzt alles aushalten muss.
Jemand der das was er macht ständig mit seiner schlechten Erlebnisse begründet würde ich auch nicht aushalten und akzeptieren...... es geht doch um ver/änderungen im leben.


 

Hallo Lizzy

von:sabeidee

dieses schreckliche Ende ist bereits eingetreten!

Es hängt mit der Krankheit Borderline/Persönlichkeitsstörung zusammen. Kurz diese Menschen kennen nur schwarz oder weiß, gut oder böse! Wenn man in der schwarzen Phase als geliebter Mensch alles tun möchte ihnen zu helfen, wird man sehr verletzt und der erkrankte findet einen plötzlich z.B. abstoßend. Von heute auf Morgen! Sie setzen ihr Leben auf Spiel und spielen auch in gewissen momentan damit. Sie sind sich in diesen Momenten am nächsten.
Gruß
Sabeidee


 

Danke!

von:sabeidee

Danke!
Klar ist es schwierig, und es tut auch unheimlich weh momentan, aber ich glaube einfach das er mir immer wieder weh tut und ich darunter zusammmenbrechen werde.
Daher akzeptiere ich seine entscheidung... obwohl ich am Boden zerstörrt bin.
Dir auch alles gute


 

Hallo Stefanie

...irgendwie hab ich das Gefühl, er will auch keine rechte Verantwortung für sein handeln übernehmen...das ist ja meienr Meinung nach auch so ein typisches Verhalten der Borderliner. Er macht Schluß,weil er Dich so sehr liebt udn Dich nicht verletzen will....laß Dir den Satz mal azuf der Zunge zergehen. Es ist doch alles absolut widersprüchlich. Wenn man jemandne liebt, dann würde man nicht Schluß machen, oder? Und wenn man den anderen nicht verletzen will, ebenfalls nicht,weil wenn man Schluß macht, verletzt man ja den anderen. Das ist wiedermal so ganz typisch....kenne das von meinem Vater...der redet alles so zurecht,daß man am ende nicht weiß, was genau er will.Auf jedenfall hat man das Gefühl,selber Schuld zu sein. Er ist es nie. Im Prinzip läßt er Dich nun völlig im Regen stehen. Er sagt er liebt Dich udn verläßt Dich trotzdem...daher kannst DU ihm ja nicht böse sein,denn er liebt Dich ja...das behauptet er jedenfalls. Somit bietet er Dir keine "Angriffsfläche"...er ist fein raus. Die erste Zeit wird serh schwer für Dich...versuche, ihm nicht hinterherzutelefonieren oder zu simsen, wenn er nicht antwortet. Und das mit dem Warten...hmm ich kenn das, aber überleg mal, macht man sich damit nicht sehr klein,wenn man sowas sagt? Was würdest Du denn denken,wenn jemand auf Dich warten würde, mit dem Du aber die Beziehung beendet hast?? Das klingt doch irgendwie, als wenn es ein schwacher Mensch ist. Ich weiß nicht,wie ich es erklären soll. Versuch Dich einfahc mal, in die Situation des anderen hineinzuversetzen. Oft ist ja jemand anziehender,wenn er nicht leicht zu haben ist, anstatt wenn er auf einen wartet. Aber es braucht Zeit,bist DU über den ersten Schmerz hinweg bist. Versuche die Entscheidung von ihm zu akzeptieren. Aber mit Liebe hat das nichst zu tun, wenn er Dich verläßt. Liebe wäre es,wenn er hart an sich arbeiten würde, damit er Dich nicht mit seinen Ausrastern und seinem Verhalten verletzt und DU ihn nicht verläßt.

LG


 

Mhm

von:sabeidee

wenn Du das so schreibst, hast Du vollkommen recht. Das er keine Verantwortung über nimmt. Eigentlich hast Du mit allem recht wenn ich es mir genauer durch den Kopf gehen lasse, denn wenn man jemanden liebt, und verlassen wird, scheint einem leider nicht alles so klar. Ich habe mich gestern von ihm verabschiedet, die Nummer gerade gelöscht damit ich nicht doch wieder in Versuchung komme ihn anzurufen, wenn er mich erreichen möchte soll er sich melden. Ich werde ihm nicht nachlaufen, auch wenn es jetzt erstmal höllisch weh tun wird.


 

Ja,

von:granit333

laufe ihm nicht nach. Auch wenn es eine Krankheit ist, es mit der Erziehung und dem ganzen Drumherum in seiner Kindheit zusammenhängt, daß er so geworden ist, wie er ist, heißt das nicht,daß er sich hinter dem Befund Borderline verstecken kann und somit immer fein raus ist. Er ist ja schon weit,wenn er es einsieht. Mein Vater z.B. würde ausflippen,wenn man ihn mal darauf ansprechen würde. ER ist ja der normal denkende und alle anderen die,die in seinen Augen die Querulanten sind.
Aber wie gesagt, warte jetzt am besten ab, wie er reagiert, ob er reagiert. Denn er ist dran, DU hast ihn anrufen wollen und hast ihm gesimst. Jetzt ist er dran.
Ich weiß ja nicht,wie intensiv und innig alles war zwischen euch, aber es ist schon hart,wenn es sozusagen fast von heut auf morgen vorbei ist. Hab ähnliches erlebt und kann mir daher gut vorstellen,wie es Dir jetzt geht. So konsequent wie Du war ich nicht,daß ich gleich die Nummer gelöscht habe Aber eine gute Idee und eine Art Selbstschutz, wie Du schon sagst, um nicht in Versuchung zu kommen, doch noch zu simsen oder anzurufen.
Die Arbeit lenkt Dich vielleicht etwas ab, um nicht den ganzen Tag zu grübeln. Man sagt ja meist,man soll sich mit dies und jenem ablenken. Aber man muß eben auch alles verarbeiten und sich nicht nur ablenken um ja nicht an die Sachen zu denken.
Ich denke,er wird sich bestimmt mal melden, da das mit euch beiden ja was intinsiveres war.
LG
granit


 

Lieber Granit

von:sabeidee

ja du glaubst gar nicht wie weh das getan hat, als ich die Nummer gelöscht habe, aber es ist wirlich selbstschutz!! Ich würde ihn sogern anrufen um ihn zu hören, aber so geht es halt nicht. Mal hin fahren geht auch nicht so eben, wohnen 45 Minuten auseinander, da ich zwei Töchter habe (10,8) kann ich auch nicht einfach mal so los düsen. Also kann ich nichts machen um ihn nach zu rennen , was aber besser ist für mich.
Meine Arbeit ist leider die nächste Baustelle BOSSING/Mobbing, ansich habe ich den tollsten Job der Welt aber eine tyrannin als Chefin, egal. Ich werde jetzt versuchen an mich und meine Kinder zu denken, und Kraft zu tanken. Nächste Woche habe ich einen Termin bei meiner Therapeutin die mir auch bei der Trennenung nach 12 Jahren Ehe zur Seite gestanden hat,hilft einfach zu reden!

Irgendwann ist auch mal ein Licht am Ende meines Tunnels! Danke nochmal für zuhören/lesen und schreiben.

Lg
Stefanie


 

Hatte (immerhin) 5 Jahre eine Beziehung mit einer Borderline-Kranken. Allerdings habe ich ihr VOR der Beziehung als "bester Freund" aus dem Schlimmsten rausgeholfen. So gut es ging...

Auch, wenn 5 Jahre lang klingen - nach etwa 3,5 Jahren ging es wieder stetig bergab. Und das war für mich eindeutig ein erneutes, wenn auch nicht sofort offensichtliches, Entflammen der Krankheit. Du hast dich ja selbst schon schlau gemacht. Daher solltest du wissen, dass Borderline den Erkrankten die Fähigkeit, eine Beziehung zu führen, stark einschränkt, oder sogar auf Dauer unmöglich macht.

Wenn ich dir einen Tipp geben darf:
Belasse es besser bei der Trennung! Such dir einen gesunden Partner, mit dem es MÖGLICH ist, glücklich zu werden. Diese Art der "Beziehung" würde dich jedenfalls schnell dahin raffen. Mich hat es auch fast zerstört und ich habe recht lange gebraucht, wieder etwas Selbstbewusstsein zu tanken. Borderliner haben ein Talent dazu, dem Partner weh zu tun, obwohl diese (meistens) überhaupt keine Schuld tragen.

Alles Gute!


 

Hallo,

von:sabeidee

Stimmt fünf Jahre hört sich lange an, aber ich glaube auch das die auch bestimmt eine schwierige Zeit war. Ich leide schon sehr unter der Trennung aber ich möchte auch nichts erzwingen und ich glaube wenn mal so ein cut da war ist es schwer daran wieder anzuknüpfen, eine Narbe bleibt übrig. Er fehlt mir schon sehr, aber er hat es für sich so entschieden und ich muß/werde diese Entscheidung akzeptieren. Er ist mir schon sehr wichtig und ich hoffe er nimmt meine Hilfe als Freund wenigsten an. Es ist schon ein toller Mann, und ich wünsche mir nichts mehr das er zu sich findet un sich tiefer in seine Therapie reinkniet damit er das geschehene endlich verarbeiten kann.
Er trägt definitiv keine Schuld für sein Handel, im Gegenteil er möchte mich schützen, und ich bin nicht sauer auf ihn. Leider sehr verletzt weil mein Herz halt was ganz anderes wollte, und das muß ich jetzt erstmal für mich verarbeiten.

Dir auch alles gute
Stefanie


 

DANKE AN ALLLE

Danke das Ihr Euch alle die Zeit genommen habt, euch mein Problem durch zu lesen, und mir Eure Gedanken dazu mitgeteilt habt.
Natürlich ist es bestimmt nicht das was ich eigentlich hören wollte, aber ihr habt allesamt recht, ich kann ihn nicht an mich binden ohne das er mir immer wieder weh tut. Zumal er dies ja selber nicht zu läßt.
Ich werde mich mit der Trennung abfinden müssen auch wenn es mir jetzt sehr, sehr weh tut, es ist aber wahrscheinlich besser so.

DANKE nochmal!

Stefanie


 

Muss Pacjam leider recht geben : -((

von:sunshine0813

Liebe Sabeidee,
es wird so kommen, denke an Dein Wohl


 

Da hast

von:sabeidee

Du recht es ist verschwunden, es herrscht traurikeit, leere in mir... Ich kann nicht mal boese auf ihn sein...


 

Jetzt ist es passiert, er hat gerade unser Beziehung beendet. Er liebt mich mehr als je eine andere, möchte mir aber nicht weh tun, und könnte es nicht ertragen, wenn er mir weh tut.

Ich möchte ihn nicht verlieren, er ist die Liebe meines lebens, und ich werde ihn nicht wegen einer beschissenen Krankheit aufgeben.

Ich habe ihm noch eine kurze sms geschrieben, das ich die entscheidung so nicht akzeptiere. dies aber jetzt meine letzte sms sei, und ich ihn nicht aufgeben würde, sondern auf ihn warte bzw. ihn nicht wegen einer Krankheit aufgebe.

Ich bin am Boden zerstörrt, traurig, aber nicht böse und sauer, was er gerne gehabt hätte. einfach nur enttäuscht das jemand meine Entscheidung trifft, er mich liebt aber uns keine Chance gibt um dies zu testen.

Na ja wahrscheinlich ist es so und ich muß es akzeptieren das er nicht zurück kommt, aber ich gebe ihn nicht auf.


 

Es

von:sabeidee

Hoert sich so hart an was du schreibst, aber wahrscheinlich hast du sogar recht damit. Tja kann eh nichts mehr aendern!


 

Es tut sehr weh, aber denke an Dein Wohl

von:sunshine0813

Es tut mir sehr leid für Dich und kann nachvollziehen, wie Du Dich jetzt fühlst, aber bedenke auch............hättest Du eine Beziehung so auf Dauer gewollt ??. Auch, wenn es wohl an seine Krankheit liegt, es ist sehr schwer mit solchen Menschen zusammen zu leben, man kann nur überleben in dieser Beziehung, wenn man sich selbst aufgibt und vieles hinnimmt, auch wenn es noch so weh tut. Schaffst Du das ??. Du liebst ihn und er Dich, aber Liebe kann auch wehtun, wie es gerade bei Dir der Fall ist. Es tut mir wirklich sehr leid für Dich, aber vielleicht ist es auch besser für Euch beide. Ich spreche aus Erfahrung und habe gerade eine sehr schmerzliche Trennung hintermir, die ähnlich lief, wie bei Dir, nur das er nicht zugab, das er eine Persönlichkeitsstörung hat. Missachtung, tagelanges Nichtmelden, mangelnde Empathie und und und, ein ständiges Hin und Herr und ein zerreißen meiner Gefühle machten mich völlig fertig und ich liebe ihn heute immer noch, aber ich habe mich letztendlich von ihm getrennt, weil es besser für mich war. Ich konnte nichts mehr essen, denken, arbeiten u.s.w. weil ich mich mit Grübeln, warum, wieso und weshalb er so ist, regelrecht kaputt gemacht habe.Ob Borderline, Narzissmuss oder andere Persönlichkeitsstörungen...... .......es ist einfach schwer eine intakte Bez. mit solchen Menschen zu führen. Man glaubt, man könnte alles versuchen und daran arbeiten, alles zu retten, aber es wird nicht funktionieren, glaube es mir. Ich habe auch sehr lange gebraucht, um zu kapieren, das dieser Mann mich nur unglücklich macht und meine Bedürfnisse nicht erkennt bzw. ignoriert, ob nun bewusst oder unbewusst, solche Menschen können nicht auf die Bedürfnisse des anderen eingehen, weil sie selbst mit sich genug Probleme haben. Wenn Du Kinder hast, dann denk an Deine Kinder und an Dich und versuche Dein Leben für Dich selbst zu meistern. Der Richtige wird kommen und wird Dich glücklich machen.

LG


 

Wieder eine Enttäuschung

Habe gerade versucht ihn zu erreichen, per sms und dann per Telefongespräch, erst ging er nicht ran, dann hat er es einfach ausgeschaltet. Es zerreist mich diese Ungewissheit, es tut so gemein weh, wenn der Mensch der einem sagt das er einen liebt, jetzt mit Missachtung strafft. Würden wir nicht eine Stunde auseinander leben, und meine Kinder wären nicht hier, würde zu ihm fahren. Ich hab das Gefühl ich breche zusammen, ich verstehe es einfach nicht???? Womit habe ich das verdient?


 

Habe dasselbe durchgemacht und mich getrennt.

von:sunshine0813

Du schreibst mir aus der Seele.........ich habe mich vor ca. 7 Wochen von meinem Partner getrennt, den ichheute noch sehr liebe, aber er hatte mich auch mit Missachtung, körperlicher und seelischer Gewalt dermaßen bestraft, das ich auf Dauer " umgekommen " wäre. Ich habe mir ständig Vorwürfe gemacht, ob ich ihm Grund gebe, das er so mit mir umgeht, aber heute glaube ich einfach, das er narzissistisch veranlagt ist und nicht anders kann. er meint noch heute, ich wäre Zickig und er wäre mit meinem " komischen Getue " nicht klar gekommen, aber letztendlich sein verhalten mir gegenüber zeigte mir, das er große Probleme mit sich selber hat und nur sich liebt und nicht andere. Ich wollte die Beziehung retten und hatte wirklich alles versucht, selbst den Vorschlag in eine Beratung zu gehen, aber das gab mir den Rest. Er hatte darauf so aggressiv reagiert und mich so nieder gemacht, das ich mich getrennt habe. Ich habe ihm genau auf den " Zahn " gefühlt und damit konnte er nicht umgehen. er wollte und will es bis heute nicht wahrhaben, das er mit so einem verhalten keine Beziehung führen kann. Solche Menschen muss man einfach gehen lassen, bevor man selber zugrunde geht........ich habe auch einige Monate gebraucht, um es zu kapieren, habe es dann aber geschafft. Es ist alles sehr traurig, aber man kann Menschen nicht helfen, die sich nicht helfen lassen wollen und wenn dann noch 100% mangelnde Empathie, Respekt und Achtung vor der Partnerin nicht vorhanden ist und keine Einsicht da ist, was zu ändern, dann kannst Du alles vergessen. Ich habe viele schlimme Situationen mitgemacht, wirklich absolute seelische Gewalt und er hatte es immer wieder geschafft, die Situation zu umzudrehen, das ich das Gefühl bekam, ich wäre an allem Schuld und muss mich ändern. Wenn es soweit kommt, hast Du verloren.


 

Genau

von:sabeidee

das möchte ich auch nicht, das ich seelisch daran zu Grunde gehe. Aber ich möchte auch nicht sofort aufgeben, ich habe ihm gerade gesagt, das wir es schaffen können, wenn wir es zulassen, wenn wir eine Lösung finden damit um zugehen. Er wird nicht agressiv, ehr in sich gekehrt, und braucht seine ruhe, oder mit seinen Extrem Sport. Gerade hat er angerufen und er hat damit gerechnet das ich sauer, böse und stinckig auf ihn reagiere.... aber das war halt nicht so. Ich liebe ihn zu sehr um bei dem ersten Problem davon zu laufen, natürlich ging es mir in den letzten Tagen nicht gut. Ich muß ja auch erstmal lernen mit der Situation umzugehen. Das Schicksal hat uns zusammengeführt und wenn er nicht gerade in der schwarzen Phase steckt, passen wir sehr gut zusammen. Ich laß ihn jetzt in Ruhe, da er Morgen mit seinem Therapeuten darüber reden möchte, und entweder wir versuchen es einen Lösungsweg für uns zu finden, oder es ist Morgenabend vorbei. Ich möchte die Hoffnung einfach noch nicht aufgeben.
LG,
Stefanie


 

Genau das

von:granit333

ist es, was das Verhalten solcher Menschen ausmacht. Von Fotos und vom erzählen her weiß ich,wie mein Vater als junger Bursche sage ich mal, war. Er sah gut aus,konnte den Leuten Honig ums Maul schmieren und macht das bei Fremden immer noch.Doch innerhalb der Familie ist er das völlige Gegenteil. Ein Außenstehender könnte sich das nicht vorstellen udn würde das auch nicht glauben,weil er bei denen ja immer ein anderes Gesicht aufsetzt.
Ich denke, Du bist in der Phase der Verliebtheit. Da denkt man doch imemr,daß man sich so unglaublich sicher und geborgen fühlt bei dem anderen,wie man es vorher noch nie empfunden hat.Man kann sich auch nicht vorstellen,das alles jemals für einen anderen zu empfinden. Ich kann verstehen,daß DU ihn nicht verlieren willst, eben weil Du ihn liebst...aber auch,weil er eine Seite von sich zeigte udn Dich spüren ließ, die Du so schön findest und imemr haben willst. Ich weiß nicht,wie ich es sagen soll.Du kannst eben auch nicht verstehen udn glauben,daß dieser Mensch,den Du liebst,der Dich spüren ließ, daß DU was ganz besonderes bist, plötzlich so völlig anders sein kann udn eben auch ist. Dich völlig links liegen läßt, Dich nicht beachtet, Dich ignoriert...das alles paßt so gar nicht zu seinem Verhalten udn dem Bild,was Du am Anfang von ihm durch sein Verhalten bekommen hast. Das alles bringt Dich sozusagen um den Verstand,weil DU Dich fragst,wieso der so ist...wieso ich Dich jetzt z.B. nicht anruft,obwohl er es versprochen hat.
Aber alles Grübeln bringt nichts,Du brauchts nicht nach Gründen suchen, es liegt auch nicht an Dir...er tickt einfahc anders...er ist unberechenbar und das mußt Du, wenn Du bei ihm bleiben willst, leider so hinnehmen. Da Du ein feinfühliger Mensch bist, wird das mehr als schwer werden. Daher versuche von ihm los zu kiommen. Es wird sicher auch wieder Momente geben,wo er gut drauf ist,wo er Dich mit Liebe überhäufen wird....dann wirst Du das andere alles wieder vergessen und nicht an ein Verlassen denken. Aber es ist ganz sicher,daß er Dich dann wieder spüren lassen wird,daß Du nicht wichtig für ihn bist. DU bist nur dann die gute besondere liebe Frau,wenn ihm danach ist.
Man kann den Menschen,den man liebt nicht so leicht verlassen,auch wenn man weiß,daß er einem das Gegenteil von Liebe gibt udn spüren läßt.
LG


 

Du hast ja recht..

von:sabeidee

mit dem was Du schreibst, und ich fange dabei sogar an zu weinen. Ich habe viel durchgemacht in den letzten Jahren, und es hat sich einfach richtig und gut angefühlt. Aber es stimmt wenn Du sagst das er mich immer wieder verletzen wird, und ich kann jetzt schon sagen, das werde ich nicht schaffen. Ich bin so traurig, das mir selbst in Gegenwart meiner Kinder die Tränen aus den Augen rinnen, und ich dies gar nicht möchte. Ich muß sie schützen, ich muß mich schützen, und im Grunde weiß ich das ich mich von ihm trennen muß, da ich sonst daran zerbreche. Aber gibt man einen geliebten Menschen sofort auf, hat er es nach seinem missbrauch nicht auf verdient, jemanden an seiner seite zu haben? Nicht aus Mitleid sodern aus Liebe? Ich danke dir das du mir das nochmal aus Deiner Sicht geschildert hast, aber ich zweifel noch immer was ich mache. Es ist wahrscheinlich eh schon vorbei, er hat mir gerade geschrieben, das ich Ihn heute noch in Ruhe lassen soll, da er Morgen erst mit seinem Doc, reden möchte... aber ich brauche heute Klärung nicht erst Morgen... Bin gespannt ob er sich um fünf meldet.
LG


 

Im Prinzip

von:granit333

weißt Du,daß Du nicht wirklich glücklich wirst mit ihm, sonst würdest DU Dir ja nicht so viele Gedanken um alles machen udn hättest hier auch nicht geschrieben. Versuche vielleicht, ihn niocht zu sehr zu Deinem Lebensmittelpunkt zu machen...ist schwer, wenn man jemanden sehr liebt,ich wieß Denk aber auch dran, daß DU genauso jemanden verdint hast, der Dich gut behandelt. Du sagst, ob er es nicht verdient hat,jemanden an seiner Seite zu haben....dazu muß er aber auch bereit dazu sein, jemanden an seine Seite zu lassen. Das geht aber nicht,wenn man denjenigen imemr wieder vor den Kopf stößt und runter putzt. Das funktioniert nur dann,wenn es jemanden gibt,der das alels mit sich machen läßt. Momentan bist Du dieser Jemand, weil Du das alles zu läßt,daß er das mit Dir machen kann. Vielleicht schlägt in Dir eine devote Ader und Du suchts unbewußt jemanden,den Du beschützen kannst, der aber auch mit Dir umspringen kann,wie er will, weißt Du,was ich meine?
Konzentrier Dich wegen dem Anruf nicht so sehr auf die Uhrzeit. Wenn er versprochen hat, anzurufen,wird er es tun,wenn ihm was an Dir liegt. Ich weiß nicht,wie oft er Dich schon versetzt hat udn dann 1000 Ausreden gefunden hat. Sowas ist respektlos und hat mit Liebe nichts zu tun. Das muß er aber auch zu spüren bekommen,damit er weiß, daß er so nicht mit dem anderen umgehen kann. Solange er keine Grenzen diesbezüglich gezeigt bekommt,ist für ihn ja alles ok.
Was meinst Du, bist DU wirklich aus Liebe bei ihm, oder doch aus Mitleid??? Vielelicht vermischt sich ja beides schon?
LG


 

Auch da hast

von:sabeidee

du wieder ein wenig recht. Aber ich kann ganz klar sagen das ich nicht aus Mitleid mit Ihm zusammen bin. Es ist schon richtig das ich mich schnell um jemanden kümmere, da ich das so beigebracht bekommen habe, und es für mich auch das normalste der Welt ist. Ich bin ehr ein geber Typ als ein nehmer, was leider dann auch immer wieder ausgenutzt wird.Dies bringt mein ganzer Lebenslauf schon mit sich. Aber ich lasse nicht alles mit mir machen, deshalb habe ich ihm auch jetzt die Pistole auf der Brust gesetzt und ich möchte heute wissen wie es weiter geht. Du hast auch recht das ich bestimmt auch jemanden verdient habe der mich gut behandelt, aber leider habe ich diesen jemand noch nicht gefunden, und mein Freund hat es ja eigentlich in den ersten Wochen echt toll gemacht. Aber irgendwo ist immer ein Haken. und hier ist es Borderline... Wahrscheinlich hat mir mein Verstand auch shcon gesagt das ich ihn verlassen muß, das es besser ist wenn ich allein bin, anstatt mich mein Leben lang schlecht behandeln zu lassen, aber mein Herz sagt genau das Gegenteil.
G


 

Den

von:granit333

Gedanken hatte ich auch schon...daß DU vom Verstand her schon an eine Trennung denkst, denn sonst würdest DU das ja gar nicht erst in Erwägung ziehen. Da Du ein Gebertyp bist,wie Du ja sagst, paßt zu Dir sozusagen der gegenteilige Typ...der "Nehmer". Beide ziehen sich an wie ein Magnet mit Plus- und Minuspol. Zwei Plus- oder zwei Minuspole würden sich ja abstoßen udn nie zusammen kommen. So ungefähr denke ich ist es bei usn Menschen auch. Wenn DU jemanden kennen lernst, der ebenfalls lieber gibt, genau wie Du, dann würde das ja auch Ärger geben,weil ja keiner von beiden gerne annimmt....somit könntetet ihr beide auch nicht geben, verstehst DU,was ich meine? Du sagst ja auch,daß es Dein Lebenslauf zeigt...DU bist sozusagen immer an "Nehmer" geraten und hast es als ausnutzen empfunden, was es wohl auch war. Doch zeigt es ja auch,daß Du DIch, vielelicht unbewußt, zu solchen Menschen hingezogen fühlst. Da ist wieder der Meschanismus des Magneten da.
Die Borderliner haben wie gesagt 2 Gesichter...2 extreme...total charmant udn freundlich und liebevoll....und aber auch total ignorant, rücksichtslos und auch haßerfüllt.
Ich wünsche Dir viel kraft.
LG


 

Ich

von:sabeidee

verstehe was Du meinst. Geber und Nehmer ziehen sich an, mir ist es nur wichtig das nicht der Eindruck bei ihm entsteht das er es genauso machen muß, denn das verlange ich nicht. Ich habe es von Kindesbeinen an gelernt, zu teilen, zu gebne,war schon früh für meinen kleinen Geschwister da, habe im Beruflichen Bereichen auch immer nur in Serviceabteilungen gearbeitet. Und ich bin in meinen jetztigen Beruf als Kosmetikerin und Visagistin nicht weil ich da ansatzweise viel Geld verdienen kann, sondern wenn meine Kundinnen und Kunden aus dem Studio gehem haben sie sich entspannt, oder fühlen sich richtig wohl, weil ich ihnen die Ruhe und Zeit zum abschalten gegeben habe. Das ist das was ich seid fünf Jahren mache und es macht Spaß. Daher ist es mir nicht wichtig das es zurückkommt, denn das was er mir gibt, nämlich das Lächelen, was er mir ins Gesicht zaubert, seine Nähe, und sein da sein, reicht mir...
Danke für die Kraft, Morgen wird sich entscheiden ob wir es wagen oder nicht. Er hat Morgen noch einen Termin bei seinem Therapeuten, danach wissen wir mehr. Danke fürs zuhören und die vielen guten Tips, tat gut!!!


« 
Weitere Antwortseiten: 12
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
 
von:isii92
0
  Unangenehmes Problem mit dem Liebsten -.- Was kann ich machen??
von:veolet
4
  Als "Hausmann" nur halber Mann oder modern??
von:alexianer
13
  Freund zeigt kein Interesse
von:schneggeh
1
 
von:maedel1234
0
  Was ist mit meiner freundin?
von:jack19911
5
  Herz oder verstand folgen?
von:alex8756
4
  Immer wenn ich sauer bin ... Problem mit meinem Freund
von:leila6651
3
  Spürt man Liebe immer gleich stark?
von:apfelkuchen88
19
  Bin ich verliebt ??!??!
von:dandan1987
1
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl