« 

Bin fix und fertig - kann nicht mehr

 

Ich bin, was mein berufliches Leben angeht, mit den Nerven am Ende. Die Situation macht mich sehr depressiv.

Meine Arbeit mache ich seit 19 Monaten und es hat mir noch nie spass gemacht. Ich sitze an der Rezeption. Ich mache hier den letzten Scheiss, kopieren, irgendwelche Ordner anlegen, viel Ablage und natuerlich das Telefon (was mich am allermeisten nervt). Ich fuehle mich ausgepowert, energielos und sehr muede (Burn-Out-Syndrom??) und meine Schultern tun mir waehrend der Arbeit sehr weh. Ich habe nur 9 Tage Urlaub im Jahr (lebe in den USA). Man kann mich nicht genuegend beschaeftigen, wenn ich nach Arbeit frage, bekomme ich nur sch, hauptsache irgendwas zu tun. Mein Vorgesetzter weiss von der Situation, zu mir meinte sie, sie weiss einfach keine Loesung fuer meine Langeweile. Ich habe leider auch keine Hoffnung und Aussichten auf eine bessere Stelle, da ich in den Augen der Amerikaner keine Schulbildung und berufliche Erfahrung habe.

Ich kann einfach nicht mehr, denke oft daran, morgens einfach nicht zur Arbeit zu gehen. Es ist echt zum heulen.


Video: Nachgefragt: Ich will ein Kind, er nicht. Was tun?

  • Nachgefragt: Ich will ein Kind, er nicht. Was tun?
  • Nachgefragt: Sex vor der Webcam - ein harmloser Spaß?
  • Nachgefragt: Eifersucht in der Beziehung - "Das Haustier oder ich!"
 

Hallo

Hallo engel,

in welcher Stadt arbeitest Du denn?

Ich kenne Deine Situation ganz gut, da ich selber mal für 3 Jahre in den USA gearbeitet habe (10 Tage Jahresurlaub) und auch jetzt recht häufig "drüben" bin.

LG


 

@Grosserbaer64

von:engel834

Hallo,

ich arbeite in Rochester/NY.

Was hast du gearbeitet?


 

Hier ein paar Tipps

von:grosserbaer64

Also, ich habe in Omaha, NE gearbeitet (nicht gerade das Freizeitparadies und selbst für Amerikaner verdächtig ruhig).

Damals war ich als Spezialist und Ingenieur in den USA und habe auf der Basis eines Arbeitsvisums (H1B) gearbeitet.

Meine Erfahrungen sind zwiespältig. Ich sehe Vorteile gegenüber Deutschland (werde hier mal "richtig" arbeitslos und suche dir schnell was neues) und Nachteile (Urlaub, Soziales und alles etwas oberflächlich etc.).

Ich habe zwischenzeitlich mal die übrigen Beiträge auch gelesen.

Mein Tipp:
Versuche, möglichst Freunde in den USA zu finden (so wie in Deutschland) und bekomme so einen Ausgleich zur langweiligen Arbeit. Es gibt sehr viele nette Leute in den USA!

Dann ist zu klären, wie lange ihr insgesamt in den USA bleibt. Gibt es eine befristete Arbeitserlaubnis (z.B. 3Jahres-Visum), eine Greencard oder sonst was?

Wenn Ihr länger bleibt, würde ich - falls finanziell machbar - das College besuchen. Der Toefl - Sprachtest ist meines Wissens zwingend, aber Studieren ist viel einfacher als in Deutschland und macht Spass.

Wenn das Geld knapp ist, ist das Community College eine Low-Budget Alternative (enspricht in Deutschland wohl der Volkshochschule, wird in den USA aber NICHT abwertend gesehen).

Wenn Ihr nicht länger bleibt und Du weiter arbeiten willst bzw. musst, mache dich mal schlau, ob es in Rochester nicht auch Vertretungen von bekannten deutschen Unternehmen gibt. In der Regel gibt es dann auch irgendwelche deutsche Manager, die deine Ausbildung kennen und einen Vorteil deiner Sprache DEUTSCH nutzen können...

Deine Ausbildung könnte in den USA zu den Abteilungen "Accounting, Purchasing, Internal Sales, Service oder Import/Export" passen. Auch hier musst du dich informieren, ob ein Wechsel von der jetzigen Position geht. Zur Info: In meiner letzten Firma hat die Dame in der Rezeption (Amerikanerin) auch in den Einkauf gewechselt und dort eine ausgezeichnete Arbeit gemacht.

Alles Gute und viel Erfolg ...

LG


 

Ich habe Industriekauffrau

gelernt und habe das Fachabi.

Wenn ich meinen Freund nicht hier haette, waere ich schnell wieder im beliebten Deutschland.


 

Gut ok,und Arbeit in USA meint,

von:coleen41

dort nochmal bei NULL anfangen oder das Beste aus den Gegenbenheiten machen

Also-wenn DU länger dort bleiben möchtest,dann geh nochmal aufs College und hol ein paar Sachen nach.Hast Du schon mal dran gedacht,dortige gültige Qualifikationen zu erwerben,um mehr verdienen zu können?
Das gilt übrigens auch für stud.Mediziner,Wissenschaftler ,Uni-Absolventen,die- auch alles möglich nochmal machen müssen,wenn sie in USA arbeiten respektive Karriere machen möchten.
Das System ist anders,und europäische Diplome werden nicht anerkannt.

Oder-such Dir noch einen Zweitjob,der Dir vielleicht mehr Spass macht.Wie wäre das

Die USA ist nicht das gelobte Land,14Tage Urlaub pro Jahr sind normal,College und Ausbildung für Kinder muss selber gezahlt werden,ebenso die Krankenversicherung.
Da MUSS mehr malocht werden,sonst ist man schnell ein Sozialfall und sitzt auf der Strasse.

Hart,aber so ist es (wir haben viel family und Bekannte in USA,ich war oft dort und habe das kennengelernt,dass es ANDERS ist als hier)...


 

Deswegen bin ich ja so geschlaucht

von:engel834

Fuers College muesste ich mir meine deutschen Zeugnisse uebersetzen lassen und das kosten $100!!

mh, 14 Tage Urlaub waeren schoen. Wird vielleicht von Staat zu Staat oder Beruf oder Alter anders sein.

ja, deswegen wuerde ich nie jemanden epmfehlen, hier in die usa zu ziehen. deutschland ist ja soooo viel besser!!!


 

Ja meine Güte

von:coleen41

schon alleine der günstigste Flug kostet um 300 Dollar,da wirste doch noch ein paar Kroeten zusammenkratzen koennen,fuer die Uebersetzungen

HEy,wenn Du Dich verbessern willst,musste was fuer tun.

Oder lass Dir Sponsoring schicken via WEstern Union von Mum and Dad zuhause,die werden auch nicht wollen,dass Toechterchen verkuemmert in USA und schlecht bezahlt dahin vegetiert,oder?

Es ist bestimmt nicht einfach,mal im Ausland zu arbeiten,aber fuer DEINE Erfahrungen wuerden Dich viele hier beneiden.
Also-mal was TUN,not only wining ....(is nich boese gemeint)...

LG


 

Danke fuer den tritt in den hintern

von:engel834

haste vollkommen recht, von allein kommt nix.
hab ich jetzt au net boese aufgefasst.


 

Was

heisst keine Schulbildung und berufliche Erfahrung?

Würde mich mal an eine STelle wenden die dir da deine Möglichkeiten aufzeigen kann. Gibts nicht etwas wie das Arbeitsamt bei uns?


 

Das kann ich gar nicht glauben

das du nur 9 tage urlaub im jahr hast...das ist ja echt scheisse.
was fuer ein beruf hast du den in deutschland gelernt?
es findet sich bestimmt noch was anderes fuer dich...
try to take it easy


« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Liebe und Alkohol?
von:bernsteinherz
6
  Was alleine machen - ist das ok?
von:meinewenigkeit20
8
  Wieso tut er mir das an !!
von:lotusengel
12
  Liebe Frauenwelt....
von:billibob1
7
  Die ex...bin irgendwie ratlos
von:mira566
3
  Aus nach 30 Jahren Ehe?
von:salome1979
5
  Schluss...
von:princessa0909
2
  Er kann mich nicht verstehn..
von:kira090909
1
  Was soll ich tun?will auch nicht verletzt werden
von:yasmin3001
9
  Ist es zu spät um sie zu kämpfen???
von:gen2dukati
5
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl