•  
  •  
  •  
  •  
  •  
 in
OK
 
 
« 

Panikattacken und Schilddrüse???

 

Hallo ihr Lieben,

ich lese hier im Forum immer wieder das Panik mit der Schilddrüse zusammenhängen kann. Wie ist das gemeint?

Muß dazu sagen das ich seit 10 Jahren unter Panik leide, aber auch ungefähr genausolange eine damals nicht behandlungsbedürftige Überfunktion der Schilddrüse habe. Jetzt bin ich irritiert. Ich lese hier auch immer das andere Betroffene zwischen den Panikattacken gar nichts haben. Bei mir ist die enge im Brustraum und der Schwindel seit 10 JAHREN dauerhaft geblieben.

Gibt es einen zusammenhang? Für eure Antworten wäre ich sehr dankbar.
LG, Anja.


Video: Stretch & Shape: Mit sanften Bewegungen den Körper straffen

  • Stretch & Shape: Mit sanften Bewegungen den Körper straffen
  • Qigong Übung 1.4 - Der Zen-Bogen - Video
  • Schwangerschafts­gymnastik mit Verena Wiechers Video 4: Stabiler Rumpf
 

Panikattackn.....ich kann nicht mehr

hallo....seit monaten leide ich an panikattackn die sich so äussern:
herzrasen,schwindel,luftnot.de r ganze linkere obere bereich scheint.."taub zu sein"..drückn am brustkorb.
ich war schon bei vielen ärzten und auch im krankenhaus...aber alle sagten es ist nichts muss an depressionen liegen.
ja..ich leide an depressionen aber kann mir nich vorstellen das es davon kommt.
heute hatte ich wieder einen anfall und bin glei zum arzt...sie meinte kann sein das es von den schilddrüsen kommt...un der herzschmerz ist normal wenn der herzfrequenz schon bei 140 liegt...
ich kann nicht mehr schalfen...tagsüber bin ich stets aufgeregt und abends wenns ruhiger wird,..gehts los...habe mein job verloren un habe angst eien schlaganfall oder ähnliches zu bekommen.am montag wird mir blut abgenomm...ich muss dazu sagn das ich seit meiner kindheit an einer schilddrüsenfehlfunktion leide...ich sollte jod nehm..was ich nie getan habe...jetz lese ich hier das jod wegbleibn muss ....bin verwirrt un kann bald nicht mehr......meine familie denkt ich werd bald verrückt un kann sich es auch nicht erklären
.ich brauche hilfe..im moment muss ich viel tablettn nehm

 

Bin Total Verzweifelt!

Hallo Ihr Lieben!
Könnt Ihr mir Bitte helfen??
Seit 7monaten geht es mir Sehr Schlecht,Leide unter Extremer unruhe mit Zittrigen Händen,Teils wie Benommen,Sehr oft weicher Stuhl,Glanzaugen die Sehr schwär sind und drücken und Tränen!
Mir ist oft Schwindelig,und bin körperlich sehr matt!
Leide auch unter Konzentrationsschwäche.
Manschmal bekomm ich auch wacklige beine.
Kann das an der Schilddrüse liegen???
Habe am 23.1. ein Thermin beim arzt.
Könnt ihr mir Bitte weiter helfen??
Liebe Grüße Steffi

 

Hi

von:romy7611

also für mich klingt das wie Schilddrüse.....lass es schnellstens ablären

ich habe das Leiden seit 2003 ...es is die Hölle und das wird noch viel schlimmer wenn du es nicht behandeln läßt

ich habs am eigenen Leib erfahren müßen.....2009 haben sie dann mal angefangen zu behandeln was aber auch nicht richtig stattfand...nur Pfusch....und nun habe ich Morbus Basedow eine Augenerkrankung

mitlerweile haben wie 2012 und es is nix besser.......ich wurde sogar kürzlich mit Schlaganfallsymptomen ins KH eingeliefert....soweit gehen die Symptome schon......

ich bin am Ende ...ich habe durch die Krankheit keine Arbeit mehr.......das arbeiten wird auch immer schwerer bis garnicht

lass dich echt untersuchen

lg Romy

 

Panikattacken

Mit wurde vor 5 Jahren die Schilddrüse entfernt in dieser Zeit hatte ich immer
wieder mit Panikattacken und Angst zu kämpen.Zur Zeit ist es wieder ganz schlimm.
Meine Werte steigen und fallen wie eine Achterbahn.Ärzte sind da ganz oft über-
fordert und schieben alles auf die Psyche.Rate dir suche einen kompetenten Arzt
der dich auch ernst nimmt und versuche zu klären ob die Schilddrüse o.k.
ist. Wünsche dir viel Glück

 

Hallo,...

...danke für eure Antworten, ich habe meine Überweisung hier zu Hause, leider ist jetzt der einzige Facharzt im Urelaub (vorher war mein HA urlauben)

Juliane, dir danke für deine genauere Aufklärung.

Ich werde natürlich Bericht erstatten, es können aber gerne noch mehr Antworten werden.

LG, Anja

 

Ja es gibt einen Zusammenhang !

dies Antworte ich glaube ich schon der 5. Person. Gehe unbedingt zum Endokrinologen (Arzt für Hormon- und Stoffwechselkrankheit) - nur er kann genaue Untersuchungen zur Schilddrüse und so machen.
Bei einer unbehandelten Überfunktion der Schilddrüse treten sehr wohl, Angst, Schwindel und Herzklopfen auf (die häufigsten Symptome einer Überfunktion) !!!!!!!!!
Du brauchst sicher L-Tyroxin das Schilddrüsenhormon ?!
Also gehe mal hin und lass alles durchchecken.
Gruß, Anshani

 

Doc127

es sind schon viele Schilddrüsen entfernt worden, weil man sie ursächlich für die Angst hielt. Die Ursache ist die Angst, die Folge die Schilddrüsenerkrankung. Man muss also die Angst bekämpfen. Wirkungsvoll geht das mit Mentaltherapie in Hypnose.www.gmu-mental.de.

 

Schilddrüsenuntersuchungsprogr amm

an knuelle senden:
Hallo Anja,
also beim Facharzt für Schilddrüsenerkrankungen (das braucht man dem Hausarzt gar nicht genau zu erklären, weil der Facharzt weiß das normalerweise schon was er zu tun hat, sonst muss man noch herumdiskutieren mit der Arzthelferin, einfach eine Überweisung holen, aber der Hausarzt bzw. die Arzthelferin wissen schon wer hier der Facharzt ist, Röntgen muss hier dabei sein....) der macht bzw. muss machen: Sonographie am Hals, um festzustellen, dass diese nicht vergrößert ist.
Dann nimmt der Facharzt Blut ab (pikst halt, aber nur ein bisschen, einfach nicht hinsehen?! +g+) und untersucht auch die Werte wo der Hausarzt normal kontrollieren lassen kann, aber auch andere Werte, die nur der Facharzt macht: TSH, FT4, FT3 (die könnte man auch beim Hausarzt machen lassen, aber auch wenn diese Werte in Ordnung wären, hat das noch nichts zu sagen, außerdem fehlt ja dann das Fachwissen), dann macht der Facharzt noch: TPO (Thyreoidinperoxidase, Tg (Thyreoglobulin) und evtl. noch TSI (TSH-Rezeptor-Antikörper).
Evtl. macht der Facharzt wenn nötig noch eine Röntgenuntersuchung und falls allernötigst eine Schilddrüsenszintigraphie-Röntgenuntersuchung. Aber die letzten beiden Untersuchungen nur wenn nötig.
Wenn die Werte TSH, FT4 und FT3 in Ordnung sind, heißt dass, dass Du auf keinen Fall Jod einnehmen solltest, weil Du dann euthyreot sozusagen bist, auch kein Jodsalz, sonst wird das wieder schlimmer.
Wenn die Werte nicht in Ordnung sind, dann sagt Dir das der Facharzt was zu tun ist.
Das Gleiche gilt auch, wenn das TPO und das Tg nicht in Ordnung sein sollten bzw. die Sonographie.
Jetzt warte mal ab, was sich ergibt.....
Wäre nett, wenn Du Dich wieder melden würdest....
Grüße
Juliane351

 

Ich hoffe es hilft

von:bbombb

ich habe nun eine überweisung zum psychotherapeuten bekommen und mache die tage einen termin...wenn der spezialist für schilddrüse am 10.08 wieder ausm urlaud kommt werde ich auch da einen termin machen..den ich kann es mir beim besten willen nicht vorstellen dass ich plötzlich so extreme psychische probleme habe...da ich immer ein fröhlicher mensch war..und nie irgendwelche extremen probleme hatte..naja jetzt natürlich durch die geschichte gehts mir auf gut deutsch beschissen..kann kaum noch was machen..und bin dir echt dankbar für deine tips..ich hoffe es wird alles so schnell wie möglich wieder besser..vielen dank nochmal..

 

Lies mal hier:

http://www.ht-mb.de

 

Jod

Also, bei mir war das auch so - wie bei den meisten hier: Herzrasen, Herzstolpern, Gefühl im Bauch, als ob gleich was Schreckliches passieren würde, Enge in der Brust, Kurzatmigkeit. Bei mir kam dann noch eine Alkoholallergioe dazu - das war spaßig: Ein Schluck Wein und ich hab Schüttelfrost gekriegt. Das ganze hat sich ungefähr acht Jahre hingezogen.
Also war mein Weg irgendwann zum Therapeuten - ich war ja kaum noch handlungsfähig. Man kann das ja auch nicht auseinander halten, ob diese Zustände rein körperlich oder seelisch sind. Es ist auf jeden Fall scheißunangenehm.
Also, lange Rede - kurzer Sinn. Mein Arzt hat dann eine Entzündung der Schilddrüse diagnostiziert und mir geraten, jodhaltiges Essen wegzulassen. Und oh Wunder - nach ein paar Wochen war die Entzündung weg. Und die Zustände auch.
Das ist natürlich echt schwer heutzutage, das Jod wegzulassen, weil wirklich alles jodiert ist. Ich will mich darüber gar nicht weiter auslassen. Wer sich darüber informieren will der soll mal unter www.jod-kritik.de nachschauen. Ähnliches steht auch in dem Buch: "Prost Mahlzeit" von Udo Pollmer.
da alle auf dem Markt wie die Irren jodieren, spürt man, wenn man dafür anfällig ist, schon, wenn man einen Milchkaffee trinkt. Da die Kühe mit mineralisierten Futter versorgt werden, kommt das Jod direkt in die Milch. Und im Grunde ist der Tagesbedarf an Jod eines Erwachsenen mit eben diesem Milchkaffee gedeckt. Kein Wunder, wenn der Körper durchdreht!!! Bei mir ist es wirklich so, ein Milchkaffe und ich denke, ich hab einen Panikanfall - aber jetzt weiß ichs Gott sei Dank besser. Also wer weiß, vielleicht hilfts bei dir auch.

Liebe Grüße

Ulli

 

Es ist fazienierend...

von:knuelle

das es tatsächlich so viele Zusammenhänge gibt. Anfangs dachte ich es wäre nur ein kleiner hoffnungsschimmer, jetzt freu ich mich schon wenn mein HA aus dem Urlaub kommt und ich endlich die Überweisung zum Facharzt kriege.

Ich danke euch allen für die Antworten, (können gerne noch mehr werden)...

Wir lesen voneinander...
LG,Anja.

 

Schilddrüse genauer kontrollieren lassen..

Hallo knuelle,
ich war auch mal beim Hausarzt und er meinte die Schilddrüsenwerte wären in Ordnung. Nette Kollegen von mir haben dann gedrängt, ich sollte zu einem SCHILDDRÜSENFACHARZT gehen und da kam dann schon was heraus. Ich leide an einer chronischen Schilddrüsenentzündung. Jetzt muss ich mein Leben lang, weil das mein Körper halt einfach nicht produziert, ein Schilddrüsenhormon (niedrig, noch) einnehmen, seitdem sind diese Ängste weg. Davor litt ich an Schreckhaftigkeit, u.a. Haarausfall, Überreaktionen, psychisch TOTAL daneben. Seitdem ist das alles zu 99 % im Lot, so gut wie........

Empfehlung:
Gehe zu einem Schilddrüsenspezialarzt, lass nicht nur FT3, FT4 und TSH bestimmen, sondern auch die anderen Spezialparameter der Schilddrüse (wie die Autoantikörper u.s.w.), das zahlt alles die Krankenkasse, keine Sorge, am besten noch eine Schilddrüsensonographie machen lassen, evtl. Rö.aufnahme derselben, aber das macht ein "richtiger" Schilddrüsenarzt alles mit, erkundige Dich am besten wo es einen in Deiner Nähe gibt.
Ich meine aber auch, manchmal wirkt das Schilddrüsenhormon mal mehr, mal weniger, aber das kann man selber auch nicht beeinflussen, das ist bei Medikamenten halt so.

Bei Fragen darfst Du Dich gerne an mich wenden....

LG
Juliane

 

Hallo Juliane,

von:knuelle

ich habe dir eine private Nachricht geschrieben.
LG, Anja.

 

Therapie...

Ja, ich mache eine Therapie wegen der Angstzustände. Die richtigen Attacken schaffen es aber nicht mehr an die Oberfläche weil ich in den Jahren gelernt habe damit umzugehen. Mich nervt aber die enge im Brustraum, habe im Laufe der Jahre auch einen kleinen Atemtick entwickelt weil ich nicht glauben konnte das der Mensch von alleine richtig atmet. Also habe ich mir angewöhnt ständig tief einzuatmen und wenn es dann nicht geht weil mein Körper es nicht braucht mach ich so lange weiter bis es klappt. Ich habe gerade meine Therapeutin auf die Schilddrüse angesprochen und sie meinte das eine Überfunktion wohl Herzrasen, zittern etc auslöst aber mit Schwindel und enge wohl nix zu tun hat.

Aber ganz ehrlich, wenn doch so viele irgendwas nicht behandlungsbedürftiges mir der Schilddrüse haben die auch unter Panikattacken leiden dann muß da doch was dran sein, oder nicht?
Ich werde auf jeden Fall meine nochmal meine Schilddrüse untersuchen lassen und den Arzt auch auf meine Panik ansprechen.

Was ich aber dazu sagen muß, die Therapie würde ich trotzdem nie aufgeben, denn die Schilddrüse macht evtl die Symtome, aber den größten Teil macht wohl doch meine Vergangenheit aus.

Wie ist das bei euch? Macht ihr eine Therapie?
LG, Anja.

 

Ja, kann durchaus sein!

Auch ich leide unter Angstattacken, seit ca 2 Jahren.
Herzrasen, Herzstolpern, enge Gefühl in der Brust Atemnot.

Als es Angefangen hat, hat mein Arzt EKG,Belastungs EKG und 24Std EKG gemacht da ist alles in Ordnung. Nur ich hatte bei dem 24 Std.Ekg 149 mal Herzrasen und darauf hin hat er mich zum Schilddrüsen Röntgen geschickt.Dabei kam herraus das ich eine ganz leichte Unterfunktion habe, aber so wenig das man dagegen nix machen kann.Also kommt das Herzrasen und die Angstattacken nicht davon.
Es kann sein das es mit der Angstattacke zu tun haben kann, warum hat er mich sonst zum Röntgen geschickt?

Bist du denn auch in Behandlung wegen deiner Angstattacken?

Liebe Grüße

Mello

 

Auch ich...

war bei einem Arzt wegen der Schilddrüse. Dort hieß es auch, nicht Behandlungsbedürftig.
Und eine Verbindung wurde nicht hergestellt zwischen der Schilddrüse und meinen Panikattacken. Und auch ich leide unter der Panik, Luftnot, und "dem Monster auf der Brust" seit ca 6 Jahren.
Der Unterschied ist vielleicht, dass ich tiefere psychische Grüde dafür kenne, die aber noch nicht "Bearbeitet" sind.
Machst du Therapie?

Liebe Grüße Irrlichter

 

Das kann sein

Also ich leide auch unter Angst Attacken und Herzrasen und jeder sagt mir das kann von diesen blöden Schilddrüsen her kommen..
Auch der Psychologe sagt das!!
LG

 

Ich weiss nicht weiter!!!

von:bbombb

Also ich weiss garnicht wo ich anfangen soll...egal ich fang einfach mal an..also ich bin 25 und alleinerziehende mutter von 2 kindern...ich leide seit kurzer zeit an ständigen schwindel haarausfall herzrasen und angstzuständen...tagsüber ist es meist nur der schwindel meistens kriege ich nur im bett diese panikattacken und herzrasen..ich war auch schon beim arzt der machte ein blutbild und alles und sagte mir dass ich organisch gesund sei...er verschrieb mir Opipramol bei denen ich auch keine nebenwirkungen habe..ich mag nirgends mehr hingehen weil ich diesen ständigen schwindel habe im alltag kriege ich so gut wie garnichts mehr hin..weil ich dauernd angst habe umzukippen..bei mir war es nun schon 2 mal so schlimm dass ich nachts zum notarzt musste weil zu den ganzen auch noch mein ganzer körper zitterte..dort wurde mir dann deacepan (weiss nicht ob richtig geschrieben)mitgegeben und ich wurde wieder nachhause geschickt ;( ich bin auch nicht wirklich deprimiert oder so ich bin eigentlich ein fröhlicher und lustiger mensch..deswegen weiss ich nicht woher das alles kommen soll..ich hoffe ihr könnt mir helfen

 

Schon besser

von:picaresco

Hallo,
wollte dich eigentlich fragen, ob sich bei dir inzwischen was getan hat. Meine Mama hat absolut die gleichen Symptome und ich bin halt am recherchieren. Sie (56 Jahre) wurde im Krankenhaus komplett durchgecheckt, weil sie trotz Medikamente einen emenz hohen Blutdruck hatte, der nun ziemlich eingestellt ist. Trotzdem leidet sie noch immer unter Angstzuständen, Herzrasen Schwindel etc. und auch dann, so wie du es beschrieben hast, wenn sie Ruhe gibt! Ich bin eigentlich sehr davon überzeugt, dass da die Schilddrüse auch ein Auslöser ist, aber nachdem sich das schon so manifestiert hat, es halt auch bei engen Räumen und Menschenansammlungen dazu kommt. Recherchiere grad sehr viel über Jod, man möchte nicht glauben, auf was man da drauf kommt ... fürchterlich ... ALSO, vielleicht gibts ja was Neues und du kannst mir helfen, Ich hoffe sehr für dich, dass es dir inzwischen besser geht. LG Tanja

« 
Weitere Antwortseiten: 12
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Was Frauen wollen...
von:charleyharper
10
  Ständig schlechtes Gewissen
von:waldfee1990
1
  Nie räumt er auf
von:tweety19823
3
 
von:muki1965
0
  Von Freundin gemobbt
von:sweeettooth
7
  Angst vorm Autofahren.
von:ina956
5
  Meine Tochter treibt mich in den Wahnsinn!
von:nihal86
11
 
von:radoica
0
  Dreiergespann
von:shahbienchen
2
  Frage zum Thema "Kiffen"
von:happy2002
55
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl



Weitere Links:

Copyright © 1999-2014 
Spezial Küche : Rezepte von A bis Z, nach Herkunft, Zubereitungszeit, und Kategorie geordnet.
Kontakt: Impressum -