•  
  •  
  •  
  •  
  •  
 in
OK
 
 
« 

Ich fühle mich so einsam

 

Hallo ihr Lieben,

ich stecke schon länger in einem tiefen Loch und komme da einfach nicht raus. Ich hatte zwar immer Freunde und dachte auch es wären Freunde, aber dem war nicht so. Ich bin jetzt 20 und stelle fest, dass ich eigentlich garkeine Freunde habe. All jene von denen ich dachte Sie seien meine Freunde, melden sich nicht mehr seit Sie etwas "Besseres" gefunden haben oder meiden mich aufeinmal. Mit der Zeit habe ich auch bemerkt, dass es eher oberflächliche Freundschaften waren. Man hat halt mal was zusammen gemacht, aber so wie ich mir eine Freundschaft eigentlich vorstelle, war es noch nie. Dabei bin ich eigentlich eine sehr gute Freundin. Ich höre gerne zu, bin hilfsbereit und mit mir kann man sehr viel Spaß haben. Ich wurde leider schon oft ausgenutzt und hatte z.B. viele Freundinnen, die auch nur mit mir befreundet waren weil ich ein Auto habe und man damit überall hinkommt.

Mittlerweile meldet sich die Freundin mit der ich in der letzten Zeit manchmal was gemacht habe auch nicht mehr. Die einzigen, die noch für mich da sind, sind meine Eltern und meine beiden Schwestern. Aber mittlerweile komme ich mir wirklich blöd vor, wenn ich fast jeden Abend mit meinen Eltern im Wohnzimmer sitze und Fernsehen schaue. Ich bin auch garnicht der Typ, der immer Party macht und Leute um sich haben muss. Aber ich hätte schon gerne jemanden, mit dem ich mal ins Kino, was Essen oder einfach nur über meine Probleme reden kann

Vielleicht geht es hier ja jemanden genauso und man kann sich ein bisschen austauschen.
Liebe Grüße


Video: Flirt-Coaching mit Tatjana Strobel 1: Was macht mich einzigartig?

  • Flirt-Coaching mit Tatjana Strobel 1: Was macht mich einzigartig?
  • Umfrage: Ab wann sollte man "Ich liebe dich" sagen?
  • Christine bloggt: Warum ruft er mich nicht an?!
 

Geht vielen so

Auch ich muss diese Erfahrung durchmachen. Ich hatte eigentlich immer Freunde, die für mich da waren. Aber seit meinem 20. Lebensjahr hat sich das Schlagartig geändert. Seitdem ich zu Gott gefunden habe, sind mir die Freunde, einer nach dem anderen, abhanden gekommen. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt nie gemerkt, wie oberflächlich all meine Freunde in Wirklichkeit waren. Ich habe es einfach nicht erkannt. Anfangs kam ich gut zurecht damit. Mein Glaube, den ich mit 20 Jahren neu für mich entdeckt habe, hat mir sehr viel Kraft gegeben. Aber der Mensch ist nunmal ein soziales Wesen und mit der Zeit nagt die Einsamkeit mir schon an der Seele. Auf der Arbeit habe ich zwar Kollegen, mit dennen ich mich gut verstehe, aber sie sind alle so extrem oberflächlich und mit ihnen kann man einfach nicht über ernste Themen sprechen, die mir am Herzen liegen. Die blocken dann sofort ab und tun so, als ob sie mich nicht hören bzw. verstehen, runzeln die Stirn und wenden sich ab.
Ich habe nicht einen einzigen Menschen, dem ich meine Sorgen und Probleme, meine Ängste und Hoffnungen mitteilen kann. Ich fühl mich innerlich wie leergesaugt. Als ob sich ein Loch in meinem Herzen auftut und mir die ganze Lebenskraft aufsaugt. Ich fühle mich einsam und verlassen. Alleine gelassen mit meinem Schicksal. Ich frage mich ständig, was mit den Menschen los ist. Wie die meisten so unglaublich oberflächlich sein können, ohne sich selbst dabei zu stören oder sich selbst damit auf die Nerven zu gehen. Wie die meisten Menschen mit der Sinnlosigkeit ihres Lebens zurecht kommen und es nicht für nötig halten, sich tiefe Gedanken über ihr seelisches Selbst zu machen.

Ich wünsche mir, ich könnte eine Frau kennen lernen, die das selbe durchmachen muss wie ich, denn Gemeinsamkeiten binden die Menschen zusammen und wenn zwei Menschen die selbe Erfahrungen durchmachen mussten, kann man sich viel besser in die andere Person hinein versetzen. Und genau das ist das Problem mit den Menschen heutzutage. Sie machen sich keine Gedanken über ihre Mitmenschen und sind immer nur auf ihr eigenes Wohl und auf ihr eigenes Vergnügen bedacht.

Ich bin nicht jemand, der Ausschau nach vielen Freunden hält. Ich wünsche mir nur eine einzige Person, die mich versteht und die mir zuhört. Eine Person, die nicht so ist, wie all die anderen. Jemand, dem ich was bedeute, jemanden, der mich akzeptiert, wie ich bin und mich mag, weil ich bin, wie ich bin und weil ich mir eben Gedanken mache über diese und jene Sachen.

Eine treue, loyale Partnerin, mit der ich durchs Leben gehen kann und auf die ich immer zählen kann und bei der ich mich geborgen und sicher fühle. Sowohl in guten wie in schlechten Zeiten. Wo sind diese Menschen bloß heutzutage? Ich sehne mich nach einer ehrlichen Haut, aber ich finde sie einfach nicht. Ich hatte bisher noch nie eine Freundin, aber das ist auch nicht nötig, um den moralischen Verfall in unserer Gesellschaft zu bemerken. Wir können es doch nur allzu deutlich sehen. Es wird uns ja schon praktisch unter die Nase gerieben. Wir brauchen uns alle nichts vor zu machen. Die Menschlichkeit in unserer Gesellschaft ist hinüber und wir sollten uns alle ernsthaft fragen, was die Gründe dafür sind.


Vielen Menschen ergeht es heutzutage so, wie dem Threadersteller. Nur die Gedankenlosen, die machen sich das Leben leicht. Sie sind dumm und glücklich. Und die nachdenklichen, sie sind einsam und voll von trauer.

Das Leben ist ungerecht und die meisten Menschen leiden, aber niemand will es einsehen.

 

Ich kenne das sehr gut

Ich bin auch gerade in so einer Situation schon länger merke ich, ich habe nimand zum reden alle sind zu beschäftigt oder haben keine Lust zum abmachen frage mich was ich falsch mache. Ich bin eine ehrliche Frau und mit mir kann man viel spass haben. Aber jetzt hocke ich nur zuhause und starre in den Fernseher weis nicht was sonst machen. ;-( ich dachte auch mal ich habe gute freunde naja ist nicht so . ;-(

 

Die beste Antwort

Geht mir auch so.
Geh mal zu google und suche nach "mumble das dorf"
dort findest du ne anleitung wie du auf nen server kommst wo ein paar nette interessante menschen sind und man quatschen kann. schöne sache.


allerdings muss ich dir recht geben. ich fühl mich auch sehr allein. und wenn ich neue leute kennenlerne dann denke ich mir immer die sind alle anders.
so oberflächlich.
ich hab das gef#hl RICHTIGE freunde wollen die alle garnicht.
ich versteh die welt nicht.

frag mich immer was die leute alle wirklich wollen.
das ganze nette bla bla ist doch nur oberflächlich.
egal wo ich hinschaue. viele haben bekannte. man trifft sich alle 1-2 wochen mal zum kaffee redet übers wetter und das wars.
wer hat schon richtige freunde? an so oberflächlichen sachen bin ich nicht interessiert und das woran ich interessiert bin das scheints nicht zu geben.

alles doof.
falls es noch jemandem so geht kann er sich ja mal melden belblindi(at)gmail.com

wünsch dir viel stärke und erfolg

 

Hallo Haifa

Ich bin auch unzufrieden und habe das gleiche Problem wie du. Viele Menschen die mir eigentlich mal das Gefühl gegeben haben oder es sogar zu mir sagten dass wir Freunde sind, haben mich enttäuscht. Da ich ein sehr loyaler Mensch bin, habe ich mich bei einigen Leuten lange Zeit gemeldet, obwohl von ihnen nie der Kontakt gesucht wurde. Irgendwann habe ich es auch sein gelassen mich zu melden, es war ihnen wohl nicht wichtig dass ich mich für sie interessiere.

Ich wünsche dir, dass der ein oder andere vielleicht bemerkt was er/sie an dir hatte, wenn du tatsächlich so eine gute Freundin sein kannst wie du es beschrieben hast. Bei mir z.b. haben sich schließlich doch noch zwei gemeldet, da ihnen wohl meine Abwesenheit aufgefallen war und wir haben derzeit wieder etwas mehr Kontakt. Dennoch empfinde ich diese Situation nicht als Freundschaft und es erfüllt mich nicht.

Hast du dich vielleicht stärker verändert wie deine Freunde? Eventuell bist du ein Mensch der viel nachdenkt, sich immer wieder neue Meinungen bildet. Es gibt Menschen die damit nicht klar kommen, wenn du sie Intelektuell überforderst und sie beginnen schließlich dich zu meiden. Das gleiche geschieht bei einer Verschiebung der religiösen Ansichten. Zu deinem Alter würde es passen dass du beginnst deine Religion ernster zu nehmen (oder umgekehrt) als deine Freunde usw. ... Naja ich kann es nur vermuten, ich kenne dich schließlich nicht

Ich kann dir empfehlen deine Freizeit auszubauen um neue Leute kennen zu lernen. Mach doch vielleicht mal einen Salsa-Kurs, Selbstverteidigungskurs oder ähnliches...

 

Hi^^

Ich rate dir da du 20 bist ein Neuanfang zu beginnen du willst
ja nicht alleine alt werden und auf den Tod warten.
Also zieh lieber um!Freunde die man in der Jugend hatte oder
hat sind eh keine richtigen Freunde wenn dann nur sehr wenige so 2-3%
Wenn du jetzt 300 Freunde hast die mit dir nichts mehr machen liegt das an dir glaube ich aber nicht!Mach ein Neuanfang in einer anderen Stadt am besten Großstadt
und zieh vielleicht in eine Wg da findet man immer nette leute mit denen man was unternehmen kann
Viel Glueck

 

Hey

Süße, ich kann es mir leider auch nicht erklären. Ich (23) fühle mich gerade genauso wie du. Du klingst aber ziemlich symphatisch. Wenn es dein Bild ist, dass du als Anzeigebild genommen hast, dann bist du noch hübsch dazu. Es ist leider so das die Menschen ziemlich oberflächlich geworden sind. Selbst erwachsene Menschen haben nur wenig Toleranz. Die meisten haben Vorurteile und können sich keine eigene Meinung bilden. Das heisst, sie nehmen die Meinung anderer an. Es ist leider sehr schwierig das Verhalten zu verstehen. Vielleicht wirkst du verschlossen, vielleicht denken deine Freunde, dass du nicht die selben Interessen teilst wie die anderen. Vielleicht bist du denen zu langweilig? Hört sich krass an, es ist aber nun mal so, dass die Menschen Narzisten sind.

Ich kann dir nur von mir berichten, welche Erfahrungen ich gemacht habe. Ich habe nie viele Freunde gehabt, wollte ich auch nicht. Ich kannte viele Leute aber wirklich beste Freunde hatte ich nur wenig. Ich bin eine Freundin die gerne zuhört und die eigenen Probleme hinten anstellt. Ich würde jedem, den ich mag mein letztes Hemd geben. Mich kann man mitten in der Nacht anrufen, wenn man Probleme hat. Ich hätte keine Probleme damit, jemanden bei mir übernachten zu lassen, wenn dies nötig ist. Aber trotzdem bin ich alleine. Keiner möchte mit mir befreundet sein. Anscheinend zählen diese Dinge nicht mehr. Ich muss dazu sagen, ich trage nicht die neusten Klamotten. Zwar habe ich keine alten Lumpen an bin aber auch nicht immer auf dem Neusten Stand was die Mode angeht. Ich könnte mir vorstellen, dass einige Mädels das direkt schon abschreckt, weil die dann denken würden die hätten nichts mit mir gemeinsam?? Ich weiss es nicht es ist einfach nur traurig.

Ich hoffe dir gehts bald besser. Schreib mir wenn du lust hast

 

ich kann dich gut verstehen. fühl mich auch immer voll alleine,
ich (16) hab 2 beste freundinnen mit dene ich wo hingeh, ohne die wo hinzugehen kann ich mir irgendwie nicht vorstellen bin nicht gerade die wo viel redet wenn ich jmd nicht so gut kenne. aber die zwei haben halt auch andere freunde mit denen se was machen, also machen wir nur einmal in der woche was, ich will zwar immer was machen aber wenn ich dann auf ner party bin fühl ich mich auch doof, wenn ich dann immer als schüchtern bezeichnet werde.

 

Hmm

ich versteh dich total, befinde mich in einer ähnlichen situation die paar "freundschaften" die ich habe sind oberflächlich und nichts als nutzfreundschaften... nur wenn sie was von mir wollen oder die"guten freunde" gerade nicht da sind, melden sie sich... ich weiß ganricht was ich falsch mache, ich denke ich bin ein netter hilfsbereiter und lustiger mensch, ein guter zuhörer und versuche immer allen bei ihren problemen zu helfen... jedoch hat niemand zeit für meine probleme und langsam macht mich das echt fertig fühl mich dann total blöd wenn ich taglelang zuhause rumhocke.
ich bin auch 20 wie du, und denke mir dass ich so jung bin und rausgehen sollte und mein leben leben aber ich brauche einfach beziehungen um glücklich zu sein...

wenn ich das ganze distanziert betrachte, würde ich uns den tipp geben, freunde zu finden die so ähnlich ticken wie wir...

 

Ich kann dich

gut verstehen. Mir geht es genauso. Ich habe auch keine Freunde nur meine Mutter und meinen Bruder. Ich lese immer wieder im Forum, dass es keine echten Freundschaften mehr gibt. Ich bin auch hilfsbereit, freundlich, belesen, kann mich gewählt ausdrücken weiß viel aber es hilft mir nicht weiter Freunde zu finden. Ich fühle mich total einsam und nicht von dieser Welt. Ich habe nicht das Gefühl hierher zu gehören.

Echte Freundschaft ist eine sehr romantische Vorstellung (verdammter Idealismus) und eigentlich ist sie eine schöne Idee. In der Realität jedoch nicht zu schaffen. Das funktioniert nur, wenn Menschen diese Idee verwirklichen und ausleben wollen. Das passiert aber nicht oder nicht mehr.

Der Grund ist die Digitalisierung und Kapitalisierung sämtlicher Lebensbereiche. Und wenn nur noch das Geld und der pure Egoismus regiert und die sich alles nur noch um das eigene Ich dreht. Ja dann kommt eine Gesellschaft wie die unsere heraus. Deutet Ich kann eine echte Freundschaft wollen, aber wenn mein Gegenüber nicht auch diese Idee der Freundschaft in sich trägt, dann wird man sie nicht erschaffen können.
Ich habe es mittlerweile aufgegeben danach zu streben. Ich muss leider eingestehen, dass ich Freunde mittlerweile als eine Illusion betrachte. Ich war früher Idealistisch und jetzt bin ich pessimistischer Realist.

Leider ist offenbar alles was ich mal über die Menschen dachte nicht wahr. Ich gehe immer von mir aus und denke die anderen denken wie ich. Aber niemand scheint so zu denken. Ich weiß jetzt nicht ob dir das weiterhilft.
Aber wenn du ein bischen mit mir schreiben möchtest, kannst dich per pn bei mir melden.

 

Einspruch

von:synonym20

aber es gibt wahre freundschaften! ich habe zwar auch schon mal eine supergute freundin verloren, aber das was davor zwischen uns war war richtige, tiefe, freundschaft und seelenverwandtschaft. das es auseinander ging lag daran, dass wir uns irgendwann zu nahe waren, sowas geht auch nicht gut. aber ich habe immernoch 3 freundinnen von denen ich behaupte dass es wahre, echte sind. 2 kenne ich schon mein leben lang, wir sehen uns zwar leider nur selten weil wir auseinander wohnen aber wenn wir uns sehen ist es schön. und die dritte ist einfach auch ein toller mensch, eine richtige freundin. was mir fehlt sich freizeitpartner, nicht freunde.... also leute mit denen ich oberflächlich spaß haben kann und so zeug ...

« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Hilfe gegen Panikattacken und Angststörungen!
von:aylinn10
5
 
von:sportler1992
0
  Ich weiß nicht ob ich zum Psychologen gehen soll?
von:pita1610
1
  Ich hasse Menschen !
von:cynthia20102
36
  Was ist nur mit mir los?
von:sonnenblume474
3
  Nuckeltuch und daumenlutschen mit 23!
von:feder22
47
  Wenn ich Essen sehe, sehe ich Gesichter
von:pussyterror1990
1
 
von:superlovermagic
0
  Überempfindlicher Psychologie-Dozent
von:blancsdeblancs
4
  Stehlen un betrügen in der familie
von:sigi2107
6
Siehe auch Alle Diskussionen - Best-of - Auswahl



Weitere Links:

Copyright © 1999-2014 
Spezial Küche : Rezepte von A bis Z, nach Herkunft, Zubereitungszeit, und Kategorie geordnet.
Kontakt: Impressum -