« 

12^Jahre und viele Probleme

 

Hallo Zusammen,

ich bin gerade eben über dieses Forum gestolpert, als ich Hilfe im Netz suchte.

Wie soll ich anfangen?
Die Tochter meines Lebensgefährten ist gerade 12 Jahre alt geworden und lebt bei der Mama (350 km entfernt vom Papa).
In diesem Alter ist es sicher nicht einfach mit Kindern bzw. angehenden Jungendlichen umzugehen.
Normalerweise habe ich auch in keinster Weise ein Problem mit Kindern und mit Ihnen umzugehen.
Auch, dass es nicht mein Eigenes ist, stellt absolut kein Problem dar.

Jedoch ist es oft nicht einfach mit ihr umzugehen!
Auf der einen Seite wird sich geschminkt was das Zeug hält und sogar durch Einwilligung der Mutter, festhalten, künstliche Fingernägel (Gel-Modellage) machen lassen, weil das Zeugnis so gut war!!! Nun lässt sich darüber diskutieren, in wie weit MakeUp und künstliche Nägel in diesem Alter verträglich sind. Jedoch gibt es auf der anderen Seite riesige Probleme mit alltäglichen Dingen.
Es beginnt bei fehlenden Tischmanieren (z.B.wie halte ich das Besteck richtig), Duschen ist ein Problem, weil sie gar nicht weiss, wie es richtig funktioniert. Weiter gibt es nur 2 Slips und 2 Unterhemden, die angezogen werden. Die beiden Slips z.B. sind schon mehrere Jahre alt und schon ganz schlimm kaputt!!
sie werden täglich ausgewaschen, damit sie am nächsten Tag wieder angezogen werden können!!
Wir haben jetzt im gemeisamen Urlaub mit ihr wieder versucht neue Unterwäsche zu kaufen, aber es hat keinen Sinn. Man merkt schon an ihrem Gesicht, das die nie angezogen werden würden. Auch mit anderen Kleidungsstücken gibt es ähnliche Probleme! Z.B. werden nie Strümpfe/Socken angezogen. Nicht einmal bei -16Grad im Winter!!!
Wenn man dann die Mutter darauf hin anspricht, was wir eigentlich nach jedem Aufenthalt bei uns tun, bekommt man lediglich zu hören "Ja ich weiss, aber hab sie mal im Alltag! Ich hab aufgegeben zu diskutieren!"!

Auf der einen Seite will sie eine junge Dame sein, die nach aussen hin topgestylt auf die Straße geht aber auf der anderen Seite fehlen die Grundkenntnisse des Lebens.
Ich kenne sie seit 4 Jahren und immer wieder habe ich den Eindruck, dass seit dem habe ich keine Veränderung, hin zum "ErwachsenWerden" bemerken können und das macht mich traurig und schon fast mutlos!

Da es nicht den Anschein hat, dass die Mutter (und auch ein wenig der Vater) etwas gegen die vielen Mangelerscheinungen tun wollen, versuche ich mich nun mal im Netz schlau zu machen, was man tun kann um diesem Kind zu helfen. Denn wenn nicht bald etwas passiert, wird es immer schwerer dieses Kind auf einen richtigen Weg ins Leben zu geleiten!
Vielleicht hat hier jemand schon ähnliche Sachen erlebt und kann uns ein paar Tips geben.

Ich würde mich ganz sehr über ein paar Antworten freuen.
Sonnige Grüße
Susi


Video: Flirt-Coaching mit Tatjana Strobel 3: Der erste Eindruck

  • Flirt-Coaching mit Tatjana Strobel 3: Der erste Eindruck
  • Straßenumfrage: Mit wem macht der Urlaub mehr Spaß?
  • Flirt-Coaching mit Tatjana Strobel 2: Der Charisma-Quotient
 

...

Heisst Du wirklich Susu ?
Hast Du einen Unterwäschenfetisch ?


 

Zuständigkeit?


Hallo Susi,

wenn dieses Mädchen bereits seit vier Jahren
so ist, dann hat es wohl auch an der Erziehung
gehapert. Mit acht Jahren kann man sich nicht
auf pubertäre Anwandlungen berufen, und
- da gebe ich dir vollkommen recht -
mit zunehmenden Alter werden Erziehungsmass-
nahmen immer schwieriger.

Mag sein, dass die Mutter auch der Tochter
keine Vorgaben gemacht hat und/oder in dieser
Hinsicht vielleicht sogar selbst ein schlechtes
Vorbild war.

Wenn die Mutter übrigens bei einer 12-jährigen
so wenig Autorität hat, weshalb übernimmt dann
deinLebensgefährte (der leibliche Vater) eigentlich
nicht die Verantwortung für sein Kind?
Ist ihm die Entwicklung seiner Tochter so egal?

Ich fürchte jammern und klagen hilft nicht viel.
Die Frage ist auch, inwieweit Du selbst überhaupt
einen Einfluss ausüben kannst.

Meine Empfehlung:

Darauf bestehen, dass bestimmte Umgangsformen
eingehalten werden, wenn sie bei euch bzw. mit
euch zusammen ist!
Sind ihr Zusammenhänge fremd, klärt sie auf
und sagt es ihr ruhig auch mal direkt, dass es
unangenehm ist, wenn sie "müffelt" und ihr
(beispielsweise) nicht möchtet, dass sie morgens
ungewaschen zum Frühstück erscheint.
Klare Vorgaben - könnten mal ein Anfang sein.

Fühlt sich die Mutter von ihrer Erziehungsauf-
gabe überfordert, kann auch das Jugendamt einge-
schaltet werden oder die elterliche Sorge
(respektive das Aufenthaltsbestimmungsrecht)
gerichtlich auf den Vater übertragen werden.

Noch ist es nicht zu spät.

Im Ernst, ich hoffe nicht, dass die Mutter
auch so hilflos reagiert, wenn die Tochter
eines Tages voll in der Pubertät steckt und
womöglich noch Kontakt zu Gleichaltrigen mit
Drogenerfahrung hat!!!


 

Ich sehe da noch ein ganz anderes Problem:

von:salbeitee

Was ist mit den eltern? Wie haben die sich getrennt? Mein die Kleine vielleicht, wenn sie immer so bleibt (als wenn die Uhr stehen geblieben ist), dann kann sie die Zeit zurückdrehen? Wie wurde mit der Trennung umgegangen und wie arbeiten die Eltern zusammen an den Problemen? Da liegt bei solchen Kindern oft der Hase im Pfeffer.

Und ich finde auch, dass die kleine Maus sich an deine/eure Regeln halten muss, wenn sie bei euch ist. Basta und keine Diskussionen. Vielleicht braucht sie endlich mal ne Regel, weil die Mutter es nicht geschafft hat, seit der Trennung mit ihr wirklich klar zu kommen. Was ist mit der Mutter? Ist sie liiert inzwischen? Und wie ist die Kommunikation innerhalb? Kind-Mutter? Kind-Vater? Mutter-du? Mutter-Vater? Kind-du? Vater-du? Scheint, als müsstet ihr euch mal alle zusammen (ohne Kind) an einen Tisch setzen und gemeinsam Regeln entwerfen, die ALLE einhalten und zwar gleichmäßig. Dabei solltet ihr euch ALLESAMT gegenseitig unterstützen. Denn eines ist doch klar: Das Wohl des Kindes steht absolut im Vordergrund!!!


« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Mein fester Freund versteht mich nicht
von:liebew20
3
 
von:ducklair
0
  Was hat er für ne Krankheit?
von:ladyyzara
11
  Kann nicht aufstehen
von:blauelagune1
10
  Bitte euch um eure Schätzung!!
von:fallingheart
13
  Kommisches Verhalten
von:jassymicha
1
  Über Sehnsucht nach 2 Kind
von:simy07
1
 
von:janinaw1989
0
 
von:firstentertainment
0
  Bezahlt die Versicherung den Psychater?
von:blondesgift131
3
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl