Anmelden
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 in
OK
 
 
« 

Angstzustände und Panikattaken - Suche jemand zum Reden

 

Hallo,
ich heisse Antje und bin 25. Seit etwa 3 Monaten leide ich an Panikattaken und Angstzuständen. Ich möchte hier gerne Kontakt mit Gleichgesinnten aufnehmen. Mich würde auch interessieren welche Methoden zur Heilung beigetragen haben. Oder was ihr in dieser Zeit so erlebt habt. Was mache ich in dem Moment, wenn es gerade wieder schlimm wird. Lasse ich mich darauf ein oder versuche ich mich abzulenken?
Vielen Dank schon im Voraus!
Schreibt an schatzmatzmaus@web.de oder hier im Forum...


Video: Auf immer und ewig? Unsere Expertin zum Thema Treue im Video Talk

  • Auf immer und ewig? Unsere Expertin zum Thema Treue im Video Talk
  • Umfrage: Ab wann sollte man "Ich liebe dich" sagen?
  • Umfrage: Nach dem Date drei Tage warten?
 

Angstzustände

hallo Anitje ich heiß Sandra und leide auch erst zeit 2 monaten unter angstzustände ich habe zu viel im internet zwegs weltuntergang gelesen und mit planet x und solchen sachen die welt ist zwar noch da aber meine angst auch ist echt schlimm voallen am abend wen meine fam. im bett ist gehts los bei mir und ich kann zu gut wie nicht mehr schlafen weiß auch nicht mit wem ich reden soll da sie mich alle für blöd halten und lachen aber ich finde das garnicht lustig selbst ein nervenarzt könnte mit da nicht helfen warscheinlich nur ein astronom oder so der sich mit all wissen immer wenn ein flugzeug über das haus fliegt oder trausen der sturm so laut ist mach die angst noch schlimmer wie bekomm ich das nur wieder weg ?

 

Hallo

Hey ich kenne das selber ich habe das auch seit drei jahren schon. Aber bei mir kommt die magersucht noch dazu aber uch gebe dir meine email adresse lg alex digalex@web.de

 

Hab das selbe Problem!

Ich bin froh, dass es Leute gibt, die das selbe Problem haben. Hab diese Attaken seit ca. 1 Monat. Die letzten Tage war nichts und auf einmal fängt es wieder an. Ich nehm jetzt seit 4 Tagen Citalopram und ab Montag mach ich eine Therapie. Und dann hoff ich dass ich dieses Zeug wieder loswerde.

LG Nici

 

Wie hast du so schnell einen Termin bekommen

von:thunder65

Hallo Nici,
ich habe gerade deinen Beitrag gelesen ich nehme auch seit einiger Zeit Citralopram und habe das gleiche Problem wie du ....wie hast du es geschafft so schnell einen Therapie machen zu können!?? Ich warte jetzt schon seit Dezember11...

 

Für

alle, die unter angst und panik leiden, hier nochmal der hinweis auf eine seite, wo ihr euch mit anderen betroffenen austauschen oder einfach nur informieren könnt: http://www.psychic.de/forum/

 

Die hoffnung schwindet......??

von:lottalilly

Hallo....
Ich möchte meine Gecshichte mal aufschreiben.
Wie alles begann:
Bei mir ist es bestimmt schon seit 10 Jahren so,das ,wenn ich mich Abends ins Bett lege(oder auch mal Mittags)und meine Augen schließe und so langsam vor mich hindöse,dann bekomme ich oft (zwar ganz kurz aber öfters hintereinander)ein komisches Gefühl in der Brustmitte,dann wird mir schwindelig und auf meinem linken Fuß kribbelt es.Zu Anfang fand ich das etwas beängstigend(es tat nicht weh und ich hatte dabei auch keine Angstgefühle) Hab mich dann über die Zeit daran gewöhnt und bin ja auch immer wieder gut darüber eingeschlafen.
Hab das natürlich auch meinem Doc erzählt,es wurde auch ein EKG,BelastungsEKG,Langzeit Ekg gemacht....es wurde aber nichts gefunden.
Ich habe diese Symtome auch nicht jede Nacht gehabt....mal Wochenlang nicht.
Vor ein paar Wochen wurde es plötzlich ganz extrem.....da war dieses "Gefühl" mer als unangenehm.Ich habe mich gar nicht getraut,die Augen zu schließen und bin dann erst morgens um 4 Uhr eingeschlafen.
Seit dem habe ich große Angst vor dem Einschlafen undf komme einfach nicht zur Ruhe.
Bin dann wieder zum Doc,der mich dann zu weiteren Untersungen ins KH aud die Kardiologie geschickt hat.
Dort hat man ein EKG und Ultraschall vom Herz gemacht und mich durch die Röhre geschickt.Soweit alles i.o
Zuvor hat der Stationsarzt bei der Visite gesagt,(nachdem ich meine Symtome erklärt habe)das er ,ohne in meine Akte zu schauen, weiß,das nichts mit dem Herzen ist.
Bin dann wieder nach Hause....und irgendwie hat mich ads nicht wirklich beruhigt.....ich war genauso schlau wie vorher.
Bin dann noch beim Neurologen,Gynokologen(wg. eventuell Wechseljahre)alle ohne Befund.Schilddrüsenwerte auch i.o
Seit dem gehts aber nur noch bergab mit mir.Jetzt bin ich zudem hypernervös,schwindelig,schwit zen und frieren,Herzrasen- und stolpern,zwichen durch immer ein unangenehmes gefühl in der Brust...so Panikmäßig.Einschlafen ist der größte Graus für mich.Nicht selten liege ich bis in den Morgenstunden wach.
Gottsei Dank muste ich in den letzen Wochen nur gegen Abend arbeiten,und hatte 3 Wochen Urlaub.So konnte ich dann lange schlafen.Heute war mein erster Arbeitstag der eigentlich von 7-13 Uhr ging,aber um 10 Uhr muste ich eine Kollegin bitten mich abzulösen,weil es nicht mehr ging.Ständig höre ich in meinem Körper rein und das macht mich ganz fertig.ich nehme im Moment Baldrian aber das hilft nicht wirklich.Ich hoffe,das ich bald eine Lösung für mich finde

 

Angstzustände

von:aoianosora

hi lollalilly
deine ängste, panikattacken oder einsclafstörungen sind "symptome". d.h. es ist die konsequez deiner momentanen bzw. frühere Zustände, erfahrungen, Umfeld...
du bist innerlich mit etwas sehr unzufrieden.
ich möchte hier keinen arzt spielen, da ich der meinung bin, dass man in psychologisch bedingte problemen, kein professor sein muss und es vor allem auf den lebenserfahrungen eines menschen ankommt. und ich habe dieselbe erfahrungen gemacht, wie du sie bei dir beschrieben hast.
ich kann dir nur den tipp geben ändere deine lebensumstände. der glaube an einen gott ist auch eine sehr große hilfe, wie ich finde.
bei mir war es so, dass ich sehr großen stress hatte, vor allem während des studiums. musste ständig arbeiten, um die miete und geld zum essen zu haben. mit dem bafög hat sih das auch hingezogen. informatikstudium verlangt auch ziemlich viel zeit ab.
viele probleme die ich mir aus meiner kindheit bzw jugend noch mit ir zumgetragen habe, kamen dazu. ich war auch ständig in sorge um meine familie, da mein vater ja nicht da war und ich unsere familie unbedingt zusammenhalten wollte. jedenfalls habe ich mir selber mehr auferlegt als ich auf mich nehmen konnte. mein glaube schwand auch von tag zu tag mehr an der gesellschaft, weil es für jemanden aus einer sozial schwachen familie, es unheimlich schwer gemacht wird, sich zu bilden. es war der startschuss in einer depressiven phase, was ich niemals erwartet hätte, da ich mich immer für ziemlich stark hielt...
es hat mir ziemlich geholfen, ja ALS TYP^^, mich meinem sehr nahen umfeld zu öffnen und auch mal meine kindliche schwache seite zu zeigen.
die schlafprobleme hatten auch bestimmt damit zu tun, dass ich oft sehr spät ins bett gegeangen bin, da ich keine lust hatte, nach der arbeit, ins bett zu gehen nur um wieder um 6:00 uhr morgens aufzusthen und zur uni zu fahren.
also nachdem ich meine probleme meiner schwester und meiner mutter bzw der freundin mitgeteilt hatte, hatten sie totales verständins und haben mir dazu geraten mir mal eine längere auszeit zu nehmen ( dauer unbestimmt) bis ich mich selbst mal ausprobiert habe( malen, musik machen, sich mit der natur befassen, bis ich wieder genug kraft getankt habe. das mit den gespräch ist jetzt einige monate her und ich fühle mich mittlerweile viel besser und kann wieder einigermaßen wirklich gut schlafen.
es ist auch wichtig, zu wissen, dass sowas natürlich nicht von heut auf morgen geht und es seine zeit braucht.
ich kann es gar nicht oft genug wiederholen, NEHMT DIE ZEIT FÜR EUCH^^.
und zum schluss noch einen feststellung von mir:
ALLEINOPHOBIE,
IM KOLLEKTIVEN
SYMPHONIE!

 

Angst

von:gabisol1

Es ist schon einige zeit her das Du hier geschrieben hast,,,, wie geht es Dir denn heute???
ich kenn das leider gut mit der Angst und den schlafstörungen...
vor ca. 12 Jahren hatte ich plötzlich diese Probleme...
ich war bei allen Ärtzten, wirklich helfen konnte mir keiner...
ich muste mir eingestehen das mein leben nur aus stress bestand und emotionaler Erpressung...habe einiges geändert nach und nach ging es mir besser,, ich wolllte auf gar keinen Fall starke Tabletten nehmen... aber manchmal geht es wohl nicht anders...als ich mal wieder verzweifelt war hat mir ein Apotheker
KavaKava verkauft...(einige werden jetzt "Oh Gott sagen ist doch in Deutschland verboten worden) keine Panik das stimmt... seit 2008 aber wieder im Handel... und ich kann nur sagen.".Bin ich froh" es war damals meine HILFE...ich konnte wieder schlafen und wurde ruhiger... im Moment habe ich wieder Probleme, habe wieder zu viel Stress zugelassen,
werde mir auf jeden Fall KavaKava bestellen... und hoffen das es mir wieder hilft, und ich denke es kann niemals schlimmer als Chemieschen Medikamente...
klar ist das es nicht reichen wird ich muß mal wieder ganau hin schauen was falsch läuft in meinem Leben...
leider kommen die Wechseljahre noch dazu..
wird nicht leicht..
würde mich freuen von dir zu hören
L.G
Gabi

 

Angstzustände/Panikattaken

Hallo, habe ihren beitrag gelesen und schreibe ihnen jetzt wie es mir erging bzw geht. bin 29 jahre und habe diese attaken seit ca. 5 jahren, bin in bewhandlung und nehme auch tabletten. Früher habe ich mich bei den attaken richtig reingesteigert und das war richtig krass....Die Tabletten helfen nun auch mache aber nebenbei atemübungen, also hole tief luft und atme wieder aus, dann schüttle ich meine arme und beine, schwinge meine arme hoch und runter und lenke mich ab. bei solchen attaken habe ich immer dollen herzrasen und da denke ich immer ich muss sterben oder es setzt aus, sschön wenn man mit leuten reden kann denen es genauso trifft

 

Was tun bei angst und panik?

früher dachte ich, eine panikattacke "überfällt" mich sozusagen aus heiterem himmel. heute weiß ich, dass dies nicht so ist. irgendwas an der jeweiligen situation geht mir gewaltig gegen den strich. man verkrampft innerlich und beginnt (unbewusst), zu flach zu atmen. das löst dann die PA aus. sie ist sozusagen "selbst gemacht" und dieser gedanke beruhigt mich irgendwie, da ich tatsächlich immer dachte, sie kommt einfach so und ich hätte keine kontrolle darüber.

vor kurzem habe ich mir eine kleine liste angelegt mit dingen, die mir helfen. diese liste habe ich jetzt immer bei mir, da ich in akuten paniksituationen meist völlig kopflos bin und alles wieder vergesse.

aaalso.. da die hauptursache einer PA vorallem zu flaches atmen ist, hilft mir am besten die sogenannte "nasen- atmung", um wieder tiefer und ruhiger atmen zu können. man hält dazu ein nasenloch zu und atmet gaaaaanz tief durch das andere nasenloch ein. dann hält man das andere zu und atmet so lange durch das offene nasenloch aus, bis nichts mehr kommt. das wiederholt man solange, bis man eine beruhigung spürt. vorallem kann man diese übung auch relativ unbemerkt machen, selbst wenn leute dabei sind.

da ich bei einer PA regelrecht erstarre, hilft mir außerdem, zu hüpfen (klingt albern, hilft aber wirklich) und dabei arme und beine kräftig zu schütteln. das geht auch im sitzen, indem man z.b. die hände kräftig schüttelt, als würde man etwas von sich AB- schütteln. oder ich bitte jemanden, mich an den schultern zu fassen und kräftig durchzuschütteln (hilft tatsächlich)

ich gehe übrigens sehr offen mit diesem thema um und habe noch nie eine blöde bemerkung gehört, im gegenteil. die meisten sagen "ach, das kenne ich" oder "das hat meine mutter, tante etc. auch". das hilft enorm.

so, weiter.. sehr gut gegen diese "erstarrung" hilft auch, mehrmals mit der faust kräftig auf das brustbein zu klopfen (ich bekomme dann wieder besser luft) oder auch die arme abwechselnd auszustrecken und kräftig mit der faust zu beklopfen (von oben nach unten und wieder zurück).

eine andere übung habe ich in einem buch über akkupressur gefunden. dabei werden mit den fingernägeln von daumen und zeigefinger die einzelnen fingerkuppen der jeweils anderen hand leicht gekniffen. das beruhigt und lenkt ab.

eine weitere übung zur beruhigung habe ich vom EFT übernommen. dazu klopfe ich mit einem finger eine weile zwischen die augenbrauen oberhalb der nase.

wenn möglich, sollte man sich auch ein ruhiges plätzchen suchen, sich kurz hinlegen und die beine hoch legen, z.b. indem man die füße gegen eine tür oder wand lehnt. (dazu schön "nasen- atmen")

seit einiger zeit mache ich zu hause (oder wenn ich mich irgendwo zurückziehen kann) die übungen der "5 tibeter". das kräftigt und beruhigt zugleich. außerdem helfen mir ein kurzer spaziergang oder rad fahren sehr gut, um mich wieder "runterzufahren".

so, ich hoffe, ich konnte euch damit weiterhelfen.

außerdem möchte ich euch an dieser stelle noch ein paar bücher empfehlen, die mir sehr geholfen haben:

lynn grabhorn "aufwachen, dein leben wartet"

louise l. hay "gesundheit für körper und seele"

werner ablass "leide nicht- liebe"

pierre franck "das gesetz der resonanz"

franz a. koch "alles kann sich ändern" sowie

osho "jenseits der grenzen des verstandes"



 

Hallo Antje

ich kann Dir sehr gut nachühlen,denn ich leide seit meiner Kindheit unter diesen Angstzuständen .
Ich bin 58 Jahre alt und hatte seit meinem 13-14 Lebensjahr diese Angstzustände.
Keiner kann einem so nachfühlen der das nie hatte.
Ich hatte viele Freunde die das garnicht verstanden,und sagten vor was ich Angst habe. Dies konnte ich nie beantworten,denn wenn ich das gewußt hätte dann wäre vieles leichter gewesen.
Es wird Dir zwar kein Trost sein Anja aber es hilft schon wenn man merkt wieviel Menschen darunter leiden.
Ich machte 2 Therapien ,sie taten ein Stück weit gut.
Seit 5Jahren nehme ich das Medikament Cipramil ein Antidepressiva und seit dem geht es mir viel besser.
Natürlich kommt ab und zu mal eine Attacke aber ich kann dann damit umgehen.
Ich wünsche Dir alles Gute.
Solltest Du mal das Bedürfniss haben zu reden ,dann kannst Du mir auch gerne eine Email schicken
cornelieschuberth@t-online.de
Liebe Grüße
Conny

 

Antwort

von:marlies2504

Hallo Conny,

ich wollte Dir gerne antworten unter Deiner E-Mailadresse, aber leider kam meine Mail wieder zurück.Ich leide auch unter schlimmen Angst-und Panikattacken und hätte gerne jemanden zum reden.Ich bin 61 Jahre und wohne auch in Baden Württemberg.Das würde gut passen.Ich habe einen Sohn (41) und eine Tochter (38).Mit meinem Sohn seit 7 Jahren auch keinen Kontakt und das tut sooooo weh.Du kannst mir Deine Mailadresse nochmal schreiben, wenn Du gerne willst.die kann nicht gestimmt haben.

Ganz lieben Gruß
Marlies

 

Angst und keiner versteht einen...

von:luana083

hallo ihr lieben...
ich(weiblich,26) kann alle hier in diesem forum verstehen,denn ich leide selbst seit der geburt meiner tochter an panikattacken...
ich weis manchmal nicht mehr weiter...
ich bin ein panikkandidat der angst vorm sterben hat,und jedesmal bei jedem weh wehchen zum arzt rennen muss..
es nervt mich selbst total,da meine beziehung auch schon darunter leidet,weil mein freund schon genervt ist...das ich jedesmal was habe...
naja ich mache schon eine therapie wo ich aber noch keine besserung merke..ich nehme cipramil und naja es ist dadurch leichter zu ertragen...
ich kann auch nicht genau sagen wann sie kommen,die panikattacken kommen irgendwann und überall...
mal im geschäft beim einkaufen(was ich mich auch nicht mehr traue)
mal beim spazieren gehen.. mal beim auto fahren..
ich kann es nicht vorher wissen,bzw ich weisd nicht was der auslöser ist...
ich möchte mich hier gerne mit personen austauschen ,es tut mir gut,zu wissen das ich nicht verrückt bin und nicht alleine da stehe.
ich würde mich auf ratschläge sehr freuen.
liebe grüsse

 

!!!

von:piercingschnecke

das was du schreibst, kommt mir sehr sehr bekannt vor

 

Ich kann dich verstehen

von:jessimama83

Ich habe gerade deinen beitrag gelesen. und glaub mir, ich kann dich verstehen!!!
Ich weiß mir keinen Rat mehr. Ständig habe ich diese Angstzustände und bin wie schweißgebadet.
Jeden Tag wenn ich meinen Sohn in den Kindergarten bringe oder abhole, passiert mir dasselbe,. Es ist vor allem sowas von unangenehm. mir ist es selbst auch schon beim Einkauf passiert. Ich mag wirklich nirgends mehr hin. Weil ich jedes mal Angst habe es könne wieder passieren.
Liebe grüße

 

Angst und keiner versteht mich...

von:ichbines8

Hallo!

Hab gerade deinen beitrag hier bei gofeminin gelesen und mich deshalb hier angemeldet!
Ich (W) bin 25 und habe eine Schwebehinderte Tochter sie wird im März 3 und bin seid 3 Jahren verheiratet.
Mir geht es genauso wie dir. Ich habe auch angst vorm sterben! Ich hab es schon länger, aber es war immer nur phasenweise, dann hatte ich ein paar tage angst und dann war es wieder vorbei. Vor ein paar Wochen waren wir im Urlaub in Marokko und im Flugzeug hab ich mir einen Muskelfaserriss in der linken Wade zugezogen und konnte gar nicht laufen. Sind dann in Marokko zum Arzt und der hat von einer Thrombose gesprochen. Hatte zwischendurch mit meiner Tante kontakt die Krankenschwester ist. Und die meinte auch, dass ich aufpassen soll, dass ich keine Thrombose bekomme und hat mich gefragt ob die stelle warm ist und blau, geschwollen etc......... Meine Wade war wohl dick und hart und nach ein paar tagen waren dort sogar blutergüsse und als ich die dann gesehen hab bin ich dann ein paar mal zusammengebrochen mit Herzrasen und Atemnot ich hab gedacht das ich sterben muss so schlimm war es. Ich dachte das ich eine Lungenembolie habe und sind dann ins Krankenhaus in Marokko.
Musste dann um Thrombosespritzen betteln, die ich dann aber bekommen hab. Wir waren nur eine Woche in Marokko und bin danach direkt ins KH eingeliefert worden mit verdacht auf Thrombose und Lungenembolie, was sich aber nicht bestätigt hat. Seitdem hab ich aber panische angst vorm sterben. Ich hab Herz-Rythmus-Störungen, bin immer total abwesend und hab Kreislaufprobleme. Gestern abend hatte ich wieder eine attacke, da hab ich versucht mich mit lesen abzulenken und hab den Text noch nichtmal verstanden.... Beim Autofahren hab ich kaum konzentration, iich kann mich noch nichtmal richtig mit meiner Tochter beschäftigen......
Es wird immer schlimmer und ich kann es nicht kontrollieren. Ich weiß nicht was ich machen soll!? Ich kann nicht richtig schlafen nicht richtig essen jedesmal wenn ich kurz vorm einschlafen bin schreck ich wieder auf...... Es soll einfach nur aufhören.
Wie geht es dir denn inzwischen? Welche Therapien hast du gemacht?

Liebe Grüsse

 

Hallo

von:lkklkd

habe deinen beitrag gelesen und kann dir sagen mir geht es genau so ich bin 28 habe einen 4 monate alten sohn und bin verheiratet.meine panikattacken habe ich schon seid ich denken kan.war schon beim arzt und alles hat nichts gebracht versuche selber damit klar zukommen.meine ehe leidet auch sehr darunter mein mann kann mir nicht helfen kennt es ja nicht wie es ist wenn man sowas durch macht.ich versuche immer wieder wenn ich angst habe die situation trotzdem zu machen manchmal geht es manchmal nicht.das ist so anstrengend.ich kann kein zug mehr fahren,was ich früher alles gemacht habe bis ich so panikattecke im zug hatte vor 4 jahren ,seid dem geht das nicht mehr.habe keinen führerschein ich trau mich nicht mit vielen leuten mich dahin zu setzen.streite mit meinen mann sehr oft weiss nicht warum aber ich werde immer wütend und schrei ihn an.aber mit wem soll ich sonst reden hab doch nur ihn.
würdr mich sehr über antwort freuen.lieben gruss

 

Nur mut

aber kenn ich wenn die angst einen überrollt, geht mir momentan auch so, und zwar heftig, bin auch gerade ziemlich panisch, habt ihr keine angst, dass jetzt jeder mensch eure geschichte kennt, wenn ihr hier schreibt? ich bin so blöd gewesen, und hab dies getan, und habe daraus gelernt. also wegen der panikattacken, ich weiß nicht, ob es auf mich zutrifft, aber ich kann das haus manchmal nicht verlassen, ich werde mir deshalb auch einen psychologen suchen.

 

Hallo delta,

von:1978m

dein buchvorschlag hört sich interessant an, bin mir nicht ganz sicher ob es auf mich zutrifft, aber ich bin momentan auch ziemlich daneben, mein leben ist kaputt gegangen, wo sind meine daten, wer hat meine festplatte durchsucht, was ist denn auf youtube, ich möchte einfach wieder weg von hier, auf youtube ist aber irgendwas in gange.

 

Angst zustände

Hallo habe dein Beitrag hier in Forum gelesen .
ich kenne das nur zu gut ich hatte das über Jahre und nichts hat geholfen aber auch gar nichts
bis ich durch eine Freundin an diese nette Frau geraten bin die mir geholfen hat meine angst Zustände in den Griff zu bekommen . ich bin heute so glücklich darüber . diese Frau war meine Rettung wüste nicht was ich ohne sie gemacht hätte .
vielleicht sollte's du ja auch mal so ein Ritual machen !!!!
mir hat es viel gegeben und heute kann ich ein ganz normales Leben führen .
falls dich das interessiert dann melde dich einfach bei mir oder falls du fragen hast .
Gruß Ronya

« 
Weitere Antwortseiten: 12345678910 Folgende
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  OMG!! mein hund dreht durch!!
von:sm171
1
 
von:michellewayne
0
 
von:flowerbyte
0
  Diagnose Anpassungsstöhrungen und ADHS mit Ticstöhrung
von:kaktus116
2
  Meine Eltern verbieten mir alles mit 18
von:flyawayx3
3
  Ich weiß nicht mehr weiter.....
von:janins1
5
  Warum will man immer das, was man nicht haben kann?
von:ultrigaria
19
  Warum bin ich immer unzufrieden?
von:subtrahienchen
2
 
von:skadiru
0
  Bin so eifersüchtig
von:fences1
1
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl



Weitere Links:

Copyright © 1999-2014 
Spezial Küche : Rezepte von A bis Z, nach Herkunft, Zubereitungszeit, und Kategorie geordnet.
Kontakt: Impressum -