« 

Gibt es "Gute" und "Böse" Menschen ?

 

nachdem "gibt es dumme menschen" einen solche resonanz hatte hier der nachfolger...

ich hab das gefühl das könnte eine religös-philosophische diskussion werden ...



Video: Nachgefragt: Eifersucht in der Beziehung - "Das Haustier oder ich!"

  • Nachgefragt: Eifersucht in der Beziehung - "Das Haustier oder ich!"
  • Nachgefragt: Sex vor der Webcam - ein harmloser Spaß?
  • Nachgefragt: Partnersuche nach Sternzeichen?
 

Möglich..........JEIN

Jeder Mensch ist ein Produkt seiner Erziehung,Wurzeln,GEne UND dessen...was Umwelteinflüsse und sein Umfeld aus ihm machen.


 

hi

Wenns keine bösen Menschen geben würde, wäre das Leben schön.
Menschen sind in der Lage, sich gegenseitig zu ergänzen und sich den besten Lebensbedingungen anzupassen.
Das geht aber nur, wenn die Menschen in Kontakt bleiben mit sich selbst und sich nicht abspalten von dem was uns eigentlich leiten sollte...
Und das ist Liebe <3
Das bedeutet aber, man muss die negativen Dinge mit sich ausmachen und das ist manchmal halt nicht einfach.
Trotzdem ist es wichtig, denn nur so bleiben wir produktiv und das bezeichne ich als guten Menschen.
Böse Menschen dagegen sind destruktiv und es ist nichtmal so, dass sie sich selbst mit ihrem Verhalten bereichern. Das heucheln sie sich nur vor, um sich nicht rechtfertigen müssen, vor sich selbst, für ihr Verhalten.
Solche Menschen machen mir Angst. ;S
Es ist wie mit einem Dispokredit und sie gehen immer weiter ins Minus ;S
Kein Wunder dass man da nicht mehr ganz so selbstbeherrscht bleiben kann

Der Unterschied ist:

Die guten Menschen arbeiten an sich, böse eher an ihrem Umfeld ;S
Sie zerstören es ja regelrecht ;S

Manchmal glaube ich, gute Menschen sind wirklich in der gnadenlosen Minderheit =(

Ich hoffe, dass sich das bald ändert.

LG bye


 

Das Gehrin als Quelle des Bösen

Deutscher Forscher sieht Hirn als Quelle des Bösen

Der Bremer Wissenschaftler Gerhard Roth vertritt eine provokante These: Ob sich ein Mensch zum Gewalttäter entwickle, entscheide sich auch durch genetische Veranlagung, Eigenheiten der Hirnentwicklung und frühkindliche Erziehung. Die Erkenntnisse der Neurowissenschaft müsse zu einer Revision des Strafrechts führen.

Das menschliche Gehirn ist nach Darstellung des Bremer Hirnforschers Gerhard Roth eine Quelle des Bösen. Ob ein Mensch zu Gewalt und Straftaten neige, hänge vor allem von der genetischen Veranlagung ab sowie von Eigenheiten der Hirnentwicklung und der Erziehung im frühen Kindesalter.

Das Gehirn ist offen für alle Erfahrungen und bildet Netzwerke angehäufter Nervenzellen, die im Kampf gegeneinander eher moralische Motive befürworten oder nicht. Nach den Worten Roths müssen diese Erkenntnisse der Neurowissenschaft zu einer Revision des Strafrechts führen.

Verbrecher seien nicht mehr als individuell Schuldige, sondern als psychisch Schwerkranke zu behandeln. Der Neurobiologe äußerte sich bei einer Veranstaltung des Bistums und der Katholischen Hochschulgemeinde Osnabrück zum Dialog zwischen Wissenschaft und Religion.

Nach Ansicht des Neuromediziners Günter Rager ist die internationale Finanzkrise ein Beispiel dafür, dass der Mensch in seinem Handeln Freiheit habe und dafür Verantwortung trage.

Das Individuum sei in der Lage, Gutes zu erkennen, erklärte der frühere Direktor des Instituts für Anatomie und spezielle Embryologie der Universität Fribourg/Schweiz. Als Voraussetzung dafür nannte er ein intaktes Gehirn. Seien bestimmte Hirnfunktionen nicht einwandfrei, könne es sein, dass sittliches Handeln nicht mehr möglich ist.

Quelle:
http://www.welt.de/wissenschaft/article2822270/Deutscher-Forscher-sieht-Hirn-als-Quelle-des-Boesen.html


 

...

nein, gibt es nicht. Jeder Mensch hat kriminelle Energien. Es hängt davon ab, in welche Bahnen selbige gelenkt werden.
Ein frustrierter, gemobbter und verpickelter Pubertiererender wird wohl eher Amok laufen, als ein gutaussehender, beliebter, Frauenschwarm.
Vielleicht sind bei dem einen die kriminellen Energien auch stärker vertreten als beim anderen, aber allgemein gesagt denke ich nicht, dass es gut und böse wie schwarz und weiß gibt.


 

Also ich denke,

dass jeder Mensch eine gute und eine böse Seite in sich, in seiner Seele, hat. Jeder Mensch kann aber kontrollieren inwieweit er die böse oder die gute Seite in seinem Körper nach außen lässt. Ich denke daran sind ganz viele Umweltfaktoren maßgeblich dafür verantwortlich.

Ich denke zum Beispiel bei kranken "bösen" Menschen (kleines Beispiel: jemand ist schizophren und seine "böse Seite" sagt ihm, dass er jemanden umbringen soll, sowas gibts ja des Öfteren) ist es so, dass sie das nicht im gesunden Maße steuern können. Ich denke, es gibt wirklich Leute, die ausschließlich nur böse sind. Hitler zum Beispiel, war der ein Guter Mensch? Ganz sicher nicht.

Ich liebe solche Diskussionen!
Was mich zum Beispiel mal eine ganze Zeitlang beschäftigt hat war; Was ist wirklich GLÜCK? Aber gut, dass ist OT!

Liebe Grüße

Sunflower


 

Hi Sunflower

von:chipochipo

.."es gibt wirklich Leute, die ausschließlich nur böse sind."..

sicher? ich würde das bezweifeln, man klönnte auch argumenteiren am beispiel Hitler das eine psychische störung vorlag..

ich würde nicht sagen das ich eine "böse" seite habe..negative gefühle ja, aber "böse"?


 

Definitionsproblem?

von:findedichselbst


Vielleicht solltest du erstmal genau sagen, was für DICH böse ist, bevor hier weiterdiskutiert wird. Meine 'böse' Seite ist für dich meine 'negative' Seite....so reden wir einfach aneinander vorbei.
Hitler hat sich z.B. entschieden die negative auszuleben, ohne Rücksicht auf andere Menschen. Aber selbst er, das 'personifizierte' Böse hatte bestimmt gegenüber Schäferhund und Eva (brech) auch positive Gefühle und Seiten. Auch wenn man sich das echt nicht vorstellen will
Ich bin mir wirklich nicht sicher, ob er geistesgestört war...aber das ist wohl eine andere Diskussion.


 

@findedichselbst

von:chipochipo

"Vielleicht solltest du erstmal genau sagen, was für DICH böse ist"

das ist genau der punkt ich finde die begriffe gut & böse nicht anwendbar da darin eine wertung der "seele" einhergeht..

aus meiner sicht gibt es einfach keine guten oder bösen menschen..


 

Ja alles eine Wertfrage

von:findedichselbst


das stimmt. Und auch Werte ändern sich, sonst würden viele von unseren heutigen Taten (Sex vor der Ehe etc..) als böse angesehen werden.

Trotzdem denke ich, dass es wirklich böse Menschen gibt. Allerdings sind das dann total gestörte psychisch kranke Menschen, die generell kein Mitgefühl empfinden können, für nichts und niemanden. Da sollten dann aber echte Psycholgen (Äppelsche wo steckst du?) weiterdiskutieren


 

@ blacksoul

von:sunflower661

Ich weiß jetzt nicht ob du mich mit der Frage meinst. Antworte darauf aber trotzdem einfach mal:

Ich würde alle beide Leute die du benannt hast nicht wirklich beurteilen, nur weil du von jedem eine kleine Geschichte erzählt hast. Hinter jedem kann immer irgendein Beweggrund liegen. Was aber der erste Freund (der in Afrika) getan hat ist einfach eine sehr gute Tat und wenn man diese als einziges betrachtet kann man sagen, das war gut. Nur heißt das nicht dass er jetzt deshalb ein Guter Mensch ist.

LG


 

Alsooo

von:sunflower661

ich finde schon, dass ich manchmal böse DInge denke, bei Leuten die ich gar nicht mag! Nur ich unterdrück es halt! Weil ich halt weiß was gut und was böse ist, zumindest in groben Zügen.

Klar, am Beispiel von Hitler kann man sagen, da lag ne psychische Störung vor, ABER das was er der Menschheit angetan hat, dass war einfach nur böse. Für ist der einfach die Personifizierung des Teufels....

LG

Sunflower


 

Mir ist schon bewusst,

von:sunflower661

dass Hitler nicht der alleinige war, der das alles durchgeführt hat. Aber er war letztendlich der Jenige gewesen, der sich das ganze überlegt hat, der Leute manipulieren konnte, dies ausnutzte um diese bösen Dinge zuverwirklichen. Die Leute, die sich manipulieren ließen und keine eigene Meinung vertraten, sind kein Deut besser.

Das allerletzte was ich jetzt wollte ist eine Diskussion über Hitler zu entfachen. Er war einfach nur ein Beispiel, da mir nichts anderes einfiel. Mir ist bewusst, dass außerhalb von Deutschland auch mehr als genügend "böse" Menschen existieren.

Und ob Hitler seine Frau wirklich liebte und seinen Schäferhund ist noch die Frage. Meiner Meinung nach brauchte er diese nur um in sein geliebtes Bild zu passen. Ehefrau, Deutscher Schäferhund, in meinen Augen waren das für ihn nur Statussymbole.




 

Das gesetz ist also die messlatte?

von:chipochipo

ich denke so einfach ist das nicht


 

Hm...weiss nicht

von:chipochipo

wenn man sich ans gesetz hällt ist man doch nicht automatisch gut, ganz besonders weil es viele verschiedene gesetze gibt...


 

Ich glaube gut und böse

kann man es nicht nennen

eher ob jemand nur sich sieht .. und also total egoistisch ist und nur dinge zu seinem vorteil tut

oder ob jemand herzlich ist


 

Nix genetik---> Erziehung

von:spikedread

Kinder werden nicht gut oder böse geboren. Jegeliches Verhalten ist anerzogen.
Gute Erziehung führt nicht unbedingt zu guten Menschen, aber sie schadet in der Hinsicht bestimmt nicht.


 

Kannst Du das vielleicht etwas erklären

von:chipochipo

..Bisher war ich auch immer der Meinung, dass Kinder grundsätzlich gut sind bis ich eines Besseren belehrt wurde...

mich würde interssieren was Du als "böse" in dem kind siehst?

bitte schreibsel doch was dazu


 

Wow das ist tougher thread

von:chipochipo

ich denke trotzdem das das mädchen nicht "böse" ist sondern probleme hat..


 

Psychopathisch oder Soziopathisch

von:spikedread

Das sind beides Krankheitsbilder die auch schon bei Kindern auftreten können.
Wobei...auch wenn es als Krankheit definiert ist, würde ich trotzdem sagen, dass man diese Leute dann mit gutem Gewissen als "Böse" bezeichnen darf.


 

Ich definiere das.

von:spaxxx

Viele Handlungen lassen sich nicht unbedingt sicher in eine der beiden Kategorien einteilen.

Bei vielen anderen Handlungen ist es aber ganz klar. Da reicht ein wenig gesunder Menschenverstand um das sicher zu kategorisieren.

Letztendlich sind "gut" und "böse" einfach Wörter, die verwendet werden um etwas zu beschreiben.

Jeder weiß, was mit "gut" und "böse" gemeint ist, auch wenn die Meinungen, ob eine Sache, Person oder Verhaltensweise gut oder böse ist, nicht immer gleich sind.


« 
Weitere Antwortseiten: 12
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Wenn er keinen Sex bekommt ist er wie ein ander Mensch..
von:laria111
5
  Brauche ein paar tipps
von:lbman123
3
 
von:flapsi
0
  Das Baby kommt
von:waldzwerg
22
  Ex zurück - hat jemand das ebook von richard tscherney
von:playboybunny22
21
  Freunde des Partners kennenlernen
von:madmax982
1
  Mein Freund ist Psychisch krank, will sich nicht helfen lassen und ich verzweifel!!! :
von:badjw85
4
  Mal eine Frage zum Thema Freiraum in der Beziehung...
von:gabberbaby
13
  Eure Meinung und Rat dazu... Beziehung... Gefühle, Liebe Freundschaft...HILFE
von:melli388
5
 
von:eule792
0
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl