« 

Machen intelligente Frauen Männern wirklich Angst?

 

Was meint ihr, machen rational denkende, hochintelligente, geistig rege und witzige Frauen mit außergewöhnlichen, interessanten Denkmustern dem durchschnittlichem Mann Angst? Mir durchscnittlichem Mann meine ich ganz normale, nette Männer, von mir aus auch der durchschnittliche Akademiker? Eine Freundin von mir ist wirklich sehr schlau, sehr witzig,hübsch, sehr sportlich, vielleicht manchmal etwas schüchtern und zurückhaltend, aber trotzdem verstehe ich nicht, warum sie keinen Mann hat. Sie meint, keiner würde sich für sie interessieren. Ich habe den Eindruck, dass sie die meisten Männer durch Ihre Intelligenz verschreckt. Nicht, dass sie sich das irgendwie raushängen lassen würde, aber Mann merkt halt trotzdem schnell, dass er unter Umständen nicht mithalten kann.
Würd mich interessieren wie Eure Meinungen und Erfahrungen dazu sind.


Video: Nachgefragt: Frauen, die "leicht zu haben" sind?

  • Nachgefragt: Frauen, die "leicht zu haben" sind?
  • Nachgefragt: Bisexualität - Liebe zu Männern & Frauen
  • Nachgefragt: Warum fliegen wir Frauen auf Machos?
 

20/04/08........


Wohnst du noch oder lebst du schon ....mein Haus mein Auto meine Jacht mein........

Lang ist`s her........08


 

Daumen hoch

von:venusfinsternis

Ja so etwas gibt es auch! Nicht jeder Arzt und Anwalt sucht sich eine Kassiererin.


 

von:coleen41


 

Ja das ist korrekt

von:venusfinsternis

es entspricht dem verhalten im Schimpansenrudel. Das Weibchen suchen nur die Alphatiere, dem Männchen ist es egal, welchen Status das weibchen hat, möglichst viele sollen es sein. Natürlich streiten das jetzt alle ab, aber es stimmt trotzdem.


 

Schon richtig

von:venusfinsternis

Aber im Durchschnitt stimmt es, dass höhere Intelligenz und Bildung mit höherem Status und Einkommen korreliert.

Es muss ja nicht der gleiche Beruf sein, aber das gleiche Niveau sollte da sein.


 

Das ist nicht ehrlich!

Ehrlich wäre doch eher dass SIE keinen Mann wünscht, der ihr geistig unterlegen ist. Also Angst der Männer ist es wohl nicht, es schränkt die Auswahl FÜR SIE sehr stark ein.


 

Oh weh,

die armen Akademikerinnen Ein klarer Fall von "Achte auf deine Wünsche, denn sie könnten in Erfüllung gehen"...

Die Antwort auf die von dir gestellte Frage lautet JA. Der durchschnittliche Mann fürchtet sich vor einer intellänten, geistig regen und rational denkenden Frau. Nicht, weil er selbst nicht dazu in der Lage wäre, selber intellänt, geistig rege und so weiter und so fort, sondern weil sich der durchschnittliche Mann der durchschnittlichen Frau ohnehin schon unterlegen fühlt. Die Mädels können Kinder kriegen, Milch spenden, mehrere Sachen gleichzeitig machen und vor allem mit uns stinkenden, verschwitzten und stets von Autos, die sie sich nicht leisten können träumenden Männern klar kommen. Manche können dazu noch den Videorekorder programmieren, einen Hubschrauber fliegen oder haben die Lizenz mit der Concorde zu fliegen. Loggisch, dass Männe da verstärkt auf Lippenstift und Nagellack schauen und selbigen gegebenenfalls kommentieren muss, wenn man(n) da überhaupt noch irgendwie mithalten oder gegen ankommen will.

Und weil das so ist, mussten wir armen Männchen euch Weiber jahrhundertelang unterdrücken und haben auch im Facebookzeitalter immer noch ein Familienbild oder die Vorstellung von einer Partnerschaft, die so aussieht, dass der süperdüper gut verdienende Mann, seines Zeichens Herrscher im Hause, die Kohle nach Hause bringt, die Frau dann je nach Gemütslage der Kombattanten sinnlos verprassen oder in eine wohlbedachte Erziehung der lieben Kinderlein investieren darf. Und frau denkt auch heute noch, der liebe Dr. Brinkmann aus der Schwarzwaldklinik wäre das Mittel der Wahl.

Tut mir leid Mädels, wäret ihr mal brav die lieben Tippsen und Sprechstundenhilfen geblieben, dann könntet ihr auch heute noch zu den Göttern in Weiß oder im gedeckten Anzug aufsehen, Hauptsache, auf der Visitenkarte (natürlich in Stahlstich) steht ein Ehrfurcht gebietendes "Dr." vor dem Namen. Jetzt seid ihr aber selber Doktösen geworden und müsst euch damit abfinden, dass nur noch wenige Professoren und Nobelpreisträger übrig bleiben, zu denen frau aufschauen kann und sich die Zahl der Männer, die eben jetzt zu euch aufschauen und deshalb vielleicht die selbe Angst haben, wie ihr sie früher hattet, entsprechend vergrößert hat.

Und was die Erklärung angeht, warum deine ach so hüpsch anzusehende, liebreizende und überhaupt Freundin keinen Mann findet, würde ich die von dir bereits erwähnte Intellänz ins Felde führen. Es könnte schlicht sein, dass sie nur zu deutlich erkennt, welches Angebot zur Auswahl steht und von sich aus dankend verzichtet.

Freundliche Grüße,
Christoph
bekennender Nicht-Akademiker und Hasi-Fan (mein Hasi ist Ärztin)...


 

Ja und Nein.

Wenn Frauen intelligent sind, denken sie immer noch anders als ein Mann, weil ihre Art die Welt zu erfassen grundlegend anders ist. Wenn sie also was gescheites sagt weiss der Mann nur, dass es gescheit ist, kann aber wenig damit anfangen. Deine freundin sollte sich wirklich immer dumm stellen in der Gegenwart von Männern. Das versteht jeder.


 

Ich

denke nicht denn in der heutigen gesellschaft ist es normal das frau intelligent und selbstständig ist


 

...

Da ich sehr kommunikativ bin habe ich nix dagegen wenn mir eine Frau geistige Nahrung bietet, aber eigentlich ist das für mich zweitrangig.
Die Intelligenz ist für mich kein Kriterium bei einer Frau. Wenn sie da was zu bieten hat... okay, das nehme ich dann auch mit. Doch es gibt wichtigeres, z.B. Aussehen, Charme, Sinn für Humor, Loyalität und Mentalität.


Aber ich bin ja auch kein durchschnittlicher, normaler, netter Mann. Und ein Akademiker bin ich auch nicht.*lol*
Die Durchschnitts-Männer wissen oft selber nicht wie sie eine Frau erobern können und setzen sich da selbst zu sehr unter Druck. Glaube kaum, dass die Intelligenz einer Frau da ein Problem ist.


 

Intelligent ja, geistig rege auch, sehr wichtig

aber rational denkende hört sich ein wenig nach Stockfisch an.
Emotional muss es nämlich passen, sonst kann keine Liebe draus werden!
Ich würde nämlich nicht unbedingt mit ner Lehrerin zusammen sein wollen, sondern mit einer Frau, mit der mich Gefühle (also Emotionen) verbinden


 

Nein, machen sie nicht

aber nur, wenn sie WIRKLICH intelligent sind.
Männer mögen schlaue Frauen, wenn sie sich mit ihnen gut unterhalten können (und Männer wollen in Langzeitbeziehungen eine geistig ebenbürtige Frau).
Das mit deiner Freundin hat wohl nix damit zu tun, dass sie Zu intelligent für die Männer ist.
Das mit dem "Nicht-Mithalten-Können" redet sie sich vielleicht selbst ein - vielleicht kriegt sie halt einfach keinen ab?!


 

Problematisch--

von:lauralein0984

--- wird es nur dann, wenn die Frau in den Typischen "männlichen" domänen vorne liegt.
Ich kann besser mit Technik und zahlen als die meißten Männer, sportlich bin ich auch (lauf Marathon und heb mehr Gewicht als so mancher Kerl...) .. vielleicht sollt ich mir einfach einen Mann suchen, der in "typischen frauendomämenen" vorne liegt?
Nen Künstler, warum nicht


 

Dazu

von:ronny1006

soweit
das ist von mann zu mann absolut unterschiedlich!
Wenn du eine frau bist die nicht so ins bild passt (also eher auf "männlichen" gebieten deine stärken hast) dann gibt es männer die sehen dich einfach nur als guten Kumpel!
Mein bester Kumpel hat mir zum beispiel letzte woche erst wieder erklärt das er mich suppa nett findet und mich auch "lieb hat" aber eine beziehung könnte er sich mit mir niemals vorstellen! Ich bin ihm einfach zu "schlagfertig"! Er hat ne freundin die wirklich ein kleines blödchen ist (tschuldigung aber die frau weiß net mal wie man schraubenzieher schreibt glaub ich) und die immer erst 5min über seine doofen sprüche nachdenken muss bis sie drüber lachen kann bzw. contra geben kann!
Und so ist mein freund das absolut gegenteil! Unsere beziehung lebt von hitzigen disskusionen über politische und gesellschaftliche themen! Wir reden gerne und viel, da muss es schnell gehen! Außerdem könnte er mit einer Frau die ständig auf seine hilfe angewiesen ist wahrscheinlich gar nicht umgehen! Es gibt einfach bereiche in denen ich gut bin (wirtschaftstechnische dinge zum beispiel) und sachen in denen er gut ist (mathe zum beispiel) wir ergänzen uns da, helfen uns gegenseitig und sind denk ich "ebenbürdig" wie gesagt, gibt männer die können damit überhaupt nicht umgehen!
LG


 

Total unterschiedlich...

von:lauralein0984

...wirklich...
Es gibt Männer, die finden das total fazinierend, wenn sie mit mir über ihre neusten Linux-Distribution reden können und ich auch weiß, worum es geht.
Männer, die selber viel Ahnung haben, schätzen das oft sehr, vor allem, weil grade auf solchen Gebieten keiner alles weiß und man sich oft gegenseitig helfen kann. Ich lasse mir da gerne was erklären, gebe aber auch gerne mein wissen weiter.
Männer die weniger Ahnung davon haben und auch nicht vom Fach sind, reagieren oft sehr empfindlich.
Ich hatte da neulich ein kleines Erlebnis, was schon sehr markant war.
Ich Programmiere nebenbei Skripte für Webseiten, in PHP. So, ich habe an einer Seite gearbeitet und nebenbei mit einem Mann gechattet, den ich vorher Abends kennengelernt hatte. Er meinte, er würde auch webseiten machen, aber es stellte sich ziemlich schnell heraus, dass er von dem, was ich mache, keine Ahnung hatte (sprich, die Skripte dahinter). Ich habe im erklärt, was ich mache, weil er gefragt hat und er hat ziemlich angepisst reagiert. Er hat mich außerdem nach einem Tipp für ein Problem gefragt... meine Antwort hat ihm scheinbar auch nicht gepasst, weil ich ihm wiedersprochen habe... ich hatte echt am Ende keine Lust mehr, Tipps zu bekommen.
Außerdem gebe ich gerne Leuten Tipps weiter, die ich vorher bekomme, was Computersicherheit und, sagen wir es, sinnvollere Nutzung von Computern angeht... so weiter angeht. Frauen lassen sich da gerne von mir helfen, auch mit "Fachkollegen" ist es oft ein netter Austausch, daher glaube ich nicht, dass ich so besserwisserisch rüber komme, Männer, die nicht vom Fach sind, reagieren oft mit einem "musst du immer alles besser wissen" - so dass ich mir abgewöhnt habe, Tipps zu geben - aber auch aus dem Zimmer gehe, wenn die arbeiten.
Ich verstehe das nicht. Ich lasse mir doch auch Tipps beim kochen und so geben...


 

von:larsen

Dachte ich mir, dass hinter der ganzen intelligenten Fassade doch eine richtige Frau steckt, die die wichtigen Dinge des Lebens verinnerlicht hat

LG

Larsen


 

Zitat: "mein ex-mann war mit einem anderen zusammen

von:sensibel45

der begehrteste an der schule von 1300 schülern."

Du meinst, er war für Dich der begehrteste.



Solche Sprüche kenne ich auch "Das schönste Mädchen von der ganzen Schule" ... Das war immer eine sehr persönliche Meinung.


 

Ich bin sicher

dass eine intelligente Frau keinem intelligenten Mann Angst macht. Es wird nur dann zum Problem, wenn sowohl der Frau als auch dem Mann zur Intelligenz die notwendige Klugheit fehlt
Ich habe im Bekanntenkreis einige wirklich hochintelligente Frauen wo keine mit ihrem ebenbürtigem Partner deswegen Probleme hat.
Ausserdem, Intelligenz mit einer Messgrösse zu versehen ist ein sehr fragwürdiges Unterfangen.


 

Verhaltensmuster

von:sonnenblume293

Hochbegabte Frauen haben im allgemeinen eine gradlinigere Art des sozialen Umgangs, da sie sich begabungsbedingt sehr früh und selbständig Zugänge im Leben verschafft haben. Sie sind souveräner und weniger von Fremdeinschätzungen abhängig, und das äussert sich natürlich im Verhalten: keine Gretchenallüren, kein gesenkter Blick, kein unsicheres Kichern, keine Verlegenheitsgesten. Ihr Verhalten ist im Gegenteil meist geradeaus und ungekünstelt.

Die meisten Männer stehen jedoch darauf, dass die Frau durch ihre Verhaltensweisen eine "Führungsbedürftigkeit" und eine gewisse Unselbständigkeit signalisiert. Das gehört zum Opener einer konventionellen Flirtsituation. Gradlinigkeit könnte ja auch Durchblick bedeuten und dass die Frau mühelos hinter die Potemkin-Fassade der männlichen Selbstdarstellung blickt...damit können meist nur diejenigen Männer umgehen, die a) ihre eigenen Defizite gar nicht wahrnehmen oder b) derart von sich eingenommen sind, dass sie die irrige Überzeugung hegen, keine zu haben.

Männer sind Wettbewerber. Intellekt halten sie unberechtigterweise für ihre ureigene Domäne. Wie irrational und aggressiv manche Männer reagieren, wenn sie den Eindruck gewinnen, eine Fremde dränge in "ihr Terrain" ein, indem sie clevere pointierte Aussagen tätigt, zu denen ihnen selbst eine inhaltliche Erwiderung fehlt, kannst Du jeden Tag, U.A. HIER, deutlich erleben


 

Also wer sich selbst als "clever" bezeichnet...

von:future06

hat schon mal sicher ein problem mit seiner selbsteinschätzung.
anstatt feministinnenliteratur zu zitieren solltest du dir mal eine eigene meinung bilden.

im übrigen haben sog. "hochbegabte" menschen, zu denen du dich wohl zählst - ein wunder, dass du deinen iq nicht präsentierst - im allgemeinen soziale schwächen, also probleme im sozialen umgang. man kann dies natürlich auch als "geradlinig" bezeichnen...


 

Ich habe es nicht nötig, jemanden zu zitieren,

von:sonnenblume293

und habe das auch nirgendwo getan, aber das stereotype Aufjaulen eines gekränkten Egos mit seinerseits sichtbar vorbildlichem Sozialverhalten veranlasst mich nun erstmals zu einem Zitat:

"Eine intelligente Frau hat Millionen geborener Feinde: alle dummen Männer."

Marie von Ebner-Eschenbach


 

Dein Fehdehandschuh liegt zu niedrig,

von:sonnenblume293

als dass ich ihn aufzuheben mich bemühen würde, und durch bemühte Gossensprache und dergleichen lässt sich in Mensch von Qualität nicht provozieren. Es steht Dir frei, Deine Probleme allen ersichtlich zu offenbaren.


 

Du hast dich schon "bemüht"...

von:future06

und merkst es gar nicht. selbstreflexion ist nicht unbedingt deine stärke. deswegen solltest du mal den spiegel bemühen, wobei der terminus "bemühen" jetzt doch etwas zu oft bemüht wurde.


 

Toller Beitrag

von:querida52

Gratuliere - perfekt beschrieben! Zu 100 % meine Ansicht.

"...und dass die Frau mühleos hinter die Potemkin-Fassade der männlichen Selbstdarstellung blickt ... damit können meist nur diejenigen Männer umgehen, die a) ihre eigenen Defizite gar nicht wahrnehmen oder b) derart von sich eingenommen sind, dass sie die irrige Überzeugung hegen, gar keine zu haben..." Super!

Bitte mehr von dir!
lg


 

Intelligent im ganz herkömmlichen Sinn...

von:lichtbraut

...von hohem IQ. Denke ich mal das sie den hat. Schlau eben. Sicher nicht klugscheißerisch. Das würde ich auch eher nicht als Zeichen von Intelligenz werten, hat ja mehr was Profilierungssucht zu tun. Und ich glaube, dass ich das schon unterscheiden kann. Nervig? Nein, sie ist eher irgendwie unkomplizierter als die meisten anderen Menschen, insbesondere Frauen. Zynisch ist sie, manchmal sehr, aber das macht andrerseits Ihren trocknen Humor aus. Könnte vielleicht sein dass sie etwas arrogant wirkt wenn man sie nicht kennt, hat aber mehr was mit ihrer gewissen Schüchternheit zu tun. Ich finde sie auch emotional, wobei sie sicher nicht jeden in ihr "Innerstes" blicken lässt.


 

Klug und intelligent

von:sonnenblume293

bzw. intellektuell sind NICHT dasselbe.

Alle Männer schätzen kluge Frauen. Frauen, die situativ das Richtige tun.

Viele Männer schätzen intelligente Frauen. Frauen, die eine eigene Meinung haben.

Wenige Männer schätzen intellektuelle Frauen. Frauen, die Pari bieten können.

Kein Mann schätzt Frauen, die ihm überlegen sind. Punkt.


 

Ich bin immer wieder verwundert, ...

von:larsen

mit welcher Leichtigkeit Menschen so pauschale Aussagen unters Volk streuen und frag mich dann, woher man diese Weisheiten nimmt.

Sind sie das Ergebnis empirischer Erhebungen, eigene Lebenserfahrung, die dann auf eine große Zahl hochgerechnet wird oder wie funktioniert das?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einem Mann unangenehm ist, wenn Frau das situativ richtige tut, aber wenn ich die drei anderen Beschreibungen nehme

- Frauen, die eine eigene Meinung haben
- Frauen, die Paroli bieten können
- Frauen, die ihm überlegen sind

dann finde ich alle möglichen Konstellationen von Paarbeziehungen, wo es passt und alle möglichen Konstellationen, wo es schwierig wird, aber ich täte mich schwer, daraus solch allgemein gültig scheinende Sätze zu formulieren (auch wenn mich die Einteilung - alle, viele, wenige, keiner - wg. Symmetrie beeindruckt ).

LG

Larsen


 

Symmetrie ist...

von:sonnenblume293

...ein Bestandteil der Schönheit und der Erkenntnis.

Ja, ich strebe Symmetrie im Denken an...

Zur kategorialen Einteilung: wir müssen hier in diesem Freizeitforum nicht die Begrifflichkeiten von Intellekt, Begabung, etc. neu definieren oder gar Zuordnungen von Einzelnen zu Kategorien repräsentativ gestalten. Ich spreche hier, wie fast alle anderen aus meiner Erfahrung und dem Wissen um die "Welt, in der wir leben", wie sie laut common sense beschaffen ist - es ist keine Erhebung.

Meiner Erfahrung nach ist die - nicht nur weibliche, sondern allgemein menschliche - Begabung, situativ das Richtige zu tun, das unschätzbare "Kleingeld" im Zahlungsverkehr der Geschlechter. Die "grossen Scheine" des Reichtums, der Schönheit etc. sind oft unwichtiger als die Fähigkeit einer Person, im richtigen Moment das rechte Wort zu sagen, die Hand zu ergreifen, den Plan zu ändern...

Als intelligent empfindet ein Mann oft frauen, die eine profilierte eigene Meinung besitzen - dies signalisiert, ausserhalb der Sachebene, dass er und sie nicht "eins" sind. Das kann u.U. erotisierend wirken, eine erfrischende Fremdheit, die neugierig macht auf den anderen. Als intellektuell werden Frauen empfunden, wenn sie ihre profilierte Meinung argumentativ fundierter und/ oder rhetorisch geschickter verkaufen können als der Mann. Hier beginnt jedoch das erotisierende Fremdgefühl bei Männern oft ins offen Feindselige umzuschlagen, da man(n) sich leicht unterlegen fühlt und verbal unter die Gürtellinie zielt und somit versucht, die frau persönlich zu beleidigen und abzuwerten, um sich wieder aufzuwerten - und dann wären wir bei der nächsten Kategorie...


 

Interessante Erfahrung ...

von:larsen

" ... gar Zuordnungen von Einzelnen zu Kategorien repräsentativ gestalten ... "

Wenn einem das bewußt ist, ok, aber viele Menschen halten ihre Kategorien für allgemeingültig und dann wird das darüber reden schwierig.

Mit zunehmenden Jahren mag ich dieses kategorisieren immer weniger und erzähl lieber, was MIR dazu einfällt, im Wissen, dass ich auch häufiger mal nicht den mainstream vertrete und deshalb keinerlei Anspruch auf Mehrheitsmeinung erhebe.

Dass Intelligenz erotisierend wirken kann, sehe ich genauso, weil ich es schlichtweg erlebt habe und es mich überraschte. Sie war eine angehende Doktorandin der Philosophie, die mir vom Äußeren her nicht aufgefallen war. Als ich aber mit ihr ins Gespräch kam und sie mir die Grundzüge ihrer Doktorarbeit näher brachte (und zwar in einer Form, die es auch für mich als nicht sonderlich Philosophie-Geneigtem verständlich machte), begeisterte mich ihr kluger Kopf und ich begann eine Anziehungskraft zu spüren, die nicht mehr nur geistiger Natur war.

Frauen, die " ...ihre profilierte Meinung argumentativ fundierter und/ oder rhetorisch geschickter verkaufen können als der Mann ... " spornen mich an und es gibt zumindest eine, die es wirklich besser kann als ich, aber ich glaube, dass dann nur Männer mit nicht sonderlich ausgeprägtem Selbstwertgefühl in einer derartigen Lage unfair werden. Aber Du sagst ja nichts anderes, denn nur diese Männer müssen andere abwerten, um sich selbst wieder aufzuwerten. Und ich will einfach nicht glauben, dass eine überwiegende Anzahl von Männern ohne entsprechendes Selbstwertgefühl durch die Gegend rennt.

LG

Larsen


 

Nun stell Dir vor...

von:sonnenblume293

die intellektuell so anregende, angehende Doktorin (das meinst Du wohl) der Philosophie hätte so ausgesehen wie Angelina Jolie.

Überkommt dich da kein Zittern...?


 

Du hast natürlich Recht

von:larsen

Angehende Doktorandin ist doppelt gemoppelt.

Zittern vielleicht nur, wenn sie mir zu nahe kommen

Ich glaube, dass nur wenige derartige Attribute in sich vereinen.

Vermutlich liegt es daran, dass jeder in seiner Jugend das ausprägt, was ihm Erfolg verheißt und wer Aufmerksamkeit aufgrund körperlicher Attraktivität erhält, ist nicht mehr ganz so stark - der Mensch ist im allgemeinen ja eine recht träge Einheit - am intensiven Ausprägen anderer Attribute interessiert.

Soll jetzt beileibe nicht heißen, dass schöne Menschen zwangsläufig doof sind, sondern nur, dass sie manchmal ihr eventuell vorhandenes Potential in anderen Richtungen nicht ausschöpfen.

Oder kennst Du viele Angelina Jolies mit Tendenz zum Professorentitel?

LG

Larsen


 

Die ihm überlegen sind

von:rinaldo0

überlegen worin?
Es gibt viele Dinge in denen meine Frau mir haushoch überlegen ist und andererseits gibt es Vieles worin ich meiner Frau weit überlegen bin. Aber bitte das ist doch in allen Partnerschaften so und ist auch gut so. Es kommt nur auf die Umstände darauf an in denen sich eine bestimmte Fertigkeit als überlegen herausstellt.
Wenn Du im Urwald einen Tarzan an Deiner Seite hast so siehst Du ihn gerne als überlegen an, wenn Du mit ihm über den Stacchus in München gehen würdest käme er Dir wahrscheinlich nicht mehr überlegen sondern eher blöd vor.


 

Intelligenz und eine eigene Meinung haben -

von:sensibel45

das muss sich nicht bedingen.

Denn die eigene Meinung hängt u.a. mit Charakter, Erfahrung und Persönlichkeit zusammen.


 

Du weißt das alles...

von:future06

weil du so klug, intelligent oder intellektuell bist?

btw, kein mann schätzt klugscheißende frauen. so ist das. punkt.


 

Und future06 gibt ein Beispiel

von:sonnenblume293

für persönlichkeitsabwertendes und aggressives Verhalten, wenn Mann sich unterlegen fühlt.

Wie wenig dafür doch nötig ist.


 

Eigene Meinungen....

von:lichtbraut

...hat meine Freundin ganz sicher, und die vertritt sie auch.
Ist das klugscheißend??? Was macht eine Frau denn genau, wenn ein Mann sie eben so empfindet? Ist es dann schon genug, Fremdwörter zu verwenden, deren Bedeutung er nicht kennt und die er niemals buchstabieren könnte? Wenn sie - egal was außer typisch weiblich behaftete Dinge ( Kochen, waschen, bügeln.....)- einfach besser drauf hat?


 

Schwierig

, ich denke das kann durchaus sein. Aussergewöhnliche Denkmuster (was meinst Du eigentlich speziell bei ihr ? Das hört sich interessant an)sehen manche als "spinnert" an, gerade Menschen (egal welchen Geschlechts), die eher in normale Bahnen denken, wobei es auch "Normalo's" gibt mit tolerantem, offenen Charakter. Ich meine, im allgemeinen tut man sich mit jemanden zusammen, der ungefähr die gleiche Intelligenz besitzt (nach einigen Studien zu beurteilen) und wenn sie stark übermässig intelligent ist, dann kann es schon sein, dass sich einige eingeschüchter fühlen oder auch abgestossen (weil etwas besser zu können löst bei manchen Gefühle von Minderwertigkeit aus). Aber es gibt auch sicherlich Männer für sie, die sich nicht abschrecken lassen, vielleicht sogar angetan sind und vielleicht auch genauso intelligent sind, vielleicht sind sie rarer gesät, aber tun gibt's sie bestimmt. Denke ich mir zumindest....


 

Angst nicht, aber ungeil ?

Alte Klischees aber es ist was dran:

- Männer wollen bewundert werden
- Frauen wollen zu einem Mann aufblicken

Die intelligente Sie, wird sich schwer tun, Ihn zu bewundern, da sie weiss und fühlt, daß sie Ihm überlegen ist. Deshalb werden sich die Männer auf Dauer nicht sexuell von Ihr angezogen fühlen.

Selbst auf Augenhöhe (habe selber 'ne wohl recht schlaue Freundin) ist Rationalität und Intelligenz nicht gerade daß, was flammende Leidenschaft gebiert, denn Leidenschaft ist irrational. Weshalb ich (sorry Darling) eigentlich auch immer emotionale Frauen den intelligenten vorziehe (am liebsten habe ich natürlich Beides).


 

Warum...

von:walden6

sollte ich meinen Freund mehr bewundern als die Realtität hergibt. Da beginnen die Spielchen ja schon. Manchmal ist er bewundernswert und manchmal eben nicht.

Reicht es den Männern denn nicht das sie geliebt werden? Mal abgesehen davon, um zu lieben braucht es schon ein Quentchen emotionaler Intelligenz. Was dabei heraus kommt wenn sie nicht da ist, kann hier in manchen der threads bewundert werden.

Zudem bin ich der Ansicht, dass es nicht nur eine Intelligenz gibt.



 

Du hast es auf den Punkt getroffen..

von:lauralein0984

... daher ist es meine beste Taktik, um einen Mann zu "erobern":
irgendetwas finden, in dem er wirklich besser ist und mehr weiß, was mich aber auch interessiert, und ihn dann reden lassen und begeistert zuhören. (Die Begeisterung ist echt, man muss nur das richtige Thema finden )
Außerdem glaube ich, dass es unter den intelligenten Frauen genau so viele emotionale gibt wie unter den weniger intelligenten. ...


« 
Weitere Antwortseiten: 12
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
 
von:kasima80
0
  Zweifel an Beziehung und Depressionen durch Pille...? Bitte helft mir!
von:8easy
2
  Choleriker????
von:bledsee
3
  Herbst liegt in der Luft, weniger Sex
von:puravida007
1
  Dieses Hin und Her macht mich langsam kaputt...
von:schildkroete17
8
  Partner "erziehen" ?
von:nanacara
42
  Wie soll ich das verstehen
von:annabella238
1
  Verliebt in einen Zeugen Jehovas
von:sekaiii
14
  Abschließen und zur Ruhe kommen...
von:mm665
2
  Der romykarins-Thread
von:doriane1609
26
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl